Jump to content
Piesl

I got the blues ...

Empfohlene Beiträge

Piesl

oder besser gesagt den blauen Flugdiamanten. Nach langer Zeit und vielen gescheiterten Versuchen konnte ich ihn endlich aus nächster Nähe für ein paar Sekunden fotgrafieren. Aber noch ohne Beute. Aslo auf ein Neues!

 

Piesl

1881224721_einschnerRcken.thumb.jpg.7595a7243322a6bb0ea3ad858b9b494a.jpgkeinFisch.thumb.jpg.3aa221cb2a1e58fe225f0eb6decf269d.jpgPropeller01.thumb.jpg.8ab2b91d0564e4400c0ebedaf92d2e8b.jpgPropeller02.thumb.jpg.175f908301d4aa2f52db57ef47790acd.jpg

bearbeitet von Piesl
  • Gefällt mir 26
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siggi_Hartmeyer

Sehr gelungene Eisvogelfotos Piesl, klasse. Leider sieht man die Vögel nur selten, wenn überhaupt.

 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fleischiandy

Hallo,

 

in Unterfranken gibt es einen See, dort sind in der Regel haufenweise Eisvögel!

 

VG,

Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chriss-82

Hallo , 

da sind dir  tolle Aufnahnen geglückt..... ich habe öfters schon Eisvögel bei meinem Radtouren gesehen - leider nie vor das Handy bekommen.... sie sind sehr schnell....

 

 

lg Christoph 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jo_Schmidt

Sehr coole Bilder!

 

Hörst du auch immer dieses helle Pfeifen, wenn der weg fliegt?

 

Bei uns im Westerwald gibt's zum Glück noch einige. Vor einigen Jahren saß im dicken Eis ein Eisvogel jeden Tag am zugefrorenen Weiher und ist irgendwann verhungert...

Mein Opa fängt seitdem jeden Herbst (ist gerade dran) ca. 2000-3000 kleine Fische mit einer Reuse und setzt sie in ein Becken mit starker Strömung, das nicht so schnell zu friert. Dann kommen die Vögel eher über den Winter.

 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beautytube

Wow gratuliere! Das sind sensationelle Bilder, vor allem wenn man weiß wie scheu das Tier ist.

 

Gratulation!!!!

 

BT

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Toemlintom

Wow! Super Fotos! Kannst du noch etwas über dein Setup schreiben?

Viele Grüße

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronny K.

Hallo,

Eisvögel hört man eher, als das man sie sieht. Im übrigen sterben natürlicherweise sehr viele Eisvögel im Winter. Die Verluste gleichen sie aber mit 2-3 Bruten mit jeweils 6-8 Eier im Jahr wieder aus.

 

Grüße

Ronny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
moskal

Hallo,

 

tolle Fotos!

Zitat

Die Verluste gleichen sie aber mit 2-3 Bruten mit jeweils 6-8 Eier im Jahr wieder aus.

wenn die natürlichen Verluste nur die einzigsten wären...

z.B. bei mir ums Eck gibt es einen Teich an dem ich bis die Erlen am Ufer gefällt wurden immer Eisvögel beobachten konnte. Gefällt wurde im Winter, ich schätze das hat kein Eisvogel überlebt, die Population ist futsch. Ich denke schon, daß es nötig ist sich um die Restpopulationen zu kümmern und wenn möglich zu verhindern daß sie winters verhungern. So häufig sind sie nicht mehr und das Backup das normal von Fressfeinden und witterung aufgebraucht wird verschwindet leider meist wo anders.

 

Gruß, helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Piesl

Hallo und vielen Dank für die vielen netten Komentare!

Leicht war und ist es wirklich nicht diese irre flinken Flitzer vor die Linse zu bekommen und zumindest hier nicht ohne gezielten Aufwand. Tarnung ist hier das A und O sowie ein Ausspionieren ihrer Ansitzplätze. Diese sind nur selten gut erreichbar. Zudem habe ich bemerkt, dass sie vor dem Anflug einen Vorbeiflug machen und exakt die Umgebung checken. Wirst du hierbei entdeckt, kannst du einpacken oder Libellen und vielleicht einen Reiher fotografieren. Das oben erwähnte Pfeifen kommt aber nicht von ihrem Jetantrieb sondern ist ihr Ruf. 😄  

Schon einige Male kam ich nahe ran, aber nicht gut zum Schuss. Ich fotografiere mit 2 MFT Kameras Panasonic GH3 per HandyApp Fernsteuerung und eine OM-D E-M1 Mark II mit Kabelfernauslöser. Beide mit Teles bestückt (KB 600 bzw. 800 mm) auf Stativen möglichst dicht am Ansitzplatz. Die Cams sind manuell vorfokusiert, im Serienmodus und lautlos elektronischen Verschluss. Alles wird getarnt mit Anstirch, Tarnband und Grünzeug. Ich sowieso auch komplett in Tarnkleidung inkl. Sturmhaube, um die weißen Locken und Gesichtszüge zu verstecken. Das sieht dann so aus:

tarn01.thumb.jpg.57aa63bc97fc506e5640ed86ad0424ae.jpgtarn02.thumb.jpg.7cec502635e5d7ee88e9287c3b13c6df.jpg

Hinter der Weide war die 2. Kamera versteckt.

Die Eisvogelpopulation ist in der Tat sehr wechselhaft, viele ziehen im Winter nach Süden und die die hier bleiben müssen auf einen eisfreien, fischreichen Winter hoffen. Toll ist jedoch, wie ich in einem Filmbericht sah, dass die Kücken dieser Höhlenbrüter sich nicht ums Futter prügeln, sonder reihum sich nach vorn zum Füttern anstellen. Eine geniale Anpassung der Natur. Aber auch bei uns konnte ich dieses Jahr erst im Spätsommer den ersten entdecken. Ob ein Fällen von Erlen im Winter ihren Bestand bedroht weiß ich nicht. Ihre Ansitze sind teils nur sehr dünne Zweige, Hauptsache nahe  und über Wasser.

@Chriss-82 Wenn du tatsächlich mal einen mit dem Handy - brauchbar(!) - erwischst, er noch dazu weder tot oder ausgestopft, ist spendiere ich dir ne Kiste Bier! 😄

 

Gruß Piesl

 

 

bearbeitet von Piesl
  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Dietz

Hallo,

 

tolle Bilder!! Das ist einer unserer einheimischen Vögel, den ich unbedingt mal sehen möchte. Leider ist mir das bisher noch nicht gelungen 😞

 

Gruß,

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Piesl

Hallo Christian,

wenn ich dir eine Sichtung à la Safaripark versprechen könnte würde ich sagen komm doch einfach mal her. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Dietz

Hallo Piesl,

 

sagen wir es mal so. Wenn es eine ernst zu nehmende Chance gäbe, diesen Vogel zu sehen wäre mir der Weg nicht zu weit (so weit ist es dann auch wirkich nicht). Ich habe ja schonmal Eisvögel gesehen, das war aber in Brasilien. Die einheimischen würden mich tatsächlich enorm interessieren. Angeblich soll es die ja auch bei uns an der Lahn geben, aber die Stunden, die ich dafür erfolglos verbracht habe möchte ich gar nicht erwähnen 😉

 

Gruß,

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
moskal

Hallo,

 

wahnsinn, der Aufwand. Hat sich aber absolut gelohnt!

 

Zitat

Ob ein Fällen von Erlen im Winter ihren Bestand bedroht weiß ich nicht.

Das hat nur genau den Standort betroffen, ein Teich oder besser gesagt eine sehr breite Stelle eines Baches die winters nicht zufriert. Die Erlen waren die einzigen Ansitze. Jetzt sind die Ufer komplett kahl und die Vögel waren ab der Fällung nicht mehr gesehen.
 

Zitat

 

sagen wir es mal so. Wenn es eine ernst zu nehmende Chance gäbe, diesen Vogel zu sehen wäre mir der Weg nicht zu weit (so weit ist es dann auch wirkich nicht).


 

Bietigheim ist ja bei Stuttgart und da gibt es doch die Versammlung nächstes Jahr. Direkt an den Bärenseeen in Stuttgart gibt es auch Eisvögel. Das ist ein wochenends völlig überlaufenes Naherholungsgebiet und die Vögel scheint es nicht zu stören. Allerdings gehört auch hier glück dadzu einen zu sehen. Und wenn ist das nur ein bunter Ball der vorbeifliegt. Wirklich am Ansitz habe ich sie noch nie entdeckt (Deshalb noch mal Hut ab vor dem Fotografen! ) aber es wäre immerhin eine zweite möglichkeit welche zu sehen.

 

Gruß, helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
partisanengärtner

Bei einem Freund in Hollfeld waren sie als er noch Moderlieschen hatte einen ganzen Herbst lang am Teich fischen. Seit dieser Vogel die Art dort ausgerottet hat kommen sie nur sehr sporadisch gerade vorbei.

Er hatte zweimal den Teich mit frischen besetzt die sich auch zu großen Schwärmen vermehrten. Jetzt hat er keine aktuelle Bezugsquelle mehr  in der Nähe.

 

An der Wisent bei Streiberg gibts ein Bad wo man auch im Fluß schwimmen kann. Das Wasser war als es so heiß war schon 18 Grad warm. An den meisten Tagen allerdings eher 16.

Da habe ich im Fluß gegen die Strömung schwimmend ein paar Mal Eisvögel gesehen. Gehört aber jedes Mal weil er misch wohl vorher bemerkte.

Ich war da mit zwei Damen die es zwar doppelt so lange wie ich im Wasser aushielten, aber nie weit genug schwammen um ihn zu sehen. Das waren so 4-500 Meter.

 

Im Jahr zuvor sollen die gegenüber dem Einstieg gejagt haben aber da kannte ich das Bad noch nicht.

 

Zur Zeit ist es dort wohl so um die 10 Grad warm im Wasser (Minimum bisher 6 Grad). Da halte ich es nur eine oder zwei Minuten aus. Das reicht leider gar nicht um zu den Ansitzen zu kommen.

Leider habe ich keine wasserdichte Kamera. Vermutlich würde ich den dann auch nur hören.

 

 

bearbeitet von partisanengärtner
Rechtschreibung
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jo_Schmidt

Die Tarnung ist ja der Hammer 😄😄😄 👍👍👍

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarrafan

Also in Erlen sind die hier bei uns nicht drin ...... 

Ich habe sie bisher nur ein paar Mal beobachten können, aber ich hatte den Eindruck, dass die flink wie Mäuse über abfallende Uferböschungen sausen und in dann dort in Höhlen oder (möglicherweise selbst gegrabenen) Löchern verschwinden, wenn sie einen Fisch erwischt haben. Jetzt in den letzten warmen Tagen sieht man sie ab und an. Die Vorkommen werden ja immer seltener und sie werden bewußt geheim gehalten, um Völkerwanderungen von angehenden Tierfotografen (Stichwort Handy)zu vermeiden.

Aber in Bäumen, also auch in Erlen wohnt da keiner. Oder sind das andere Vögel, eventuell Kleiber? Aber Kleiber tauchen doch nicht, um Fische zu fangen, dachte ich bisher immer.

 

Ganz tolle Fotos

 

Viele Grüße

sarrafan

bearbeitet von sarrafan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Piesl

@Christian Dietz ernst zu nehmende Chance ja ... aaaber wann und an welchem Tag??? Die Stunden bzw. Tage an denen ich nur Blutspender für beißwütige Insekten und Brennesseln war zähle ich auch nicht mehr. 

@moskal geografisch falsch - Bietigheim im Landkreis Rastatt, also nahe am Rhein. In Bäumen habe ich noch nie einen gesehen, keine Ahnung wo die den Rest des Jahres verbringen. Bruthöhlen können sie selbst bauen, bis zu einem Meter tief in sandigem Grund an Steilufern. Gag am Rande: es gibt sie aber auch als Fertighaus zu kaufen. Wenn man gerade den passenden Teich /Fischbestand und Steilufer hat.

@sarrafan die Löcher sind ihre Bruthöhlen. Glückwunsch wenn du eine gefunden hast. Aber für dich behalten und großen Abstand wahren! An Baumstämmen und als einziger Vogel überhaupt mit dem Kopf nach unten, das sind Kleiber. Die fressen Insekten und Larven. Zugegeben, auf den ersten Blick durch die Bauchfärbung sehr ähnlich.Kleiber.thumb.jpg.03dd8421aa645f3752b3df75120ed01c.jpg

bearbeitet von Piesl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
moskal

Hallo,

Zitat

geografisch falsch - Bietigheim im Landkreis Rastatt, also nahe am Rhein.

ups, ich dachte Bietigheim von Bietigheim-Bissingen und habe dann komplett die Postleitzahl ignoriert.

 

Gruß, helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×