Jump to content

Empfohlene Beiträge

Utri

Hallo liebe Forumsgemeinde.

Ich habe mir eine Art Terrarium aus fester Folie und OSB-Platten zusammengebastelt. Die Maße: LxBxH 100cm x 60cm x 140cm

IMG_20180809_201518.thumb.jpg.6dc3b2e85cecb18eaff4f607a938ff4f.jpg

Eine der Seitenwände und den unteren Teile der Frontseite hab ich mit Alufolie verkleidet, da das rot/blau Licht meine Eltern sonst zu sehr stören würde.

IMG_20180809_201541.thumb.jpg.1d8ff6ae1c61b5aea5a2981038c58197.jpg

IMG_20180809_195557.thumb.jpg.aa72f039aad1e1fbb5bdb6052c3980d1.jpg

Die Zeitschaltuhr für die Lampen ist momentan auf 13 Stunden pro Tag gestellt, und der Abstand zu den Pflanzen wird später, wenn die Verlängerungskabel da sind, auf 30 cm schrumpfen.

Als Beleuchtung nehme ich diese  Lampen. Sie sind höhenverstellbar, sodass, wenn die Pflanzen in den Hochtrieb gehen, die Lampen mit nach oben wandern können.

Insgesamt sieht es nicht allzu schön aus, ich weiß,  allerdings habe ich als Schüler kein großes Budget und versuche das Ganze möglichst günstig zu halten.

Der Aufbau soll der Kultivierung von Tieflandnepenthes dienen, ich habe da zuerst einmal an meine Lieblingsarten N.albomarginata, N.bicalcarata und N.ampullaria gedacht.

 

Meine Frage an euch ist jetzt, wie ich das mit der Belüftung regeln soll, Soll ich in Folie und Holz Belüftungslöcher bohren ? Ist es nötig PC-Lüfter zu installieren ? Oder soll ich eine Art Kamin basteln, also eine Röhre die oben aus dem Terra herausführt (viellleicht sogar bis in den Dachboden ?) mit einem verschiebbaren Plättchen drin damit man den Sog etwas regulieren kann ?

 

Ich bitte um weitere Tipps und konstruktive Kritik

ich hoffe ihr könnt mir helfen

LG, Utri

 

PS: Ach ja, die LSR an der rechten Wand ist Kaltweiß und kann bei Bedarf zugeschaltet werden.

bearbeitet von Utri
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
helmutpre

Hallo "Utri",

 

um Himmels Willen,

in einer derart feuchten Umgebung betreibe bitte keine elektrischen Geräte wie diese Leuchtstofflampe, die mit Netzspannung (230 V) betrieben werden !!!

Also raus mit dem Ding !

Früher oder später wird das Holz auch feucht werden und gammeln, dann verliert es seine Stabilität.

 

Viele Grüße

 

Helmut

  • Gefällt mir 1
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Halo Utri,

 

es fängt jeder mal klein an, aber meine ehrliche Meinung dazu, nö gefällt mir nicht. Sieht mir zu sehr nach Provisorium aus.

 

Was die Leuchten angeht gebe ich Helmut bei den Panels recht, die haben einen direkten 230V Anschluss und sind nicht für Feuchträume geeignet. Selbst über einen FI-Schutzschalter ist keine Sicherheit gegeben, das Schutzklasse I Geräte mit nur 2-poligem Netzanschluss sind, die zusätzlich geerdet werden müssten. Benutz die Panels auf der Fensterbank, aber nie in einem Terrarium!

Die LSR ist ok, da es eine Feuchtraumleuchte ist. Trotzdem elektrische Geräte in Feuchträumen immer über FI-Schutzschalter beitreiben, was bei Betrieb über Steckdosen im Bad gegeben sein sollte.

 

Grüße Nicky

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Utri

Erst mal danke für diese ersten beiden  Rückmeldungen!

Die Netzteile befinden sich aktuell außerhalb des Terrariums. Damit die Netzteile auch dann noch außerhalb des Terrariums bleiben können wenn ich die Panels tiefer hänge, besorge ich noch jeweils ein Verlängerungskabel für die Niedervoltleitung.

Darüber hinaus könnte ich doch an der Aufhängung ein Erdungskabel anschließen, oder ?

 

LG, Utri

 

 

bearbeitet von Utri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
helmutpre

Hallo Utri,

 

auch bei einer Feuchtraumlampe hab ich ein sehr ungutes Gefühl. Ich vermute, sie ist spritzwassergeschütz, aber keineswegs wasserdicht.

Wenn Du eine günstige Lösung fürTiefländer haben willst, meine Empfehlung: besorge Dir ein gebrauchtes Aquarium und stelle es ans Ost- oder Westfenster,

sowas gibt es i.d.R. günstig oder sogar geschenkt.

Das hatte ich vor vielen Jahren auch so aufgebaut, ohne Beleuchtung und anfangs noch mit einer Glasscheibe drauf, um die Feuchtigkeit im Becken zu halten.

Die Pflanzen wuchsen prima, so dass ich irgendwann die Glasscheibe abnehmen musste und sie immer noch munter weiter wuchsen, auch in der normalen

Zimmerluft. Viele Nepenthes sind von etlichen Usern bereits ganz normal auf der Fensterbank gehalten worden.

 

Falls Du kein geeignetes Fenster hast, kannst Du immer noch beleuchten, und zwar von außen durch die Scheibe hindurch und somit ungefährlich.

 

Ein schönes Beispiel für einen Aquarien-Umbau (in diesem Fall sogar für Hochländer) kannst Du übrigens hier sehen:

https://forum.carnivoren.org/forums/topic/41732-meine-heliamphora/

 

Das sieht deutlich besser aus als so eine Holzkiste.

Und falls Du mit Glasschneider und Silikon umgehen kannst, kannst Du Dir aus Altglas (möglichst 4 mm) ein Becken selber in Deinen Wunschmaßen zurechtbauen.

 

Viele Grüße

 

Helmut

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×