Jump to content
BaFi

„Blutspende“ für die eigenen Pflanzen

Recommended Posts

BaFi

Der Titel ist zugegeben etwas provokant, aber nicht übertrieben, wenn man es rational sieht.

 

Die Schlenke in meinem Moorbeet ist Heimat von aquatischen Wasserschläuchen (extra Thema). Aber nicht nur für diese sondern gefühlt von allen Mücken aus der Nachbarschaft. Meine Pflanzen fressen liebend gern die kleinen Larven. Mittlerweile sind fast alle Fangblasen „voll“. Daneben sind die Mücken auch Nahrung der restlichen Pflanzen.

 

3BE6F1DB-E9A2-4200-90CB-87FF8A7A4DFB.thumb.jpeg.bd782d488641cb517ee17a5637086b3b.jpeg

 

Jeder normal denkende würde die Wasserstellen trocken legen. Aber nicht ohne den Wasserschlauch bzw. den Speiseplan der anderen Pflanzen zu reduzieren. Lieber lässt man sich dann doch „aussaugen“. Natürlich nicht bewusst, aber die erwischen einen irgendwie immer. Wenn man sie dann selber erwischt, bekommt die Pflanze nicht nur die Mücke sondern auch noch eigenes Blut ab. 

 

Naja, aber „Mückengift“ möchte ich ja auch nicht ins Beet kippen und Gefahr laufen das das biologische Gleichgewicht kippt.

 

Wem geht’s genauso bzw. habt ihr ein „biologisches“ Mittel gegen die Plagegeister?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eli

Hallo,

 

mir als alte Aquarianerin fallen da natürlich sofort Fische ein. 😁 Es gibt einige tropische Arten, die nicht nur Moorwasser vertragen, sondern auch brauchen. Manche von  ihnen leben in kleinsten Pfützen oder sogar nur zwischen Falllaub. Aber diese Tiere sind nicht für einen "Nebenbeihaltung" geeignet, auch wird man sie nicht im Zooladen bekommen können, sondern nur bei Spezialisten.
Aus der heimischen Fauna fallen mir da noch kleine Wasserkäfer, Hydra, weiße Mückenlarven, Wasserläufer und anderes "Raubzeugs" aus dem Teich ein. Ansonsten: Die indirekte Fütterung deiner Karnivoren mit dem eigenen Blut zeigt doch persönlichen Einsatz! 👍😉

 

Gruß Eli

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kai Becker

Hallo,

früher gabs mal Neudomück mit lebenden Bakterien (bacillus thuringiensis israelensis) was man in die Regentonne kippen konnte. Jetzt gibt's das nur noch in Tablettenform und soll nicht mehr so effektiv sein, vielleicht findest du ja noch nen Anbieter der lebende Bakterien verkauft.

Grüße

  Kai

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siggi_Hartmeyer

Libellenlarven räumen gründlich mit Mossilarven auf ohne die Utricularia zu stören. Die fressen viel und  ALLES bis zu ihrer eigenen Größe, daher sind unsere zwei kleinen Gartenteiche quasi mückenlarvenfrei. Unterstützt werden die Libellen noch von diversen Bergmolchen die hier natürlich vorkommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
BaFi

Mein Wasserschlauch „platzt“- alle Fallen VOLL. 

Das Grünalgenproblem habe die Mücken beseitigt und der Wasserschlauch dezimiert die Mücken.

Und die Überlebenden Mücken vergreifen sich an mir....

 

das ist wohl NATUR 😉

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.