Jump to content
Tenno

Ein Würfel für Tiefländer...

Empfohlene Beiträge

Tenno

Hallo auch an diese Abteilung,

 

nachdem sich diverse Baumarkthybriden und einfache Mittelhochländer hier relativ wohl zu fühlen scheinen habe ich ein gebrauchtes Terrarium (70*70*70)aufgetan und nun auch endlich einigermaßen sauber bekommen.Geplant ist bisher dass einige Tieflandnepenthes einziehen sollen,die Gestaltung sieht lediglich ein Lichtgitter(?),Sphagnum und die Pflanzen in Töpfen vor,zumindest hört sich das für mich etwas einfacher an als direkt mit "gesetzten"Pflanzen in gestalteter Landschaft anzufangen.

Das Terrarium steht am vorgesehenen Platz und über die letzten beiden Tage habe ich sozusagen einen Testlauf mit Beleuchtung gestartet.Dabei kommt ich auf ca.20 Grad nachts und ca.22 Grad tagsüber,also noch nicht ausreichend.

Mit Beleuchtungsfragen habe ich mich schon befasst,aber beim Beheizen gibt es auch so viele Möglichkeiten:  

-Heizmatten ins Terrarium,unten drunter oder an die Scheibe geklebt

-Heizkabel mit diversen Montagemöglichkeiten

-über die anfallende "Abwärme"mit weiterer Beleuchtung

-Aquarienheizer in einen Wasserteil

-Heatstrips(werden wohl vor der Lüftungsöffnung vorne angeklebt)

und...und...und...

Bevor ich jetzt einfach anfange "wild"auszutesten könnte es doch sein dass der eine oder andere erfahrene Terrarianer einen Plan hat,welche Heizmöglichkeit am besten geeignet wäre.

 

Gruß

Kathi

 

bearbeitet von Tenno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DorianGray1980

Also mein Terra heizt sich allein durch die Beleuchtung schon auf bis zu 29 Grad auf, so dass ich mit Lüftern runterkühlen muss.

Ich halte das ganze somit immer so zwischen 25 Grad nachts und 29 Grad tagsüber.

Ein paar Bilder wären vielleicht hilfreicht um etwas Näheres sagen zu können.

 

Gruß

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo Kathi,

 

ich weiss nicht welche Tiefländer du kultivieren möchtest, aber ich kultiviere alle mein TL-Nepenthes ohne Heizung. Solange die genug Licht und nicht dauerhafte Temperaturen unter 18°C haben, gibt es da keine Probleme. Bei "niedrigeren" Temperaturen um die 20°C wachsen, die eh schnellwachsenden TL-Nepenthes, etwas langsamer, was ich mal als Vorteil ansehe. Dein 70x70cm Würfel wäre sonst in wenigen Monaten überfüllt. Ich habe bei mir einige TL-Nepenthes (in offener Kultur) stehen, welche die 2m Marke geknackt haben. Sorge für eine richtig gute Beleuchtung und Arten, wie z.B. N. ampullaria und einige andre auch, bleiben sehr kompakt und fangen nicht so schnell an mit klettern.

 

Grüße Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenno

Keine zusätzliche Heizung und dafür langsameres Wachstum hört sich doch sehr gut an und ob die Beleuchtung schon ausreichend ist werden wir auch noch herausfinden.

Vielleicht funktioniert sogar das mit dem Foto.

Inzwischen habe ich leider ein kleines Leck gefunden,sprich den Kasten mit ein paar Litern Wasser gefüllt und gewartet.In der hinteren linken Ecke ist etwas Wasser ausgetreten,was ist jetzt erstmal zu tun ?

Kann ich einfach mit etwas Aquariensilikon abdichten und sollte vorher der alte Silikonwulst ausgeschnitten/entfernt werden?

Wie verkabelt ihr eigentlich ein Terrarium?

Beleuchtung,Heizung/Kühlung,Nebler etc.braucht doch alles Strom folglich einige Steckdosen bzw.Steckdosenleisten.

P1010793.JPG

bearbeitet von Tenno
BIld hochgeladen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chriss-82

Hallo Tenno ,

 

Ich würde einfach mit Aquariensilikon großzügig über die undichte  Stelle gehen.

Wenn du das alte Silikon entfernst hast du ja das Problem , das du immer eine neue Schnittstelle hast , bei der du den Ansatz richtig treffen must.

Normalerweise müsste das funktionieren , das Terrarium und das Silikon sind ja nicht wie in der  Aquaristik durch  Wasserfüllung dauer Druckbelastet.

 

Das Verkabeln ist reine Geschmackssache , ob du es verstecken möchtest oder nicht.

In meinem Terrarium ist alles funktional , auf Optik lege ich zunächst keinen Wert. Ich möchte erst probieren ob es alles funktioniert , die Pflanzen  stehen in Töpfen. 

Wenn meine Haltung Erfolg hat nach einer gewissen Zeit überlege ich mir ob ich eine Rückwand oder ähnliches installiere. 

Du wirst aber merken , die Technik nimmt viel Platz weg .

Um ein Terrarium dieser grösse gut durch einen Vernebler zu befeuchten muss dieser durch einen Lüfter bewegt werden. 

Zumindest kenne ich keine andere Alternative. 

Bei mir steht unter dem Lochblech eine Plastikwanne , über dem Lochblech ein Ventilator. Ohne Ventilator bekomme ich die Luftfeuchte nur mit dem Ultraschallvernebler auf bei einer Beckengrösse von 100*50*50 nur auf  ca. 70 Prozent , mit dem Ventilator auf 95 Prozent (tagsüber)

Ist halt die Frage mit wieviel Prozent Luftfeuchtigkeit die Pflanzen zufrieden sind.....

Die Alternative wäre eine Beregnungsanlage.....

Aber vielleicht hat jemand bessere Erfahrung oder andere  Vorschläge 

 

lg Christoph 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jashi

Also  vielleicht solltest Du überhaut erstmal einfach starten und dann nach und nach aufrüsten - nach Bedarf eben.

Die Luftfeuchte in so einem "kleinen" Becken wird sich wahrscheinlich durch die Pflanzen, stehendes Wasser, feuchtes Moos von selbst ergeben. Und

sofern Du es kühler lässt und nicht gerade bis auf 30°C hochheizt, sollte da auch nicht soviel verloren gehen. 

Glaube nicht, dass Du da wirklich einen Beregner oder Nebler brauchst ... eher vielleicht noch einen Lüfter / Luftumwälzer, gegen Schimmelbildung. 

Doch selbst das, würde ich erst einmal abwarten. 

 

Was halt wichtig ist, ist Licht. Und die Pflanzen 😁 Und sofern Du nicht gerade die Ultra-Tiefländer haben möchtest, sind viele ja durchaus auch schon mit 

gemäßigteren Bedingungen durchaus zufrieden. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DorianGray1980

Ich kann Christoph nur zustimmen. Ob Du das ganze verstecken willst musst Du selbst entscheiden. Bei mir liegen die ganzen Kabel voll sichtbar. Mich stört es bisher nicht, darum habe ich auch noch nicht über eine andere Lösung nachgedacht, welcher sicherlich optisch attraktiver wäre.

Ich würde es an Deiner Stelle auch erstmal so ausprobieren, bevor Du dir die ganze Arbeit machst und wenn es dann doch nicht funktioniert reißt Du alles wieder raus.

 

20181024_195123.jpg.7b75cf34f96ab59cbcdaae94c92578cd.jpg

 

Wie man sehen kan, sieht es eher wie ein kleines Kraftwerk aus.

 

20181024_194700.jpg.606b80114eb90f2bfaba5f90dc44cd49.jpg

 

Gruß

Christian

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenno

Tage später...

und ich bin nur ein kleines bisschen weitergekommen.Das Aquariensilikon hat sich mittlerweile eingefunden,dafür war die Kartuschenpresse hinüber aber zumindest kann ich demnächst die zweite Dichtigkeitsprobe machen.

Was die Elektrik betrifft wird es nach euren Ausführungen erstmal bei der vorhandenen Beleuchtung bleiben und ich werde nach dem Einzug der Pflanzen und deren "Befindlichkeit"weitere Anpassungen vornehmen.

 

Verschickt Christian Klein/carnivorsandmore um diese Jahreszeit eigentlich noch?

Gilt die Liste 2017 noch und reicht es an die oben angegebene mail Adresse zuschreiben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×