Jump to content
Marcel B.

Smoke Discs (Kar1) und/oder Ga3

Empfohlene Beiträge

Marcel B.

Hallo zusammen, 

 

ich hatte das Glück einige R.dentata Samen zu bekommen und da letztes mal die Erfolge ziemlich SEHR bescheiden waren, dacht ich mir ich versuch mal was anderes. Die gängige Methode scheint ja allgemein bei Samen dieser Art (ich verallgemeiner jetzt mal schwer keimende Samen wie u.a. auch einige Byblis etc) sie 24 Stunden in eine GA3 Lösung einzulegen und dann auszusäen. Bei Roridula fackeln einige ja noch zusätzlich alte Blätter oben drüber ab, um die Keimhemmung zusätzlich zu brechen. Ich persönliche habe zumindest bei R.gorgonias damals immer einfach ausgesät und hab auf jegliche Vorbehandlung verzichtet und das mit guten Erfolg. Da R.dentata jedoch für mich persönlich ein wahrer Schatz ist von der ich bisher leider nur ein einziges mal vor Jahren eine eher mickrige Pflanze bekommen hatte, wollt ich diesmal auf Nummer sicher gehen und ggf. auch anderes ausprobieren. Beim rumgooglen bin ich auf diesen Artikel gestoßen, der über die Behandlung von B.gigantea Samen handelt und darauf deutet dass das in Rauch enthaltene KAR1 bessere Ergebnisse aufweist als eine Behandlung mit Ga3. Daher hat ich die Idee bei meinen Samen ggf nur Rauchwasser zu verwenden oder sogar einfach beides, sowohl Ga3 als auch KAR1/Rauchwasser. Hat denn hier jemand bereits Erfahrungen gemacht was die Verwendung von beiden Stoffen gleichzeitig betrifft? Falls ja, welche Reihenfolge wäre die optimalste? Erst Ga3 dann Rauchwasser oder andersrum?
Zudem wollt ich wissen, ob irgendjemand Erfahrungen mit Smoke Discs gemacht hat die man kaufen kann und wenn ja woher hattet ihr sie? Die Samenzentrale der GFP gibt es ja leider nicht mehr, sodass ich gern eine zuverlässig Quelle für besagte Discs hätte, da ich ehrlich gesagt zu faul bin selbst im Garten irgendwas abzufackeln. Ich weiß auch nicht, ob man dabei auf irgendwas besonderes achten muss oder nicht.

Über jegliche Art von Feedback würde ich mich freuen!

Beste Grüße,

Marcel

PS ich hab den Artikel mal für diejenigen die es interessiert in meine Dropbox gehauen. Falls das gegen irgendwelche Regeln verstößen sollte, nehm ich es natürlich sofort wieder raus!
Klick mich
 

bearbeitet von Marcel B.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sonja Schweitzer

Merkwürdig,sich die Arbeit zu machen so viel zu schreiben und dann aber zu faul zu sein, ein bisschen Gras auf der Substratoberfläche abzufackeln!

Ich frage mich wirklich, ob Du den „Wert“ der Samen überhaupt zu schätzen weißt, wenn Dir solch ein geringer Aufwand schon zu mühsam  ist.🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel B.
vor 57 Minuten schrieb Sonja Schweitzer:

Merkwürdig,sich die Arbeit zu machen so viel zu schreiben und dann aber zu faul zu sein, ein bisschen Gras auf der Substratoberfläche abzufackeln!

Ich frage mich wirklich, ob Du den „Wert“ der Samen überhaupt zu schätzen weißt, wenn Dir solch ein geringer Aufwand schon zu mühsam  ist.🤔

 

Hallo Sonja,

 

den Wert weiß ich durchaus zu schätzen. Ich wollte damit lediglich ausdrücken, dass ich persönlich lieber fertige Smoke Discs kaufe um die Samen darin ggf nochmals 24 stunden einzulegen, wie im Artikel beschrieben. Auf diesem Weg weiß ich zumindest irgendwie dass ich richtiges Rauchwasser hab, als wenn ich zum ersten mal selbst versuche irgendwas anzumischen. Ich habe im Internet auch spezielle „Kap Smoke Discs“ gefunden... und wer weiß vllt macht es einen Unterschied bezüglich der Inhaltsstoffe wenn man gezielt Fynbos Vegetaion verwendet statt Gras aus dem Garten.  Zudem hab ich persönlich immer große Probleme mit Schimmel sobald ich irgendwas anzünde... insbesondere bei Gras das man dann kaum rückstandslos entfernen kann. Ich habe damals bei R.gorgonias auch teilweise natürliche Grillanzünder benutzt, da diese einfacher zu entfernen sind aber auch dort kam immer mal leichter Schimmel. Grad wegen der Seltenheit der Samen will ich absolut kein Risiko eingehen was Schimmel oder sonstige negative Einflüsse hat. Und ich kann mir im allgemeinen gut vorstellen, dass es ein Unterschied macht den Samen über mehrere Stunden in eine Flüssigkeit einzulegen, statt sie nur kurz von oben während des Feuers mit warmen Wasser abzugießen.

 

Zudem bezog sich die „Faulheit“ nicht auf Gras über dem Topf abbrennen, sondern auf die Methode die hier von Lutz wunderbar und ausführlich beschrieben wurde. Sorry falls ich das besser hätte klar machen sollen😄

 

Des Weiteren hat mich im allgemeinen interessiert, ob hier jemand persönliche Erfahrungen gemacht hat bezüglich der Effizienz von Rauchwasser im Gegensatz zu Ga3. Insbesondere da ja immer Ga3 als Wundermittel angepriesen wird, wohingegen Kar1 anscheinend deutlich bessere Ergebnisse geliefert hat... zumindest unter Laborbedingungen.

 

bearbeitet von Marcel B.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siggi_Hartmeyer

Smokediscs zu verkaufen ist meines Wissens eine Idee aus Australien und in meinen Augen fast wie Geld drucken. Etwas Zigarrettenasche könnte Geld sparen ...

Wie wäre es denn mal mit Versuchen wie: 10 Samen der gleichen Ernte mit und 10 Samen ohne keimen lassen und das dokumentieren und hier berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel B.

@Siggi_Hartmeyer da ich Nichtraucher bin fällt die Zigarettenasche schonmal weg. Zudem weiß ich nichtmal, ob das komplette Nikotin beim Rauchen zersetzt wird oder nicht. Ich meine mich nämlich an ein altes Thema zu B.gigantea erinnern zu können in dem Andreas Fleischmann noch meinte, dass Nikotin ein Zellgift seit und so ggf dem Embryo schaden bzw ihn abtöten könnte. Meine Menge an Samen is leider auch etwas begrenzt, sodass ich nichtmal auf zwei Versuchsgruppen spliten kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sonja Schweitzer

Die Samen Keimen ohne Probleme, wenn man etwas trockenes Gras oder anderes, sehr trockenes Pflanzenmaterial auf der Substratoberfläche abbrennt. Die Asche lässt man dann ein paar Tage liegen und bläst sie anschließend vorsichtig weg.

Zudem ist es wichtig, die Aussaat regelmäßig zu besprühen, von oben also ausreichend feucht zu halten. Ohne diese Maßnahmen Keimen die Samen nicht.

Rauchwasser kann man, falls benötigt, mit Smoke liquid aus dem Lebensmittelbereich herstellen. Ob das allerdings eine Alternative zum Abbrennen trockenen Pflanzenmaterials ist wage ich zu bezweifeln.

bearbeitet von Sonja Schweitzer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel B.

Vielen Dank Sonja! Dann werd ich wohl nicht drumrum kommen 😉
Danke auch für den Tipp mit dem von oben befeuchten. Macht ja durchaus Sinn!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×