Jump to content

Welche Schädlinge sind das?


Luka B.

Recommended Posts

Hallo liebes Forum, 

als erstes stelle ich mich einmal vor, ich bin 14 Jahre alt und habe schon seit 3 Jahren Karnivoren. Nun habe ich aber ein Problem und zwar fielen mir vor ca.2 Woche Schädlinge an meinen Drosera aliciae auf, sie waren weiß und haben sich nicht sonderlich bewegt. Inzwischen habe ich die Droseras abgeschnitten und hoffe nun, dass sie  wieder aus den Wurzeln austreiben. 

Jetzt habe ich aber diese Schädlinge an den Blättern meines  Drosera capensis Alba entdeckt, der allerdings zwei Stockwerke höher steht. Naja auf jeden Fall geht dieser mir jetzt ein und ich denke nicht das es Blattläuse sind, da diese ja nicht weiß sind oder? 

Außerdem habe ich vor vier Wochen auch kleine Maden an den Wurzel meiner Stylidium debile entdeckt, die mir inzwischen eingegangen ist ?,da habe ich den Verdacht von Trauermücken, da in meinem Zimmer in der Nähe der Pflanzen immer Mücken herum schwirren. 

Noch mal zu dem Capensis, auf dem Substrat sind auch lauter kleine weiße Punkte, die sich als Insekten heraus gestellt haben. 

Na ja auf jeden Fall bin ich total verzweifelt, da ich keine Ahnung habe was ich tun soll und Angst habe, dass die Schädlinge auf meine Nepenthes Kopfstecklinge übergehen. 

Ich hoffe das ihr mir schnell antwortet und bedanke mich schon mal im voraus. 

 

Ach ja und es tut mir leid, dass das hier so ein halber Roman geworden ist ?

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ohne gute Bilder kann man nur raten. Ich rate Dir, in dem Fall selber Bilder im Internet zu suchen und zu vergleichen: z.B.

https://www.hark-orchideen.de/Pflanzenschutz/uebersicht.php?lang=de&navID=

Die Schädlinge sitzen gerne unter den Blättern und im Zentrum an den jungen Blättern.

Die häufigsten Schädlinge sind Blattläuse (grün oder schwarz). Tote Blättläuse bzw. deren leeren Hüllen bewegen sich nicht, sind weiß und liegen gerne auf der Oberseite der Blätter und auf dem Substrat. Lebende Blattläuse sind dann nicht weit weg.

Weiß ist auch die weiße Fliege, die wie eine winzige Motte aussieht und auffliegt, wenn man die Blätter schüttelt, oder Wollläuse. Beide sind eigentlich seltener an Karnivoren zu finden. Thrips sind häufiger, aber grün oder bräunlich. Schildläuse sind nicht selten, aber bräunlich.

Bei wenigen Pflanzen genügt es, die befallenen Bereiche mehrfach abzusuchen und die Schädlinge zu entfernen, evt. die stark befallenen Blätter entfernen.

Trauermücken sind harmlos, aber die Larven (kleine glasige Würmchen mit dunklem Kopf, die sich bei Störung in den Boden zurückziehen) können die Wurzel stark schädigen. Trauermücken kann man reduzieren indem man mehr Sonnentau/Fettkraut anbaut oder klebrige Gelbtafeln aufstellt. Ist das Substrat stark mit Larven befallen, hilft nur Umtopfen. Wenn man die Oberfläche mit Quarzsand oder Perlite bestreut, sind die Töpfe für Träuermücken weniger attraktiv für die Eiablage.
Viele Grüße

Eric

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

für mich hört sich das dennoch nach Blattläusen an. Wie äußern sich die Schaden an der Pflanze? 

verlorene Klebetropfen ? verkrüppelte Blätter? Pflanze wirkt als würde sie vertrocknen, trotz feuchtem Substrat?

Ein Foto der Pflanze würde wahrscheinlich auch schon etwas helfen. 

Link to comment
Share on other sites

DorianGray1980

Also ohne Bilder wird das sicherlich schwer zu klären sein, aber auf jeden Fall würde ich die befallenen Pflanzen erstmal von den anderen separieren, bis geklärt ist um welche Schädlinge es sich handelt und ob eine Rettung noch möglich ist.

Das mit den herumfliegenden "Mücken" und den Maden im Substrat deutet schon auf Trauermücken hin. Zur Sicherheit vielleicht mal Gelbsticker aufstellen, dann hat man schnell Gewissheit.

 

Gruß

Christian

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal
vor 14 Stunden schrieb SchokoEselchen3:

Hallo liebes Forum, 

als erstes stelle ich mich einmal vor, ich bin 14 Jahre alt und habe schon seit 3 Jahren Karnivoren. Nun habe ich aber ein Problem und zwar fielen mir vor ca.2 Woche Schädlinge an meinen Drosera aliciae auf, sie waren weiß und haben sich nicht sonderlich bewegt. Inzwischen habe ich die Droseras abgeschnitten und hoffe nun, dass sie  wieder aus den Wurzeln austreiben. 

Jetzt habe ich aber diese Schädlinge an den Blättern meines  Drosera capensis Alba entdeckt, der allerdings zwei Stockwerke höher steht. Naja auf jeden Fall geht dieser mir jetzt ein und ich denke nicht das es Blattläuse sind, da diese ja nicht weiß sind oder? 

Außerdem habe ich vor vier Wochen auch kleine Maden an den Wurzel meiner Stylidium debile entdeckt, die mir inzwischen eingegangen ist ?,da habe ich den Verdacht von Trauermücken, da in meinem Zimmer in der Nähe der Pflanzen immer Mücken herum schwirren. 

Noch mal zu dem Capensis, auf dem Substrat sind auch lauter kleine weiße Punkte, die sich als Insekten heraus gestellt haben. 

Na ja auf jeden Fall bin ich total verzweifelt, da ich keine Ahnung habe was ich tun soll und Angst habe, dass die Schädlinge auf meine Nepenthes Kopfstecklinge übergehen. 

Ich hoffe das ihr mir schnell antwortet und bedanke mich schon mal im voraus. 

@SchokoEselchen3,

 

erstmal willkommen hier im Forum. Du beschreibst eine ganze Menge "könnte sein". Ich empfehle dir die schon weiter oben genannten Schädlinge einfach mal per google zu suchen um deine Angaben zu konkretisieren. Nicht alles was so in den Substraten rum fleucht sind Schädlinge und auch nicht jede Mücke ist eine Trauermücke. Also ein kleiner Crashkurs in Sachen Karnivoren-Schädlinge würde dir selbst weiterhelfen.

Ich würde bei dir auf Blattläuse tippen, da diese Drosera am ehesten "umbringen". Bei Trauermücken müsstest du einen extrem starken Befall mit Larven haben, der sich durch glasig bis weisse Würmer (2-5mm) im Substrat zeigen sollte. Weiterhin wären auch Angaben zu deinen Kulturbedingungen wissenswert um dir helfen zu können.

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Nicky Westphal:

@SchokoEselchen3,

 

erstmal willkommen hier im Forum. Du beschreibst eine ganze Menge "könnte sein". Ich empfehle dir die schon weiter oben genannten Schädlinge einfach mal per google zu suchen um deine Angaben zu konkretisieren. 

Gegoogelt hab ich es schon aber nichts wirklich passendes gefunden. 

Ja und das ist ein Bild der Pflanze. 

DSC_0727.JPG

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Jashi:

 

verlorene Klebetropfen ? verkrüppelte Blätter? Pflanze wirkt als würde sie vertrocknen, trotz feuchtem Substrat?

 

Klebetropfen hat er tatsächlich nicht mehr und Blätter bildet der überhaupt keine mehr aus. 

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

141912859_Blattlus.jpg.2428a92407fb21e006ddcc4d16f87d3c.jpg

m.E. Blattläuse! Sollten mit dem Auge erkennbar sein, ggf. mal mit der Lupe nachschauen. Die Pflanze und alle andren umstehenden Pflanzen mit einem systemischen Mittel behandeln. D. Capensis kannst ggf. auch abschneiden, der treibt aus den Wurzeln neu aus. Du solltest aber alle deine Pflanzen, nicht nur die Karnivoren gegen Blattläuse behandeln.

 

Grüße Nicky

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

also wenn es nur die capensis und aliciae sind einfach auf Substrathöhe abschneiden, die treiben dann Mehrtriebig nach 1-2 Monaten wider aus. Wenn noch andere Pflanzen im Raum betroffen sind reicht ein einfaches Mittel gegen Blattläuse (gibt's im Baumarkt oder Gartencenter). Da du 14 Bist aber bitte zusammen mit deinen Eltern im Freiland anwenden.

Grüße

  Kai

Link to comment
Share on other sites

Auf jeden Fall möchte ich schon mal bei allen bedanken, ich hoffe, dass ich das Problem wieder in den Griff bekomme. 

Ich hätte aber noch eine letzte Frage und zwar ob ich da alle Mittel verwenden kann, ich mein Karnivoren sind bei solchen Sachen ja etwas empfindlicher. 

 

Link to comment
Share on other sites

Am 17.12.2018 um 13:00 schrieb Cologne LED:

Die Pflanze und alle andren umstehenden Pflanzen mit einem systemischen Mittel behandeln. Du solltest aber alle deine Pflanzen, nicht nur die Karnivoren gegen Blattläuse behandeln.

Sag Mal kannst du nur kopieren?!?

???

Grüße Hannes

Am 9.12.2018 um 10:20 schrieb Nicky Westphal:

Die Pflanze und alle andren umstehenden Pflanzen mit einem systemischen Mittel behandeln. Du solltest aber alle deine Pflanzen, nicht nur die Karnivoren gegen Blattläuse behandeln.

... Schnell Gelöscht...

Edited by Hannes
  • Danke 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo.Ich habe mit Neemoel gute Erfahrungen gemacht Ist aber reines Neemoel mit Emulgator gibt es bei Amazon.0,25 Prozentige Anwendung zum spritzen und 1%tig zum gießen.Stärkt auch noch die Pflanzen hat bisher alle Tierchen platt gemacht außer die Raubmilben denen macht das nichts aus.Aber wenn die nichts mehr zu fressen haben werden es auch viel weniger und eigentlich schaden die auch nicht.

Aber bitte reines Neemoe mit Emulgator nehmen nicht das von Neudorf da ist nur Rapsöl mit mit ganz wenig Neemoel Gehalt drin das währe zu Oelig und verklebt die Blätter Gruß André

Edited by Dahmsi
Link to comment
Share on other sites

Bei mir hat folgendes Produkt sehr gut funktioniert.

"COMPO Triathlon Universal Insekten-frei AF"

Hat meinen raubmilbem erstaunlicherweise nichts ausgemacht.

Wobei neemöl auch sehr gut ist.

Edited by PhilR
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.