Jump to content
ToroInoue

Ist mein Sonnentau krank?

Empfohlene Beiträge

ToroInoue

Hallo, 

 

mir ist vor einigen Tagen aufgefallen, dass meine zwei Sonnentaupflanzen weniger Fangblätter ausbildet und spärlicher / kleiner aussieht. 

Ist dies eine natürliche Vorbereitung auf die kommenden kälteren Temperaturen? In der Artikelbeschreibung sollen diese winterhart sein.

Mein Kapsonnentau in einem extra Topf sieht nach wie vor prächtig aus und der scheut ja kältere Temperaturen?

Auch sehe ich bei dem vermeintlichen kränklichen Sonnentau grüne Triebe am Boden.

 

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. 

1006938120_Foto14_09.18175310.thumb.jpg.82889e5ede69fad88be4b00f3d7dc350.jpg

959202688_Foto14_09.18175316.thumb.jpg.4e809f1ae1a4537dc91b75d7a87da342.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Carle

Ganz normal, was du in der Mitte siehst, sind die Winterknospen.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToroInoue

Danke für die schnelle Antwort. 😄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kenny An

Sogenannte Hibernakel 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lydia91

Hallo,

 

bevor ich ein neues Thema aufmache, stelle ich meine Frage gleich hier 🙂

 

Und zwar geht es um die Überwinterung dieser (3) D. intermedia. Reicht es sie in einem frostfreien Raum (ungeheiztes Vorhaus mit Nordfenster) zu überwintern oder

sollte ich den Topf besser in einen größeren Topf mit feuchtem Torf versenken und diesen wiederrum im Garten an einer geschützen Stelle eingraben und mit etwas Reißig abdecken?

 

Vielen Dank schonmal 🤗

 

Lydia

 

neu.jpg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klaus.v.b

Hallo,

D.intermedia ist doch auch in Deutschland heimisch,also müsste er hier auch komplett winterhart sein.

Also ich lasse ihn im winter im Moorbeet.

Hat aber auch bei mir im Haus funktioniert (15-20 grad)

 

Grüße 

Klaus

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siggi_Hartmeyer

Im Freien überleben unsere Einheimischen den Winter am besten. Bei Temperaturen über 10-12°C neigen sie in Innenräumen oft zu vorzeitigem Neuaustrieb oder beginnen bei zu wenig Lüftung zu schimmeln. Auch starke Fröste sind für die Winterknospen kein Problem. Bei Temperaturen über 0°C immer leicht feucht halten, um ein Austrocknen zu vermeiden und nie dicht abdecken. Da muss Luft dran.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×