Jump to content

Recommended Posts

Matze Maier

Sehr schöner Bericht und super interessant zu sehen wie sich alles entwickelt. Was ich nicht ganz verstanden habe, wieso hast du in die Seitenwände die Platten einbetoniert? Nur weil die übrig waren und dann als Füllmaterial dienen sollen?

Link to post
Share on other sites
aristoflora

@Matze Maierja, einerseits waren die übrig, andererseits habe ich eine Schalung gebraucht die 10 Tonnen eingefülltem Beton standhält - der Styrodur alleine wäre mir zu heikel gewesen. Hatte ja zwar an allen Seiten verfüllt und verfestigt vor dem Betonieren, aber selbst auf Minimalleistung pustet der Betonmischer den Beton schon mit ordentlich Druck rein. Auch mit diesen Platten wurde die Schalung um ca. 0,5 cm im Maximum nach außen gedrückt. Das war allerdings kein großes Problem, weil ich später ja noch von innen händisch betoniert hab, d.h. das Maß das ich erreichen wollte hat unterm Strich durch die Nacharbeit gepasst, das hatte ich mir ausgeklügelt vorher.

Einzig die Verfüllung der Seite war wie gesagt nicht 100% optimal, das hätte ich vielleicht auch besser lösen können.

 

Was die Dokumentation angeht bin ich nun etwa bei Anfang September angekommen. Das Gewächshaus aufzustellen war natürlich einiges an Arbeit, aber mit 2-4 Helfern an 2 Wochenenden umgesetzt. Die restliche Zeit habe ich für Korrekturarbeiten am Fundament und für das Innenleben genutzt, sodass das zwar mehr oder weniger gleichzeitig fertig war, ich es aber der Übersichtlichkeit wegen einzeln dokumentiere.

 

Zunächst baut man bei Beckmann das innere Gerüst auf:

IMG-20200907-WA0002.thumb.jpg.e4e1c8c7b78abb278b6f8290d6870b43.jpg

 

Dann werden erst Scheiben und dann die äußeren profile aufgesetzt, was zur thermischen Trennung führt:20200927_145330.thumb.jpg.243bce59c84ed9138becc6c2df812b0f.jpg

 

Wie man sehen kann hatte ich zu dem Zeitpunkt schon begonnen, einen Graben für die Zuleitung vom Haus auszuheben der mit etwa 100-110 cm Tiefe über die Kernbohrung an der Hauswand in den Keller geht. Achtung war angesagt, da das Gasrohr fürs Haus ebenfalls dort durchgeht:20201014_174404.thumb.jpg.9f113482de067e1a6731e67898aec7ea.jpg20201014_174400.thumb.jpg.31f9d35bbac982ac055b33440c319d3b.jpg

 

Die Hauswand und das Rohr wurde von einem Fachmann abgedichtet. Dann hab ich Schotter bis zur Oberkante der Rohrs gefüllt und wieder die Erde drauf. Sorry für die Qualität, ich habe immer mehr im Dunkeln gearbeitet, da hier mittlerweile schon Oktober war.

20201113_165908.thumb.jpg.ae235078e19635e0259cfb1b4c74c553.jpg

 

Wir machen einen Zeitsprung zurück in den September und die Vorbereitung der Trittplatten: Das Dach war zunächst noch offen, Test bestanden, das Wasser sammelt sich im linken hinteren Eck und könnte bei zu hohem Stand über den Abfluss nach draußen (will ich aber eigentlich nicht, bezweifle dass es jemals soviel auf einmal da drin geben wird). Das müsste bei knapp 3000 L der Fall sein.

20200927_151451.thumb.jpg.7cc8717eaddac3a84bafd3c39279acfc.jpg

 

Die Trittplatten bzw der "Weg" im Gewächshaus sollte U-förmig sein von der Tür aus gesehen. Am Eingang 50 cm Waschbetonplatten, für die 2 Stege ins Gewächshaus 40 cm. Alles soll simpel gehalten und einfach zu reinigen sein. Hier wird es ja hochtropisch. Also, zuerst den Unterbau mit ausgesägten Mauersteinen um die Heizungs- und Stromzuleitungen plus etwaige Kabel nachträglich durchziehen zu können. Das ist vor der Tür (links), die Hauptzuleitung sieht man auch.

20200929_142103.thumb.jpg.7f0bd68bec9d167a7dfd8b4e4d531e80.jpg20200929_142115.thumb.jpg.03290c57e922835921750a4161d2f050.jpg

 

Für die Stege habe ich identische Mauersteine teils zersägt, so spart man Material und es steht nichts über. Dort wo Tischbeine hinkommen ist immer ein ganzer Mauerstein (50 x 25 x 25) angebracht. Das ganze hab ich mit Laser ausgemessen und dann probeweise die Platten aufgelegt, hat mir unheimlich Zeit gespart.

20201001_220018.thumb.jpg.cccea14c5dd9f5f6ba3751d3d2d1f0b3.jpg20201001_220025.thumb.jpg.b46b38139d6a08016393767a10bde73c.jpg20201001_215936.thumb.jpg.141a9f5f17cb5bf934f0a74982d52ace.jpg

 

Dann wurde alles wieder abgebaut, die Plätze der Mauersteine mit Farbe markiert und diese dann aufgeklebt. Sinn dahinter war, diese damit gänzlich ins Wasser zu bringen und damit sie nicht wackeln.

20201003_220845.thumb.jpg.c89757330eb2ad059587bf485c7bb935.jpg

 

Dann wurden die Tischfüße aus feuerverzinktem Stahl in die nicht zersägten Mauersteine fixiert, ausgerichtet und bis zur Oberkante mit Beton aufgefüllt. Gleich danach habe ich die Stege fertig gestellt und die Waschbetonplatten ebenfalls mit Kleber befestigt und ins Wasser gesetzt. Bei der ganzen Geschichte musste ich immer 1,2 Schritte vorausdenken, damit man nichts vergisst anzubringen. Glücklicherweise ist mir kein Fehler unterlaufen.

20201003_220503.thumb.jpg.30c086732e18b7f556211e138a59b58b.jpg

 

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis bis hierhin. Um zu verhindern dass Wasser/Kälte/Ungeziefer von außen ins Gewächshaus kann, habe ich eine Art stark klebendes, wetterfestes Mauersperrband außen und innen vom Profil bis über den Betonsockel bzw das Styrodur angebracht. Sieht m.A. nach super aus, schützt das Styrodur (Achtung: es muss lösemittelfrei sein!) gegen UV-Licht und andere Schädigungen von oben. Einziger problematischer Gedanke dabei ist die Erhitzung des Styrodurs durch die absorbierende Sperrbahn. Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass mehr als 75 °C entstehen, bei denen sich Styrodur/XPS zu zersetzen beginnt. Gedanken und Anregungen dazu sind dennoch sehr willkommen.

20201115_153942.thumb.jpg.4b86996671f17f020c1cd103873732e3.jpg

 

Fortsetzung folgt!

 

20201115_153936.jpg

  • Gefällt mir 14
  • Danke 3
Link to post
Share on other sites
Ralf Mößle

Toller Bericht. Frei mich schon darauf, wenn es weiter geht.

Was ich jetzt nur nicht verstehe, bzw vielleicht habe ich es über lesen...warum erst eine Wanne, und danach wieder in die Höhe mit Tischen? Bei deinen Ranken ist das doch eher unnötig. Oder welchen Zweck hat die zusätzliche Tiefe der Wanne? Kühlung im Sommer?

 

Viele Grüße Ralf

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

@Ralf Mößledanke! Da hat aber jemand nicht genau hingeguckt als er zuletzt da war, oder war schon zu lange nicht mehr da😉 Spaß beiseite, Aristolochia besteht ja zu einem guten Drittel aus nicht-rankenden Spezies; außerdem brauche ich noch viel Platz für Aussaaten und Jungpflanzen. Daher hab ich die 20 qm in ca. 10 qm Tisch- und 10 qm Kulturfläche geteilt. Wenn das zudem einen wirklich positiven Effekt auf die Temperaturentwicklung haben sollte hab ich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

 

Um die Kulturfläche soll es auch in genau diesem Beitrag heute gehen - in meinem Letzten erwähnte ich ja schon das Einbetonieren von Tischpfeilern, heute knüpfe ich an dem Punkt an.

 

Als erstes habe ich im Anschluss mal die Wanne mit 7 Tonnen Flusskies gefüllt - war ein Kraftakt, aber das Klima hat definitiv profitiert. Fortan tropfte es von überall und ich war heilfroh, alles nötige an Fundament und Profil bereits geklebt zu haben.

20201007_164026.thumb.jpg.ac99c9fed071710140c3fffcdaad1c61.jpg

 

Die Pfeiler sowie alle anderen Teile für die Tischreihen (feuerverzinkter Stahl, 5 mm dick) habe ich mir passgenau zuschneiden lassen. Die Tischbeine sind Vierkantrohre Durchmesser 5 cm, der Tischrahmen besteht aus L-Profilen 5 x 3 cm. Zuerst habe ich alles ausgemessen und mir Löcher gebohrt + Winkel montiert.

Im nächsten Schritt einfach die aus 4 L-Profilen bestehenden Tischrahmen auf die Beine aufgesetzt und mit Schrauben zunächst nur fixiert. Alles ins Wasser setzten  + mit Gummiunterlagen ggf. gering korrigieren.

20201025_093831.thumb.jpg.1615e8256b03bfe05aad578ac726652a.jpg

 

Durch die einbetonierten Beine ist das ganze bereits zu diesem Zeitpunkt ziemlich stabil gewesen, war positiv überrascht. Am Gewächshaus Profil habe ich den Tischrahmen auf Schwerlastwinkel aufgesetzt und dann verbohrt. Zwischen den Gewächshausprofilen habe ich weitere Tischbeine zum Tragen etwaiger Last zugeschnitten,  analog auf das Fundament aufgesetzt und verbohrt.

20201025_093817.thumb.jpg.178f63fe3e10e4c3d0294c960a704b8a.jpg

 

Die Eckpfeiler dienen mehr zur Stütze, daher hab ich hier den Rahmen nur auf den Betonfundament-Überstand aufgesetzt und oben gut befestigt. Trägt trotzdem sicher etliche Dutzend kg je Stück...

Auch hier gilt: Alles muss natürlich perfekt im Wasser sein.

20201025_093939.thumb.jpg.4931513cf75199178fdd4f39c699c35c.jpg

 

Parallel dazu habe ich die Bodenheizung in den Kies verlegt (400 W/m², insg. 5872 W max. Leistung). Für die Tischflächen hab ich mir 16 mm Polycarbonatplatten (250 cm Länge besorgt (leicht, aber sehr stabil), quer zu der Hohlkammerachse in drei ~ 85 cm breite Stücke zersägt und zunächst nur aufgelegt (exakt 5 pro Tisch). So sah das dann zunächst mal aus:

20201025_163727.thumb.jpg.244d0821e2c87209e01b4faaf2b19ff8.jpg

 

..und nochmal genauer:

20201025_163733.thumb.jpg.77d9128a6e7e0e1f34bae7586b290bf2.jpg20201025_163739.thumb.jpg.7da7535187b39dd7d5e4dfcf3227b0b5.jpg

 

Dann ging es fix: Schrauben der Tischrahmen mit den Füßen festziehen (drehen sich damit auch ein Stück weit in die Polycarbonatplatten rein, die dadurch festgehalten werden - hab zur Sicherheit aber trotzdem überall noch mit Silikon fixiert. Dann Lücken an den Enden, Tischbeinen etc. mit Silikon verschließen und Teichfolie drauf. Die wird auch noch am Tischrahmen großzügig festsilikoniert, dann sieht es besser aus und es kommt auch viel Licht unter die Tische.

20201129_095239.thumb.jpg.1d9eca34794e759428d03d2a1f58dbc4.jpg

20201031_105501.thumb.jpg.547108c3c063e78775aefcd3b6083fbb.jpg

20201129_095148.thumb.jpg.74d011fb799179fb605d8cfca9ffa3ff.jpg

 

Dann nichts wie Alles umziehen!

20201115_154128.thumb.jpg.4d2c4ccc0ef2d62dca6b8da0b213d430.jpg

 

 

 

  • Gefällt mir 10
  • Danke 1
Link to post
Share on other sites
Sonja Schweitzer

Hallo Dominik,

was ich nicht verstehe ist das Lagern der Betonplatten bzw. des Gehweges im GH auf Mauersteinen. Hast Du das wegen der Fußbodenheizung so gelöst? Ich hätte die Trittplatten einfach auf Sand gelegt und das Fundament vorher auf die benötigte Höhe damit aufgefüllt.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.