Jump to content

Weinfass als Moorbeet


Vill

Recommended Posts

Hallo Fleischfresser-Freunde,

 

einige Beiträge habe ich schon zum Thema Bepflanzung eines Weinfasses  gefunden, aber so richtig beantwortet wurden meine Fragen nicht. 

Kann mir vielleicht einer von euch helfen?

Vielleicht hat ja schon der ein oder andere Erfahrungen damit gemacht.

Ich habe ein 2/3 300 L Fass in dem Bordeaux gelagert wurde, welches ich jetzt zu einem Moorkübel umfunktionieren möchte. Sollte ich dieses Fass mit Teichfolie ausschlagen oder mit flüssiger Teichfolie behandeln oder ist es vielleicht besser, beides sein zu lassen und mit Torf aufzufüllen?

 

Vielen Dank im Voraus.

Link to comment
Share on other sites

Christian Carle

Hallo,

 

ich würde auf jeden Fall Vorkehrungen treffen.

Ob Du flüssige Teichfolie oder welche von der Rolle nimmst ist am Ende eigentlich egal.

 

Ich habe bei meinem Terrariumsneubau vor 2 1/2 Jahren lange gesucht, bis ich die gewünschte flüssige Teichfolie in passender (geringer) Menge gefunden hatte.

Die Verabeitung hat ein paar Tücken. Wenn der Pinsel aus dem Flaschen Kunststoff ist, kann er sich bei Kontak mit der flüssigen Folie gleich mit verflüssigen. Das Zeug ist ja praktisch eine flüssige Gummilösung, die entsetzlich nach Lösemitteln stinkt (Aceton/Terpentin, so in die Richtung) und ich war wirklich etwas high von dem Zeug geworden. Das dauert auch ein paar Tage, bis das ausgehärtet ist (das Lösemittel muss verdunsten).

 

Teichfolie von der Rolle ist da preislich sicher günstiger, in jedem Fall aber einfacher und schneller verarbeitet.

Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer

Du benötigst weder flüssige, noch feste Teichfolie. Das Fass dichtet sich von selbst ab, sobald es wieder nass wird.

Sonst müsste man die Weinfässer ja auch mit Teichfolie auslegen bzw.einpinseln, bevor sie mit Wein gefüllt werden.

Die Säure des Weins, der sich ursprünglich in Deinem Fass befand Schadet den Pflanzen nicht.

Link to comment
Share on other sites

Das ist jetzt vielleicht etwas blöd, aber sind Weinfässer nicht von Natur aus dicht? Der Wein läuft ja bestenfalls auch nicht raus... Wenn da ein logischer Fehler besteht, sagt es mir?

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Christian Carle

Klar sind die dicht!

Aber es ist erstens angeschnitten (zumindets verstehe ich die genannten "2/3" so) und ich gehe davon aus, dass es im Freien stehen soll (wo es der Witterung, also wechselnden Temperaturen und evtl. sogar Frost ausgesetzt ist) und nicht im Weinkeller.

Das mag auch ohne Folie funktionieren, ich würde mich aber fragen, wie lange ... da würde ich lieber ein paar Euro in Teichfolie investieren und auf Nummer sicher gehen.

Link to comment
Share on other sites

Wie Christian schon sagt, mache ich mir bezüglich der Witterung die meisten Gedanken. Ich habe mich aber nun dazu entschlossen Folie zu benutzen. Des Weiteren werde ich ein paar Löcher in den Holzboden bohren. Wasser, welches zwischen Folie und Fassboden gelangt, kann so hoffentlich besser abfließen. Zusätzlich stelle ich es auf Füße, damit es keinen Bodenkontakt hat und die Luft so besser zirkulieren kann.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.