Jump to content
digimakro

Cephi bekommt von heute auf morgen weiche Krüge

Recommended Posts

digimakro

Hilfe, einer meiner Cephalotus hat plötzlich weiche Krüge bekommen... 😣
Ich halte ihn, wie auch meine anderen Cephis am Fenster, unter einer Vollspektrum-LED. Am Fenster ist seitlich ein 120er PC-Lüfter installiert, der den ganzen Tag für Luftbewegung sorgt. Die Tagestemperaturen liegen bei 20-25 Grad, nachts bei gekipptem Fenster bei 10-15 Grad. Als Substrat verwende ich ein Torf-Sand-Perlite-Gemisch mit etwas höherem Sandanteil. Ich halte sie nicht im Anstau aber sie stehen über einer Schale in der Wasser steht. Er zeigt keinen Mehltau. Als erste Maßnahme hab ich ihn ungetopft und dabei die Wurzeln abgspühlt, um zu sehen ob die Wurzeln in Ordnung sind. Die sehen aber top aus. Als nächstes hab ich ihn in eine Plastiktüte gestellt, oben leicht zugebunden und ihn so in den Kühlschrank gestellt. Nach 3 Tagen waren die Krüge wieder fest. Hab ihn gestern wieder ans Fenster gestellt und heute früh waren die Krüge wieder schlaff... Bin am Ende mit meinem Latein... 😢😢😢

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fabian S.
vor 4 Minuten schrieb digimakro:

Als nächstes hab ich ihn in eine Plastiktüte gestellt, oben leicht zugebunden und ihn so in den Kühlschrank gestellt. Nach 3 Tagen waren die Krüge wieder fest. Hab ihn gestern wieder ans Fenster gestellt und heute früh waren die Krüge wieder schlaff... Bin am Ende mit meinem Latein... 😢😢😢


Hallo Olaf,

Das war dann wohl zu viel für deinen Zwergkrug. Die Kühlschrank-Aktion hättest du dir lieber sparen sollen, das waren zu viele Stresssituationen in zu kurzer Zeit.
Meine Empfehlung in solchen Situationen: Umtopfen und erstmal etwas trockener halten - das wars. Ich lasse meine Pflanzen vor der Bewässerung immer leicht antrocknen und überprüfe den Wassergehalt anschließend per Gefühl beim Anheben des Topfes. Wenn der Topf noch schwer ist und sich der Schwerpunkt über den gesamten Topf verteilt, ist die Substratfeuchte noch ausreichend. Lässt der Topf sich leicht heben und der Schwerpunkt liegt nur noch im unteren Ende, ist wieder Zeit zum gießen. Das Substrat sollte zu diesem Zeitpunkt allerdings noch leicht feucht sein und nie vollständig durchtrocknen. Ein Gemisch aus Torf, Sand/Kies, Perlite (2:0,5:0,5:1) hat sich bei mir bisher am besten bewährt, bei höheren Sandanteilen hatte ich öfter Probleme mit dem Trocknungsverlauf des Substrates und unerwünschten Verdichtungen.

Auf jeden Fall handelt es sich bei der zweiten Reaktion um ein eindeutiges Indiz für Stress! Bei ausreichender Belichtung spielen die Temperaturen meiner Erfahrung nach eher eine untergeordnete Rolle und sorgen im schlimmsten Fall eher für kleinerbleibende Pflanzen und eine unterbleibende Blüte. Das weichwerden der Krüge kann mehrere Gründe haben. Angefangen bei falscher Wässerung, über Umstellung zu den nichtkarnivoren Winterblättern zu Pilzerkrankungen (Fusarium, Pythium, Colletotrichum...).
Ich würde dir empfehlen dein Gießverhalten zu überprüfen und die Pflanze vorerst etwas trockener zu halten.


Liebe Grüße
Fabian

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
digimakro

Hallo Fabian, 

Ich hatte von anderer Seite den Tip bekommen, dass ich ihn zu trocken gehalten hätte, und er deshalb schlafe Krüge bekommen hat. Ich habe immer nur mäßig das Substrat von oben, rund um die Pflanze, gesprüht. 

Den Tip mit dem Kühlschrank hatte ich bei meiner ersten Heliamphora bekommen, als die mal schlafe Krüge bekam. Da hatte das super funktioniert und die Heli hat sich dadurch super erholt und ihr geht es bis jetzt super. Die Krüge meines Cephis waren ja auch nach den 3 Tagen im Kühlschrank wieder schön fest geworden... Ich weiss natürlich, dass das ganze Prozedere für den Cephi viel Stress verursacht... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fabian S.
vor 4 Minuten schrieb digimakro:

Die Krüge meines Cephis waren ja auch nach den 3 Tagen im Kühlschrank wieder schön fest geworden... Ich weiss natürlich, dass das ganze Prozedere für den Cephi viel Stress verursacht... 


Das macht Sinn: geringere Temperaturen im KS -> geringere Transpiration (Verdunstung) -> knackigere Krüge.
Die erneute Umstellung und die längerfristige Dunkelheit sorgen in der Pflanze aber allemals (erneut) für Stress - da werden die Krüge dann gleich wieder schrumpelig.
Wenn du ihn zu trocken gehalten hast, dann würde ich die Bewässerung jetzt natürlich wieder etwas anheben. Hier wären jetzt Fotos vom urpsrünglichen Zustand nicht schlecht.
Allgemein sind Cephalotus aber recht hart im nehmen und treiben bei Umstellung auf korrekte Haltung auch bei stärkeren Schädigungen meist wieder aus. Da die Wurzeln ja noch einen vitalen Eindruck gemacht haben sollen würde ich eine pilzliche Erkrankung der Wurzeln erstmal ausschließen.

Liebe Grüße
Fabian

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Vielleicht auch mal die Lüftertrocknung abschalten. Durch das Umtopfen bekommt er ja noch weniger Wasser von unten. Das mit der Tüte ist zum praller werden beim Nichtvorhandensein einer Pilzerkrankung eine gute Idee. Den Lüfter würde ich gerade im Winter (trockene Luft) nicht dauernd an lassen.

Ansonsten viel Glück mit Deinen Lieblingen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
digimakro

Danke für Eure Antworten. Ich bin mir eben gar nicht sicher, inwiefern ich da falsch gegossen habe, bzw. was ich falsch gemacht habe, da ich meine anderen Cephis genau so gegossen und gehalten habe und denen geht es super... 
Gut, den Lüfterbetrieb werde ich mal etwas reduzieren. 

Edited by digimakro

Share this post


Link to post
Share on other sites
partisanengärtner

Das mit dem gekippten Fenster könnte auch ein Problem sein. Ich kenne  keine Pflanze die nicht unter kalter Zugluft leidet. Leider sieht man nicht wo genau die kalte Luftströmung gerade drüber fließt. Besonders schlimm ist kalter Boden und wärmere Luft an den Blättern. Bei Ficus zum Beispiel eine gute Methode ihn umzubringen.

 

Bei Deiner Aufstellung kannst Du aber wenigstens eine Ahnung bekommen wie die kalte Luft strömt, man kann ja mal Hand anlegen auch wenn das nicht so genau ist.

Sie fällt auf jeden Fall in der warmen Wohnung erst mal nach unten.

 

Bei Gärtnern der älteren Generation war das hier bekannt als "kalte Füße", Darum hat man die Töpfe versucht gerade vom kalten Boden zu schützen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
digimakro

Also die Kaltluft schließe ich eigentlich aus. Ich habe einen Balkonblumenkasten auf der Fensterbank stehen, worauf ich einen den dazugehörigen Untersetzer stehen habe in dem meine Pflanzen stehen. Dadurch stehen meine Pflanzen in ca. 30 cm Höhe über dem Fensterbrett. Da die Kaltluft, wie Du ja schon geschrieben hast, nach unten fällt, dürfte das nicht der Grund sein. Außerdem stehen meine Cephis in 2. Reihe in Richtung Zimmer genau mittig vom gekippten Fenster. Ich habe auch ein Thermometer direkt unten am offenen Fensterpalt und das fällt nie unter 10 Grad.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.