Jump to content
Syraia

Drosera Capensis Wachstumsstop

Recommended Posts

Syraia
Posted (edited)

Hallo zusammen,

 

ich habe bereits seit einigen Jahren mehrere Drosera Capensis, welche ich an einem Südfenster stehen habe und regelmäßig mit destilliertem Wasser versorge. Die letzten Jahre sind die Pflanzen regelrecht explodiert vor lauter Wachstum, sodass ich sie mehrfach in neue bzw. größere Gefäße umtopfen musste. Bisher haben sie auch jedes Jahr geblüht. Doch seit ein paar Monaten stagniert ihr Wachstum plötzlich (von sämtlichen Pflanzen). Ich konnte beobachten, dass sich in sämtlichen Töpfchen vereinzelt ein paar neue Ableger gebildet haben. Ich würde ja vermuten, dass das Wachstum durch das Ausbilden der Ableger vermindert wird - jedoch sind es nur sehr wenige Ableger und diese waren auch schon vorhanden als die Pflanze noch ein aktives Wachstum vorwies. Deshalb vermute ich fast, dass das ausbleibende Wachstum durch etwas anderes verursacht werden muss. 

 

Habt ihr vielleicht schon Erfahrungen mit einem stagnierenden Wachstum der Drosera gemacht und habt Ratschläge für mich?

 

Ich habe ein Bild der Drosera im März und im August diesen Jahres beigefügt.

 

 

 

Drosera_März.jpg

Drosera_August.jpg

Edited by Syraia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siggi_Hartmeyer

Zeitweise zu heiß und/oder trocken?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Syraia
Posted (edited)

Vielen Dank für Deine Antwort.

Es könnte natürlich sein, dass die Pflanzen durch die Hitzeschübe, die dieses Jahr vermehrt vorkamen, beeinträchtigt wurden... Allerdings wundert es mich dann warum es meinen anderen Karnivoren nichts ausgemacht hat (ich habe an demselben Standort eine Sarracenia, Cephalotus follicularis, Nepenthes und eine Dionaea). 

Edited by Syraia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronny H.

Hallo Syraia,

 

meine capensis haben dieses Jahr auch nicht sehr zugelegt. Ob es mit der Hitze zutun hatte kann ich nicht sagen. Bei mir stehen sie nicht in voller Sonne. Aber sie sehen gesund aus. Ich würde sie über den Winter kühler stellen und nächstes Jahr abwarten. Wenn sie danach wieder nichts machen, würde ich sie umtopfen. 

 

VG Ronny  

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kathi Z.

Hi!

 

Hier wars die Hitze. Seit es etwas bedeckter ist und immer mal wieder geregnet hat, konnte man den Capensis förmlich zuschauen wie sie sich erholten. Ich hab verschiedene draußen an mehreren Standorten stehen. Bei fast allen konnte ich das beobachten. Zu trocken standen sie nie. Die Hitze hat in meinen Pötten leider nicht nur den Drosera stark zugesetzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tim B
Am 7.8.2019 um 13:17 schrieb Syraia:

Vielen Dank für Deine Antwort.

Es könnte natürlich sein, dass die Pflanzen durch die Hitzeschübe, die dieses Jahr vermehrt vorkamen, beeinträchtigt wurden... Allerdings wundert es mich dann warum es meinen anderen Karnivoren nichts ausgemacht hat (ich habe an demselben Standort eine Sarracenia, Cephalotus follicularis, Nepenthes und eine Dionaea). 

Hey Syraia,

 

... Weil besonders subtropische Drosera aus Afrika sehr anfällig sind. 

Siggi hat doch diesbezüglich auch schon einmal über ein ziemlich identisches Problem bei seinen D. capensis x aliciae berichtet. (ich find das Thema leider grade nicht)

Bei mir habe ich im Sommer auch recht häufig das selbe Problem.

Anfangs hatte ich auch erst schlechtes Wasser/ Substrat in Verdacht, aber als die Pflanzen dann im September wieder kamen... 

 

Ich denke auch, dass neben der Lufttemperatur auch Bodentemperatur, sowie eine recht geringe Luftfeuchte und der Tmax/ Tmin Unterschied Anteil an den Symptomen haben.

Denn die Pflanzen draußen schauen deutlich besser aus.

Ab und an von oben gießen tut auch Drosera ganz gut.

 

Ich kenne leider noch keinen Naturstandort, weiß aber von Bildern und Erzählungen, dass die Pflanzen oft an recht feuchten Hängen mit reichlich Quellwasser wachsen. Ähnlich also wie viele Pinguicula in den Alpen, oder Darlingtonia in Kalifornien.

Also dürfte auch hier die Kultur in einem sich aufheizenden Topf nicht so ganz den Idealbedingungen am Standort nachkommen.

Vielleicht kann die Aussagen ja noch wer Bestätigen, oder wiederlegen.

 

Viele Grüße

Tim.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Syraia

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

 

Dann scheint es wohl an den Hitzeschüben zu liegen und nicht an einem Befall - das ist schonmal beruhigend. Hoffentlich erholen sie sich wieder wenn ich sie bei Hitze vor der direkten Sonne schütze... Aber da ein paar der Pflanzen bereits beginnen neue Blätter zu bilden scheint es Hoffnung zu geben 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.