Jump to content

N. veitchii x (lowii x ephippiata) Sämlings Fortschritt


Gilbolad

Recommended Posts

Zum Wachstum, der Variabilität und zu den Haltungsbedingungen von drei N. veitchii x (lowii x ephippiata) Sämlingen, mit farbigen Bildern illustriert:

 

Hier möchte ich erstmal die Eltern vorstellen:

 

Das Weibchen: (wahrscheinlich) die grüne N. veitchii von Siggi_Hartmeyer:

20191209_134010_Richtone(HDR).thumb.jpg.0612a1dc5de22ed1e294020446b1e577.jpg

N. Veitchii v. Siggi_Hartmeyer, Foto von Siggi_Hartmeyer /Link zum Foto: https://forum.carnivoren.org/uploads/monthly_2018_10/Nepenthes_veitchii_100714_1.jpg.6f57e294c5fecd15410d84a4c16349fc.jpg

 

 

Der Vater, eine N. lowii x ephippiata von Berni Toller:

-Tiefkanne-

post-2633-0-27952000-1409753928.jpg.0243af1f131d3d07093c80eccf1a349c.jpg

N. lowii x ephippiata, Foto von Berni Toller

 

-Hochkanne-

loxe2.JPG.e1b3d0d4b5311712cf6f9852922d4642.JPG.23afa2246532f9b5ae991b33c05c3ebd.JPG

N. lowii x ephippiata, Foto von Berni Toller

 

 

...

Bienchen und Blüten und Zeit

...

 

 

Es begann im Oktober 2019...

Da habe ich drei stecknadelkopfgroße Pflanzen von Berni Toller erhalten. Diese mussten mit einer Pinzette angefasst werden, so klein waren sie.

Zuerst wurden sie in einen Topf mit totem Sphagnum "geflanzt". Eher gelegt, da die Wurzel es auf vielleicht einen halben Millimeter länge gebracht hätte.

Um die Luftfeuchtigkeit in Ihrem neuen Zuhause höher zu halten, wurde der Topf mit einer gelöcherten Plastikhaube bedeckt.

Ab da wurden die Pflänzchen mit wenig Liebe konfrontiert. Abundzu mit Umkehrosmosewasser gegossen, bei 16 Stunden Licht pro Tag.

Da tat sich nach einem Monat sehr wenig bis garnichts. Der Schimmel wuchs schneller als die präferierten Organismen.

In einem Moment der Motivation habe ich das Substrat gegen reinen Torf ausgetauscht und neben jedes Pflänzchen eine Kugel Osmocote ins Substrat gedrückt.

Die Abdeckung zur erhöhung des Schimmelanteils wurde an einen anderen Ort verstaut.

Nun bemühten sich die Pflänzchen neben den Kotyledonen auch Miniaturkannen zu erzeugen.

An dieser Stelle kann ich dem interessierten Leser auch das erste Foto der kleinen Reise anbieten:

 

Das Foto ist am 09.12.2019 aufgenommen worden. Also 3 Monate Wachstum bisher.

Wenn man die Augen zusammenkneift, ist der Topf mit den Pflanzen unten links im zur Gewächskammer

umgebauten Billyregal zu erkennen.

Die Temperatur wird darin auf kuschligen 26°C gehalten.

Die Luftfeuchtigkeit wird auf max. 77% begrenzt.

16 Std. Licht pro Tag.

20191107_185450_Richtone(HDR).thumb.jpg.28ff8cdcaab5685a6e267727f3df4504.jpg

unten links: N. veitchii x (lowii x ephippiata) Sämlinge, 09.12.2019

 

 

Ca. 2 Wochen später:

20191224_160040_Richtone(HDR).thumb.jpg.72fa4579e5d0d0527a6a7fae2a7960ab.jpg

3x veitchii x (lowii x ephippata) Sämlinge, 24.12.2019

 

 

Ab da habe ich angefangen die Sämlinge, zusätzlich zur Osmocotedüngung, mit einer 1500 EC (µS/cm) Düngelösung zu besprühen.

Das habe ich in unregelmäßigen Abständen getan. (Manchmal jeden Tag, manchmal nur 1x pro Woche).

Das Rezept meiner Lösung : Umkehrosmosewasser in einem Gefäß vorlegen und so lange OBI- flüssig-Orchideendünger hineintropfen, bis

1500 EC (µS/cm) erreicht sind.

Was interessant ist: Die Kannengröße hat sich trotz der (gefühlt) hohen Düngermenge nicht reduziert. Im Gegenteil: Die Kannen

waren stets größer als die Blätter.

Die Pflanzen reagierten mit einem ordentlichen Wachstum. Jedes neue Blatt war deutlich größer als das Vorangegangene.

Wenn man genau hinguckt auf dem letzten Bild, kann man erkennen, dass 2 der Pflänzchen jeweils einen Seitentrieb ausgebildet haben.

Das hat das Wachstum der Haupttriebe verlangsamt.

Trotzdem wurde es innerhalb küzester Zeit (ca. 4-5 Monate später) deutlich zu eng in einem Topf.

Vor ein paar Wochen habe ich die drei Pflanzen in getrennte Töpfe mit reinem, toten Neuseeland Sphagnum ohne Osmocote gepflanzt.

Zusätzlich besprühe ich ab vorletzter Woche nun jeden Morgen mit der patentierten Düngelösung.

Die Lichtdauer ist seit ein paar Wochen auf 22 Std. pro Tag erhöht.

 

 

Es folgt ein Gemeinschaftbild + Einzelvorstellungen per Foto.

Getauft habe ich die verschiedenen Pflanzen: A, B und C.

Nun ist auch schon die deutliche genetische Variabilität der verschiedenen Pflanzen zu erkennen:

 

Heute (08.07.20) - ca. ein halbes Jahr nach dem letzten Bild:

20200708_112248_Richtone(HDR).thumb.jpg.be906c9e968410604a83505ccc95ace2.jpg

von links nach rechts: N. vetchii x (lowii x ephippiata) -A, -B und -C

 

 

Pflanze A:

(hat einen Seitentrieb)

20200708_111400_Richtone(HDR).thumb.jpg.32eff01862584fab0590c206203680b6.jpg

N. vetchii x (lowii x ephippiata) -A

 

 

 

Kanne im Detail:

20200708_111509_Richtone(HDR).thumb.jpg.5ef0b551103f188239a0a175e93c7b84.jpg

N. vetchii x (lowii x ephippiata) -A

 

Pflanze B:

20200708_111904_Richtone(HDR).thumb.jpg.06e8a57c72fdea549d0d3bcdbeaa8373.jpg

N. vetchii x (lowii x ephippiata) -B "yellow"

 

Kanne:

20200708_112119_Richtone(HDR).thumb.jpg.be0e3b03e35a5a61f775e1d874c0a892.jpg

N. vetchii x (lowii x ephippiata) -B "yellow"

 

 

Pflanze C :

(mit Seitentrieb)

20191224_160040_Richtone(HDR).thumb.jpg.6b5408d876549cb2175c8fdf905d397b.jpg

N. vetchii x (lowii x ephippiata) -C

 

Kanne:

20200708_111620_Richtone(HDR).thumb.jpg.5670595f258711a7c70f3f5392ee3fe8.jpg

N. vetchii x (lowii x ephippiata) -C

 

A und C haben tiefrot gefärbe Kannen. Dabei hat C eine schmalere Öffnung und einen längeren Kannenkörper.

B ist deutlich größer, hat ein clean getreifes Peristom, sowie eher gelbe Kannen.

Die Variabilität ist echt interessant.

 

Falls jemand die gleiche Kreuzung bei sich Zuhause hat, würde ich eure Bilder in diesem Thread begrüßen!

 

Grüße,

Jeremiah H.

 

 

 

 

Edited by Gilbolad
  • Gefällt mir 16
Link to comment
Share on other sites

Da ich Anfragen bezüglich der Düngelösung bekommen habe:

-mit 1500 EC meine ich 1500 µS/cm

- für 500ml Düngerlsg. : ca. 3 ml Flüssigdünger vorlegen und auf 500ml (oder Gramm) auffüllen. Kommt natürlich auf den Leitwert des Ausgangswassers an. Meins hat ca. 10 EC.

Hier ein Foto des genauen Produktes, welches ich verwende:

 

20200708_151844_Richtone(HDR).thumb.jpg.bdfd9b93036fb6a1db7f45aeb5967d74.jpg

 

Grüße,

Jeremiah H.

 

Edited by Gilbolad
  • Gefällt mir 3
  • Danke 3
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Berni Toller

Guten Tag,

freut mich, dass es deinen Pflanzen so gut geht. Meine sind noch lange nicht soweit.

Ein paar größere Exemplare hab ich bereits getopft.

 

Viel Spaß weiterhin damit.

Grüße

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Gibt es hierzu ein Update nach über einem Jahr!? 

Würde sicher einige interessieren 😊

Allerdings war der Ersteller ein weilchen nicht mehr hier 🌝

Mit freundlichen Grüßen Listi 

Link to comment
Share on other sites

Die Resultate sehen ja top aus, bevor das hier allerdings jemand als Anleitung nimmt und seine Sämlinge in die ewigen Jagdgründe schickt sollte erwähnt sein dass die Leitwertangaben zur Düngelösung ziemlich wirr sind.

 

Ich vermute mal hier sind 1.5 EC gemeint. Ich glaube eher nicht dass irgendwo in Deutschland Trinkwasser mit 10 EC Ausgangsleitwert aus der Leitung kommt, denn der zulässige Grenzwert liegt bei 2.79 EC soweit mir bekannt. Mal zur Einordnung, ich hab hier ein BlueLab Combo Meter herumliegen, das hat als obere Messbereichsgrenze 10 EC und z.B. Meerwasser hat so um die 50 EC.

 

Grüße

Phil

Edited by Phil N
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich denke das sind 10µS/cm, das wäre so das typische Osmosewasser. Wenn so angaben wie 1,5 gemacht werden sind damit meist mS/cm gemeint, das ist Faktor 1000 zu µS/cm, was bei uns die übliche größe ist. Bei so was wie Hydroponik oder Landwirtschaft wird allerdings meist in mS/cm gemessen. Das kann verwirren.

 

Gruß

Helmut

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer

Mich würde ein Update auch interessieren! Das Wachstum ist ja wirklich rasant, und daß schon die Sämlinge so viel Dünger vertragen hätte ich nicht gedacht. 
Ich packe immer 4-5 Kugeln Osmocote in einen ganzen 7er Topf. Der enthält dann aber sehr viel mehr Sämlinge 🤔

Link to comment
Share on other sites

Ich hab auch noch einen Schwung Sämlinge davon.

Wenn sie bis nächstes Jahr eine gute Größe erreicht haben, kann ich davon auch noch welche abgeben.

 

 

20211015_105840.jpg

  • Gefällt mir 4
Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer

Die musst Du JETZT schon abgeben, DAMIT sie eine gute Größe erreichen!😉 Hast doch gesehen: erst wenn man nur drei hat werden sie richtig schön groß 🤣

Düngst Du sie auch?

Edited by Sonja Schweitzer
Link to comment
Share on other sites

Matze Maier
Am 15.10.2021 um 12:52 schrieb Sonja Schweitzer:

Die musst Du JETZT schon abgeben, DAMIT sie eine gute Größe erreichen!😉 Hast doch gesehen: erst wenn man nur drei hat werden sie richtig schön groß 🤣

Düngst Du sie auch?

Naja, Nepenthes sind ja Rudel-Pflanzen, die fühlen sich in großer Gesellsxhaft sehr wohl und wachsen dann auch schneller 😉

 

Dünger kommt immer ein wenig Osmocote beim umtoofen mit rein, sonst wird aber nicht gedüngt. 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.