Jump to content

Kultur von Drosera


pit

Recommended Posts

hallo,

 

meine Name ist Peter. Ich pflege seit einigen Jahren eine Pinguicula-Hybride zwischen meinen Orchideen. Im letzten Herbst hab ich mir eine Drosera capensis zugelegt, nachdem ich viele Kulturempfehlungen gelesen habe. Ich habe sie noch immer, sie wächst aber mehr schlecht als recht, bekommt immer wieder braune Spitzen.

Jetzt habe ich über die Kultur von D. aliciae gelesen, dass diese sehr lange Wurzeln macht und man entsprechende hohe Töpfe nehmen sollte. Trifft das für capensis auch zu? Ich pflege die Pflanze in einer Glasschale mit einer 7 cm hohen Karnivorenerdschicht mit etwas Perlite und Sand im Anstau. Sie steht im Halbschatten draußen. Es wird viel über die Kultur von Drosera-Arten geschrieben aber über die Substrathöhe wird kaum etwas erwähnt. Wie verhält sich das mit D. spatulata? Meine Pinguiculas kultiviere ich nämlich in flachen Schalen und das funktioniert problemlos!   

Link to comment
Share on other sites

Die Wurzeln von Drosera capensis und Drosera spatulata wachsen in die Tiefe. In einer Glasschale mit 7 cm Substrat stoßen die Wurzeln irgendwann gegen den Untergrund und wachsen dann gezwungener Maßen seitlich weiter. Das ist nicht optimal. Solange das Substrat im Sommer nass ist, schadet das den Wurzeln nicht. Ohne Bilder und genaue Beschreibung der Kulturbedingung kann hier keiner genau sagen, woher die braunen Spitzen kommen. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Z. B. zu wenig Wasser oder kein Regenwasser.

 

Pinguiculas bekommen eher flache Wurzeln und kommen je nach Art gut mit feuchter Erde zurecht. Einige mögen keine nasse Erde. Pinguicula ist gegenüber Kalk resistenter als Drosera. Deswegen sollten Pinguicula und Droseras besser nicht im gleichen Gefäß kultiviert werden.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Peter,

 

 

Die Substrathöhe spielt erst mal eine untergeordnete Rolle, da 7cm Substrat für D.capensis völlig ausreichend ist.
Da du schreibst deine D.capensis wächst eher schlecht als recht würde ich den Verdacht von Gordon erst mal überdenken. In erster Linie ist dies einer der Hauptfaktoren!
Die allermeisten Drosera benötigen viel Licht um gut zu wachsen. Wenn du ein Bild deiner Pflanze an ihren jetzigen Standort hier reinstellt wird man dir wahrscheinlich besser helfen können deine Kulturbedingungen zu optimieren.

Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Ich habe die und ein paar andere Arten an einem reinen Südfenster. Erde haben sie nicht mehr, aber von frühen Vormittag bis späten Nachmittag volle Sonne. Irgendwann muß ich die mal umtopfen denn sie stehen da schon ein paar Jahre.

 

 

Droserafenster.jpg.b7a797ad8c55dc999f76cdc5e238ae12.jpg

Edited by partisanengärtner
  • Gefällt mir 4
Link to comment
Share on other sites

Na, da habe ich aber schon deutlich schlechtere gesehen.
Das Setup mit den Glasschalen ist jetzt nicht so optimal, aber das sei mal beiseite gestellt.
Es sieht aus, als hättest du sie erst kürzlich dort hineingesetzt. Gesetzt dem Falle benötigt sie einfach eine Weile.
Du könntest auch prophylaktish mal mit einem systemischen Mittel gegen Schädlinge spritzen. (ich benutze da Careo von Substral)
Aber wie gesagt, so schlecht, finde ich, sieht sie jetzt nicht aus.
Wichtig ist, dass sie Nur mit Regen-, oder destilliertem Wasser gegossen wird. Ruhig auch im Anstau, sonst gießt man sich ja tot.
(Sollte sie Leitungswasser etc. bekommen haben, würde ich zu einem Substratwechsel raten.)
Und dass sie genügend Licht bekommt. Ein unbeschattetes Südfenster z.B.
Im Winter kannst du sie entwerder gleich warm durchkultivieren, oder ihr eine kühle Ruhephase gönnen.
Letzteres an einem hellen, kühen Ort, bei so 10-15°C, dabei nur noch mäßig gießen.

Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Ist es nicht so das sie in der kühlen Jahreszeit in Südafrika mehr Regen haben?

Meine stehen das ganze Jahr im Anstau. Sprich ich fülle die Untersetzer bis zum Rand. So 2-3 Fingerbreit unter  Topfrand. Wenn sie bei 1 cm sind fülle ich wieder auf.

Die, die im Winter kühle Bedingungen haben sind deutlich wüchsiger.

  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Okay, danke euch. 

Die Schale habe ich gewählt weil ich die einfach schöner finde als Topf mit Untersetzer.

Ich werde weiter berichten wie sie sich entwickeln.

Link to comment
Share on other sites

Am 30.7.2020 um 16:38 schrieb partisanengärtner:

Ist es nicht so das sie in der kühlen Jahreszeit in Südafrika mehr Regen haben?

Meine stehen das ganze Jahr im Anstau. Sprich ich fülle die Untersetzer bis zum Rand. So 2-3 Fingerbreit unter  Topfrand. Wenn sie bei 1 cm sind fülle ich wieder auf.

Die, die im Winter kühle Bedingungen haben sind deutlich wüchsiger.

Ich hatte zur mäßigen Wassergabe aufgrund der erhöhten Schimmelgefahr geraten.
Aber das kann man auch sicher auch durch Luftbewegung regulieren.

Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Gerade am Fenster ist im Winter reichlich Luftbewegung. Meist sind ja die Heizkörper unter den Fenstern. Aber auch so kühlt sich die Luft an den Scheiben stärker ab und sinkt nach unten. Die Luft ist im Winter drinnen auch trockener. Nur in völlig unbeheizten kleinen Kabuffen die kaum bewohnt werden, kann es womöglich zu Schimmel in Töpfen kommen.

 

In den beliebten Terrarien und Gläsern ist das wohl was anderes.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.