Jump to content

Nepenthes tiefst wachsende Art


juliana

Recommended Posts

Heyy, 

da ich zurzeit dabei bin eine Facharbeit über Karnivoren (mit dem Schwerpunkt auf Nepenthes) zu schreiben, wollte ich mal fragen ob jemand vielleicht die Art kennt, welche am tiefsten wächst? 

Also mir würde auch eine Art reichen die sehr tief wachsend gefunden wurde, damit ich sie im Kontrast zur N. lamii stellen kann. 

Danke 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Julia 

 

Eine konkrete Art kann ich die leider nicht nennen. Aber hier du fest du einen ganz guten Überblick der Arten und deren Höhenlage. Bin mir aber nicht sicher ob des wirklich bei allen Arten stimmt. 

 

Und meinst du mit "am tiefsten" Beispielsweise 0 Meter oder meinst du kommt von 0-100 Meter vor statt 0-500 Meter ? 

 

https://www.carnivorousplants.co.uk/resources/nepenthes-interactive-guide/

 

Vlg René 

Link to comment
Share on other sites

also um ehrlich zu sein, frage ich mich etwas, was solch ein Vergleich ergeben soll? Ausser dass es sich um zwei völlig verschiedene, mit komplett anderen Ansprüchen, in sehr unterschiedlichen Habitaten lebenden Pflanzen handelt. Das einzige, was die gemeinsam haben sind Kannen und Blätter.

Da gäbe es soviel spannendere Themen für eine Facharbeit.. Aber gut, das ist nur meine Meinung.. ?

Ich nutze schon seit Jahren diese Seite , um mich so einigermaßen zu orientieren. Auch diese Seite erhebt keinen Anspruch auf die "absolute Wahrheit" aber eine gute Orientierungshilfe ist sie allemal. 

 

 

  • Gefällt mir 1
  • Verwirrt 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb Jashi:

also um ehrlich zu sein, frage ich mich etwas, was solch ein Vergleich ergeben soll? Ausser dass es sich um zwei völlig verschiedene, mit komplett anderen Ansprüchen, in sehr unterschiedlichen Habitaten lebenden Pflanzen handelt. Das einzige, was die gemeinsam haben sind Kannen und Blätter.

Da gäbe es soviel spannendere Themen für eine Facharbeit.. Aber gut, das ist nur meine Meinung.. ?

Ich nutze schon seit Jahren diese Seite , um mich so einigermaßen zu orientieren. Auch diese Seite erhebt keinen Anspruch auf die "absolute Wahrheit" aber eine gute Orientierungshilfe ist sie allemal. 

 

 

Erstmal danke für deine Antwort. Ich habe mich vielleicht ein bisschen falsch Ausgedrückt aber es soll nicht in der Facharbeit um den Vergleich zweier Arten gehen, sondern lediglich als Überleitung im Theorie dienen 

VG

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Rene S:

Hallo Julia 

 

Eine konkrete Art kann ich die leider nicht nennen. Aber hier du fest du einen ganz guten Überblick der Arten und deren Höhenlage. Bin mir aber nicht sicher ob des wirklich bei allen Arten stimmt. 

 

Und meinst du mit "am tiefsten" Beispielsweise 0 Meter oder meinst du kommt von 0-100 Meter vor statt 0-500 Meter ? 

 

https://www.carnivorousplants.co.uk/resources/nepenthes-interactive-guide/

 

Vlg René 

Danke trotzdem für die Antwort und naja ich meinte ehr von 0-100m

VG Juliana

Link to comment
Share on other sites

Hallo Juliana,

 

die tiefstwachsenden Arten sind die, die direkt in den Felsen am/über dem Meer wachsen ...

 

Auch wenn du das nicht gefragt hattest, aber der Sinn dieses Vergleichs in einer Facharbeit erschließt sich mir in keinster Weise.

 

Viele Grüße

Stefan

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Schau dich hier mal nach Reiseberichten um. Ich meine mich zu entsinnen schön öfter Bilder von aus Booten fotografierten Nepenthes gesehen zu haben, welche - wie Stefan korrekt sagt - direkt über dem Meeresspiegel wachsen. Indonesien und Malaysia sollten gute Anhaltspunkte sein.

 

Gruß

Marco

Link to comment
Share on other sites

Hier ein paar Arten, deren Verbreitung ausschließlich auf Meereshöhe bzw. wenig drüber bekannt ist: 

N. viridis -> direkt am/überm Meer (Philippinen; Insel Dinagat und vermutl. angrenzende Inseln)

N. beccariana (Sumatra; Mentawai Inseln und vor Sibolga)

N. sumatrana

N. danseri (Waigeo/West Papua)

N. treubiana -> direkt am/überm Meer (Vor Kokas/West-Papua und Misool)

N. merriliana (Philippinen; Insel Dinagat und Nordküste Mindanao) - wenn man davon ausgeht, dass die auf 1000m gesichteten Bestände auf Mindanao in Wirklichkeit N. surigaoensis sind; sonst gehört die Art hier nicht her. 

N. hemsleyana (Borneo)

und vermutlich einige Indochina-Arten; bei denen kenne ich mich aber nicht aus. 

 

Es gibt noch einige andere Tieflandarten, die aber auch in höheren Bereichen vorkommen können (zB N. ampullaria von 0 bis locker 1500 m). 

 

Gruß

Thomas. 

 

 

Edited by Thomas G
Link to comment
Share on other sites

... für mich zählt Nepenthes jamban auch dazu!

... die steht im Regal ganz unten bei mir und wächst nahe dem Boden, weil ich da die Temperaturen am besten hinbekomme.

 

???
 

Spaß beiseite, ich finde es toll, dass Du Dir hier professionelle Hilfe und Anregungen holst, auch wenn ich bis auf das Scherzerl nicht viel mehr beitragen kann als die VorrednerrInnen.

 

BT

Link to comment
Share on other sites

Könntest du allgemein mal die Hypothese zu deiner Arbeit nennen? Dann könnte man dir eventuell weiterhelfen. Das Klima unterscheidet sich signifikant von Hochland zu Tiefland, daher fehlt dir Stück weit der Bezug einer Hochlandart zu einer Tieflandart. Da die Pflanzen morphologisch an ihre Standorte angepasst sind, ist es schwer die Arten direkt in Bezug zueinander zu setzen, auch als Überleitung in die Theorie. Nepenthes lamii (Hochland) kommt in bspw. New Guinea vor...das lässt sich schlecht mit Art vergleichen bspw. N. beccariana (Tiefland) die auf Sumatra zu finden ist. Auch kommen Unterschiede zwischen endemischen und nicht endemischen Arten hinzu, weil die Klimaanpassung bei einigen Arten (N. ampullaria, N. albomarginata...) ein breites Spektrum umfasst. Dann bestimmte Genotypen......es gibt sehr viele Faktoren die da eine Rolle spielen.

 

Beste Grüße, Jens

Edited by Jens Neumann
Link to comment
Share on other sites

Hier direkt nebeneinander auf Sumatra:

N. albomarginata und N. sumatrana. Die meisten Platzen wuchsen direkt am Strand.

Die selben Arten fanden wir aber auch schon auf 400-600m wo die klimatischen Bedingungen an sich gleich sind.

k-IMG_20180224_161045.jpg.eb30ddf924bd79305a8919e159e80824.jpg

k-IMG_20180224_161853.jpg.87463593a0c8c8d09221eaab34002a8a.jpg

  • Gefällt mir 3
Link to comment
Share on other sites

Servus, 

 

N. albomarginata geht bis über 1000 m rauf (selbst gesehen; am N. tenuis Standort); scheidet also in der gestellten Fragestellung aus ?

Wenn ihr N. sumatrana auf 600m gesehen habt, muss ich sie aus meiner Liste oben streichen; hier ist ja nach Ultra-Tiefländern gefragt. 

 

Wenn man mit N. lamii (West-Papua) vergleichen will, wäre zB ein Vergleich mit N. danseri (kommt auf der Insel Waigeo vor, die vor der Küste West-Papuas liegt) und N. treubiana (ebenfalls West-Papua; am Meer) sinnvoll. 

Die Sinnhaftigkeit dieser Aktion erschließt sich mir auch nicht, aber ich finde die Überlegung interessant, welche Arten wirklich NUR auf Meereshöhe bzw. tatsächlich direkt am Meer wachsen. 

Da wirds noch ein paar Kollegen auf Borneo geben (Bical?), aber im großen und ganzen sind das gar nicht sooo viele. Weniger als ich dachte. 

 

Gruß

Thomas. 

 

Link to comment
Share on other sites

Mathias Scharmann

Hi,

bicalcarata ist auch eine extreme Tieflandart, die eigentlich nur auf Meereshöhe vorkommt; daher sehr wärmebedürftig in Kultur. Von den Indochina-Arten mindestens noch N. andamana und N. globosa (oder "Viking" etc), die in Thailand auf sogenannten "beach ridges" wachsen, also Sand der bei Sturmfluten hinter dem Strand aufgetürmt wird. Die sind dort offensichtlich auch Tsunami- und feuerfest. Genauso wohl N. tenax und N. rowanae im Norden von Queensland.

Grüsse, Mathias

 

 

Link to comment
Share on other sites

Servus,

ja Thomas, laut googlemaps ist es dort 400-500m hoch. Haben aber schon vorher am Wegrand zufällig sumatrana gefunden. Leider weiß ich nicht mehr wo das genau war auf dem Weg (zwischen 200-600m möglich)

Grüße Stefan

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo,

 

naja, man kann es auch zu genau nehmen. N. lami wächst auch von bis und überschneidet sich da mit andren HL-Arten. genauso kommen viele TL-Arten von 0 bis x Meter ÜNN vor. Glaube nicht das bei Julia`s Vergleich 300m eine Rolle spielen. Man sollte dafür sicher keine Art nehmen, die von 0 bis über 2000m vorkommt, alle typischen Tiefländer, die auch bis 1000m vorkommen, sollten da durchaus geeignet sein.

 

Grüße Nicky 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.