Jump to content
Sign in to follow this  
marty1978

 KARNIVOREN für die Fensterbank

Recommended Posts

marty1978

Welche KARNIVOREN sind für die Fensterbank geeignet ❓

Share this post


Link to post
Share on other sites
beyond
vor 4 Minuten schrieb marty1978:

Welche KARNIVOREN sind für die Fensterbank geeignet ❓

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thomas R

Hey Marty,

 

was hälst Du davon ein bischen zu lesen ?  Googel, unser Forum(machmal)  und Fachliteratur helfen ungemein weiter. Am besten Du wendest Dich persönlich an Deine Regionalgruppe oder per Mail an einen Erfahrenen und quetschst diesen aus 😋.

Und bei Deinem Interesse wirst Du sehr viele Dinge erfahren welche du nicht erfragt hast die  aber dennoch wichtig sind ! ( Beispielsweise Themen wie Substrat, Beleuchtung, Luftfeuchte giessen, Füttern ,vermehren etc.)

 

viel Spass , Erfolg und Infos

wünscht

Tom

 

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Anonym

Es gibt auch exotischere Karnivoren die auf der Fensterbank gehalten werden können. Beispielsweise eine N. briggsiana (lowii x ventricosa), N. lowii x veitchii oder auch Drosera binata. Hier mal ein Bild von meiner Drosera binata var dichotoma von heute:

20190613_174213.thumb.jpg.31fb70e30a92d968f3b2d8ed9f8a2b5e.jpg

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thomas R

Nein Marty     (Wikipedia)

 

Nepenthes ventricosa ist eine fleischfressende Pflanze aus der Gattung Kannenpflanzen (Nepenthes). Sie wurde 1837 vom spanischen Botaniker Francisco Manuel Blanco erstbeschrieben. Das Artepitheton ventricosa ist dem lateinischen Wort „ventricosus“ entlehnt, welches „dickbäuchig“ bedeutet und auf die charakteristische Form der Kannen anspielt.

Inhaltsverzeichnis

1Beschreibung

1.1Blütenstände und Blüten

2Verbreitung

3Nepenthes ventricosa als Zierpflanze

4Literatur

5Weblinks

6Einzelnachweise

Nepenthes ventricosa ist ein immergrüner Halbstrauch, der entweder terrestrisch oder epiphytisch lebt und sich durch kletternden Wuchs auszeichnet. Die Stängel können dabei bis zu sechs Meter lang werden. Im Alter verholzt die Pflanze und treibt aus dem Holz oft zahlreiche Jungtriebe aus. Die wechselständig angeordneten Laubblätter von Nepenthes ventricosasind schmal-lanzettlich. Sie besitzen eine glatte, ledrige Oberfläche und können ihr Flächenvolumen den Lichtverhältnissen ihrer Umgebung anpassen (je sonniger es wird, umso gedrungener fallen die Blattspreiten aus).

Kanne von Nepenthes ventricosa im Porträt

Die Kannen von Nepenthes ventricosa sind im oberen Drittel trichterförmig, im unteren Teil hingegen auffallend beutelförmig gebaucht. Das Peristom ist recht schmal und weist ganz typische „Zacken“ auf, ähnlich dem äußeren Rand eines Zahnrades. Der Deckel ist zungenförmig und meist stark nach hinten geneigt. Die Färbung der Kannen ist lichtabhängig, bei voller Sonne werden sie scharlachrot.

Nepenthes ventricosa ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch), die weibliche und männliche Blüten befinden sich also auf verschiedenen Pflanzen. Wie die meisten ihrer Verwandten bildet auch Nepenthes ventricosa rispige Blütenstände (Infloreszenzen) aus. Die eingeschlechtigen Blüten besitzen fünf Blütenhüllblätter, die grünlich oder – bei vollem Sonnenlicht – dunkelbraun sein können.

Nepenthes ventricosa ist überwiegend in Südostasien beheimatet, besonders auf den Philippinen und in Malaysia. Sie lebt in nebelverhangenen Bergwäldern in Höhenlagen bis 2000 Metern.

Aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit sind Hybriden von Nepenthes ventricosa beliebte Zier- und Sammlerpflanzen. Sie werden in vielen Baumärkten und Gartencentern entweder als Jungpflanze im Topf oder als pinzierte Ampelpflanze angeboten. Meist handelt es sich hierbei um Nepenthes ventricosa x alata, obwohl die Pflanzen meist als „reine“ Nepenthes ventricosa oder Nepenthes alata gekennzeichnet sind[1].

Adrian Slack: Carnivorous plants. 1st edition, 3rd impression. MIT Press, Cambridge MA 2000, ISBN 0-262-69089-6, S. 85.

Guido J. Braem: Fleischfressende Pflanzen. Arten und Kultur. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1992, ISBN 3-89440-014-5.

Nepenthes ventricosa

 Commons: Nepenthes ventricosa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kannenpflanzen von der Uni-München

↑ [1]

Kategorien: 

Kannenpflanzengewächse

Nepenthaceae

Fleischfressende Pflanze

 

 

 

😉

Edited by Thomas R

Share this post


Link to post
Share on other sites
Anonym
vor 35 Minuten schrieb Thomas R:

Nein Marty     (Wikipedia)

 

Nepenthes ventricosa ist eine fleischfressende Pflanze aus der Gattung Kannenpflanzen (Nepenthes). Sie wurde 1837 vom spanischen Botaniker Francisco Manuel Blanco erstbeschrieben. Das Artepitheton ventricosa ist dem lateinischen Wort „ventricosus“ entlehnt, welches „dickbäuchig“ bedeutet und auf die charakteristische Form der Kannen anspielt.

Inhaltsverzeichnis

1Beschreibung

1.1Blütenstände und Blüten

2Verbreitung

3Nepenthes ventricosa als Zierpflanze

4Literatur

5Weblinks

6Einzelnachweise

Nepenthes ventricosa ist ein immergrüner Halbstrauch, der entweder terrestrisch oder epiphytisch lebt und sich durch kletternden Wuchs auszeichnet. Die Stängel können dabei bis zu sechs Meter lang werden. Im Alter verholzt die Pflanze und treibt aus dem Holz oft zahlreiche Jungtriebe aus. Die wechselständig angeordneten Laubblätter von Nepenthes ventricosasind schmal-lanzettlich. Sie besitzen eine glatte, ledrige Oberfläche und können ihr Flächenvolumen den Lichtverhältnissen ihrer Umgebung anpassen (je sonniger es wird, umso gedrungener fallen die Blattspreiten aus).

Kanne von Nepenthes ventricosa im Porträt

Die Kannen von Nepenthes ventricosa sind im oberen Drittel trichterförmig, im unteren Teil hingegen auffallend beutelförmig gebaucht. Das Peristom ist recht schmal und weist ganz typische „Zacken“ auf, ähnlich dem äußeren Rand eines Zahnrades. Der Deckel ist zungenförmig und meist stark nach hinten geneigt. Die Färbung der Kannen ist lichtabhängig, bei voller Sonne werden sie scharlachrot.

Nepenthes ventricosa ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch), die weibliche und männliche Blüten befinden sich also auf verschiedenen Pflanzen. Wie die meisten ihrer Verwandten bildet auch Nepenthes ventricosa rispige Blütenstände (Infloreszenzen) aus. Die eingeschlechtigen Blüten besitzen fünf Blütenhüllblätter, die grünlich oder – bei vollem Sonnenlicht – dunkelbraun sein können.

Nepenthes ventricosa ist überwiegend in Südostasien beheimatet, besonders auf den Philippinen und in Malaysia. Sie lebt in nebelverhangenen Bergwäldern in Höhenlagen bis 2000 Metern.

Aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit sind Hybriden von Nepenthes ventricosa beliebte Zier- und Sammlerpflanzen. Sie werden in vielen Baumärkten und Gartencentern entweder als Jungpflanze im Topf oder als pinzierte Ampelpflanze angeboten. Meist handelt es sich hierbei um Nepenthes ventricosa x alata, obwohl die Pflanzen meist als „reine“ Nepenthes ventricosa oder Nepenthes alata gekennzeichnet sind[1].

Adrian Slack: Carnivorous plants. 1st edition, 3rd impression. MIT Press, Cambridge MA 2000, ISBN 0-262-69089-6, S. 85.

Guido J. Braem: Fleischfressende Pflanzen. Arten und Kultur. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1992, ISBN 3-89440-014-5.

Nepenthes ventricosa

 Commons: Nepenthes ventricosa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kannenpflanzen von der Uni-München

↑ [1]

Kategorien: 

Kannenpflanzengewächse

Nepenthaceae

Fleischfressende Pflanze

 

 

 

😉

Du musstest ihm doch jetzt nicht den halben Artikel rauskopieren😂😂😂

Share this post


Link to post
Share on other sites
Patrick S.
vor 31 Minuten schrieb Anonym:

Du musstest ihm doch jetzt nicht den halben Artikel rauskopieren😂😂😂

 

Hat er ja auch nicht.

 

Ist der ganze Artikel.

  • Haha 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
Anonym
vor 17 Minuten schrieb Patrick S.:

 

Hat er ja auch nicht.

 

Ist der ganze Artikel.

🙄🙄🙄 Ein einfaches Nein hätte auch gereicht. Oder wollte er einfach klugscheißen?😂

 

  • Confused 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
beyond
vor einer Stunde schrieb Anonym:

🙄🙄🙄 Ein einfaches Nein hätte auch gereicht. Oder wollte er einfach klugscheißen?😂

 

 

Die Frage(n) wurden ja wohl beantwortet!

 

Und was genau hat das Zitieren von Wikipedia mit 'klugscheißen' zu tun?

 

 

Wenn der OP schon eine Art (einfaches Artepitheton) mit einer Hybride ('x' zwischen den Arten- bzw. Gattungsnamen) verwechselt, halte ich es für äußerst legitim einmal die "ganze Geschichte" vorzutragen.

 

Insbesondere wenn der Eintrag in der Wikipedia mal wieder sämtliche Fragen beantwortet.

 

 

Edited by beyond
typo
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Anonym
vor 59 Minuten schrieb beyond:

 

Die Frage(n) wurden ja wohl beantwortet!

 

Und was genau hat das Zitieren von Wikipedia mit 'klugscheißen' zu tun?

 

 

Wenn der OP schon eine Art (einfaches Artepitheton) mit einer Hybride ('x' zwischen den Arten- bzw. Gattungsnamen) verwechselt, halte ich es für äußerst legitim einmal die "ganze Geschichte" vorzutragen.

 

Insbesondere wenn der Eintrag in der Wikipedia mal wieder sämtliche Fragen beantwortet.

 

 

Zitieren? Ein Zitat ist ein kurzer Abschnitt oder ein Satz. Ich hab im Unterricht immer Abzüge bekommen, wenn ich zuviel zitiert habe. Immerhin ist auch nur die notwenige Information gewünscht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
beyond
vor 30 Minuten schrieb Anonym:

Zitieren? Ein Zitat ist ein kurzer Abschnitt oder ein Satz. Ich hab im Unterricht immer Abzüge bekommen, wenn ich zuviel zitiert habe. Immerhin ist auch nur die notwenige Information gewünscht.

 

Unter diesen Umständen bekommt @Thomas R natürlich von deinem Lehrer auch hier ganz klar Abzüge!

 

Pfui Thomas.

 

Von mir gibt es allerdings immernoch einen Marienkäfer mit Sonne ... 🐞🌞

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jashi
vor 10 Stunden schrieb marty1978:

Ist die  Nepenthes ventricosa eine natürlichen Hybride die man in Gartencentern wie z.b.: Dehner kauft ❓

https://www.dehner.at/search/?q=Kannenpflanze&ms=true

 

Huhu,  die Pflanzen , die du in Gartencentern bekommst sind meistens Kulturhybriden. Wie z. B. N. ventricosa x alata (N. "Ventrata") , N. "Rebecca Soper", N. "Louisa", u.a.

Für den Einstieg sind die super! Sie sind recht leicht zu bekommen , sie sind erschwinglich und sie sind recht unkompliziert, dankbar und wüchsig. (also für Nephenthes-Verhältnisse..).

ich jedenfalls lass nix auf meine  kleine"Baumarkthybriden- Sammlung" kommen und freu mich über deren Entwicklung. 

 

Hier mal ein kleines  Baumarkt-Ensemble vom letzten Jahr  (v. links: N. 'Rebecca Soper", N. 'Linda', N.'Louisa'. 

Baumarkt-Hybriden_20180708_InPixio.jpg.6e3bd579a99895c4fd2f2a4535c226ff.jpg

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.