Jump to content
Lutz

Interessante Knollendrosera Farbvariante

Recommended Posts

Lutz
Posted (edited)

Hi,

 

Karnivoren mit blauen Färbungen sind ja schon seit längerem bekannt. Diese seltenen Farbvarianten sind teilweise schon so weit verbreitet, dass man bei E-Bay für wenig Geld blaue Dionea aber auch blaue Zwergdrosera kaufen kann. Hier nun eine weitere Art, bei der es auch gelungen ist, eine blaue Variante herauszuzüchten. Es handelt sich um eine Drosera purpurascens, bei der über eine lange Zeit immer wieder die nicht dem Standard entsprechenden Varianten selektiert und weiter vermehrt wurden. Hier nun das Ergebnis:  

 

1158469037_Droserapurpurascensadobensis(1von1).thumb.jpg.355ae9a5ba6c2703ebe7669999d7633f.jpg

 

Wie man sehr schön erkennen kann behalten die Blätter eine grüne Farbe, jedoch färben sich die Fangtentakel bei entsprechend viel Licht erst leicht hellblau und gehen dann in ein sattes blau über.

Die Pflanze soll unter dem Namen Drosera purpurascens "adobensis" in den Handel kommen.

 

Einen schönen Tag noch.

 

Lutz

Edited by Lutz
  • Like 4
  • Haha 5

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beautytube

Biete einen Tausch mit meiner Sarracenia an!
 

BT

  • Like 2
  • Haha 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lutz
Posted (edited)

Hi,

 

Sarracenia sind nicht so mein Ding obwohl das eine sehr interessante Art zu sein scheint. Ich wäre aber brennend an karierten Drosera interessiert.

 

Lutz

Edited by Lutz
  • Like 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beautytube

Habe ich im Biotop am Splinter Hill auch gefunden. Drosera marmoratum. Beschreibe ich auch gerade!

 

BT

  • Like 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lutz
Posted (edited)

Hi,

das hört sich wirklich sehr interessant an. Wir könnten vielleicht tauschen, denn ich habe da noch einige sehr interessante Sachen. Zum Beispiel die kleinste Zwergdrosera der Welt. Die ist so klein, dass man sie mit bloßen Auge nicht mehr sehen kann und die Vermehrungsrate ist enorm, nur, dass man die Pflanzen eben nicht sieht. Für Uneingeweihte sieht es so aus, als ob das ein Topf ist, in dem sich nur Substrat befindet. Aufgrund der enormen Vermehrungsrate werde ich diese äußerst seltenen Pflanzen auch verkaufen können. Ich denke, dass diese Rarität auf Ebay bestimmt der Renner wird und sich genausogut verkauft wie die blauen Venusfliegenfallen.

 

Grüße

Lutz 

Edited by Lutz
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beautytube

ojeh die hab ich schon. wächst zusammen mit Utricularia invisiblata.

Es kann auch sein, dass sich jede stinknormale Drosera in diese Art umwandelt.

Muss irgendwie mit den Urgenen zusammenhängen.

 

BT

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lutz
Posted (edited)

Hi,

nein, ich bestehe darauf, dass es eine einzigartige eigene Art ist, die Kennern des Genres schon unter dem Namen Drosera ultraminimata bekannt ist. Hier ein Beweisphoto:

 

175210226_Droseraultraminimata.jpg.9c1a096253190e0f02a83703642a402e.jpg

 

Wie man sehr gut sieht sieht man nichts und das ist ein eindeutiges Alleinstellungsmerkmal.

Ich will aber nicht ausschließen, dass diese Art in Wirklichkeit weiter in der Kultur verbreitet ist, als vermutet. Da man die Pflanzen sehr schlecht sehen kann wurde durch Zufall eine andere, sehr verlässliche Methode entdeckt, wie man diese Art eindeutig identifizieren kann. Sie hat einen sehr deutlichen und einzigartigen Geschmack! Man muss nur in etwa einen Teelöffel frisches Substart, dass die selbe Zusammensetzung hat wie das zu prüfende Substart, mit exakt 11,8 ml destilliertem Wasser mischen und dies etwa 10 min lang im Mund rumspülen. Anschließend wird er Versuch mit dem zu prüfenden Substrat durchgeführt. Wenn man Anfangs noch keinen Unterscheid erkennt ist das nicht schlimm. Übung macht den Meister! Also viel Erfolg beim durchtesten eurer Töpfe.

 

Lutz

Edited by Lutz
  • Like 2
  • Haha 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mossman

Freaks! 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jens Neumann

Wenn wir schon bei den Raritäten sind: Hexicula petaloparadoxa. Hexicula ist ja eher eine der selteneren Carnivoren-Gattungen in Kultur, ist nahe verwandt mit Pinguicula zeichnet sich jedoch durch die sechs anstelle von fünf Kronblättern aus. Die Kultur ist recht anspruchsvoll. Blütezeit: Anfang April.

 

935131276_Ping6.png.edc31edb8f175723c521e921306e1bf9.png

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Peter

Die "Hexicula" könnt ich mir als Mutation noch vorstellen....

Schade, dass die wie die anderen nur am 1.April zu sehen ist!

lg, Peter

  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jens Neumann

Der Witz kommt in diesem Fall von der Pflanze selbst, das ist ein Pinguicula debbertiana x esseriana Genotyp. Das Bild ist nicht bearbeitet. 😎

Share this post


Link to post
Share on other sites
Peter

Aha, danke, interessante Blütenvariante, gibt's wohl bei Hybriden öfter...

lg, Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.