Jump to content
marty1978

Welche Sarracenia sind winterhart?

Recommended Posts

marty1978

Hallo,

 

Welche dieser Sarracenia sind winterhart❓

 

Sarracenia alata

 

Sarracenia alabamensis

 

Sarracenia rubra

 

Sarracenia rosea

 

Sarracenia flava

 

Sarracenia oreophila

 

Sarracenia jonesii

 

Sarracenia minor

 

Sarracenia psittacina

 

Sarracenia purpurea

 

Sarracenia leucophylla

Share this post


Link to post
Share on other sites
Patrick S.

Klassische Antwort: Kommt auf den Standort (natürlicher und Kulturstandort) an. Was in einem großen Moorbeet dauerhaft funktioniert, kann in einem kleinen Moorkübel (ganz zu schweigen von reiner Topfkultur) schon eingehen.

 

Du darfst im Übrigen aber auch gerne die Forensuche bemühen, da gibt es zu dem Thema schon genügend Diskussionen.

  • Like 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
marty1978

Wohne in Salzburg. Welcher dieser Sarracenia sind den geeignet für den kleinen Moorkübel draußen über das ganze Jahr ❓

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dhunger

Hei,

 

Also ich wohne an der schwäbischen Alb und bei uns ist im Winter das ganze doch auch recht kalt, deswegen würd ich sagen, dass meine Pflanzen eine ganz gute Referenz für dich sein könnten. Ich hab in einem Kübel:

S. psittacina

S. purpurea

S. oreophila

S. flava

 

Des weiteren hatte ich diesen Winter in der Topfkultur, wobei die Töpfe einfach nur zwischen Hauswand und einem Folienhaus für meine Bonsai standen, also so gut wie ungeschützt eigentlich, S. jonesii und S. alabamensis. Die waren den ganzen Winter eingefroren in einer Wasserschale. Sie sind zwar den Kübelpflanzen zwei Wochen hinterher, schauen aber super aus.

 

Bedenken hatte ich damals bei S. psittacina und den beiden in den Töpfen. Aber lief wie gesagt super. Ein Darlingtonia Sämling hält sich auch seit 2 Jahren wacker in den Kübeln.

Aber es ist auch stark vom Klon abhängig und woher die Pflanzen kommen.

 

Mit S. purpurea machst du auf jeden Fall nichts falsch.

 

Grüße

David

Share this post


Link to post
Share on other sites
Joachim Danz

Hallo,

 

hier in München sind bei mir

 

S. purpurea

S. oreophila

S. flava (nur die grünen Formen, jedoch nicht die rot ausfgefärbten - ist vielleicht Zufall!?)

 

voll winterhart. Sie stehen in Töpfen in Wannen, also nicht in ein Moorbeet eingrageben.

In weniger kalten Wintern haben es bei mir auch S. leucophylla, S. minor und S. alata
überlebt. In kalten Wintern sind sie aber stark zurückgestorben oder ganz abgestorben.

 

Viele Grüße

Joachim

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
marty1978

Kennt wer die Sarracenia jonesii bzw. hat die jemand von euch ist sie Winterhart, sie soll ja nur in North Carolina bzw. in South Carolina vorkommen 

Share this post


Link to post
Share on other sites
marty1978
Posted (edited)

Bei der Sarracenia flava woher weißt man den ob die Winterhart ist beim kaufen sie wächst ja schon in Florida...Sind die rot ausfgefärbten Formen nur in Florida und die grünen Formen dann in North Carolina bzw. in South Carolina ❓

Edited by marty1978

Share this post


Link to post
Share on other sites
Avatar | Karnivoren

Hi, marty!

 

Also, die rote Sarracenia F133 Sarracenia flava var. rubricorpora, Wewahitchka, Florida ist nach Aussagen von Matze (Green Jaws) in einem Moorbeet/Moorkübel absolut winterhart. Die Sarracenia flava. var ornata, Prince George Country, Virginia, eine nicht ganz so stark rot ausgefärbte Sarracenia ist nach seinen Angaben auch in einem Moorbeet/Moorkübel absolut winterhart.

Wahrscheinlich treffen diese Aussagen auf die meisten der roten Schlauchpflanzen zu.

!KEINE GARANTIE!

 

Beste Grüße 

Jonathan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dhunger
vor 2 Stunden schrieb marty1978:

Kennt wer die Sarracenia jonesii bzw. hat die jemand von euch ist sie Winterhart, sie soll ja nur in North Carolina bzw. in South Carolina vorkommen 

Hi,

 

Ich gehe davon aus dass du S. rubra subsp. jonesii meinst. Wie oben schon geschrieben, ich habe eine und die steht tapfer die ganze Zeit draussen, im Winter zwischen Folienhaus und Hauswand, eingefroren im Wasser.

 

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
marty1978

Ist die Sarracenia minor var. minor winterhart?

Share this post


Link to post
Share on other sites
beyond
Posted (edited)
vor 2 Stunden schrieb marty1978:

Ist die Sarracenia minor var. minor winterhart?

 

Nur bedingt.

 

 

@Thomas Carow hat in seiner Versandpreisliste Angaben zu jeder seiner Pflanzen ... auch zur Kulturklasse.

 

S. minor ist mit 'F*' gelistet.

 

"

Kulturklassen
W: Warmhauspflanzen, Kultur ganzjährig bei Temperaturen von 20° - 25° C.


T: Temperierte Kultur, Im Winter wirken sich niedrigere Temperaturen von
ca. 12 ° C positiv auf das langfristige Wachstum aus. Viele Arten können
jedoch auch wärmer durchkultiviert werden, wenn ausreichend Licht
vorhanden ist.


F: Frostharte Pflanzen, in Deutschland absolut winterhart


F*: Bedingt frostharte Pflanzen, in Deutschland winterhart mit einem leichten
Frostschutz aus Fichtenzweigen oder Vlies. Nur bei starkem Frost unter
ca. – 8 °C notwendig und rechtzeitig wieder entfernen da sonst
Fäulnisgefahr besteht!"

 

 

 

Ansonsten auch hier:

 

 

Edited by beyond
Link hinzugefügt
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Philipp B.

Uneingeschränkt zu empfehlen sind: 
S. purpurea ssp. purpurea

S. flava

S. oreophila

 

Die drei sind auch in reiner Topfkultur voll frosthart und ich wohne in dem Teil Deutschlands mit kontinental geprägtem Klima.

Share this post


Link to post
Share on other sites
partisanengärtner
Posted (edited)

Diese kann ich auch in einem großen Moorbeet hier über Jahrzehnte empfehlen. Alle anderen sind auch mit Winterschutz in ungünstigen Wintern Todeskandidaten.

Hier gibts auch mal Kahlfrostwinter mit wochenlang Temperaturen zwischen -16 tagsüber bis minus 25 und tiefer in der Nacht.

Auch tödlich sind oft relativ milde Winter mit häufigen Tauperioden die sich mit mittleren Frösten abwechseln. Da ist ein Schimmelbefall im Frühling die Regel.

Das Gewebe baut sein Frosthärte in wärmeren Perioden des Winters ab und wird dann in den folgenden Frösten schwer geschädigt oder gleich erledigt.

 

Das haben außer die psittacina Auslese die ich habe (und die oben genannten) alle anderen Arten nicht überstanden. Hybriden sind da deutlich toleranter. Alata rubra und minor und selbst die schönste  von allen S. leucophylla macht das nicht lange mit.

( Die Psittacina sind der einzige Überlebende eines Versuchs eines Freundes die im Winter in Töpfen draußen zu lassen (waren sicher mehr als 20 Töpfe). Der Winter war relativ normal aber nur in einem Topf war im Jahr darauf noch was am Leben. Hoher Anstau!)

 

Zudem fängt sie sehr spät an auszutreiben und die schöneren Herbstschläuche erfrieren regelmäßig beim hier üblichen späten Herbstaustrieb. Letztes Jahr war das deutlich anders.

Aber im Großen und Ganzen wachsen sie eher rückwärts.

Solche Arten würde ich im Topf versenkt bis zu den stärkeren Frösten draußen lassen und dann sehr kühl und frostarm überwintern. Das gilt genauso für viele der farbigeren Formen von flava. 

Eine Aussage das die absolut winterhart sind halte ich für unseriös. Da ist der Klimaverlauf entscheidend. Das ist unmöglich überall hier gleich. Selbst kleinklimatische Unterschiede die schon mal ein großer Stein eine Bodenwelle oder eine Kaltluftrinne erzeugen machen das endgültig zu einem sinnlosen Prädikat.

 

Hier hat ein Nachbar seit mindestens 15 Jahren eine Darlingtonia im Moorbeet. Da sterben immer mal wieder ganze Flächen weg. Das ist ein Klon der in einem großen Moorbeet von mir an den offensichtlich günstigeren Standorten gepflanzt wurde.  Geblüht hat sie dort noch nie. Der Zuwachs in guten Jahren wird hier regelmäßig in den vielen schlechteren egalisiert.

 

Was man aber bedenken sollte: Kalte Winter die noch dazu eine sichere Schneedecke aufzuweisen haben sind für die meisten der mehr empfindlichen Arten eine günstigere Überlebensprognose als dieses Wischiwaschwinterzeugs das bei uns immer wieder vorkommt. Auch die Spätfröste die hier die Regel sind können viele Pflanzen so stark schädigen das ein längeres Überleben nicht zu erwarten ist.

Edited by partisanengärtner
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Niceboy1818

Hallo ich habe eine Frage an euch hat jemand eine sarracenia Farnhannii oder Farnhanni ich würde gern wissen ob jemand damit Erfahrung hat und mir etwas Auskunft geben könnte 

Share this post


Link to post
Share on other sites
beyond
vor 1 Stunde schrieb Niceboy1818:

Hallo ich habe eine Frage an euch hat jemand eine sarracenia Farnhannii oder Farnhanni ich würde gern wissen ob jemand damit Erfahrung hat und mir etwas Auskunft geben könnte 

 

"Bedingt winterhart"

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.