Jump to content

Empfohlene Beiträge

Rene S
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo liebe Community 

Seit einiger Zeit bildet meine N.macrophylla immer kleinere Blätter aus und bekommt dazu noch rot bis bräunliche Flecken. Nun meine Frage geht ihr von einer Krankheit aus oder evt. einen Sonnenbrand ? 

Nun erstmal zu meiner Kultur:

Licht: 100 Watt auf 80cm ( Strahler von Christian Ritter )

Temperaturen: Abhängig von Außentemperatur (13-19°C Nachts ) hat ihr bisher aber noch nie etwas ausgemacht 

Substrat: Lebendes Sphagnum mit etwas Perlite in einem Gittertopf

Düngung: Ich have sie vor zwei Monaten zum ersten Mal mit Maxsea 16-16-16 gedüngt

Luftfeuchtigkeit: dauerhaft hoch so 70-95% 

Gegossen wird so, dass das Substrat dauerhaft feucht aber nicht nass ist!

 

Tiere o.ä. könnte ich bisher nicht entdecken 

Anbei zwei Bilder, ich hoffe ihr könnt mir helfen 

Beste Grüße,

Rene

 

(schärfer ging’s leider nicht )

A9A2117D-1085-4525-9C39-7AF022178BFD.jpeg

E14D1A05-4F1B-4955-A2C7-8E3AA42D4C6B.jpeg

bearbeitet von Rene S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cassian

Hallo,

 

was meinst du mit 100W auf 80cm? Bei 80cm Höhe kommt bei einem 100W Strahler ohne Spot (120 Grad) auch nur moderat was an. Bei der Höhe sollte der 100W Strahler also Spots mit 72 Grad haben. Schau am besten mal nach. Die Kannen sehen sehr grün und klein aus. 

 

Bei einem engen Abstrahlwinkel kann man Lichtmangel dann eigentlich ausschließen. Zu viel Licht hat man bei LEDs eigentlich nie. Die Probleme bei "zu viel Licht" kommen vom UV Licht bei Sonnenschein oder durch die Hitze der Beleuchtung, dann verbrennen die Pflanzen.

 

Spontan würde ich beim Erscheinungsbild nicht sagen, dass die Pflanze einen Pilz hat. Ich würde aber nochmal genau nach Schädlingen schauen.

Das Wachstum kann viele verschiedene Gründe haben. Oft bekommen Hochland Nepenthes kleine Blätter wenn sie nicht genug Kraft/Energie haben, sprich eine fehlende Nachtabsenkung, besonders bei einer N. macrophylla. Es kann aber auch am Substrat liegen, z.B  zu locker, sodass die Wurzeln keinen guten Kontakt zum Substrat haben, oder zu trocken, zu nass, oder nicht genug Nähstoffe im Boden.

Es kann auch sein, dass die Düngung Schaden angerichtet hat.

 

Ich würde sie an deiner Stelle umtopfen, abwaschen, komplett vom alten Substrat trennen und in neues Substrat setzen. Dann sind eventuelle Plize, Schädlinge auch weg. Und dann auch nicht mehr düngen, und hoffen dass die Pflanze sich erholt. So konnte ich schon einige Nepenthes mit komischen Wachstum retten. 

 

Grüße, Cassian

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S
vor einer Stunde schrieb Cassian:

Hallo,

 

was meinst du mit 100W auf 80cm? Bei 80cm Höhe kommt bei einem 100W Strahler ohne Spot (120 Grad) auch nur moderat was an. Bei der Höhe sollte der 100W Strahler also Spots mit 72 Grad haben. Schau am besten mal nach. Die Kannen sehen sehr grün und klein aus. 

 

Bei einem engen Abstrahlwinkel kann man Lichtmangel dann eigentlich ausschließen. Zu viel Licht hat man bei LEDs eigentlich nie. Die Probleme bei "zu viel Licht" kommen vom UV Licht bei Sonnenschein oder durch die Hitze der Beleuchtung, dann verbrennen die Pflanzen.

 

Spontan würde ich beim Erscheinungsbild nicht sagen, dass die Pflanze einen Pilz hat. Ich würde aber nochmal genau nach Schädlingen schauen.

Das Wachstum kann viele verschiedene Gründe haben. Oft bekommen Hochland Nepenthes kleine Blätter wenn sie nicht genug Kraft/Energie haben, sprich eine fehlende Nachtabsenkung, besonders bei einer N. macrophylla. Es kann aber auch am Substrat liegen, z.B  zu locker, sodass die Wurzeln keinen guten Kontakt zum Substrat haben, oder zu trocken, zu nass, oder nicht genug Nähstoffe im Boden.

Es kann auch sein, dass die Düngung Schaden angerichtet hat.

 

Ich würde sie an deiner Stelle umtopfen, abwaschen, komplett vom alten Substrat trennen und in neues Substrat setzen. Dann sind eventuelle Plize, Schädlinge auch weg. Und dann auch nicht mehr düngen, und hoffen dass die Pflanze sich erholt. So konnte ich schon einige Nepenthes mit komischen Wachstum retten. 

 

Grüße, Cassian

Hallo cassian

danke für die Antwort, ich denke ich werde sie morgen Umtopfen und die ganze nächste Zeit nicht mehr düngen. In was für ein Substrat soll ich sie deiner Meinung nach Umtopfen (Torf , Perlite totes Sphagnum ?)

Über den genauen Abstrahlwinkel kann ich dir leider nichts sagen, keine Ahnung. Ich weis nur das Christian meinte dass mit diesem Strahler genug Licht für die gesamte Fläche ist, eben genau für Hochland Nepenthes und Heliamphora 

 

vlg Rene 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sonja Schweitzer

Dem Schadbild nach zu urteilen hat die Pflanze Weichhautmilben. Diese Schädlinge befallen die Pflanzen in erster Linie bei zu hohen Temperaturen,aber auch anderen Kulturfehlern,die Nepenthes schwächen. Hier hilft nur ein entsprechendes Akarizid.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Krissy

Ich würde auch auf Weichhautmilben tippen. Vielleicht hast du eine Lupe zur Hand mit der du nochmals die komplette Pflanze untersuchen könntest. Typische Symptome wären Verlust vom Glanz der Blätter, oft auch kleinere Blätter und Fraßspuren/Narben. Schau dir daher auch die Blattunterseiten an. Falls du dann was findest, wäre es nicht schlecht eine Probe einzuschicken damit man sie genau bestimmen kann. Sonst ist Sprühen im Wechsel mit unterschiedlichen Wirkstoffen sonnvoll, da Weichhautmilben schnell mal Resistenzen bilden können und die Sprühmittel bitte nie unterdosieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S

Hallo 

Danke für die zahlreichen Antworten. 

Ich denke ihr habt leider recht , die Symptome stimmen jedenfalls genau überein ( Schrammen , Blattunterseite , kein Glanz). Bilder werde ich morgen noch nachreichen. 

Ich werde sie morgen in ein lockeres Totes Sphagnum, Perlite (,Torf? Oder zu matschig ?) Umtopfen in einen normalen Topf (kein Gittertopf mehr ) davor die Wurzeln ausspülen. 

Kann ich die Pflanze auch damit behandeln ? https://www.obi.de/mittel-gegen-blattlaeuse/neudorff-neudosan-af-neu-blattlausfrei-250-ml/p/9653049?wt_mc=gs.pla.GartenFreizeit.PflanzenpflegePflanzenanzucht.SchaedlingsbekaempfungPflanzenschutzmittel&wt_cc1=661774050&wt_cc2=&wt_cc3=&wt_cc4=t&gclid=EAIaIQobChMIsL7k84q43AIVmqiaCh0ZoAkeEAQYASABEgKGn_D_BwE (Weil das hab ich noch da )

Und muss ich die Pflanze in Quarantäne stellen ( aus dem Terrarium ) oder ist das nicht „ansteckend“

 

vlg Rene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten Schulz

Hallo Rene. 

Ich benutze gegen Weichhautmilben Spruzit Schädlingsfrei. Das funktioniert bisher ganz gut, du musst die Pflanzen (alle Pflanzen, die in der Nähe sind) damit mindestens zweimal behandeln, dabei auch die Blattunterseiten nicht vergessen. 

Die macrophylla wird das packen, da bin ich mir sicher. Für die Zukunft kennst du jetzt ja das Schadbild und kannst sofort handeln, wenn das nochmal vorkommen sollte.

 

Viele Grüße,

Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berni Toller

ich hatte dieses Krankheitsbild ebenfalls bei einer kleinen macrophylla. Diese hat sich aber von alleine wieder erholt. Die Blätter wurden dann auch wieder größer und mittlerweile sieht sie ganz hübsch aus.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo 

Ich hab heute die Pflanze umgetopft in ein Torf perlite Korke Gemisch mit ein bisschen totem Sphagnum ( nicht Zuviel dass es nicht matschig wird )

Die Wurzeln sahen leider nicht gut aus , komplett dunkle Spitzen eher wenig ausgebildet. Und auch direkt eingesprüht mit einem Mittel gegen Milben. 

Genau wie die anderen Pfkanzen im Terrarium. 

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen dass sich die Pflanze während meines Urlaubes wieder einigermaßen erholt und überlebt. 

Wie in diesem Thread sagen meine Wurzeln auch.ungefähr aus 🙄:

 

vlg Rene

bearbeitet von Rene S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cassian

Hallo,

 

Dann wollen wir hoffen, dass es der Pflanze bald besser geht! Halte uns auf dem Laufenden.

 

Ich persönlich topfe die Pflanzen am liebsten einfach nur um, und benutze Mittel zur Schädlingsbekämpfung nur, wenn die Schädlinge eindeutig erkennbar und identifizierbar sind.

Pauschal alle Pflanzen im Terrarium zur Prävention einzusprühen halte ich für sehr riskant. Die Chemiekeule sollte man nur bei kranken Pflanzen anwenden und nicht bei noch gesunden Pflanzen. Sonst kann das manchmal mehr Schaden anrichten, als dass es hilft. 

Bei deiner Pflanze kann es wie gesagt viele Gründe für so ein Erscheinungsbild geben. 

 

Wenn man die Pflanze abwäscht, umtopft und anschließend in Quarantäne stellt, sollten die Schädlinge auch weg sein. Aber da gibt es viele Meinungen zu.

 

Grüße, Cassian

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S

Hi Cassian 

Hast schon recht mit den Benutzen von diesen Mitteln , aber das war erstens für den Rest der Pflanzen  das erste und letzte  Mal und außerdem sehe ich eben zwei Wochen meine Pflanzen nicht und wollte daher dem Virus vorbeugen. 

Ich werde euch auf dem Laufenden halten sowohl mit positiven als auch negativen Entwicklungen.

vlg Rene 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan M.

Ich weiß das trägt jetzt eher zur Verunsicherung bei, aber wenn die Blätter eine solch weiße Färbung aufzeigen ist das typisch für Thripse.

Und das wären dann eben keine Milbentiere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manuel Reimansteiner
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Rene,

 

hast du auch die Blattunterseite abgesucht? Ich bin auch Stefan's Meinung, dass die Pflanze Thripse hat.

Einen Befall damit bekommt man mit dem Wirkstoff Dimethoat ganz gut in den Griff.

 

Viele Grüße

Manuel

bearbeitet von Manuel Reimansteiner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S

Hallo allerseits 

seit gestern bin ich wieder zuhause hier mal ein Bild der Pflanze viel getan hat sich nicht allerhöchstens im negativen Sinne. 

@manuel @stefan das Chemie Mittel das ich benutz habe hilft auch gegen thripsen.

umgetopf hab ich sie ja schon jetzt meine Frage weiterhin zur Chemiekeule greifen oder die Pflanze in Ruhe lassen. Vielleicht liegt die Verschlechterung auch an der Hitzeperiode.

vlg Rene

74B3821F-F838-4797-BC56-822A47BB5B9C.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S

Hallo zusammen 

Die Pflanze beginnt seit einiger Zeit wieder Kannen zu machen. Liegt wahrscheinlich u.a an den tiefen Nacht- Temperaturen. 

Beschädigungen an den Blättern kann ich auch nicht mehr feststellen. 

Jedoch fallen die Blätter und Kannen immer noch sehr (unterdurchschnittlich) klein aus.

Jetzt meine Frage, ist sie übern "Damm", ist sie gerade in der Erholungsphase? Oder hat sie immer noch Schädlinge ? 

 

 

Beste Grüße, 

René

 

 Ps: Vllt nicht so gut zu erkennen, aber die Blätter glänzen auch wieder!

20181216_145055.jpg

20181216_145046.jpg

bearbeitet von Rene S
  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ed Wardsiana

Hallo Rene,

zumindest sehen die neuen Blätter - auch wenn sie noch sehr klein sind - wieder absolut gesund aus, Glückwunsch! Ich würde die Pflanze jetzt genau so weiterkultivieren, wie Du es die letzten Monate gemacht hast und erstmal nichts anderes ausprobieren.

Herzliche Grüße,

Uwe

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rene S

Das freut mich ! 

Ja, ich werde alles jetzt so belassen, nur hab ich sie im Terrarium bisschen näher ans Fenster gestellt, sodass die Nächte jetzt noch kühler sind.

Beste Grüße,

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×