Jump to content
Christian Voss

Warum tut sie das?

Empfohlene Beiträge

Christian Voss

Hallo zusammen,

 

ich beobachte momentan ein interessantes Phänomen, das ich mir nicht wirklich erklären kann.

Hoffentlich kann mich jemand von Euch erleuchten...

 

Meine Nepenthes adrianii hat sich bei ihrer aktuellen Kanne dazu entschieden, nur die ein Hälfte farbig bzw. rot zu gestalten.

Wie mit dem Lineal gezogen hört die Färbung in der Mitte der Kanne auf, nein, ändert sich vom roten zum gelben Grundton.

Das betrifft Kannenex- sowie -interieur, das Peristom und auch den Deckel,... also wirklich die ganze Kanne.

 

N_adrianii.jpg?bwg=1547149670

 

N_adrianii_I.jpg?bwg=1547149670

 

Kennt jemand das Phänomen und weiß, worauf das zurückzuführen ist?

Und gibt's das auch bei anderen Pflanzengattungen?

 

Ach so, diese "Zweifarbigkeit" ist nicht durchgängig vorhanden. Die letzte und auch alle Kannen davor haben sich ganz normal ausgefärbt.

So, sehen die Kannen eigentlich aus:

 

N_adrianii_II.jpg?bwg=1547149670

 

Danke für Eure Antworten,

schönen Abend und viele Grüße,

Christian

  • Gefällt mir 12
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Icarus

Ich habe ähnliches bei einer variegated N. Ampullaria gesehen. Die eine Hälfte der Kanne weiß, die andere grün.

Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronny K.

Hallo,

ich würde eine Mutation während der sehr frühen Kannenbildung vermuten. So dass alle Zellen, die aus der Teilung der mutierten Zelle hervorgehen, diese Genveränderung tragen. Im Grunde ähnlich einer Panaschierung, wenn sie durch zwei Zelllinien verursacht wird. Damit dürfte nur diese Kanne betroffen sein und alle weiteren Kannen sehen wieder normal aus.

 

Grüße

Ronny

bearbeitet von Ronny K.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Voss

Hallo und danke Euch für die Antworten.

 

Ich glaube bei einer variegated-Pflanze hätte mich das auch nicht so sehr verwundert, wobei dabei die Farbunterschiede ja eher zufällig verteilt sind. Ich denke da zum Beispiel an meine H. 'Flamingo', wo ja jeder Krug irgendwie unterschiedlich "gefleckt" ist. Bei der hier oder bei der angesprochenen ampullaria sind die Farben ja sehr symmetrisch verteilt.

 

Das mit der "frühen Kindheit" scheint mir plausibel. Hab' zwar keinen Schimmer von Genetik, aber, dass alles Leben ja irgendwann mal aus einer Zelle entsteht, die sich teilt und teilt und teilt... ist klar. Wenn, wie Ronny schreibt, ganz am Anfang dieses Prozesses auf einer Seite eine Mutation entsteht und diese sich dann immer weiter fortsetzt, würde auch die Zweiteilung Sinn machen.

Wenn ich den Katzen-Artikel beim Überfliegen richtig verstanden habe, wird da ja auch beschrieben, wie sich im ganz frühen Stadium zwei unterschiedliche Ausprägungen beginnen, parallel zueinander zu entwickeln.

 

Danke nochmal und viele Grüße,

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manuel Reimansteiner

Hallo Christian,

 

Ähnliches habe ich auf dem Copolia auf Mahé auch gesehen:

 

37430251215_71ff13675b_c.jpg

 

Viele Grüße

Manuel

 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
David M.

Das ist der neue Kultivar 'Phantom der Oper' ! 😂

 

VG,

David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Hallo Christian,

 

diese Frage hatte ich mir hier auch gestellt.

N raf x amp MBM Light and Shade 04a.jpg

N raf x amp MBM Light and Shade 03.jpg

Leider war das nur bei einer Kanne so, die nächste war dann wieder "normal" gefärbt. Auf jeden Fall ist so eine Kanne mal was andres.

Ich gehe auch von eine vorübergehenden Störung während des Kannenwachstums aus, da die Färbung bei Nepenthes nicht so sher bedingungsabhänig, also z.B. Licht und Temperatur, ist wie bei andren Karnivoren. Wobei das Bild von Manuel für mich schon eher nach einseitiger Sonneneinstrahlung aussieht. Kann auch etwas täuschen, da die Kanne an sich heller ist.

 

Grüße Nicky

  • Gefällt mir 4
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beautytube

... echt witzig, dass sich hier nur eine Hälfte verfärbt. Könnte das mit der Blatthälfte zu tun haben, die die Falle vor laaaanger Zeit ja mal war?

BT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronny K.

Hallo,

man hat während der Entwicklung des Blattes einen Zeitpunkt, wo eine (oder mehrere?) Zelle des Kambiums (der zur Zellteilung fähigen Schicht des Sprosses) den "Befehl" bekommt, ein Blatt zu bilden. Irgendwann wird aus einer Zelle dann zwei Zellen, von denen jede jeweils eine Hälfte des Blattes durch weitere Zellteilung bildet. Wenn bei der Teilung dieser einen Zelle ein Fehler passiert, dann trägt eine dieser Zellen und alle weiteren aus dieser Zelle hervorgehenden eine Mutation. Aber wie du schon sagtest, könnten es auch Viren sein. Einige Viren sind in der Lage ihr Genom in das des Wirtes zu integrieren. Dabei kann es sich genau in ein Gen hineinsetzen und es so teilen, wodurch es nicht mehr abgelesen werden kann.

 

Grüße

Ronny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×