Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Jürgen Wetzel

Zwergdrosera - Brutschuppenfotos

Empfohlene Beiträge

Jürgen Wetzel

Hier wieder einige neue Aufnahmen von Brutschuppen der australischen Zwergdrosera.

Sie entstanden bei mikroskopischer Beobachtung im Auflicht (LED-Ringlicht-Eigenbau).

 

Grüße an alle,

Jürgen

D.callistosBSab.jpg

D.enodesBSab.jpg

D.pulchellaBSab.jpg

D.roseanaBSab.jpg

D.scorpioidesBSab.jpg

  • Gefällt mir 17
  • Danke 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alex Harrer

Hallo Jürgen,

 

mit welcher Kamera und welchem Mikroskop sind diese Bilder entstanden?

 

Grüße

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jürgen Wetzel

Hallo Alex,

 

Die Kamera ist die Canon EOS 600 D. Das Mikroskop ist ein älteres Stativ, dessen Hersteller ich nicht kenne. Tubus und Kameraadapter sind Eigenbau.

Ich zeige das an einigen Fotos.

 

Danke für dein Interesse,

Gruß Jürgen

IMG_1915ab.jpg

IMG_1916ab.jpg

IMG_1917ab.jpg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michaela

Hallo,

 

wirklich sehr schöne und beeindruckende Bilder. Es ist erstaunlich, was du mit diesem relativ "einfachen" Aufbau erreichts. Danke dafür.

Ich fände noch spannend, wenn du die zeitliche Entwicklung der Brutschuppen dokumentieren könntest (vielleicht ein Aufbau, der eine in-vitro Beobachtung erlauben würde). Wäre spannend in Bildern zu sehen, wo sich was nach x Stunden tut.

 

Ade,

Michaela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alex Harrer

Hallo Jürgen,

 

beeindruckend was du da zusammengebastelt hast, und auch die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen! Vor allem wenn man bedenkt dass es sich bei deinem Gerät ja eigentlich um ein Durchlichtmikroskop handelt!

Ich tüftle immer noch mit meinem MBS-10 und verschiedenen Kameraadaptionen rum. Versucht habe ich bisher eine Canon 1100D mit Fotookular und Adapter, sowie eine GoPro4, die ich einfach per Hand vor das Okular gehalten habe. Die per-Hand-Fotos mit der GoPro sind - ich sag mal - eher nicht schlechter als die mit der gekauften, teuren Kameraadaption. Ach mit dem Smartphone sollen gute Ergebnisse erzielbar sein.

Wenn du viel mikroskopierst empfehle ich dir für die räumliche Beleuchtung für die Auflichtmikroskopie den Kauf von ein oder zwei Jansjö-Tischleuchten mit rundem Sockel. Die kosten beim schwedischen Möbelhändler ca. € 10,- per Stück und werden von vielen Mikroskopikern zur Auflichtbeleuchtung eingesetzt. Vom Design, der Handhabung und dem Effekt her sind sie durchaus mit den mindestens zehn mal so teuren speziellen Mikroskopleuchten vergleichbar.

 

Grüße

Alex

bearbeitet von Alex Harrer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×