Jump to content

Heliamphora hetero. x nutans


Luca G. H.

Recommended Posts

Ich habe mir vor etwa einem Monat einen Sumpfkrug ( Heliamphora hetero. x nutans) gekauft und in ein Herbarium gepflanzt. Anscheinend verträgt der Sumpfkrug irgendetwas nicht und geht leider ein. 

Habt ihr irgendwelche Tipps?

 

LG Luca

 

PS: Die Pflanze hat 16,99 Euro gekostet und ist mir sehr wichtig.

 

Edited by IchLiebePflanzen
Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb IchLiebePflanzen:

Anscheinend verträgt der Sumpfkrug irgendetwas nicht und geht leider ein.

 

Ein Bild wäre schon mal sehr hilfreich.

 

Außerdem sind Angaben zu folgenden Punkten erforderlich, um auch nur annähernd eine verwertbare Antwort zu geben:

 

- welches Substrat?

- wie und mit was wird gegossen?

- mit was und wie lange wird beleuchtet?

 

 

Ohne diese und ggf. noch weitere Informationen hilft leider nur die Glaskugel oder die Suchfunktion.

Edited by beyond
typo
Link to comment
Share on other sites

Gegossen wird mit Regenwasser aus einer kleinen Gieskanne und das etwa alle drei bis vier Tage.

Die Pflanze steht im Herbarium am Fenster und wird von 8:00 Uhr bis 17:00 (also 9 Stunden) mit Sonnenlicht beleuchtet.

 

Die Pflanze steht mit einer Nepenthes und mit einer Sarracenia im Herbarium.

Die Erde ist extra für Fleischfressende Pflanzen.

 

LG

 

 

WIN_20200224_154609.JPG

WIN_20200224_154618.JPG

WIN_20200224_154626.JPG

WIN_20200224_154634.JPG

Edited by IchLiebePflanzen
  • Verwirrt 1
Link to comment
Share on other sites

Erstes Problem dürfte Lichtmangel sein. Das bisschen was noch lebendig aussieht erscheint mir sehr blass / grün. Heterodoxa x nutans bleibt zwar grüner als z.B. heterodoxa x ionasii, aber eine rote Äderung sollte zumindest sichtbar sein. Gerade im Winter hilft hier Zusatzbeleuchtung.

 

Zweites Problem: Feuchtes / kompaktes Substrat. Bei mir stehen die Helis in einem relativ lockeren Substrat, welches zwischen dem Gießen leicht abtrocknet. Dein Substrat scheint mir aus relativ feinem Torf mit Perliten und ggf. anderen Zuschlägen zu bestehen und sieht sehr kompakt aus. Die Pflanze zeigt Neuaustriebe, also liegt zumindest (noch?) kein Wurzelschaden vor.
 

Potentiell drittes Problem: was für Steine liegen da um die Sarracenia? Hast du vorher getestet, ob diese Kalk abgeben? Sind das Pappstreifen zwischen den Pflanzen?

 

Ergänzender Hinweis zur Sarracenia: Eigentlich eher weniger was fürs dauerwarme Terrarium. Balkon/Fensterbrett im Topf und eine kühlere Überwinterung wäre hier besser geeignet.

Link to comment
Share on other sites

Hauptproblem sehe ich hier auch in der Beleuchtung. Meine Helis stehen 12 Stunden unter LED. 

Bei dir muss das Licht durch die Fensterscheibe (Südfenster?) und noch zusätzlich durch das Aquarium. Da kommt wenig an. 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb IchLiebePflanzen:

Nein das sind keine Pappstreifen, dass sind ebenfalls Steine


Und je länger ich mir diese anschaue, desto ähnlicher sehen diese dem Muschelkalk, der in meinem Garten liegt. Falls dem so ist, kannst du wahrscheinlich das ganze Substrat tauschen. Ich würde generell keine unbekannten Steine in ein Terrarium legen.

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

 

@IchLiebePflanzen ich möchte die Gelegenheit nutzen und etwas allgemeines zu deinen Setups sagen, dass beinhaltet auch das hier: 

 

 

genannte Thema, wo Fotos von Roridula gorgonias dargestellt werden. Glasgefäße ohne Drainage sind oftmals nicht empfehlenswert. Warum? Es gibt einen Unterschied zwischen feuchten und nassen Substrat. Eine Drainage/Drainagelöcher sorgen dafür, dass das Substrat angefeuchtet wird und das überschüssige Wasser abfließen kann. Das Substrat wird daher angefeuchtet/ feucht gehalten. Fehlt die Drainage/Drainagelöcher sammelt sich das Wasser am Boden des Behältnisses und sorgt dort für anaerobe Bedingungen. In vielen Fällen gehen Pflanzen dann ein, weil die anaeroben Bedingungen zum Absterben/Faulen der Wurzeln führen. Das kann man auch einfach testen, indem man an dem Substrat (das am Gefäßboden) riecht, es entwickelt sich mit der Zeit in ziemlich unangenehmer Geruch. Das Substrat bleibt dann allgemein zu "nass" für die meisten Pflanzen. Eine Drainage-Schicht aus Seramis oder Blähton (mehrere Centimeter stark) kann ich daher nur empfehlen oder besser ein Umtopfen in handelsübliche Pflanztöpfe mit Drainagelöchern.

Ein weiterer Punkt ist das zu tiefe Topfen in diesen Glasgefäßen, die rel. Luftfeuchtigkeit wird zwar in der Regel erhöht (es bildet sich ein Mikroklima), es bilden sich aber auch sehr schnell Schimmelpilze an der Substratoberfläche, da die hohe rel. Luftfeuchtigkeit und die geringe Luftbewegung das Wachstum dieser Pilze begünstigen.

Zusätzlich würde ich keine Steine in einem Setup verwenden, bei denen ich nicht weis, um welche Art von Stein/Mineral es sich handelt. Diese können den pH-Wert des Substrats negativ (in Bezug zum Pflanzenwachstum) beeinflussen. Auf den Punkt Artenwahl/Kultur der Gattungen möchte ich jetzt nicht weiter eingehen, würde dir aber raten ein paar der vielen sehr guten Beiträge hier im Forum zu lesen. 

 

Beste Grüße

 

Jens

  • Gefällt mir 1
  • Danke 3
Link to comment
Share on other sites

Meiner Einschätzung nach haben wir hier wieder das klassische Problem des übereifrigen Anfängers vor uns. Er hat gerade mal ein wenig Erfahrungen mit den Einsteigerpflanzen gemacht, da geht es umgehend an die anspruchsvolleren Gattungen, ohne sich großartig über deren spezifische Anforderungen Gedanken gemacht zu haben. Schon diese Idee, Heliamphora und Sarracenia in einem Gefäß in der Wohnung zu halten, wahrscheinlich noch ohne Zusatzbeleuchtung (im Winter...), verdient eine Auszeichnung für Kurzsichtigkeit.

 

Beim Gärtnern geht es auch darum, ein gewisses Fingerspitzengefühl für die Bedürfnisse der Pflanzen zu entwickeln. Sowas geht nicht innerhalb einer einzigen Saison und erst recht nicht, ohne sich ein paar Grundlagen angelesen zu haben.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Nur weil ich in diesem Forum neu bin, heißt es nicht, dass ich ein Anfänger mit Fleischfressenden Pflanzen bin. Meine ersten Pflanzen habe ich vor etwa 2 Jahren bekommen. Für die Beleuchtung der Pflanzen habe ich gesorgt. Grundlagen habe ich mir selbstverständlich ganz am Anfang angelesen.

 

LG 

 

  • Verwirrt 1
Link to comment
Share on other sites

Hm... Na ja. 

Du hast ja aber Probleme. Zumindest mit den obigen Pflanzen. Die sehen im Terrarium ja alle nicht so wirklich toll aus. 🤷‍♀️

 

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer
vor einer Stunde schrieb IchLiebePflanzen:

Nur weil ich in diesem Forum neu bin, heißt es nicht, dass ich ein Anfänger mit Fleischfressenden Pflanzen bin. Meine ersten Pflanzen habe ich vor etwa 2 Jahren bekommen. Für die Beleuchtung der Pflanzen habe ich gesorgt. Grundlagen habe ich mir selbstverständlich ganz am Anfang angelesen.

 

LG 

 


Als Anfänger kann man auch jemanden bezeichnen, der aufgrund von Beratungsresistenz über eine lange Zeit nichts dazu lernt.

  • Danke 1
  • Verwirrt 2
Link to comment
Share on other sites

Liebe Foren-Mitglieder,

 

irgend etwas scheint im Moment hier nicht zu stimmen!?

 

Könnt Ihr nicht ein wenig großzügig gegenüber denjenigen sein, die sich mit der
Materie noch nicht so intensiv beschäftigt haben und hier im Forum auf

einfachem Weg Hilfe erhoffen?

 

Ich möchte Euch bitten, die Beiträge die Euch nicht gefallen zu ignorieren und einfach

nicht zu antworten.

 

Mit Hinweisen auf "Anfänger", etc. ist wirklich niemandem geholfen. Ein freundlicher
Hinweis auf eine gute Informationsquelle wäre deutlich besser.

 

Luca, lass Dich bitte hier nicht vergraulen - wir haben alle mal so angefangen und auf
unterschiedlichen Wegen unser Wissen zusammengesammelt.

 

Viele Grüße

 

Joachim

 

 

  • Gefällt mir 9
  • Danke 2
Link to comment
Share on other sites

Bücher gibt es zur Genüge:

  • "Fleischfressende Pflanzen" [Thomas Carow; 2005]
  • "Karnivoren. Biologie und Kultur Fleischfressender Pflanzen" [Barthlott et al.; 2004]
  • "The Savage Garden" [Peter D'Amato; 2013]

Internet zu Heliamphora: 

Und in Foren gibt es eine Suchfunktion.

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

was sind das nun für Steine?

Das Problem sollte die Temperatur sein. Wenn dort die Sonne drauf scheint, dann wird der schwarze Torf ziemlich warm. Dazu kommt noch die stehende Luft im Terrarium.

Lichtmangel ist übrigens Unsinn. Eine unter Lichtmangel leidende Heliamphora sieht deutlich anders aus. 

 

Grüße 

Ronny 

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Ronny K.:

Lichtmangel ist übrigens Unsinn. Eine unter Lichtmangel leidende Heliamphora sieht deutlich anders aus. 

Er hat sich die Pflanze vor gerade mal einem Monat gekauft. Ich glaube, wir haben erst gar nicht die Chance gehabt, zu sehen, wie die Lichtverhältnisse wirklich sind.

Edited by Philipp B.
Link to comment
Share on other sites

Also für mich sieht das Substrat weder für die Nepenthes noch für die Heli geeignet aus.

Auch die (großen) Steine machen mir einen Kalkhaltigen Eindruck.

Wie schon oben erwähnt würde ich die Pflanzen einzeln in geeignetes Substrat topfen und ihren Bedürfnissen entsprechen aufstellen.

Da dir die Grundkenntnisse ja schon bekannt sind eigentlich kein Problem.

Ansonsten Suchfunktion nutzen.

Sollte das nicht möglich sein würde ich mich auf Arten konzentrieren denen ich die entsprechenden Lebensbedingungen bieten kann.

Einfach langsam rantasten.

Auch einfache Arten können richtig Freude machen.

Nur so behältst du lange Spaß am Hobby.

LG Marco

 

 

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo,

ich habe eine kleine Frage zu der Pflanze Heliamphora hetero. x nutans.

Ist es empfehlenswert die Pflanze jetzt im März nach draußen stellen (Temperaturen: 3 - 12 Grad) ?

Laut Thomas Carow sollten die Pflanzen nicht zu warm stehen und benötigen eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 60%.

Habe im Internet leider nichts über dieses Thema gefunden.

 

Hilfe wäre nett.

 

LG, Luca

Link to comment
Share on other sites

Christoph Hübner

Hallo Luca,


solange sie keinen Frost bekommt, sollte das schon funktionieren. Jedoch wird sie erst mal mit einem Wachstumsstopp aufgrund der Umstellung reagieren.

Wenn du von deiner bereits stark in Mitleidenschaft gezogenen Heli sprichst, würde ich davon abraten.


Topfe sie in ein lockeres Substrat, stell sie an ein helles Fenster in einem un- bzw. mäßig beheizten Raum, halte sie feucht, aber nicht nass und übe Geduld. Es wird einige Wochen bis Monate dauern, bis sie sich wieder fängt.

 

 

Viele Grüße

Christoph

 

PS: Ich habe mir erlaubt deine beiden Threads zusammenzuführen. Bitte achte in Zukunft darauf, dass du möglichst wenige Threads erstellst, solange du vom selben Grundthema (Hier: Kultur deiner Heli) sprichst. Das erleichtert anderen Benutzern die Suche und hält das Forum übersichtlich.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo Luca,

 

falls Deine Pflanze noch lebt, dann befülle die Krüge mit Wasser. Heliamphora nimmt auch über die Krüge Wasser auf. Meine Helis lieben das.

 

Liebe Grüße

Sven

Link to comment
Share on other sites

Könnte auch der welkepilz sein ,der killt deine heliamphoras und cephalotus innerhalb weniger tage.

Generell gedeiht heliamphora auch gut im Terrarium...ich halte meine auch in nem kleinen Zimmergewächshaus und denen gehts gut.

Ich denke auch nicht das es bei dir Lichtmangel ist deine sarracenia hat ein wenig Färbung das sollte locker für heliamphoras reichen.

Wenn du dir noch eine heli oder cephi holst halte ihn von den anderen pflanzen fern, verwende keine Erde die mit der alten in Berührung kam  ,dann sollte es klappen

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.