Jump to content

N. lowii x ventricosa - im Gartencenter...


Joachim Danz

Recommended Posts

vor 1 Stunde schrieb Sonja Schweitzer:

Bei der Obigen handelt es sich aber um N.bicalcarata, nicht um eine Hybride. Die Art braucht als klassische Tieflandart viel Wärme.

Bist Du dir 100% sicher?Hast du Recht, dann sehe ich in Zukunft ehe ein Platz-Thema...

 

Falles reine Art, würde eine Mindesttemperatur von 15°C noch gehen für sie? Falls ja, sollte sie zumindest überleben können... Mal schauen auch wenn bei einer Luftfeuchte 50-65% noch irgendwelche Kanne bildet... 

 

Link to comment
Share on other sites

Die Zähne verschwinden bei Kreuzungen fast vollständig. Bei den ausgeprägten Vampirzähnen ist es sehr sicher eine reine N. bicalcarata.

Halte sie über 20°C, auch nachts. Tiefländer brauchen wie gesagt viel Wärme!

 

Passendes Thema dazu:

 

Edited by JosefSz
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb JosefSz:

Die Zähne verschwinden bei Kreuzungen fast vollständig. Bei den ausgeprägten Vampirzähnen ist es sehr sicher eine reine N. bicalcarata.

Halte sie über 20°C, auch nachts. Tiefländer brauchen wie gesagt viel Wärme!

 

Passendes Thema dazu:

 

Danke für die Antwort und die Info! 

Ich werde dann versuchen, sie möglichst warm zu halten.

Ist nicht überraschend, eine reine Bicalcarata im garden center für 6€ ?

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal
vor 55 Minuten schrieb JosefSz:

Die Zähne verschwinden bei Kreuzungen fast vollständig.

Das stimmt nicht ganz, bei einigen Kreuzungen, wie mit N. ampullaria oder N. orbiculata z.B. bleiben die Zähne erhalten. Aber dei dem gezeigten Exemplar dürfte es sich um eine reine N. bicalcarata handeln. Und diese ist eine verwöhnte Tielfandart, die wirklich hohe Temperaturen und erhöhte LF benötigt. 

vor 6 Stunden schrieb AleTaz:

Falles reine Art, würde eine Mindesttemperatur von 15°C noch gehen für sie? Falls ja, sollte sie zumindest überleben können... Mal schauen auch wenn bei einer Luftfeuchte 50-65% noch irgendwelche Kanne bildet... 

Nach meiner Erfahrung können solche Arten kurzzeitig auch mal Temperaturen unterhalb 18°C ab, über einen längeren Zeitraum sehe ich da keine längere Überlebenschance. Abgehärtete N. bicalcarata können auch offen, unter Kunstlicht in einer größeren Menge an Pflanzen kultiviert werden. Mit mal so auf die Fensterbank ohne Zusatzbeleuchtung und ohne Schutz vor trockner Heizungsluft sehe ich eher schwarz, das die den Winter überlebt. Aber man kann es durchaus probieren, ich habe seit mehreren Jahren eine N. Kuchingensis (=N. ampullaria x N. mirabilis) offen auf der Fensterbank.

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Nicky Westphal:

Das stimmt nicht ganz, bei einigen Kreuzungen, wie mit N. ampullaria oder N. orbiculata z.B. bleiben die Zähne erhalten. Aber dei dem gezeigten Exemplar dürfte es sich um eine reine N. bicalcarata handeln. Und diese ist eine verwöhnte Tielfandart, die wirklich hohe Temperaturen und erhöhte LF benötigt. 

Nach meiner Erfahrung können solche Arten kurzzeitig auch mal Temperaturen unterhalb 18°C ab, über einen längeren Zeitraum sehe ich da keine längere Überlebenschance. Abgehärtete N. bicalcarata können auch offen, unter Kunstlicht in einer größeren Menge an Pflanzen kultiviert werden. Mit mal so auf die Fensterbank ohne Zusatzbeleuchtung und ohne Schutz vor trockner Heizungsluft sehe ich eher schwarz, das die den Winter überlebt. Aber man kann es durchaus probieren, ich habe seit mehreren Jahren eine N. Kuchingensis (=N. ampullaria x N. mirabilis) offen auf der Fensterbank.

 

Grüße Nicky

Hallo Nicky,

Danke für die ausführliche Erklärung!

Zusatzlicht habe ich doch, und sie steht auf einem Tisch mit 7 anderen Pflanzen.

Die Heizung ist noch aus, bei einer Innentemperatur von etwa 20° und 50-55 RH, aber ich plane in kurzem einen Luftfeuchte-Erhöher an den Heizkörper anzuhängen (einfach ein Box mit Wasser drin). 

Heute habe ich sie umgetopft, mal schauen wie sie reagiert...

 

Dann werde ich's wohl versuchen, drückt mir (und ihr) die Daumen! ?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Nicky Westphal:

Das stimmt nicht ganz, bei einigen Kreuzungen, wie mit N. ampullaria oder N. orbiculata z.B. bleiben die Zähne erhalten.

Ok, ich muss mich korrigieren: Bei Kreuzungen sind die Zähne kleiner und ragen je nach Elternteil weniger aus dem Peristom heraus.

 

 

vor 2 Stunden schrieb AleTaz:

Die Heizung ist noch aus, bei einer Innentemperatur von etwa 20° und 50-55 RH, aber ich plane in kurzem einen Luftfeuchte-Erhöher an den Heizkörper anzuhängen (einfach ein Box mit Wasser drin). 

Ich drücke dir die Daumen! Es ist gut möglich, dass sie es übersteht, aber neue Kannen siehst du wohl erst wieder, wenn es wärmer wird.

Wenn du eine weite Schale aufgefüllt mit Wasser speicherndem Material (lebendes Sphagnum, Blähton, ...) unter sie stellst, kannst du die Luftfeuchte noch etwas erhöhen. Achte dabei drauf, keine Staunässe an den Topf kommen zu lassen. Ihr wird trockeneres Substrat gut tun, wenn es kalt ist.

Auf Dauer wirst du aber um ein beheiztes Terrarium (vor allem für die kälteren Monate) nicht rum kommen.

Edited by JosefSz
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb JosefSz:

Wenn du eine weite Schale aufgefüllt mit Wasser speicherndem Material (lebendes Sphagnum, Blähton, ...) unter sie stellst, kannst du die Luftfeuchte noch etwas erhöhen. Achte dabei drauf, keine Staunässe an den Topf kommen zu lassen. Ihr wird trockeneres Substrat gut tun, wenn es kalt ist.

Auf Dauer wirst du aber um ein beheiztes Terrarium (vor allem für die kälteren Monate) nicht rum kommen.

Danke für den Tipp, sie hat schon eine kleine Unterschale, ich werde sie jetzt mit Lavastein füllen und Wasser hinzufügen.

Das neue Substrat ist sehr luftig (ich habe Torf Perlite Kokoshusk 2:3:3 benutzt, außerdem eine Schicht Sphagnum oben, und 2 cm Lavastein unten), so sollte es nie zu matschig werden. 

 

Eigentlich sehe ich keine Möglichkeit für ein Terrarium in Zukunft (erreicht sie nicht mehr als 1 Meter Durchmesser?), aber vielleicht könnte im Zukunft ein beheiztes Teppich in Frage kommen... 

Link to comment
Share on other sites

  • 10 months later...
Joachim Danz

Hallo,

 

anbei noch ein Warnhinweis zu den N. lowii x ventricosa!

 

Diese nette Pflanze von 4/2019:

DSC00950.thumb.jpg.6317e41ddf946c7868875a0c78a06b07.jpg

 

habe ich kürzlich - also dreieinhalb Jahre später - aus dem Gewächshaus befreit und verschickt.


Die lange Seite des Pakets war 120cm und ich musst die Blüte für den Versand abtrennen:

IMG_20220911_100330.thumb.jpg.43ddd47d9a99b60f5b60a777f20b194f.jpg

 

Geblüht hatte sie schon letztes Jahr, ist weiblich.

Bisher habe ich nur weibliche N. lowii x ventricosa von Carniflora gesehen - also Pflanzen von Aaraflora, Carow, Diflora,
Green Jaws, Weilbrenner, ...

Wäre interessant ab es auch männliche Klone gibt oder ob alle diese Pflanzen womöglich nur ein einziger Clone sind.

 

Viele Grüße

 

Joachim

  • Gefällt mir 5
Link to comment
Share on other sites

Insectivorophilia

Hallo Joachim,

 

das ist ja beeindruckend!

 

Aber mit den Zeitangaben komme ich nicht mit: "2004" - "kürzlich, - also dreieinhalb Jahre später"?

 

Grüße

 

Insectivorophilia

Link to comment
Share on other sites

Noch ein bissi Senf von mir zu N. briggsiana: Ich habe drei (einmal zwei in einem Topf und ein Fehlkauf, den ich wegen den jugendlichen Kannen für eine bloody mary gehalten habe) und sie wachsen bei mir im Wohnzimmer wie Unkraut und machen fleißig Kannen. Ich glaube nicht, dass die großartige Ansprüche an Luftfeuchtigkeit oder Nachabsenkung der Temperatur stellt. Für eine wirklich sehr dunkelrote Ausfärbung der Kannen braucht sie recht viel Licht. Eine N. gaya ist mir bei dem Licht, wo die briggsiana Fotomodel-Kannen macht, fast verkokelt.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Joachim Danz:

Geblüht hatte sie schon letztes Jahr, ist weiblich.

Bisher habe ich nur weibliche N. lowii x ventricosa von Carniflora gesehen - also Pflanzen von Aaraflora, Carow, Diflora,
Green Jaws, Weilbrenner, ...

 

 

Hat sie bei dir dann auch Samen angesetzt? N. lowii x ventricosa ist eine mega schöne Pflanze, mich würde echt interessieren wie ihre Hybriden am Schluss aussehen.

Link to comment
Share on other sites

Joachim Danz

Hallo @Insectivorophiliaund @IoNoVo,

 

das Datum ist natürlich Quatsch, habe die Pflanze in 4/2019 bekommen. Der Aufkleber auf dem Topf ist richtig.

 

Samen habe ich bisher von dieser Hybriden leider nicht bekommen, obwohl ich unter anderem auch mit
N. ventricosa- und N. ventricosa x lowi-Polleni bestäubt habe.  Die Samen waren alle sehr klein geblieben.

Daher mache ich mir die Mühe mit der Bestäubung bei dieser Hybride auch nicht mehr.

Würde mich aber interessieren, wenn es bei jemanden  geklappt hat und auch mit welchen Pollen.

 

Viele Grüße

 

Joachim

  • Gefällt mir 1
  • Danke 2
Link to comment
Share on other sites

Joachim Danz

Hallo,

 

ich habe noch ein Photo von dem Blütenstand gefunden:

DSC04989.thumb.jpg.cead7e20de80790514a825542eb9c2b2.jpg

 

Ich glaube man sieht ganz gut, dass die Samen viel zu klein und ohne richtiges Embryo/ Vedickung sind.

 

Viele Grüße

 

Joachim

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Joachim Danz:

Hallo @Insectivorophiliaund @IoNoVo,

 

das Datum ist natürlich Quatsch, habe die Pflanze in 4/2019 bekommen. Der Aufkleber auf dem Topf ist richtig.

 

Samen habe ich bisher von dieser Hybriden leider nicht bekommen, obwohl ich unter anderem auch mit
N. ventricosa- und N. ventricosa x lowi-Polleni bestäubt habe.  Die Samen waren alle sehr klein geblieben.

Daher mache ich mir die Mühe mit der Bestäubung bei dieser Hybride auch nicht mehr.

Würde mich aber interessieren, wenn es bei jemanden  geklappt hat und auch mit welchen Pollen.

 

Viele Grüße

 

Joachim

Mich würde auch interessieren, ob der Klon allgemein steril ist (wie der Nepenthes x ventrata Klon, der im Umlauf ist), oder ob jemand damit schon erfolgreich Kreuzungen durchgeführt hat.

 

 

Beste Grüsse, Olaf

Link to comment
Share on other sites

Ich hab meine vor gut zwei Jahren vorm Vertrocknen im Dehner gerettet, leider war nicht ersichtlich aus welcher Gärtnerei die stammt.

Ist aber auch ein Weibchen und definitiv nicht steril.

Ich hatte u.a. mit boschiana und veitchii bestäubt, das meiste hat geklappt, auch wenn die Samen recht klein waren.

 

05/2020

briggsiana_202005.jpg.8916471b6aad42c85151bfd612d1c880.jpg

 

06/2022

briggsiana_202206.jpg.e96598382908b5537f0773460cfc6017.jpg

 

Aussaat aus diesem Jahr (briggsiana x boschiana)

briggsiana_x_boschiana_202209.jpg.f8e0657b3833e2a7eb2242c9c56d3c2a.jpg

 

VG Phil

  • Gefällt mir 4
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.