Jump to content

Ableger dahin?


Leo H.

Recommended Posts

Hallo,

ich habe heute versucht,  zwei der drei Ableger meiner Nepenthes abzutrennen. Doch leider musste ich nach dem Schnitt mit der desinfizierten Schere  feststellen, dass sie noch keine Wurzeln hatten. Ich habe sie jetzt bis zum ersten Blattpaar in den Boden gesteckt, in diesem Falle handelsübliche Karnivorenerde. Die Schnittstellen habe ich mit Zimt bepudert. Werden sie das überstehen?

Der Durchmesser beträgt jeweils +/- 15cm.

lg Leo 

Edited by Leo H.
  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo Leo,

 

Frage 1. wenn ich eine Schere brauche geh ich davon aus, das da keine Wurzeln dran sind. Aber deine Ableger (Seitentriebe) sind nicht verloren. Erstmal alles soweit richtig. Halte das Substrat sehr feucht und schütze die Stecklinge vor Verdunstung, also in ein Zimmer GWH stellen oder eine durchsichtige Plastiktüte drüber. Genug Licht ist wohl selbstverständlich.

 

Ob die weihnachtliche Aktion mit dem Zimt gut oder schlecht ist kann ich dir nicht sagen.

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

DorianGray1980

Hab ich auch schon gelesen. Soll auch gleichzeitig noch desinfizierend wirken. Ich nehme Zimt eigentlich nur bei den Schnittstellen an der Mutterpflanze, wenn ich grad keine Holzkohle da hab.

Ich kann aber @Cassian nur zustimmen. Mit ausreichend Feuchtigkeit bilden sich die Wurzeln auch so. War jedenfalls bei mir jedes Mal so.

 

Gruß

Christian

Edited by DorianGray1980
Link to comment
Share on other sites

Wie meine Vorredner schon sagten: alles richtig gemacht.

 

Stecklinge macht man ja schließlich so. 

 

Ich habe bestimmt schon 20 Stecklinge von verschiedenen Nepenthes in den letzten Jahren auf diese Wiese gemacht. Und wirklich nur ein oder zwei haben es nicht geschafft. Ich nehme einfach ungedüngten Hochmoortorf mit Ugro Rhiza Kokos halbehalbe gemischt. Sonst nichts, auch kein Zimt und auch kein Beschnitt der Blätter. Die Stecklinge stehen dann im Terrarium.

 

Wichtig ist, dass man nicht schon nach 2 oder 3 Monaten den Steckling aus der Erde wühlt, um zu gucken ob Wurzeln dran sind oder um ihn umzutopfen.

Edited by Carnimike
Link to comment
Share on other sites

DorianGray1980

Ich nehme immer einen durchsichtigen Übertopf mit lebendem Spaghnum, unten ca. 5 cm Wasser und Plastiktüte drüber. Das Wasser hält ca. 4-5 Wochen, also braucht man nicht so oft nachzufüllen und nach 4 Monaten sind bei mir bisher alle Stecklinge gut bewurzelt gewesen, so dass ich noch keinen einzigen Ausfall hatte.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

dann bin ich ja beruhigt?. Ich hatte bisher nur gewusst, dass Zimtöl antibakteriell wirkt, wenn es dazu noch die Wurzelbildung anregen könnte, um so besser!

Schöne Vorweihnachtszeit

Leo

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Leo H.:

Die Schnittstellen habe ich mit Zimt bepudert

 

vor 5 Stunden schrieb Cassian:

Das mit dem Zimt finde ich interessant. Habe schon mal gehört, dass es bei der Wurzelbildung helfen soll

 

vor 5 Stunden schrieb DorianGray1980:

Soll auch gleichzeitig noch desinfizierend wirken. Ich nehme Zimt eigentlich nur bei den Schnittstellen an der Mutterpflanze, wenn ich grad keine Holzkohle da hab.

 

vor 4 Stunden schrieb Leo H.:

dass Zimtöl antibakteriell wirkt, wenn es dazu noch die Wurzelbildung anregen könnte, um so besser!

 

Wieder was gelernt ?

 

Hier als kleiner Dank:

 

grafik.png.a00dd758c6dd772f90a5470163b6b237.png

 

Greift zu! ??

 

VG

Lydia ?

 

  • Haha 3
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.