Jump to content

Planung & Anschaffung einer Zisterne


Alexander N.

Recommended Posts

Alexander N.

Hallo zusammen,

 

mal ein etwas … vermutliche untypisches Thema hier im Forum.

Allerdings wüsste ich kein besseres für genau diese Frage.

Ich plane die Anschaffung einer Zisterne. Und habe leider keinerlei Erfahrung damit und daher keine Idee auf was ich achten sollte.

Ich habe mich mit einem Bekannten unterhalten, welcher das Loch ausbaggern würde, wenn hier sowieso noch zwei andere Projekte umgesetzt werden. Er sagt er braucht ca. 50-60cm Platz pro Seite rund um die Zisterne. Das ausgehobene Loch wäre 1m – 1,2m größer als die Außenmaße der Zisterne.

Daher kann die Zisterne ein maximales Außenmaß von länge = 6,5m, breite = 2m und höhe = 1m haben.

Ich möchte gerne 4000 - 6000 Liter unterbringen. Je nach Preis gern auch etwas mehr.

Gefüllt wird direkt übers Dach. Ich habe einen Schacht, in dem Beide Fallrohre zusammenkommen. Hier würde ich die Zisterne Anschließen und aus der Zisterne dann den Überlauf wieder am Kanal anschließen.

Daher sollte die Zisterne einen Vorfilter haben so wie ich das sehe. Sonst habe ich vermutlich nach einigen Wochen schon stinkendes brackiges Wasser im Tank.

Das Wasser möchte ich über eine Pumpe auf dem ganzen Grundstück nutzen können. Da das Grundstück am Hang liegt müsste dafür auch ein Höhenunterschied von 12 Meter bei einer Schlauchlänge / Leitungslänge von bis zu 60 Metern überbrückt werden können.

 

Nun zu den Fragen ?

1.       Könnt ihr mir vielleicht helfen welche Hersteller empfehlenswert sind?

2.       Wo man sich gut erkundigen und informieren kann (wenn die Baumärkte im Umkreis versagt haben *g*)

3.       Auf was gilt es zu achten bei der Auswahl der Zisterne, des Filters und der Pumpe. Macht es Sinn ein komplettes System / Set zu kaufen, oder sollte man besser selber zusammenstellen?

Auch habe ich überlegt den Einlauf so zu realisieren das ich ihn abstellen kann. Also das Wasser nicht in die Zisterne, sondern direkt in den Überlauf läuft. Einfach um nach Wochen mit Blütenstaub auf dem Dach erst ein paar Minuten / Stunden (je nach Menge) Regen ablaufen zu lassen bevor ich das Wasser in die Zisterne leite. Einfach um die Verunreinigung an der Stelle kleiner zu halten. Hat sowas schon mal jemand umgesetzt?

 

Vielleicht habt ihr noch weitere Tipps, Ideen und Ratschläge oder auch Erfahrungsberichte für mich, um die Suche etwas zu erleichtern.

 

Ich würde mich sehr freuen.

 

Viele Grüße

Alexander

Link to comment
Share on other sites

Mit Zisternen kenne ich mich nicht aus, ich verfüge nur über eine Regentonne.

Allerdings kenne ich das Problem mit brackigem Wasser.

Deshalb habe ich mir jetzt einen Fallrohrfilter bestellt und hoffe auf deutliche Verbesserung.

Erfahrungen damit habe ich noch nicht, da der Filter noch unterwegs ist.

 

Nach langer Suche im Netz habe ich mich für den Huss-Fallrohrfilter ( https://huss-weihrichkarzle.de/fallrohrfilter  ) entschieden.

 

Viel Erfolg für dein Vorhaben.

 

 

LG Mona

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Alexander N.:

Nun zu den Fragen

Hallo Alexander,

 

ich habe zwar schon eine vergraben und leite den Überlauf des Regenwassers in einen vorbeilaufenden Bach. Aber auf Grund deiner sehr spärlichen Angaben kann ich dir leider nichts empfehlen. Mach doch bitte genaue Angaben, dann können wir dir sicher helfen!

Billigste Lösung: Warum nimmst du nicht den eh schon vorhandenen Schacht her (so mache ich es heuer noch ...)?

 

Viele Grüße

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Alexander N.
vor 6 Stunden schrieb Stefan:

Hallo Alexander,

 

ich habe zwar schon eine vergraben und leite den Überlauf des Regenwassers in einen vorbeilaufenden Bach. Aber auf Grund deiner sehr spärlichen Angaben kann ich dir leider nichts empfehlen. Mach doch bitte genaue Angaben, dann können wir dir sicher helfen!

Billigste Lösung: Warum nimmst du nicht den eh schon vorhandenen Schacht her (so mache ich es heuer noch ...)?

 

Viele Grüße

 

Stefan

 

 

Hallo Stefan, 

 

welche Angaben fehlen denn? Dann liefere ich diese gerne nach. 

Der Schacht ist nur wenige cm groß und dient nur dem Sammeln der beiden Fallrohre. 

Daher kann ich aus diesem Zusammenfluss das Wasser in die Zisterne leiten, aber für mehr ist der nicht tauglich.

 

Meine Überlegung war eben nur das "dreckige" Wasser an der Zisterne vorbeileiten zu können. 

 

Gruß

Alexander

Link to comment
Share on other sites

Alexander N.
vor 9 Stunden schrieb Mona:

Mit Zisternen kenne ich mich nicht aus, ich verfüge nur über eine Regentonne.

Allerdings kenne ich das Problem mit brackigem Wasser.

Deshalb habe ich mir jetzt einen Fallrohrfilter bestellt und hoffe auf deutliche Verbesserung.

Erfahrungen damit habe ich noch nicht, da der Filter noch unterwegs ist.

 

Nach langer Suche im Netz habe ich mich für den Huss-Fallrohrfilter ( https://huss-weihrichkarzle.de/fallrohrfilter  ) entschieden.

 

Viel Erfolg für dein Vorhaben.

 

 

LG Mona

 

Hallo Mona, 

 

vielen Dank, schau ich mir direkt mal an. 

Filter möchte ich schon auch einsetzen, aber ich denke den Blütenstaub werde ich mit einem Filter nicht abfangen können.

 

Ich drück Dir die Daumen das Du mit dem Filter Dein Wasser sauber halten kannst.

 

LG

Alexander

Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

"Brackiges" Wasser lässt sich zuverlässig verhindern indem man eine Belüftung/Umwälzung einbaut.

Ansonsten finde ich die Idee das erste Wasser weglaufen zu lassen ausgezeichnet, aber leider kenn ich noch keine technischen Lösungen die das tun. Da bin ich gespannt was da noch kommt.

Liegt das Haus am oberen Ende des Hanges oder tiefer?

Da gäbe es unterschiedliche Lösungsansätze.

Link to comment
Share on other sites

Elvis Velten

Hallo Alexander 

 

es gibt zwei große herstelle für regenwasserzisterne, Graf ist der einen sind aus Kunststoff, der ander ist Mall betonzisternen bei deiner Fläche denke ich wird Graf besser sein. Beide Hersteller bieten verschieden Filter an für das vorreinigen des regen Wassers. Um Wasser um zuleiten wegen Blütenstaub oder Ähnliches gibt es verschieden weg der einfachste ist einen wasserschieber ein zu bauen um zu Lauf mit dem du regelst links oder rechts rum laufen braucht hat mehr Rohre im Untergrund solches Zubehör solltest du bei Baustoffhandel Bekommen ( nicht im Baumarkt ). Hoffe konnte dir weiter helfen. 
 

an bei noch die links zu den Seiten der Hersteller. 
 

https://www.graf-online.de/


https://www.mall-zisterne.de/

 

 

Mit freundlichen Grüßen 


Elvis 

 

Link to comment
Share on other sites

Alexander N.
vor 5 Stunden schrieb partisanengärtner:

"Brackiges" Wasser lässt sich zuverlässig verhindern indem man eine Belüftung/Umwälzung einbaut.

Ansonsten finde ich die Idee das erste Wasser weglaufen zu lassen ausgezeichnet, aber leider kenn ich noch keine technischen Lösungen die das tun. Da bin ich gespannt was da noch kommt.

Liegt das Haus am oberen Ende des Hanges oder tiefer?

Da gäbe es unterschiedliche Lösungsansätze.

 

Umwälzen will ich das Wasser eigentlich nicht. Gegen eine Belüftung spricht eigentlich nichts, aber da wüsste ich so AdHoc nicht wie ich das umsetzen könnte. 

Ich häng mal eine ganz einfache Skizze des Grundstücks mit dem Haus dran. Da kann man sich das glaube ich ganz gut vorstellen.

Die Lösungsansätze würden mich sehr interessieren, wenn Du noch Fragen hast immer gern her damit. 
 

 

vor 1 Stunde schrieb Elvis Velten:

Hallo Alexander 

 

es gibt zwei große herstelle für regenwasserzisterne, Graf ist der einen sind aus Kunststoff, der ander ist Mall betonzisternen bei deiner Fläche denke ich wird Graf besser sein. Beide Hersteller bieten verschieden Filter an für das vorreinigen des regen Wassers. Um Wasser um zuleiten wegen Blütenstaub oder Ähnliches gibt es verschieden weg der einfachste ist einen wasserschieber ein zu bauen um zu Lauf mit dem du regelst links oder rechts rum laufen braucht hat mehr Rohre im Untergrund solches Zubehör solltest du bei Baustoffhandel Bekommen ( nicht im Baumarkt ). Hoffe konnte dir weiter helfen. 
 

an bei noch die links zu den Seiten der Hersteller. 
 

https://www.graf-online.de/


https://www.mall-zisterne.de/

 

 

Mit freundlichen Grüßen 


Elvis 

 

 

Danke für die Idee, ich glaube die ist gut und durchaus eine Möglichkeit. 

Die Zisterne absperre bis es etwas Wasser weggelaufen ist. Dann die Zisterne aufmachen und den Bypass absperren.  Die beiden Schieber dann einfach hinter ein Y-Stück dann sollte das klappen. Das schaue ich mir mal genauer an.

 

Eine Beton Zisterne scheidet bei mir leider aus, durch die ungünstige Lage bekomm ich die schweren Ringe nicht mal mit dem Bagger aufs Grundstück. 

Einige Plastik Zisternen habe ich mir schon angesehen, bin da gerade am Recherchieren. Leider ist in den Baumärkten hier in der Region nicht soo viel Fachwissen da als das ich mich da Beraten lassen könnte. 

Die Graf Zisternen schaue ich mir mal an, vielen Dank!

 

 

Gruß

Alexander

Skizze Haus.png

Edited by Alexander N.
Anhang vergessen.
Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

So wie ich das sehe könntest Du vielleicht mit zwei Becken arbeiten. Im ersten eine Füllung aus Quarzkies oder gebrochenem Granit. Darin eine biologische Pflanzenklärstufe laufen lassen. Typha Iris und andere entspechenden attraktiven Bewuchs. Der Überlauf ins eigentliche Entnahmebecken und von da an könnte man sogar mittels Windungen von einem künstlichem Bachlauf das Überschußwasser am Ende in einem Sickerschacht  unten versickern lassen.

Die Pflanzenstufe regelmäßig beernten (Kompost) um die Nährstoffe zu entnehmen. Das liesse sich sicher sehr attraktiv gestalten. Zudem könntest Du im Entnahmebecken noch winterharte Carnivoren auf schön bepflanzten Styrodurinseln pflegen.

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb Alexander N.:

welche Angaben fehlen denn? Dann liefere ich diese gerne nach. 

Ob und wie du die Zisterne befahren möchtest, das ist doch das allererste Kriterium zur Auswahl nach dem sich alles, aber wirklich alles andere richten muss...

Ohne diese Kenntnis sind sämtliche Ratschläge voll ins Blaue hinein geplant und sinnlos ...

Außerdem wie sie angeliefert werden kann/muss, einen Beton-Monolithen mit 2-3 t kannst du schlecht mit der Schubkarre 20  m den Berg hoch fahren.

Wobei ich bei deiner minimalen Nutzhöhe eher schwarz sehe!

Ich selber habe einen Beton Monolithen mit 10 m3 eingegraben, weil ich nie Ärger haben wollte. Da kann notfalls ein 25 Tonner drüberfahren.

 

Viele Grüße

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Kann man da nicht was mit dem Kran von der Straße aus reinheben?

Link to comment
Share on other sites

Alexander N.
Am 31.5.2020 um 17:10 schrieb Stefan:

Ob und wie du die Zisterne befahren möchtest, das ist doch das allererste Kriterium zur Auswahl nach dem sich alles, aber wirklich alles andere richten muss...

Ohne diese Kenntnis sind sämtliche Ratschläge voll ins Blaue hinein geplant und sinnlos ...

Außerdem wie sie angeliefert werden kann/muss, einen Beton-Monolithen mit 2-3 t kannst du schlecht mit der Schubkarre 20  m den Berg hoch fahren.

Wobei ich bei deiner minimalen Nutzhöhe eher schwarz sehe!

Ich selber habe einen Beton Monolithen mit 10 m3 eingegraben, weil ich nie Ärger haben wollte. Da kann notfalls ein 25 Tonner drüberfahren.

 

Viele Grüße

 

Stefan

 

Hallo Stefan,

 

da es meine erste Zisterne ist hab ich diese Infos gar nicht erwähnt. Sorry.

Die Zisterne wird nur mit Rasen überdeckt welcher gemäht werden muss. Daher muss sie nur begehbar sein. 

Aufgrund der Anlieferung ist nur Kunststoff möglich. Beton bekommen wir aufgrund des Hangs nicht mal mit dem Bagger hin wo es hin müsste. 

 

Am 31.5.2020 um 17:34 schrieb partisanengärtner:

Kann man da nicht was mit dem Kran von der Straße aus reinheben?

 

Das ist leider aufgrund der schmalen Straße nicht möglich, ein Kran könnte da zwar stehen aber keine Stützen aufstellen. 

Daher leider wirklich nur Kunststoff möglich.

 

Gruß

Alexander

Link to comment
Share on other sites

Alexander N.
Am 31.5.2020 um 16:08 schrieb partisanengärtner:

So wie ich das sehe könntest Du vielleicht mit zwei Becken arbeiten. Im ersten eine Füllung aus Quarzkies oder gebrochenem Granit. Darin eine biologische Pflanzenklärstufe laufen lassen. Typha Iris und andere entspechenden attraktiven Bewuchs. Der Überlauf ins eigentliche Entnahmebecken und von da an könnte man sogar mittels Windungen von einem künstlichem Bachlauf das Überschußwasser am Ende in einem Sickerschacht  unten versickern lassen.

Die Pflanzenstufe regelmäßig beernten (Kompost) um die Nährstoffe zu entnehmen. Das liesse sich sicher sehr attraktiv gestalten. Zudem könntest Du im Entnahmebecken noch winterharte Carnivoren auf schön bepflanzten Styrodurinseln pflegen.

 

Prinzipiell ne sehr geile Idee. Aber das bekomm ich da nicht realisiert. Leider ist der Platz zu gering um so etwas anzulegen und trotzdem noch das ganze Grundstück begehen zu können. 

Es wird daher wirklich auf eine ganz "einfache" Zisterne herauslaufen welche eben mit klassischer Filtertechnik und Bypass oder so etwas sauber gehalten werden muss. 

Aber wirklich sehr coole Idee ... das wäre mal ein Projekt für hinterm Haus ... wenn das ansteht. 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.