Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
schilfkolben

Echt jetzt?

Empfohlene Beiträge

schilfkolben

Zeitgleich meldet Matze frisch geplünderte Standorte. Was können wir jetzt machen?

 

Kann man irgendeine Behörde einschalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jo_Schmidt

Ja, die/der schreibt das sogar offiziell in die Artikelbeschreibung!

Hab den Vogel gemeldet, ist schon das 2. Mal, dass die Pflanze angeboten wird.

 

https://www.ebay.com/itm/NEPENTHES-x-KINABALUENSIS-Rajah-x-Villosa/233144925591?hash=item3648853d97:g:r5EAAOSwIw9ccsuP:rk:2:pf:1&frcectupt=true

 

und die nächste 😞

  • Gefällt mir 1
  • Traurig 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schilfkolben

Dann schau mal, was Matze gepostet hat.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Abercrombie

Also irgendwelche Leute hier an den Pranger zu stellen, ist auch nicht die feine, englische Art. 

 

Zu dem ersten Ebay-Angebot:

 

Das ist ein gewerblicher Händler, der hat sogar seine Steuernummer angegeben. Würde er das tun, wenn er illegal handelt? Zur Illegalität muss man natürlich die Hintergrundinfos haben, was ist Naturschutz überhaupt etc. Nepenthes edwardsiana ist seit dem 09.05.1998 in Deutschland streng bzw. besonders geschützt (Status b), die Art wird im Anhang II des Washingtoner Artenschutzübereinkommems geführt. Was bedeutet das? Arten die im WA II gelistet sind, sind noch nicht vom Aussterben bedroht. Anders als die WA I Arten (bei Nepenthes nur khasiana und rajah), dürfen Arten aus dem WA II (alle anderen Nepenthes) auch aus der Natur entnommen und verkauft und in andere Länder ausgeführt werden, wenn der ausführende Staat meint, dass das für das Vorkommen der Art als Ganzes (nicht auf einen Standort bezogen) unbedenklich ist. 

Ich gehe mal davon aus, dass ein Verkäufer, der selbst seine Steuernummer angibt und somit für die Behörden identifizierbar ist, weniger an illegalen Großaktionen beteiligt ist, als die, die im Verborgenen handeln.

Dass Verkäufer in ihrem Heimatland durchaus legal die Pflanzen verkaufen dürfen (keiner kennt diesen Verkäufer und seine ggf. vorhandenen Genehmigungen, daher ist das hier für mich reine Hetzerei), heißt aber nicht, dass ein Käufer (z. B. in Deutschland) diese so einfach kaufen darf. Wenn sich der Käufer vorher eine Einfuhrerlaubnis besorgt, dann kann er auch die geschützte Art legal einführen, besitzen, halten usw. 

 

Zum zweiten Ebay-Angebot:

 

Der Verkäufer hat als Artikelstandort United Kingdom angegeben, also Großbritannien, damit befindet sich die Pflanze zumindest (noch) in der EU.

 

Also bevor Ihr hetzt, schaut in den Spiegel und sagt Euch selbst: Mit den geposteten Links mache ich Werbung für diese Verkäufer und trage somit zur Zerstörung von Naturstandorten bei. (Denn hier lesen auch Leute mit, die nicht im Forum angemeldet sind und daher von dieser Sammelstelle von Bezugsquellen profitieren). Dieser Absatz musste sein, weil Ihr ja ohne Hintergrundinformationen sagt, die Angebote seien illegal. 

 

Aber Hand aufs Herz - meint Ihr in Deutschland ist alles legal? Dann hätte nicht jemand 2017 versucht, 20 Nepenthes ampullaria von Thailand nach Deutschland zu schmuggeln (ohne Einfuhrgenehmigung). Und 20 Pflanzen wird derjenige wohl kaum fürs eigene Wohnzimmer mitgebracht haben. Die Pflanzen wurden übrigens beschlagnahmt. 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
  • Verwirrt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schilfkolben

@Abercrombie: srry, völliges Unverständnis meinerseits für deine Worte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jo_Schmidt

Lieber Marcel,

 

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe, diese Pflanzen sind offensichtlich illegal aus Schutzgebieten gewildert und der dreiste Verkauf bei Ebay zeigt, dass es diesen Leuten sch*ßegal ist. Schau dir mal den Beitrag von Matze an: Kaum noch intakte Pflanzen, alles abgesäbelt. Und eine (evtl. erfundene) Nr. bei Ebay kann grundsätzlich jeder angeben.

 

Anderes Beispiel: Wenn du bei einem "Straßenhändler" in der Fußgängerzone für 10€ ein nagel neues Mountainbike erwirbst, machst du dich der Hehlerei schuldig. Selbst wenn der nette Herr beteuert, eine Steuernummer zu haben und sehr, sehr günstig nagelneue Mountainbikes besorgen kann.

Weil offenkundig (dies zu bemerken kann man von einem mündigen Bürger laut StGB erwarten) ein illegal erworbenes Fahrrad verkauft wird.

 

Diese Leute müssen gestoppt werden, bevor es keine Nepenthes an Naturstandorten mehr gibt. Ob das nun derjenige war, der die Pflanze der Natur entnommen hat, oder er sie nur offensichtlich weiter verkauft.

 

Beides eine Sauerei.

 

Grüße

 

 

bearbeitet von Jo_Schmidt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas G

Servus, 

 

man kann den Händler bei ebay anschwärzen, denn in diesem Fall handelt der Händler tatsächlich nicht legal, da der Tambuyukon im Kinabalu-Nationalpark liegt. Da ist überall sammeln verboten. Mich würde interessieren, wie er die Pflanze legal nach UK importiert hat. 

Der 1. Händler hat in seinem ebay-shop ansonsten Uhren , Armbänder und so Zeug im Angebot; ich bezweifele, dass er weiss, was er da verkauft. 

Die Uhren sehen mir auch sehr nach Asien-Import-Fälschungen aus. Armani für 90,-$ ?? 

 

Grundsätzlich hat Abercombie leider recht: Was wir hier als verwerflich anprangern oder als richtig oder falsch ansehen, hat in diesen Ländern (also Malaysia, Indonesien  & Co.) leider keine Bedeutung. Es ist dort nicht verboten, aus dem Niemansland Pflanzen zu sammeln und zu verkaufen. Eine Nepenthes hat dort in etwa die Bedeutung wie bei uns eine Sonnenblume. 

Alles eine Frage des Blickwinkels. 

Nicht dass ich es richtig finde, die Standorte seltener Pflanzen abzuräumen. Aber es ist vom dort geltenden Recht gedeckt, solange es sich nicht um ein Schutzgebiet handelt. 

Illegal ist der Import nach D, denn für wild gesammelte Pflanzen wird man hier wohl keine Papiere bekommen. Und für Uhrenfälschungen auch nicht. 🙂

 

Was wir tun können, ist solche Angebote zu meiden und Aufklärungsarbeit zu betreiben wo immer möglich.

 

@Abercombie: Auf die WA Einstufung kann man sich leider nicht verlassen, da diese nicht aktualisiert wird. N. aristolochioides beispielsweise (WA II) ist wesentlich gefährdeter als N. rajah, (WA I), die in einem geschützten Nationalpark wächst. 

 

Gruß

Thomas. 

 

bearbeitet von Thomas G
  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michaela

Hallo,

 

das Thema hatten wir schon ein paar Mal. Wie schon erwähnt wurde: die Links öffentlich zu posten ist ein bisschen wie Gratis-Werbung, was ich nicht gerade sinnvoll finde. Denn ja, es gibt immer Menschen die die Möglichkeit ergreifen wollen. Und man kann die Auktionen bei Ebay melden und keine der Pflanzen erwerben, damit hat man schon einen Teil erledigt.

 

Ergo ist der Vorschlag von Thomas der sinnvollste: Angebote meiden (aka nicht selbst dort kaufen) und aufklären, dass man bei gewissen Angeboten illegale Pflanzen erwirbt.

Hilft vielleicht, wenn man mal Bilder vom Naturstandort sieht, wo was ausgegraben wurde oder abgeschnitten etc.

 

Ade

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.