Jump to content

Welche Baumarkt Drosea habe ich da?


Persei

Recommended Posts

Moin, moin... 

 

Weil ich ein Pflanzen Liebhaber bin hat mir mein Kumpel ein paar Drosea in einem kleinen Terrakotta Blumenkasten geschenkt... Bilder folgen... 

Ich denke er hat soweit alles richtig gemacht, Carnivorenerde, ich genieße mit destillierten Wasser, die Pflanzen stehen auf meinem südwest Balkon und bekommen ab ca. 15 Uhr bis Ende Sonne ab. Die Grüne von beiden macht sich auch wirklich prächtig, viele neue Triebe, jede Menge Insekten... Da kann ich mich nicht beschweren! 

... Nur die andere bereitet mir etwas Kummer... 

Bei dieser sind einiges an neuen Trieben zu sehen, zumindest gehe ich davon bei diesen Knubbeln aus?! Außerdem fängt sie keine Insekten, weil ihr der Kleber fehlt... Denke ich??? ?

Also iwas muss wohl im Argen liegen!??

Die beiden stehen seit ca. 3-4 Wochen in dem Topf, ich sorge dafür das die Oberfläche nicht austrocknet. Hab auch schon überlegt etwas Sphagnum gegen die Austrocknung einzusetzen setzen, oder besser gesagt ich erhoffe mir eine gewisse Kapilarwirkung mit der Torferde? Ich habe auch gelesen das einige Drosea sehr lange Wurzeln bilden ist das bei meinen auch so? 

 

... Viele Grüße Marc 

IMG_20200527_172227.jpg

IMG_20200527_172244.jpg

IMG_20200527_172222.jpg

Link to comment
Share on other sites

Patrick S.

Also irgendwas passt überhaupt nicht am Setup. Die rosettenförmige (könnte spatulata oder aliciae sein) hats mehr oder weniger hinter sich, und die d. capensis sieht auch nicht gerade gesund aus.

Du schreibst, dass die Pflanzen ab 15 Uhr Sonne bekommen. Was ist davor? Halbschatten, oder wirklich relativ dunkel? Den Pflanzen gehts eigentlich dann am besten, wenn sie den ganzen Tag volle Sonne haben. Wenns keine alba-Form ist, sollte capensis rote Tentakel zeigen. War der Topf auch bei Nachtfrost draußen?

Zum Substrat: War es spezielle Karnivorenerde, oder doch eher „Gärtnertorf“? Der Torf, der in Baumärkten zur Bodenverbesserung angeboten wird, ist teilweise aufgedüngt bzw. von schlechter Qualität. Dünger vertragen drosera (mal von d. regia abgesehen) überhaupt nicht.

Thema Schädlinge: sind irgendwo kleine Krabbeltierchen oder weiße Häutungsrückstände sichtbar?

 

Link to comment
Share on other sites

Wolfgang Liere

Moin Marc,

 

erstmal herzlich Willkommen hier im Forum, ich gehe ob deines Moin, moin,... mal von einem Nordlicht aus. ?

 

Also zu der ersten, anhand des derzeitigen Zustandes und der Bildqualität wird dir hier wohl kaum jemand exakt die Pflanze bestimmen können,  die zweite ist wie Patrick schon geschrieben hat eine Drosera capensis.

 

Jetzt zum Zustand bzw. den Haltungsbedingungen:

Die kamen vermutlich vorher aus einer Gärtnerei, oder? Haben somit noch nie direktes Sonnenlicht in ihrem Leben gesehen. Langsam an die Sonne gewöhnen, ca. 14 Tage in den Halbschatten, in der Zeit dann langsam Stück für Stück, Stunde für Stunde länger in eine Sonnenposition verschieben. 

Karnivoren lieben lockeres Substrat, solltest du sie zu verdichtet eingepflanzt haben, holst du sie noch mal aus dem Kasten, lockerst das gesamte Substrat auf bzw. mischst dir neues an.

Hier mal ein Video von Matze dazu, 

 

 

Auch seine anderen Beiträge würde ich mir an deiner Stelle mal anschauen, da lernst du richtig was.

 

Grüße

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Hach ne, bin kein Nordlicht, Rheinländer wäre da passender ?

 

Hmm... Wäre wirklich schade wenn die eine es hinter sich hätte, aber nun gut dann wäre das so ?

 

Die stehen bis 15 Uhr im Halbschatten, danach bekommen sie die volle Sonne ab! 

Was die Erde angeht... Mir wurde gesagt es wäre Karnivorenerde, wie gesagt das war ein Geschenk. Auch auf Nachfrage konnte man mir nicht sagen um welche Arten es sich handelt. Wollte auch nicht rum meckern, hat mich ja gefreut und wäre auch iwie unverschämt gewesen ?

Öhm... Zu der capensis... Die entwickelt sich eigentlich gut. Ja grad sieht sie nicht so geil aus was aber daran liegt das ihre Blätter eingerollt sind, hängen nämlich iwelche kleine toten Fliegen drin und das entspricht doch ihrer Fangtechnik, oder??? 

... Außerdem fliegen hier grad die Lindensamen rum... Deswegen auch so mega verklebt ?

Bei der kommen ständig neue Blätter, die stehen aber maximal einen Tag gut da und dann Rollen die sich wieder mit Fliegen ein, dachte das das eigentlich ein gutes Zeichen ist??? 

Hab nochmal Bilder gemacht, hoffe das da mehr drauf zu erkennen ist ??

... Mein Balkon explodiert hier gerade Tomaten, Gurken, Paprika, Kürbis und Erdbeeren gedeihen prächtig! Worauf ich hinaus wollte, die Drosea werden da in den nächsten Tagen weg müssen weil dann nur noch halbschattig im Angebot ist... 

 

Öhm... Ja... Nochmal neu topfen sollte kein Problem sein, nur das mit der Perlite, die habsch nämlich nicht! 

Hab hier Lavagranulat und Quarzsand. Wäre das auch eine Option??? 

Ansonsten wirds schwer, arbeite im Einzelhandel und mir vor nächster Woche welche zu besorgen... Glaub das wird nix! ?

Bzgl. zu der Frage wo die vorher standen, im Baumarkt, das konnte ich in Erfahrung bringen. 

 

Zu dem Sorgenkind, die Fangblätter sind vertrocknet, man erkennt sehr gut die neuen Triebe und die Pflanze selbst ist auch gut im Saft, nenn ich es mal... Das Herz ist weder matschig noch im selben Zustand wie die Blätter... Aufgeben mag ich sie noch nicht, leider bekomme ich keine guten Bilder von ihr hin... Noch iwelche Tipps für mich??? 

 

15906050169388434984846204346376.jpg

15906050723744981739713788395542.jpg

Link to comment
Share on other sites

Kai Becker

Hallo,

lass einfach erstmal alles wie es ist und gib den Pflanzen Zeit. Das eine ist auf jeden fall Drosera capensis Alba und das etwas Kümmerlich aussehende Pflänzchen dürfte in Richtung spatulata oder tokaiensis gehen. Hin ist die auf jeden fall nicht, sieht mir eher wie eine kurze Ruhephase aus, kenne sowas von meiner tokaiensis oder Nagamotoi.

Grüße

  Kai

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Antworten... Dann werde ich bis auf weiteres erst einmal die Finger still halten! 

... Und sobald sich das Sorgenkind gefangen hat eine neue Erdmischung ansetzen, das erscheint mir am sinnvollsten, da auch ein erneutes umtopfen wieder Stress für die Pflanze bedeutet ?

 

D. capensis alba, das alba steht in dem Fall für Albino nehme ich an? 

Edited by Persei
Link to comment
Share on other sites

Kai Becker

Die heißt direkt capensis Alba und es soll wie du vermutest auf Albino hinweisen. Die Pflanze ist immer Grün (bei viel Sonne färben sich die Tentakell mit einem leichten Rosa Schimmer) und die Blütenfarbe ist Weiß. Substrat kannst du ruhig lassen, das ist grober Torf und ein umsetzen wirft die Pflanzen nur wider zurück. Wenn draußen nicht mehr so viele Pollen und Pappelsamen rumfliegen sehen die auch nicht mehr so verklebt aus. Man muss hier auch mal dazu sagen das im Freiland gehaltene Pflanzen nicht immer so optimal aussehen wie verwöhnte Gewächshauspflanzen die rundum geschützt stehen. Warte mal 1-2 Monate und dann stell ein neues Bild ein, dann kann man vielleicht sagen was der andere Sonnentau ist und deine Capensis ist wahrscheinlich doppelt so groß ;).

Grüße

  Kai

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Persei:

...

Öhm... Ja... Nochmal neu topfen sollte kein Problem sein, nur das mit der Perlite, die habsch nämlich nicht! 

Hab hier Lavagranulat und Quarzsand. Wäre das auch eine Option??? 

 

Hallo,

 

hier kannst Du direkt beim Hersteller ein kostenloses Produktmuster bestellen.

Für zwei Pflanzen reicht das locker und Du siehst, wie das Material ist.

Die versenden auch sehr schnell.

 

Ich persönlich würde die beiden Pflanzen in separate Töpfe pflanzen.

Da sind die Bedingungen vielleicht etwas besser kontrollierbar.

Ich habe eine D.aliciae, die scheint es zu mögen, wenn ich die jeden Tag um so ca. 15 - 30° (5 bis 10 Minuten) im Uhrzeigersinn drehe.

Sollte bei anderen Arten nicht viel anders sein.

 

Quarzsand kann man zusätzlich zur Bodenverbesserung nehmen.

Ich nehme dann etwas weniger Perlite.

Der Sand sollte aber keine hohen Feinanteile haben und es muss wirklich Quarzsand sein.

Im Aquarienbedarf gibt es meiner Ansicht nach geeigneten Quarzsand. Es sollte aber der etwas gröbere sein.

 

Gruß

D.Mon

 

Edited by D.Mon
Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal
vor 11 Minuten schrieb D.Mon:

D.aliciae, die scheint es zu mögen, wenn ich die jeden Tag um so ca. 15 - 30° (5 bis 10 Minuten) im Uhrzeigersinn drehe.

? geht das nicht auch gegen der Uhrzeigersinn? ?

  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer

Hallo Marc,

grober Quarzsand ist super, Du benötigst nicht unbedingt Perlite. Zudem sammelt sich das Zeug bei´m Gießen von oben auf der Substratoberfläche, was nicht besonders toll aussieht.

All Deine Drosera leben noch, sie haben lediglich Schaden durch die Sonne genommen, da sie bei den Händlern meist zu dunkel stehen.

Einfach behutsam an die Sonne gewöhnen, dann klappt das schon.

Link to comment
Share on other sites

vor 54 Minuten schrieb Nicky Westphal:

? geht das nicht auch gegen der Uhrzeigersinn? ?

 

Witzbold! ?

 

Klar geht das auch, ich würde es nur nicht mal so, mal so machen und selbst das würde die Pflanzen sicher nicht killen ?.

 

Gruß

D.Mon

Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer

Hier tun sich ja ganz neue Kulturtips und Erfahrungen auf! Damals als ich angefangen hab war die Wissenschaft leider noch nicht so weit.?

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Sonja Schweitzer:

Zudem sammelt sich das Zeug bei´m Gießen von oben auf der Substratoberfläche, was nicht besonders toll aussieht.

 

Ja, das stimmt. Ob es einen besonders stört ist Geschmacksache.

Das Zeug nimmt schnell eine bräunliche Farbe an. Bei manchen Zimmerpflanzen stört mich das dann nicht mehr so.

 

Vermeiden kann man das Aufschwimmen z. B. in dem man oben eine Schicht mit reinem Torf (oder dem jeweiligen Substrat) nimmt. Beim Gießen von oben verwende ich meist eine Ballbause mit feiner Lochung. Dann kommt das auch fast gar nicht mehr vor. Natürlich kann man auch ganz auf Perlite verzichten. Ich habe aber den Eindruck, dass das Substrat damit noch etwas besser wird, als nur mit Quarzsand. Ich brauch Perlite auch für andere Anwendung und hab's daher eh´ einen 100 Liter Sack im Haus.

 

Gruß

D.Mon

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Sonja Schweitzer:

Hier tun sich ja ganz neue Kulturtips und Erfahrungen auf! Damals als ich angefangen hab war die Wissenschaft leider noch nicht so weit.?

 

Mit Wissenschaft hat das gar nichts zu tun. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es einer Rosettenpflanze (nicht ausschließlich) die unter einseitiger Belichtung wächst, nur guttun kann, wenn das Licht überall mal gut hinkommt. Ist das so abwegig?

 

Mir tut es immer ein bisschen weh, wenn ich sehe, wie jemand z. B. nach dem Putzen des Fensterbretts die Pflanzen einfach beliebig wieder hinstellt, oft genug mit der vorher besonnten Seite direkt nach innen.

 

Und wenn wir schon dabei sind: ich habe ich die Erfahrung gemacht, dass kleine Paravents oder Reflektoren aus einfachem weißen Papier, die man hinter den Pflanzen aufstellt oder abhängt, die Belichtung der Rückseiten signifikant verbessern können.  Das kann bei mir laut Luxmeter-App schon 10-15 % ausmachen. Im Wohnzimmer führt das zum Ausbruch höherer Gewalten, da bin ich machtlos. Aber bei mir mach ich das mitunter schon.

 

Gruß

D.Mon

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Nun ja, Licht welches von draussen durch das Fenster kommt ändert nun mal seine Richtung nicht allein und führt zu einer "einseitigen" Beleuchtung der Pflanze am Fenster. Ab einer gewissen Lichtstärke dürfte es aber kaum auffallen. Ideal wäre natürlich eine gleichmäßige (zusätzliche) Beleuchtung von oben.

Link to comment
Share on other sites

Okay, hier sind eindeutig ein paar Freaks an Start ?

... Des aber im positiven Sinne!!! 

Ja das Pflanzen eine Sonnenseite haben ist schon klar, sieht man eigentlich auch, zumindest die Freaks unter euch ?

Ich drehe meine Pfennigbäume immer gegen die Sonne. Mag vllt fies sein, aber ich habe festgestellt, wenn ich das nicht mache bekommen die Stämmchen einen knick und die kippen dann gerne. Außerdem werden die viel vulominöser auf diese Art... 

So back to topic! Ja Perlite ist nicht so hübsch, gibt's das nicht auch in schwarz oder dunkel? ?

Ich werde die Pflanzen jetzt erst mal in Ruhe lassen bis die sich gefangen haben, in der Zwischenzeit mir Gedanken zu dem neuen Substrat machen und alle Komponenten besorgen. 

Wieso ist Lavagranulat keine Alternative? Das nimmt auch sehr gut Wasser auf und ist leicht, des schwimmt vereinzelt auch im Aquarium auf. Denke nicht das es zu stark verdichtet... ?

Der Topf hat unten ein Loch zum abfließen von überschüssigen Wasser, es bleibt also nix stehen... 

Vereinzeln wäre beim umtopfen eine Option, eigentlich gefällt mir der Topf so auch nicht!! 

... Der müsste selbst von außen veralgt sein, das Moos schon auf dem Rand überhängend wachsen, die Drosea einen leichten Übergang in einander haben, gerne auch mit ein paar sekundär Pflanzen die von alleine kamen... Vllt ein kleines Projekt für die nächsten Wochen, sone Art mini Moorkübel, geht das denn??? 

Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Was einer als Spinnmilben zu erkennen glaubten oder der Besitzer als Lindensamen bezeichnete, ist vermutlich Weiden oder vielleicht schon Pappelsamen. Die Wolle die die zum Fliegen brauchen kann schon den Eindruck machen das die Carnivoren abnibbeln.

Ist aber soweit ich jetzt sehe nicht der Fall.

 

Das mit der wilden Wolle ist sowieso bald vorbei und dann entwickeln die sich sicher besser. Etwas schattigen Stand habe ich durch einen Spiegel hinter den Pflanzen gelöst.

Damit kann man das Licht fast verdoppeln.

Link to comment
Share on other sites

Da weder Weide noch Pappel hier im Umkreis sind und besagte Linde direkt gegenüber vom Balkon steht, kann ich mit Sicherheit sagen das es Linden Samen sind ?

Aber in der Spinnmilben Sache gebe ich dir völlig recht, da hab ich auch definitiv anfälligere Pflanzen hier stehen als die beiden Drosera. 

Jedenfalls danke ich dir für deine Mühe, denke auch das die sich bald besser entwickeln werden, mit der capensis bin ich auch zufrieden... Nur die noch Unbekannte Nr. 2 machte mir etwas Sorge, aber auch hier scheint eine positive Entwicklung statt zu finden, die neuen Triebe entknubbeln sich so langsam. Es bleibt also spannend... ???

... Jedenfalls ist mein Ehrgeiz geweckt und ich mag glaub ich in Zukunft noch ein paar mehr Karnivoren haben... 

Muss mal gucken wie/wo/wann, denke mal in naher Zukunft ?

 

Edited by Persei
Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Linden haben kleine feste Nüsse etwa einen halben Zentimeter dick Mehre hängen zusammen an einem mehrere Zentimeter langen Flügel. Außerdem blühen die noch nicht mal.

Die Lindenblüte kommt erst noch.

https://www.baumkunde.de/Tilia_cordata/Bild2/

Definitiv sind das keine Lindensamen, was immer Du für einen Baum vor dem Haus hast. Stell doch mal ein Bild ein von Deiner Linde.

Die haarigen Pappel und Weidensamen fliegen viele Kilometer weit. Wenn da eine Reihe steht  ist im Nu alles voll.

Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Pappel und Lindenblatt hat eine sehr ähnliche Form. Pappeln haben eben solche wattebestückte Winzsamen. Die amerikanischen Pappeln heissen Cottonwood, weil sie eben an Cotton (Baumwolle) erinnern.

Link to comment
Share on other sites

Okay, vllt täusche ich mich auch! 

... Jedenfalls ist es dieser Baum der ohne Ende saftet und das ganze Auto verklebt...

Wenn das jetzt eine amerikanische Pappel ist, hab ich wieder was dazu gelernt, kannst mich gerne aufklären in dieser Sache ?

Hatte vorhin schon versucht ein Foto zu machen, werd ich morgen früh erledigen... Aber viele wissen bestimmt welchen Baum ich meine, den gibt's in so vielen Städten und Straßen... ?

Edited by Persei
Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Es gibt auch einheimische Pappeln, aber die meisten die sich hier finden sind amerikanische Hybridpappeln.

Wenn es klebt können es die extrem klebrigen abfallenden Knospenhüllen sein oder eben Läuse, die sich aber auch im Sommer an Linden finden lassen. Die Linden haben keine klebrigen Knospenhüllen.

Die Lindenblüte macht aus dem ganzen Baum eine nach Honig riechende Duftwolke. Dann ist der Baum voller Bienen und Hummeln. Das wäre Dir sicher mal aufgefallen.

Pappelblätter sind glatt und glänzend Linde eher wie Samt.

Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Die Woche wo die Samen fliegen würde ich meine Klebkrampflanzen rein ans Fenster stellen im nächsten Jahr. Die sterben zwar nicht dran aber es sieht lange nicht gut aus und leiden tun sie sicher.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.