Jump to content
Michael Z

Erfahrungen mit Sanlight Lampen

Recommended Posts

Michael Z

Hallo zusammen,

 

ich spiele mit dem Gedanken meine Heliamphora Beleuchtung (bisher NDL) auf LED, eine Sanlight Q6W umzustellen. Hat irgendjemand Erfahrungen mit Sanlight Lampen? Ggf. vielleicht sogar mit dem angegebenen Typen?

 

Viele Grüße,

 

   Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
David M.

Hi Michael,

 

Ich habe mit der M30 von Sanlight und mehreren Sanlight Flex 10 sehr gute Erfahrungen gemacht und ich kenne einen anderen Sammler, der auch mit mehreren M30 seit Jahren seine Nepenthes beleuchtet. Die M30 liefert schon sehr viel pflanzenverwertbares Licht. Die Q6W scheint ziemlich extrem, sogar für Helis. Was für eine Fläche willst du denn beleuchten, und in welchem Abstand?

VG

David

Edited by David M.

Share this post


Link to post
Share on other sites
oki

Ich habe zwei SANlight Flex 20 in Betrieb für meine Nepenthes-Sammlung und sowohl Wuchs als auch Ausfärbung sind top. Jemand anders, den ich kenne, beleuchtet mit demselben Setup sein Heliamphora-Terrarium und ist ebenfalls sehr zufrieden.

 

Die Q6W erachte ich ebenfalls als überdimensioniert. Die M30 sollen, laut Orchideenzüchter, der diese Leuchten verkauft, eher dafür gedacht sein die Pflanzen aus einem grösseren Abstand zu beleuchten.

 

Es wäre vielleicht noch wichtig zu wissen was genau damit beleuchtet werden soll um eine entsprechende Empfehlung abgeben zu können (Terrarium oder Gewächshaus? Fläche?).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Z

Hallo, mein Becken für Heliamphoren ist 1,2m x 0,8m und wird mit einer 250W NaDL beleuchtet. Ich hätte aber gerne ein Quäntchen mehr Licht.

20190930_174225.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Darian-Wolz

Hey Michael! 

Schönes Becken und tolle größe, kann man gut was mit anstellen 8-)
Würde dir alternativ tatsächlich zu kleineres LEDs raten. Budget hast du scheinbar, da steht dir die Welt quasi offen 🙂

215Watt LED ist tatsächlich was für ein Gewächshaus. Das wäre ungefähr eine 1000 Watt NDL 😄
Ich würde mich da austoben mit hochwertigen Panels aus der Aquaristik oder mit einem Hanspanel 180Watt oder zwei Strahler aus dem Forum.


Beste Grüße und halte uns auf dem laufenden 🙂 
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Z

Ja, mache ich gerne! Ich hatte das Becken vor nicht ganz 10 Jahren abgebaut, jetzt hats mich doch wieder gepackt. Ich habe mich auch schon eingehend mit der Aquarienbeleuchtung auseinandergesetzt, da ich noch Steinkorallen züchte.

In meiner ganzen Laufbahn hab ich halt gelernt - Licht ist die Basis und wenn man da spart, dann sind Probleme vorprogrammiert. Auf jeden Fall möchte ich etwas reserve haben und die Lampe lieber etwas herunterdimmen. Ich werd mich mal weiter umsehen. Anbei mal ein Bild wie das Becken damals unter 250W HQI ausgesehen hat.

IMG_9031.jpg

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Joachim Danz

Hallo Michael,

 

für Heliamphora ist das Becken schon relativ hoch - oder hängst Du die Lampen innen hinein?

Ich verwende als Zusatzbeleuchtung über meinen Nepenthes im Winter neutral weiße Außen-Strahler
(Herstellerangabe 100W sind real 50Wl). IP65 war im Gewächshaus bisher ausreichend.
Als LED sind "2835 SMD-LED" verbaut, wie gut deren Spektrum im Vergleich zu anderen Lampen ist

kann ich aber nicht richtig beurteilen (Datenblätter mit Spektren gibt es im Netz). Der Preis für vier

solcher Lampen war aber unschlagbar ~ 60€ und sie sind wirklich hell:

 

image.thumb.png.fbaf6c1091d47bd3f66cb72cba2b5a8d.png


Für Nepenthes wäre Dein Aufbau von der Höhe her sicher besser geeignet...  ;-)

 

Viele Grüße

 

Joachim

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sonja Schweitzer

Hallo Joachim,

sind das alles Sämlinge bzw.Jungpflanzen in der vorderen, linken Ecke des Tisches? Um welche Arten handelt es sich? Würdest Du mal eine Nahaufnahme dieses Bereiches machen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Z

Hallo Joachim,

 

ja, ich hänge die Lampen innen hinein. Die sind dann am Tag quasi noch meine Zusatzheizung. Da das Becken kein Tageslicht sehen wird, ist es halt sehr wichtig dass das ganze Spektrum über die LEDs abgedeckt wird. Ich werde auf jeden Fall mal nachsehen ob ich Angaben zum Spektrum der LEDs die du im GH hast finde. Ich finds immer wieder schön zu sehen, wie aufgeräumt dein Gewächshaus ist - bei mir ist da immer nach kürzester Zeit das Chaos ausgebrochen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Z

Ach, und bevor ich es vergesse - Joachim du bist schuld dass mich die Karnivorie wieder so richtig gepackt hat und ich die Vitrine aus dem Winterschlaf geholt habe 🙂 Ich denke du weißt warum

Share this post


Link to post
Share on other sites
Joachim Danz

Hallo Michael und Sonja,

 

vor 52 Minuten schrieb Michael Z:

Joachim du bist schuld dass mich die Karnivorie wieder so richtig gepackt hat

 

oh, das tut mir aber Leid!

 

vor einer Stunde schrieb Michael Z:

bei mir ist da immer nach kürzester Zeit das Chaos ausgebrochen...

 

Gegen das Chaos kämpfe ich jeden Tag an, klappt aber nicht überall. Von meinem
Bastelkeller gibt es daher auch keine Bilder.  🙂

 

@Sonja Schweitzer, ja sind alles Sämlinge - ich kann sie aber in dieser Größe noch nicht bestimmen. Dazu
bräuchte ich so jemanden wie z.B.  @Manuel Reimansteiner
...

 

image.thumb.png.bbb6b6374533b6a7e50412e744f2cfa3.png

 

Manche sehen aber schon ganz gut aus und es wird nicht mehr soooooo lange dauern bis ich sie identifizieren kann:

image.png.84aefaafe75182daefe4eb24b0a75c26.png

 

Sorry, dass ich den Thread jetzt gestohlen habe...

 

Viele Grüße

 

Joachim

 

 

  • Like 6

Share this post


Link to post
Share on other sites
David M.

Hallo Michael, 

Ich denke auch, dass es effizienter ist, bei so niedrigwachsenden Pflanzen die Lampen nicht so hoch zu hängen. Für die Fläche hast entweder mit 4 x M30 oder einer Q6W massig Licht. Ein Freund beleuchtet seine Nepenthes auf so einer Fläche mit nur 2 x M30, und die Färben sich sehr gut aus, aber keine Ahnung, ob das für Helis ausreichend würde.

Vorteil der M30 ist, dass du sie besser verteilt aufhängen kannst. Nachteil ist, sie sind nicht Wasserdicht, soviel ich weiß.

Hier noch meine Messungen der M30 mit dem Apogee SQ 450 PAR-Meter, mittig unter der Lampe:


Abstand 30cm = 353 PPFD
Abstand 40cm = 217 PPFD

 

Ich halte meine Helis bei circa 210 PPFD und die färben sich sehr gut aus.

 

Wie Joachim sagt, kann man sicher auch ganz normale COB Strahler aus dem Baumarkt kaufen. Das funktioniert sehr gut und ist billig. Klar, die LED sind dann halt ineffizienter und wie die Lebensdauer ist, weiss man auch nicht, aber bei der Einsparung beim Kaufpreis ist das wahrscheinlich wurscht. Das Spektrum ist dann halt vielleicht nicht optimal (wenig Rot), aber um das ideale Spektrum wird eh gestritten und die aktuellen weissen LED haben eigentlich ein recht gutes pflanzenverwertbares Spektrum.  Die Pflanzen Wachsen und färben sich darunter jedenfalls auch gut aus, das ist die Hauptsache. Wenn man nicht Gemüse oder Hanfanbauer ist, und nicht auf einen maximalen Ertrag angewiesen ist, reicht das ja auch 🙂

Ich persönlich steh halt sehr auf Sanlight, aber das ist dann ein Stück weit auch Hobby bzw. unnötiger Perfektionismus und mit dem Gewinn an Wachstum und Stromkosten sicher nicht rational zu rechtfertigen 😉

 

VG

David

 

Edited by David M.
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
David M.
vor 18 Stunden schrieb Darian-Wolz:


Ich würde mich da austoben mit hochwertigen Panels aus der Aquaristik
 

Hi Darian, 

 

ich weiss nicht so recht, meist sind die Lampen für Aquaristik doch auf Wasserpflanzen abgestimmt, und somit viiiiel zu blaulastig. Und die, die ich gemessen habe, waren auch nicht sehr effizient, da war jeder Baumarktstrahler besser, aber das kann ja an der Marke gelegen haben. Ist zumindest meine Erfahrung.

 

VG

David

Edited by David M.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Z

Ja, da muss ich dem David recht geben - die Lichttemperatur bewegt sich da zwischen 10.000 und 20.000K

Share this post


Link to post
Share on other sites
Darian-Wolz

Einem Leuchtmittel ist es erstmal ziemlich Banane ob es über einem Aquarium oder Terrarium hängt.
Der Markt ist aber wesentlich größer und darum gibt es dort eine größere Auswahl und somit auch vernünftige Preise.

 

Schauen muss man natürlich selber was man sich drüber hängt 😉 Eine Meerwasserleuchte ist wirklich nicht das richtige. Aber "normale" LED Beleuchtung, welche in der Szene verwendet wird, nutzt Lichtfarben wie wir und haben exakt die gleichen Probleme 🙂

 

Natürlich ist die geilste Lösung wenn man sich etwas selber zusammenbauen kann. Komponenten die man kennt und auch später warten kann.

Andersherum ist es natürlich auch so: Es gibt Aquarianer die SANLights drüber hängen..


Das Zeus-Panel sieht sehr sehr interessant aus! Danke für die Info 🙂

Beste Grüße


Darian-Finn

Edited by Darian-Wolz

Share this post


Link to post
Share on other sites
moskal

Hallo,

 

die Zeus/Samsung-Module sind das Energieeffizienteste was der Markt hergibt, allerdings ist die Lichtqualität mit CRI 80 auch nur akzeptabel. Wenn man die Pflanzen nicht nur wachsen lassen will sondern auch betrachten und fotografieren ist eine höhere CRI-Zahl angebracht. Das geht aber leider auf Kosten der Effizienz.

 

Das wäre eine schön-Licht variante, ich habe bei mir alles in einer Nummer kleiner in Betrib und bin sehr zufrieden:

https://www.leds.de/nichia-nfcwj108b-v2-cob-led-5000k-r95-32111.html

damit gekühlt

https://www.leds.de/mechatronix-kuehlkoerper-moduled-nano-7050-b-34098.html

und hiermit bestromt:

https://www.leds.de/meanwell-plm-40-700-700-ma-konstantstromquelle-95197.html

Am besten wird der Chip mit Wärmeleitkleber auf die Kühlung geklebt

 

Das sollten um 24W pro Modul sein was 3120Lumen ergibt. Bei sonnenähnlicher Farbwiedergabe. 8 Stück davon wären so hell wie 250W HQI.

Man kann das auch noch mit den passenden Reflektoren versehen.

 

Gruß, helmut

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Z

Hallo Helmut,

 

danke für die Tips!

 

 Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alexander N.
Am 7.11.2019 um 09:34 schrieb moskal:

Hallo,

 

die Zeus/Samsung-Module sind das Energieeffizienteste was der Markt hergibt, allerdings ist die Lichtqualität mit CRI 80 auch nur akzeptabel. Wenn man die Pflanzen nicht nur wachsen lassen will sondern auch betrachten und fotografieren ist eine höhere CRI-Zahl angebracht. Das geht aber leider auf Kosten der Effizienz.

 

Das wäre eine schön-Licht variante, ich habe bei mir alles in einer Nummer kleiner in Betrib und bin sehr zufrieden:

https://www.leds.de/nichia-nfcwj108b-v2-cob-led-5000k-r95-32111.html

damit gekühlt

https://www.leds.de/mechatronix-kuehlkoerper-moduled-nano-7050-b-34098.html

und hiermit bestromt:

https://www.leds.de/meanwell-plm-40-700-700-ma-konstantstromquelle-95197.html

Am besten wird der Chip mit Wärmeleitkleber auf die Kühlung geklebt

 

Das sollten um 24W pro Modul sein was 3120Lumen ergibt. Bei sonnenähnlicher Farbwiedergabe. 8 Stück davon wären so hell wie 250W HQI.

Man kann das auch noch mit den passenden Reflektoren versehen.

 

Gruß, helmut

 

 

 

 

Hallo Hartmut, 

 

ich wühle mich gerade durchs Forum und suche eine Alternative um meine 4x 40 Watt T5 HO Leuchte zu ersetzen.

Sie hat mir über viele Jahre gute Dienste getan, allerdings leider auch nicht mehr. Ich bin mit der Ausfärbung der Pflanzen sehr unglücklich (sehen aus wie Salat) und möchte daher nicht nur die Lampe ersetzen, sondern die Situation verbessern.

Bei meinen Recherchen und bei einem Gespräch mit einem Bekannten bin ich auch mehrfach auf die COB-LED gestoßen.

Ich muss zwei Becken beleuchten eines mit den Maßen 120x50x50 cm und eines (fast dreieckig) ca. 40x40x55 die Pflanzen sind jeweils ca. 25-30cm von den Leuchtmitteln entfernt (sind auf Deckelhöhe angebracht).

 

Hast Du, oder jemand anders, eine Idee wie viele COB-LEDs man jeweils anbringen sollte? Und in welcher Distanz von den Pflanzen „hängt“ ihr eure Lampen ins Becken? Und die für mich vielleicht interessanteste Frage: Wie montiert ihr eure Lampen über den Becken? Eine schöne Halterung habe ich leider für die COB-LEDs noch nicht gefunden.

Hast Du / Habt ihr vielleicht Bilder?

 

Viele Grüße

Alexander

Share this post


Link to post
Share on other sites
moskal

Hallo Alexander,

 

COBs ist nichts einheitliches und bedeutet Chip On Board, also nur daß die LEDs auf einem Träger verbaut sind. Es gibt sehr viele Varianten mit unterschiedlichsten Eigenschaften.

Ein gutes System mit sehr schönem Licht :

https://www.leds.de/nichia-nfcwl060b-v2-cob-led-5000k-r95-32108.html

zusammen damit

https://www.leds.de/ledil-anschlusselement-fp15948-hekla-h-33853.html

https://www.leds.de/ledil-cob-reflektor-f16002-mirella-g2-ww-33885.html

https://www.leds.de/mechatronix-kuehlkoerper-moduled-pico-4750-b-34099.html

bestromt hiermit

https://www.leds.de/meanwell-lpc-20-350-350-ma-konstantstromquelle-95058.html

das ist schwächer bestromt als angegeben aber eine Konstantstromquelle mit 450mA wird schwer zu finden sein.

 

Hier das effizientste und auch die kostengünstigste Variante:

https://www.led-tech.de/de/DIY-CoverLine-Lightbar-KIT-silver-6500k

entsprechend bestromt.

Wenn dir das mit Strom, Spannung usw. nicht klar ist lass dir unbedingt helfen und lass dir das von jemand sachkundigen genau erklären und am besten auch verlöten.

 

Ich würde wenn möglich die LEDs außerhalb des Gefäßes anbringen

Gruß, Helmut

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
moskal

Hallo,

 

mit Carnivoren fehlt mir da ein wenig die Praxis, die stehen bei mir am besonnten Westfenster mit Zusatzbeleuchtung die nicht so stark sein braucht.

Aber über die Wattzahl und Lichtausbeute würden reel ankommendes Licht bei den Leisten wenn sie mit 1500mA bestromt sind, was dann 29,4W ergibt, in etwa 70W t5 oder HQi&co entsprechen. Von sich aus sind sie schon doppelt so hell pro Watt und dann kommt noch dazu daß sie nicht rundrum sondern nur nach unten strahlen. Also keine Verluste durch Reflektor und Selbstabschattung.

 

Gruß, helmut

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alexander N.

Hallo Helmut, 

 

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. 

Klingt beides sehr interessant (die Leisten, sowie auch die einzel LEDs). 

Allerdings komme ich mit der Zusammenstellung noch nicht ganz zurecht. 

Mit Löten und dem Verständnis wie das zusammengehört habe ich kein Problem. Allerdings muss ich gestehen das meine E-Technik Kenntnisse nicht soo oben auf sind wie sie sein könnten.

 

Ich sehe bei den Nichia LED eine angegebene Spannung von 35V. Das Netzteil liefert 9V - 48V, das passt soweit erstmal zusammen, auch wenn ich nicht sehe wie ich die Spannung wählen soll. Oder verändert sich die benötigte Spannung der LED automatisch durch die zur Verfügung stehende Stromstärke? 

Deiner Rechnung mit 1500mA und 29,4W entnehme ich jedoch das Du mit einer Spannung von ca. 20V rechnest. Dieser Wert entspricht ja dem Wert des LED-Leisten-Kits bei den genannten 1500mA. Kannst Du mir hier auf die Sprünge helfen?

 

Vielen Dank 

Alexander

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beautytube

Hallo zusammen, 

 

ich verwende nun seit über einem Jahr folgende Strahler:

 

https://www.amazon.de/gp/product/B01NCO5H6T/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

 

(die gibt es in mehreren Abstufungen bzgl Lichtstrom / Leistung)

 

Der ist absolut wasserdicht, und die Pflanzen färben sehr gut aus (siehe Nepenthes maxima, diverse Heliamphoren, ... in meinem Beitrag Grand Finale,...)

 

BT

Share this post


Link to post
Share on other sites
moskal
Posted (edited)

Hallo,

 

ups, ich habe oben die COBs mit den Samsung Modulen verwechselt. Das mit den 29,4W sind die Samsung.

 

Die Nichia COBs sind bei weitem nicht so effizient (mit 130lm/W aber trotzdem 1/3 besser als z.B.t5 oder der amzonstrahler) haben aber sehr schönes Licht. Hier zwei Fotos von Guppys vom selben erbfesten Stamm aus der Forschung einmal unter den Samsung und einmal unter den COBs:

unbunt_low_cri.jpg.bf0504bcc06033541b1b4ec2eb03989a.jpg

unbunt.jpg.184be446134dd866b2feb13aaaa8fd20.jpg

 

LEDs nehmen sich nur genau die Spannung die zu dem zur Verfügung gestellten Strom passt und sind über die Spannung in der Leistungsaufnahme limitiert. Konstantspannungsmodule sind was anderes, da sind z.B. Vorwiderstände verbaut die dafür sorgen daß sich die LED nicht alles an Energie holt das sie bekommen könnte und dabei überlastet. Die Vorwiederstände & co verbrauchen allerdings auch Energie, das geht im Vergleich zur mit besserem Wirkungsgrad arbeitenden Konstantstromquelle deutlich auf die Effizienz. So erreicht z.B. der oben verlinkte Strahler grad mal 80lm/W, während die Nichias schon bei 130lm/W sind und die Samsung mit 1500mA bestromt auf 188lm/W (bei 350mA auf über 200lm/W) kommen. Wenn eine ordentliche Konstantstromquelle mit einem Wirkungsgrad von 83% verwendet (es gibt bessere mit über 90%, die kosten aber auch mehr) wird kommen da immer noch 108 und 156lm/W raus. Das macht sich schon bemerkbar.

 

Gruß, helmut

Edited by moskal
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.