Jump to content
Daniel M

Nepenthes Probleme

Recommended Posts

Daniel M
Posted (edited)

Hi,

aktuell habe ich gefühlt Probleme im Terrarium, welche ich schlicht nicht zuordnen kann. Vor rund drei Monaten habe ich das Terrarium umgebaut und vor einem Monate etwas umgesetzt. Daher bekommen auch einige Nepenthes mehr Licht. Nicht desto trotz hab ich einfach das Gefühl das nicht alles richtig läuft. Die übrigen Bedingungen haben sich nicht geändert. Schädlinge konnte ich bisher keine erkennen 🤷‍♂️
 

habt ihr eine Idee? 
 

Tagsüber: 20-25 Grad

Nachts: 13-16 Grad

12h Beleuchtung

 

 

5DDD59E0-D6A1-4050-A309-5C2F770AA8C6.thumb.jpeg.b90c7e933daf2a2722bf5ba2fe3aa68e.jpeg

FDCFE7EB-6448-4FB1-B546-59155112FA73.thumb.jpeg.492a0c6bf4bafda941826efdef9e0bf4.jpegD02FBDC7-0BD4-4CB3-BCCB-7BEE58ED68DC.thumb.jpeg.022d74694f36108e92adcb1e30b81ddf.jpeg

 

Viele Grüße 

Daniel

Edited by Daniel M

Share this post


Link to post
Share on other sites
Daniel M

Hat jemand eine Idee?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siroj

Hallo Daniel,

Ich bin wohl wenig qualifiziert Tipps abzugeben. Wenn ich aber raten müsste würde ich auf Staunässe tippen. Dein Substrat sieht extrem feucht und wenig durchlässig aus.

Erfahrungsgemäß lässt sich das hinbiegen, dauert aber ewig ...

Schöne Arten dennoch!

Mfg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thomas G

Servus, 

 

das ist ziemlich sicher ein Pilzbefall. Bei der villosa handelt es sich um Stängelgrundfäule; verursacht durch (sehr wahrscheinlich) Phytophtora. 

Die Pflanze ist hin; kannst du samt Topf entsorgen. 

Das Schadbild an den anderen Pflanzen ist etwas anders. Da könnten auch Thripse oder Weichhautmilben dahinter stecken. 

Beides - Pilze wie die anderen Schädlinge - kommen unter Glas leider immer mal wieder vor. 

In jedem Fall würde ich eine Kombibehandlung mit einem geeigneten Fungizid (wird meist gegossen) und Vertimec+ gegen Milben/Thripse empfehlen. 

Beim gesamten Bestand!!

Beleuchtung und Temperaturen passen soweit; zusätzlich würde ich auf gute Belüftung achten. 

 

Gruß

Thomas. 

 

 

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
schilfkolben

Und ich würde, auch wenn die Pflanzen geschwächt sind, auf jeden Fall in neues Substrat umtopfen. Grob, torfbasiert mit großen Festanteilen wie Pinienrinde oder Lava, dazu viel Perlite zum Auflockern. Dein Substrat scheint viel zu nass zu sein! 

Und dann Daumen drüggen, ganz feste! 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thomas G

Servus, 

 

da muss ich widersprechen. Wenn man mit einem systemischen Pilzmittel abgiesst, würde ich zunächst nicht umtopfen - es sei denn, das Substrat ist vermatscht. Leider kann man das auf den Bildern nicht überall erkennen. Das Substrat der abgestorbenen villosa sieht zB völlig ok aus (auch wenn ich etwas Perlit mit reintun würde); das ist grobes, totes Sphagnum und es sieht nicht zusammengefallen aus. Sollte sich das Substrat allerdings irgendwo zu Brei verwandelt haben, muss man natürlich sofort umtopfen. 

 

Ob die Pflanzen dauerhaft zu nass stehen, ist aus den Bildern nicht zu beurteilen. Vllt hat er ja kurz nach dem Giessen die Bilder aufgenommen. 

Sicherlich sollten die Pflanzen nun nicht zu nass sein; da muss man drauf achten. 

 

Ich würde jetzt erstmal den Bestand sichern und die oben beschriebene Schädlingsbekämpfung machen. Wenn das rum ist, kann man rangehen und alles umtopfen. 

 

Gruß

Thomas. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jens Neumann

Hallo Zusammen,

 

ich hatte Anfang des Jahres bei mir Probleme mit Weichhautmilben. Du kannst ja mal mit einem angefeuchteten Küchentuch die Unterseite abwischen, wenn du dabei einen braun rötlichen "Staub" aufwischst und diesen genauer mit einer Lupe (oder mit Mikroskop) betrachtest siehst du den Kot und die eigentlichen Tiere. Ich habe dann bei Katz-Biotech Raubmilben bestellt und nutze diese seither als biologischen Pflanzenschutz (erfolgreich). Die Nutzung von Nützlingen setzt allerdings voraus, das die Wartezeit nach chem. Pflanzenschutz lange genug ist oder auf diesen Verzichtet wird (was man teilweise ja leider nicht kann).

 

Beste Grüße

 

Jens 

Share this post


Link to post
Share on other sites
schilfkolben

Hallo Daniel, hallo Thomas, mir gefällt das Substrat überhaupt nicht. Und so auf den ersten Blick (und den letzten auch) würde ich schon auf Grund der Vermoosung und Farbe des Sphagnums wagen zu sagen, dass dat länger nass stand. Das Moos wächst meiner Erfahrung nach nicht auf Substrat, das auch mal abtrocknet. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Daniel M

Hi,

vielen Dank für eure Antworten. In der Zwischenzeit habe ich erstmal Bayer compo Schädlingsfrei plus gesprüht. Die Tage fahr ich mal in das Gartencenter und hole was für Weichhautmilben. Ich denke Raubmilben wären auch eine Idee (mit entsprechenden Abstand bezüglich chemischer Keule). Das Substrat ist wie Thomas sagt, totes Spaghnum. Speziell die rajah stand jedoch etwas ungünstig im Wasserstau, was ich jedoch vor zwei Wochen geändert habe (habe sie hingehangen). Es gibt auch noch durch Umtopfen etwas Restmoos, da ich die Wurzeln nicht komplett befreie, um nichts zu beschädigen. 
 

Bezüglich des Pilzes, habt ihr da eine Empfehlung? Ich habe nur Baycor M zu Hause. Weiß jedoch nicht, ob es passend für den Pilz ist (findet keine Erwähnung auf der Verpackung). 
 

Danke Jens für den Hinweis bezüglich dem Tuch. Hätte ich auch mal auf die Idee kommen können, aber wie das immer so ist, denkt man da nicht immer daran 🤷‍♂️
Braune Ablagerung sind vorhanden, aber unter der Lupe konnte ich keine Tierchen identifizieren. Vll auch einfach noch nicht die richtige Lupe 😩 

 

Danke euch für die Ideen und Hilfe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jens Neumann

Hallo Daniel,

 

Du kannst beispielsweise auch in ein kleines Hand- bzw. Taschenmikroskop investieren (~8-20€). Damit lassen sich die meisten Schädliche/Eier/Larven etc. erkennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Carson stellt einige Ausführungen an Taschenmikroskopen her. Der Vorteil liegt darin das du die Schädlinge direkt auf dem Blatt oder nach dem Abwischen anschauen und identifizieren kannst. Definitiv eine sinnvolle Investition.  😉

 

Beste Grüße

 

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites
Daniel M

Hallo Jens,

 

das werde ich machen.

 

Habt ihr schon Erfahrung mit der Bekämpfung von Milben mit Rapsöl und der Anwendung bei Nepenthes? Also 30% Rapsöl und der Rest Wasser?
 

Viele Grüße 

Daniel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.