Jump to content

Welches osmocote nutzt ihr?


Hannes

Recommended Posts

Hallo Hannes

Gut dass dieser Thread gemacht wurde habe mich erst gestern damit beschäftigt. 

Viele nutzen den Osmocote - Rhododendron - Holunder Dünger ( 16:9:10 + 2 ) ( A + P + K + Mg )

Und ich nutze Osmocote Rosen und Blühsträucher ( 17:9:11 (+2) ) 

 

Bin mir nicht ganz sicher, glaube mich aber dran erinnern zu können, dass ich hier im Forum gelesen habe , dass jemand meinte , dass nur das " +2 " wichtig für karnivoren sei.

 

Vlg Rene

Edited by Rene S
  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Hey,

 

vielleicht kann ja auch mal jemand was zum Drumherum erzählen. Also z.B. Menge mit der Gedüngt wird,Zeitpunkt,wie oft usw.

Wäre sehr hilfreich. 

 

Viele Grüße 

Hauke 

  • Gefällt mir 2
Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...
der_molch

Ich hol das Ding mal wieder hoch, weil es mich aktuell interessiert.

 

Mit dem +2 ist also der Magnesiumanteil im Dünger der entscheidende Faktor...

 

Wie sieht es nach 2 Jahren hier mit weiteren Erfahrungen aus ?

 

Danke & Gruß in die Runde ...

Link to comment
Share on other sites

Das würde mich auch interessieren. Ich finde nur Osmocote Balkonblumendünger, Gemüsedünger und Rosen- und Blühsträucherdünger. Ist eines von denen geeignet?

Link to comment
Share on other sites

der_molch

Hab mir mal jetzt den oftmals genannten "Substral Osmocote Rhododendren & Hortensien Dünger - 750 g" bestellt   😉

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

den habe ich mir beim Dehner auch geholt. Habe ein paar Rizome Stückchen mit Wurzeln eingepflanzt und 6 oder 7 Kügelchen mit rein. In meinen Moorkübel habe ich unterhalb der Sarracenia auch 6 oder 7 Kügelchen verteilt gelegt. Mal schauen, laut Verpackung ist der ja für 6 Monate. Also würde sagen eine Wachstums Saison. Habe da aber bis jetzt auch 0 Erfahrung. Deswegen dachte ich das weniger auch mehr ist. 

Grüße 

Marcel 

 

Link to comment
Share on other sites

Mossman

Hallihallo!
Habe mich auch erst kürzlich mit dem Thema Dünger, allerdings für Erdorchideen, befasst. Spannend fand ich dabei auch, dass der Rosendünger exakt 1:1 die gleiche Zusammensetzung wie der von derselben Firma angebotene Balkonpflanzendünger hat. Hat vermutlich vermarktungstechnische Gründe.

Die von Rene o. beschriebene Zusammensetzung dürfte für Karnivoren (i.e.L. Sarracenien) passen. Ganz allgemein gilt auch hier die alte Weisheit: „die Dosis macht das Gift“.

 

Gruß, MM

Edited by Mossman
  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

TobiasO

Ich verwende aktuell für meine Rhododendren "Neudorff Azet Rhododendron Dünger", habe von dem auch immer mal beim Umtopfen ein paar Stückchen rein. Gezählt habe ich es dabei nicht, da die Stückchen eh unterschiedlich groß sind und keine Kügelchen würde ich eher von einer Prise Dünger sprechen.

 

Da ich jetzt keine Vergleichslinie geführt habe, kann ich nicht sagen wie es sich bei meinen Sarracenien ausgewirkt hat, außer das noch alle leben. Ich bilde mir aber ein das es kein wirklichen Unterschied gemacht hat, weil meine Pflanzen eh genug Beute fangen.

 

Ich denke ich werde das daher auch bei adulten Pflanzen wieder einstellen. Bei den Keimlingen scheint mir Licht, Belichtungsdauer und Temperatur mehr Wirkung zu zeigen als Dünger.

 

Bei schwächelnden oder Baby Drosera und auch schon Nepenthes, habe ich eine Milchdüngung angewandt, von der ich überzeugter bin. 

 

MfG Tobi 

Link to comment
Share on other sites

helmutpre

Hallo,

mich würde mal interessieren,

ob die Hüllen dieser kleinen Kügelchen irgendwann biologisch abgebaut werden,

oder ob man mit Osmocote und ähnlichen Produkten für einen sehr langen Zeitraum Kunststoffmüll

in das Pflanzsubstrat einträgt....

Das sollte eigentlich vermieden werden, auch wenn es nur um geringe Mengen geht.

 

Viele Grüße

 

Helmut

Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Also ich konnte die Kügelchen auch noch im nächsten Jahr finden. Irgendwann zerbrechen die aber wo nichts bewegt wird dauern sie recht lang aus.

Manchmal hält man sie ja für Regenwurmeipakete. Die sind aber gummig und liegen nicht so in großer Anzahl oben einfach rum.

 

Gerade bin ich drauf gekommen das die Stickstofflieferung vielleicht mykorrhizafreundlicher gestaltet werden kann. Ich pflege die monatliche Kopfrasur im Garten zu verteilen. Auch Finger und Fußnägel enden dort. Quasi eine Kommunion mit den Gartenpflanzen.😎 Die sollen mich ja kennenlernen.

 

Heute habe ich den Orchideen draußen mal eine Portion gespendet. Durch meine gute Ernährung sind da sicher auch ausreichend Spurenelemente drin. 😉 

Die kriegen also heuer allenfalls noch ein wenig Laubkompost und ein wenig verwittertes Urgestein aus dem Fichtelgebirge.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

helmutpre

Das, was ich meine, erinnert visuell in der Tat etwas an Regenwurm-Eipakete.

 

Wenn man die Kügelchen zwischen den Fingern etwas quetscht, zerplatzen sie . Ich habe den Eindruck, dass

in den Kügelchen noch ein gewisser osmotischer Druck vorhanden ist.

 

Die Hülle selbst scheint aus Kunststoff zu bestehen. Es sieht auf jeden Fall völlig anders aus als

das, was von TobiasO gepostet wurde. Sprechen wir überhaupt vom selben Dünger?

 

Viele Grüße

 

Helmut

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.