Jump to content

Südafrika - Lesotho - Eswatini 2019


Christian Dietz

Recommended Posts

Christian Dietz

Hallo,

 

da ich dieses Jahr aus den bekannten Gründen höchst wahrscheinlich nicht verreisen werde habe ich damit begonnen, ein paar meiner Bilder der letzten Jahre, die ich bisher noch nicht bearbeitet habe, aufzubereiten. Das macht nicht gerade weniger Lust auf Reisen, aber das muss wohl bis nächstes Jahr warten. Hier möchte ich euch gerne ein paar Bilder meiner letzten Reise nach Südafrika zeigen. Neben Südafrika haben wir auch etwas Zeit in Lesotho und Eswatini (Swasiland) verbracht. Ich werde die Bilder gar nicht viel kommentieren und auch sonst nicht viel dazu schreiben. Wenn ihr Fragen habt, gerne!

 

Los geht es mit dem ersten vollen Tag nach unserer Ankunft. Wir sind nach Johannesburg geflogen und von dort aus östlich bis Dullstroom gefahren, wo wir zwei Nächte verbracht haben. Von Dullstroom aus sind wir nördlich bis zum Blyde River Canyon gefahren. Auf dem Weg dorthin haben wir ein paar Karnivoren gefunden!

 

IMG_0014.jpg

 

IMG_0015.jpg

 

IMG_0016.jpg

 

IMG_0022.jpg

 

IMG_0034.jpg

 

IMG_0037-utricularia_livida.jpg

 

IMG_0038-utricularia_livida.jpg

 

IMG_0045-utricularia_livida.jpg

 

IMG_0053-utricularia_livida.jpg

 

IMG_0055-utricularia_livida.jpg

 

IMG_0058-drosera_natalensis.jpg

 

IMG_0067-drosera_natalensis.jpg

 

IMG_0075-genlisea_hispidula.jpg

 

IMG_0078-utricularia_prehensilis.jpg

 

IMG_0082-utricularia_prehensilis.jpg

 

IMG_0085-genlisea_hispidula.jpg

 

IMG_0089-genlisea_hispidula.jpg

 

IMG_0092-genlisea_hispidula.jpg

 

IMG_0096-drosera_natalensis.jpg

 

IMG_0101-drosera_natalensis.jpg

 

IMG_0106-drosera_natalensis.jpg

 

IMG_0107-drosera_natalensis.jpg

 

IMG_0110-watsonia_sp.jpg

 

IMG_0114.jpg

 

IMG_0120.jpg

 

IMG_0140.jpg

 

IMG_0146.jpg

 

IMG_0151.jpg

 

IMG_0152.jpg

 

IMG_0154.jpg

 

IMG_0168.jpg

 

IMG_0172.jpg

 

IMG_0173.jpg


Gruß,

Christian

 

  • Gefällt mir 18
  • Danke 3
Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

 

vor 3 Stunden schrieb Hoppelhase:

Das sind ja echt geniale Bilder, was für eine Kamera hast du denn benutzt?

 

Danke! Ich habe seit einigen Jahren einen Canon 5D MK III mit entsprechenden Objektiven (24-100mm, 100-400mm, 100mm und 50mm), die ich seitdem (fast) ausschließlich nutze.

 

Gruß,

Christian

Edited by Christian Dietz
Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,


am nächsten Tag fand die Fahrt nach Eswatini an. Am Vormittag haben wir uns erst noch ein kleines Naturreservat bei Dullstroom angeschaut, dort konnten wir einige Drosera collinsiae finden (eine für mich damals neue Art, die ich dort zum ersten Mal am Standort gesehen habe). Es war insgesamt recht neblig. Gegen Mittag sind wir dann nach Eswatini aufgebrochen. Wir hatten uns einen kleinen Grenzübergang im Norden ausgesucht. Was wir nicht ganz auf dem Plan hatten war, dass er bereits um 16 Uhr schließt. Leider mussten wir deshalb den letzten - landschaftlich wirklich schönen Teil - der Strecke in Südafrika etwas zu schnell angehen. Wir waren kurz nach 16 Uhr dort und wurden noch durchgelassen.


Der erste Teil der Strecke war ein besserer Feldweg. Die Straße wurde erst besser, als wir uns Pigs Peak genähert hatten. Unsere Unterkunft zu finden war das nächste Abenteuer. Das ist uns nur gelungen, indem wir uns von einem einheimischen haben hinlotsen lassen. Spät am Abend waren wir dann aber da. Hier nun ein paar Bilder von diesem Tag.


IMG_0194.jpg


IMG_0195.jpg


IMG_0197.jpg

 

IMG_0200-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0203-drosera_collinsiae.jpg

 

IMG_0210-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0212-drosera_collinsiae.jpg

 

IMG_0218-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0221-drosera_collinsiae.jpg

 

IMG_0222-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0224-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0225-drosera_collinsiae.jpg

 


IMG_0229-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0238.jpg


IMG_0239.jpg

 

IMG_0240.jpg


IMG_0241-kniphofia_sp.jpg

 

IMG_0243-kniphofia_sp.jpg


IMG_0247.jpg

 

IMG_0253.jpg


IMG_0265.jpg


IMG_0266.jpg


IMG_0267.jpg


IMG_0268.jpg


IMG_0269.jpg

 

IMG_0276.jpg


IMG_0277.jpg

 

IMG_0278.jpg


IMG_0281-centrobolus_sp.jpg


IMG_0283-centrobolus_sp.jpg

 

IMG_0290-centrobolus_sp.jpg


IMG_0292-centrobolus_sp.jpg


IMG_0296-centrobolus_sp.jpg


IMG_0300.jpg


IMG_0301.jpg


IMG_0306.jpg

 

IMG_0309.jpg


IMG_0310.jpg


IMG_0314.jpg

 

IMG_0322.jpg


IMG_0324.jpg


IMG_0325.jpg


IMG_0326.jpg

 

Gruß,

Christian

  • Gefällt mir 8
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Christian Dietz:

Ich habe seit einigen Jahren einen Canon 5D MK III mit entsprechenden Objektiven (24-100mm, 100-400mm, 100mm und 50mm), die ich seitdem (fast) ausschließlich nutze.

Vielen Dank für die Info und die weiteren Impressionen!

Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

 

für den ersten Tag in Eswatini hatten wir uns eine Gegend im Norden Eswatinis ausgesucht um nach Karnivoren zu schauen. Der Tag begann recht nebelig.  Selbst die großen Tiere kam teilweise wie aus dem Nichts vor unser Auto gesprungen. Karnivoren haben wir erst später gefunden, als es langsam klarer wurde. Die ersten Pflanzen, die wir fanden waren D. natalensis und D. collinsiae, die zusammen an einem kleinen Fluß standen.

 

IMG_0331.jpg


IMG_0335-damaliscus_pygargus_phillipsi.j


IMG_0343-leucospermum_gerrardii.jpg


IMG_0348-leucospermum_gerrardii.jpg


IMG_0349-leucospermum_gerrardii.jpg


IMG_0354.jpg


IMG_0355-drosera_natalensis.jpg


IMG_0369-drosera_natalensis.jpg


IMG_0372-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0387-drosera_natalensis.jpg


IMG_0419.jpg


IMG_0423-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0437-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0444-hpoxis_sp.jpg


IMG_0451-kniphofia_sp.jpg


IMG_0453-kniphofia_sp.jpg


IMG_0455-drosera_collinsiae.jpg

 

Gruß,

Christian

  • Gefällt mir 8
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

 

der Nachmittag war dann deutlich besser. Der Nebel war irgendwann weg und wir konnten erstmalig sehen in welcher schönen Landschaft wir uns eigentlich befanden. Wir fuhren immer weiter in die Gegend hinein. Karnivoren konnten wir zuerst keine mehr finden, dafür aber jede Menge Tiere und andere interessante Sachen. Ich wusste, dass es in dieser Gegend Drosera madagascariensis geben soll. Diese Art war der eigentliche Grund dafür, dass wir dort waren. Wir hatten schon fast die Hoffnung aufgegeben, als wir am Ende des Tages - praktisch auf dem Rückweg - noch eine Stelle finden konnten, an der diese Pflanze vorkommt. Ich bin mir nicht sicher, aber das könnte vielleicht der südlichste Standort dieser Art sein. Laut Angaben von einheimischen können die Temperaturen im Winter dort in der Nacht (an sehr wenigen Tagen) bis auf -5°C abfallen und es kann (ebenfalls selten) schneien. Tagsüber wäre es immer frostfrei, im Sommer soll es bis 38°C werden. Der Standort liegt auf etwa 1500m.

 

IMG_0472.jpg


IMG_0474.jpg


IMG_0480-damaliscus_pygargus_phillipsi.j


IMG_0483-damaliscus_pygargus_phillipsi.j


IMG_0485-damaliscus_pygargus_phillipsi.j


IMG_0487-damaliscus_pygargus_phillipsi.j


IMG_0490-damaliscus_pygargus_phillipsi-t


IMG_0500-damaliscus_pygargus_phillipsi-t


IMG_0511-procavia_capensis.jpg


IMG_0515-procavia_capensis.jpg


IMG_0517.jpg


IMG_0519.jpg


IMG_0520-drosera_natalensis.jpg


IMG_0531-drosera_natalensis-drosera_coll


IMG_0533-genlisea_hispidula.jpg


IMG_0543-drosera_madagascariensis.jpg


IMG_0544-drosera_madagascariensis.jpg


IMG_0548-drosera_madagascariensis.jpg


IMG_0568-utricularia_livida.jpg


IMG_0582-drosera_madagascariensis.jpg


IMG_0591-drosera_madagascariensis.jpg


IMG_0628-damaliscus_pygargus_phillipsi.j

 

Gruß,

Christian

  • Gefällt mir 10
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

 

Tag 2 in Eswatini. An diesem Tag sind wir in der Nähe unserer Unterkunft geblieben und haben uns ein wenig umgeschaut. Ganz in der Nähe befinden sich die Mantenga Falls mit einem Cultural Village. Dort haben wir uns am morgen umgesehen und konnten einige Drosera finden. Nachdem wir uns etwas über das traditionelle Leben in Eswatini informiert hatten fuhren wir mittags in die Nähe des Sibebe Rocks (das soll nach dem Uluru der zweitgrößte Monolithe der Erde sein) und schauten uns dort nochmal um. Hier konnten wir weitere D. collinsiae finden. Dort kam es auch wie es kommen musste. Ich bin in ein kleines Wasserloch gefallen und hatte nasse Schuhe. Zum Glück waren wir nicht weit von der Unterkunft entfernt, so dass ich dort schnell noch Schuhe wechseln konnte bevor wir uns am späten Nachmittag noch ein paar Tiere in der Milwane Wildlife Sanctuary angeschaut haben.

 

IMG_0645.jpg


IMG_0648.jpg


IMG_0657-drosera_natalensis.jpg


IMG_0668-drosera_natalensis.jpg


IMG_0669-drosera_natalensis.jpg


IMG_0682-graphium_angolanus.jpg


IMG_0686-drosera_natalensis.jpg


IMG_0687-drosera_natalensis.jpg


IMG_0703.jpg


IMG_0723.jpg


IMG_0726.jpg


IMG_0731.jpg


IMG_0732.jpg


IMG_0733-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0744.jpg


IMG_0747.jpg


IMG_0756.jpg


IMG_0759-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0763-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0766-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0775-drosera_collinsiae.jpg


IMG_0779-dictyophorus_spumans.jpg


IMG_0782-dictyophorus_spumans.jpg


IMG_0789.jpg


IMG_0802-nyala_angasii.jpg


IMG_0804-equus_quagga.jpg


IMG_0806-phacochoerus_africanus.jpg


IMG_0814-equus_quagga.jpg


IMG_0824-merops_bullockoides.jpg


IMG_0834-trachyphonus_vaillantii.jpg


IMG_0837-ploceus_cucullatus.jpg


IMG_0847-ploceus_cucullatus.jpg

 

Gruß,

Christian

Edited by Christian Dietz
  • Gefällt mir 8
Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

 

Hallo,

 

vor 6 Stunden schrieb Hoppelhase:

Wow, das sind mal wieder echt super schöne Bilder, genial! Danke für's Zeigen!

 

gerne, kein Problem! Ich werde nach und nach mehr Bilder ergänzen. Wir sind ja noch am Anfang, das ein oder andere Bild habe ich noch 🙂

 

Gruß,

Christian

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Christian Dietz

Hallo,

 

es folgte nun ein geplanter KFT (karnivorenfreier Tag). Wir hatten eine Safari im Hlane Royal National Park gebucht. Wir wurden pünktlich morgens abgeholt und zum Nationalpark gebracht (etwa 1.5 Stunden Fahrt von unserer Unterkunft). Morgens konnten wir uns einige Breitmaulnashörner anschauen. Für den Mittag waren dann Löwen, Giraffen, Elefanten usw. geplant. Einige Gnus (und ähnliches) und Löwen haben wir noch gesehen. Wie man auf dem letzten Bild mit dem Löwen sehen kann war das Wetter plötzlich nicht mehr auf unserer Seite. Ein Gewitter zog auf und es begann zu regnen. Da der Safari-Wagen offen war wurden wir entsprechend nass. Wir fuhren noch über eine Stunde völlig durchnässt im Regen herum, konnten aber leider keine Tiere mehr sehen. Giraffen und Elefanten müssen wir dann beim nächsten Mal nachholen.

 

Am Folgetag stand die Rückfahrt nach Südafrika auf dem Plan. Es sollte in die nördlichen Drankensberge, genauer in den Golden Gate Highlands Nationalpark gehen. Auf dem Weg dorthin hielten wir noch einmal in Swasiland an um einen Standort von Drosera curvipes anzuschauen. Diese Art hatten wir bis dahin alle noch nicht am Standort gesehen, daher haben wir uns sehr darüber gefreut, sie finden zu können! Neben den Pflanzen gab es dort auch noch Drosera natalensis und auch einige Drosera burkeana (ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob das nicht auch einfach kleine D. natalensis sind).

 

IMG_0859.jpg


IMG_0861.jpg


IMG_0878.jpg


IMG_0887-tragelaphus_strepsiceros.jpg


IMG_0906-ceratotherium_simum.jpg


IMG_0909-ceratotherium_simum.jpg

IMG_0934-ceratotherium_simum.jpg


IMG_0935-ceratotherium_simum.jpg


IMG_0956-ceratotherium_simum.jpg


IMG_0958-ceratotherium_simum.jpg


IMG_0978-ceratotherium_simum.jpg


IMG_0981-buphagus_erythrorhynchus.jpg


IMG_1008-panthera_leo.jpg

IMG_1048-panthera_leo.jpg


IMG_1053-panthera_leo.jpg


IMG_1062-panthera_leo.jpg

IMG_1071-panthera_leo.jpg

IMG_1078-panthera_leo.jpg

IMG_1089-panthera_leo.jpg


IMG_1095-panthera_leo.jpg


IMG_1096-panthera_leo.jpg

 

IMG_1140-drosera_curvipes.jpg

 

IMG_1137-drosera_curvipes.jpg

 

IMG_1189-drosera_curvipes.jpg

 

IMG_1231-drosera_curvipes.jpg


IMG_1152-drosera_burkeana.jpg

 

IMG_1169-drosera_burkeana.jpg

 

IMG_1242-drosera_natalensis.jpg

 

IMG_1250.jpg

 

Gruß,

Christian

Edited by Christian Dietz
  • Gefällt mir 6
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Wie jeder Bilderbeitrag von dir einfach genial!

Vielen Dank für das Teilhaben lassen. 🙂
Viele Grüße und gern mehr davon!

Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

 

wir waren nun wieder in Südafrika und hatten eine wirklich tolle Unterkunft mit eigenem See in Clarens. Von dort aus wollten wir uns einen Standort anschauen, an dem Drosera dielsiana vorkommen sollte. Diese Art fehlte uns noch auf der Liste. Dazu mussten wir einen recht steilen Berg hinauffahren, dort parkten wir unser Auto und liefen los. Wir suchten fast den ganzen Tag erfolglos. Als wir praktisch fast schon auf dem Rückweg zum Auto waren fanden wir dann schließlich noch ein paar Drosera. Leider war es nicht Drosera dielsiana, sondern Drosera collinsiae. Die Pflanzen wuchsen übigens auf etwas über 2200m Höhe. Das ist damit der höchste Standort einer Drosera, den ich bisher selbst gesehen habe.

 

IMG_1499.jpg


IMG_1500.jpg


IMG_1501.jpg

 

IMG_1324.jpg


IMG_1327.jpg


IMG_1343.jpg


IMG_1344.jpg


IMG_1356.jpg


IMG_1371.jpg


IMG_1378.jpg


IMG_1382.jpg


IMG_1385.jpg


IMG_1389.jpg

IMG_1392-drosera_collinsiae.jpg


IMG_1394-drosera_collinsiae.jpg


IMG_1398-drosera_collinsiae.jpg


IMG_1416-drosera_collinsiae.jpg


IMG_1422-drosera_collinsiae.jpg

IMG_1430-drosera_collinsiae.jpg


IMG_1435-drosera_collinsiae.jpg

IMG_1440-drosera_collinsiae.jpg

IMG_1459-drosera_collinsiae.jpg


IMG_1462.jpg


IMG_1478-eucomis_autumnalis.jpg


IMG_1481.jpg


IMG_1484.jpg

IMG_1490.jpg


Gruß,

Christian


                                                                                                                                                                                                       

Edited by Christian Dietz
  • Gefällt mir 7
Link to comment
Share on other sites

Hallo Christian,

 

wie immer wunderschöne Aufnahmen einer reizvollen Landschaft.

Südafrika ist definitiv eine Reise wert!

 

Das rosa blühende Pflänzchen ist eine Rhodohypoxis, vermutlich baurii.

 

LG

Heiko

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

 

ab nun ging es (sogar ein paar Tage) karnivorentechnisch etwas bergab. Aber vielleicht interessiert sich der ein oder andere ja auch einfach nur für Landschaften. Daher möchte ich es euch die Bilder dieser Tage nicht vorenthalten. Wir wollten zuerst im Golden Gate Highlands National Park nach Karnivoren suchen. Wir wussten aber nicht, dass man dort nicht mal überall stehen bleiben darf um Fotos zu machen. Da Karnivoren ja nun nicht immer direkt an der Straße wachsen und man manchmal etwas suchen muss haben wir morgens früh recht naiv damit begonnen. In diesem "rangerverseuchten" Gebiet ist das allerdings nicht einfach. Wir wurden natürlich gleich entdeckt und uns wurde recht schnell klar, dass wir hier nicht so wirklich weiterkommen. Und das, obwohl wir wirklich "eigentlich" nur mehr oder weniger direkt im Straßengraben geschaut hatten. Da die Landschaft aber extrem sehenswert ist, haben wir dort dennoch den Vormittag verbracht. Am Nachmittag sind wir dann in den Royal Natal National Park gefahren. Dieses Mal aber ganz ohne die Absicht, Karnivoren zu finden. Wir wollten uns dort die als "Amphitheater" bekannten Berge am Sentinel Peak anschauen. Natürlich reichte die Zeit nicht mehr aus, um ganz oben auf die Berge zu laufen (das ist mindestens eine Tageswanderung). Wir haben es aber immerhin bis zu einer Stelle geschafft, von der man einen tollen Blick auf diese Felsformation bekommen konnte. Der einzige Nachteil war, dass es an der Stelle recht steil und weit bergab ging (vermutlich tatsächlich mehrere hundert Meter). Für jemanden mit Höhenangst wie mich ein nicht ganz einfaches bis eigentlich unmögliches Unterfangen. Ich wundere mich immer noch, dass ich tatsächlich bis dahin gelaufen bin. Für mehr als ein paar Beweisfotos hat es aber definitiv nicht gelangt. Ich war recht schnell wieder weg....

 

IMG_1511.jpg


IMG_1513.jpg

IMG_1515.jpg

IMG_1519.jpg


IMG_1520.jpg

IMG_1524.jpg


IMG_1528.jpg


IMG_1529.jpg


IMG_1535.jpg


IMG_1541.jpg


IMG_1542-papio_ursinus.jpg


IMG_1544.jpg


IMG_1545.jpg


IMG_1548-watsonia_lepida.jpg


IMG_1549-watsonia_lepida.jpg


IMG_1550-watsonia_lepida.jpg


IMG_1551-watsonia_lepida.jpg


IMG_1554.jpg


IMG_1565.jpg


IMG_1579.jpg


IMG_1582.jpg


IMG_1585.jpg


IMG_1586.jpg


IMG_1587.jpg


IMG_1588.jpg


IMG_1590.jpg


IMG_1592.jpg


IMG_1595.jpg


IMG_1601.jpg


IMG_1603.jpg


IMG_1604.jpg


IMG_1608.jpg


IMG_1614.jpg


IMG_1615.jpg


IMG_1617.jpg


IMG_1622.jpg


IMG_1623.jpg

IMG_1628-papio_ursinus.jpg


IMG_1634-papio_ursinus.jpg


IMG_1635-papio_ursinus.jpg

IMG_1652.jpg

Gruß,

Christian

  • Gefällt mir 5
Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

 

eines meiner Ziele war es, Karnivoren in Lesotho zu finden. Dass das nicht einfach werden sollte war im Vorfeld schon klar. Es gibt nicht viele Berichte über Funde aus dem Land, so dass wir relativ "planlos" an die Sache rangehen mussten. Da Lesotho nun alles andere als flach ist und viele Landesteile sehr hoch liegen hatten wir uns die meisten Chancen im "flachen" Norden des Landes erhofft. Dort gibt es einen Nationalpark, in dem wir uns gerne umschauen wollten. Von unserer Unterkunft in Südafrika war es bis zur Grenze nach Lesotho nicht weit. Der Grenzübertritt ist relativ problemlos. Leider hatten wir kein Glück und konnten trotz einiger vielversprechender Stellen keine Pflanzen finden. Landschaftlich ist es dennoch sehr interessant.

 

IMG_1692.jpg


IMG_1698.jpg


IMG_1699.jpg

 

IMG_1701.jpg

 

IMG_1702.jpg


IMG_1707.jpg


IMG_1708.jpg


IMG_1712.jpg


IMG_1713.jpg


IMG_1715.jpg


IMG_1722.jpg


IMG_1724.jpg


IMG_1725.jpg


IMG_1727.jpg


IMG_1728.jpg


IMG_1730.jpg


IMG_1734.jpg


IMG_1740.jpg


IMG_1741.jpg


IMG_1743.jpg


IMG_1745.jpg


IMG_1747.jpg


IMG_1749.jpg


IMG_1750.jpg


IMG_1751.jpg


IMG_1752.jpg

 

Gruß,

Christian

  • Gefällt mir 7
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Christian Dietz

Hallo,

 

für den kommenden Tag wollten wir unsere Suche nach Karnivoren in Lesotho fortsetzen. Wir hatten uns dazu entschieden, einmal quer durch das Land zu fahren und am Sani Pass, im Süden des Landes, zu übernachten. Als Strecke hatten wir uns den Weg über den Katse Dam herausgesucht. Der erste Teil der Strecke war noch geterrt, gegen Ende war es nur noch mit einem Allrad zu bewältigen. Wir kamen am frühen Abend am Sani Pass an, gerade noch rechtzeitig um etwas zu Essen zu bekommen. Die Landschaft war derart ausgetrocknet, so dass wir kaum Stellen fanden, wo es sich gelohnt hätte nach Karnivoren zu suchen. Daher blieben wir erfolglos.

 


IMG_1787.jpg



IMG_1790.jpg


IMG_1793.jpg


IMG_1794.jpg



IMG_1798.jpg


IMG_1802.jpg


IMG_1809.jpg


IMG_1810.jpg

IMG_1816.jpg


IMG_1817.jpg


IMG_1818.jpg


IMG_1819.jpg


IMG_1821.jpg


IMG_1823.jpg


IMG_1825.jpg



IMG_1827.jpg


IMG_1830.jpg


IMG_1831.jpg


IMG_1832.jpg



IMG_1834.jpg


IMG_1835.jpg



IMG_1838.jpg


IMG_1840.jpg


IMG_1841.jpg

IMG_1844.jpg


IMG_1848.jpg


IMG_1849.jpg


IMG_1853.jpg


IMG_1856.jpg

 

Gruß,

Christian

  • Gefällt mir 10
Link to comment
Share on other sites

Zu den vielen tollen Bildern und den Angaben von Christian möchte ich nur noch wenige Fakten hinzufügen:

 

Die Streckenlänge an diesem Tag waren nur 377 km, also gar nicht so viel, wir waren trotzdem etwa 12 Stunden unterwegs und

mussten uns ranhalten, dass wir die Strecke bis zum Ende schaffen. Für Karnivorensuche wäre da sowieso nicht viel Zeit

geblieben. Wie Christian schreibt, waren die Straßen zu Beginn gut, je tiefer wir nach Lesotho hineinkamen, umso schlechter

ausgebaut waren die Straßen und teilweise nur noch Schotter, und der dann auch noch in bemitleidenswertem Zustand.

 

Der tiefste Punkt in Lesotho befindet sich übrigens in 1483 m Seehöhe, ist damit genauso hoch gelegen wie der

Gipfel des Feldbergs im Schwarzwald. Lesotho ist damit das Land mit dem höchstgelegenen tiefsten Punkt

weltweit 😊.  Dieser Punkt befindet sich in einem völlig anderen Teil des Landes und war

weit von unserer Route entfernt. Nahezu die gesamte Route lag in über 2000 m Höhe. Auf der Strecke mussten wir

5 Pässe überwinden, davon waren 3 Pässe über 3000 m hoch, der höchste hatte eine Höhe von 3250 m.

Von dort waren es dann zum Glück nur noch 15 km bis zur hospizartigen Unterkunft auf dem Sani Pass, über

den die Grenze zwischen Lesotho und Südafrika verläuft. Der Sani Pass ist täglich nur bis 16 Uhr geöffnet, da die Abfahrt

nach Südafrika eine langdauernde und legendäre Pistenfahrt ist und nur bei Tageslicht mit geländegängigen

Fahrzeugen befahren werden darf. Die Steigung der Strecke beträgt dort teilweise bis zu 30 %!

 

Viele Grüße

Claus-Jürgen

Edited by CJ-Lenz
  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Christian Dietz

Hallo,

 

nun stand die Rückfahrt über den Sani Pass nach Südafrika an. 2016 hatten wir am Ende des Passes einige Drosera natalensis gefunden, die wir uns gerne wieder anschauen wollten. Den Standort fanden wir zwar ohne Probleme, aber wir konnte keine Pflanzen mehr finden. Ich kann mir nicht wirklich erklären, woran das liegt. Evtl. hat die Trockenheit der letzten Jahre dazu geführt, dass die Pflanzen nicht mehr da sind. Am Sani Pass wird aktuell auch gebaut (er soll geteert werden!). An dieser Stelle liefen die Bauarbeiten bereits auf Hochtouren. Auch das hat evtl. einen Einfluss. Dennoch lohnt es sich schon aus landschaftlichen Gründen, den Sani Pass runterzufahren. Das darf man allerdings nur mit einem 4x4, was aufgrund der Steile und den Straßenverhältnissen auch sinnvoll ist. Wir fuhren morgens über den Wolken los. Je tiefer wir kamen um so mehr nahm der Nebel zu. In Südafrika hatten wir dann extrem dichten Nebel mit nur wenigen Metern Sichtweite. Daran lag es vermutlich auch, dass wir den zweiten Standort des Tages (den wir auch von 2016 kannten) nicht mehr finden konnten. Das war aber auch der letzte Tag der Reise, an dem wir nicht eine Karnivore gesehen haben. Abends kamen am indischen Ozean an und genossen die Aussicht von unserem Balkon aufs Meer so wie alle Annehmlichkeiten einer größeren Stadt.

 

IMG_1860.jpg


IMG_1862.jpg


IMG_1863.jpg


IMG_1864.jpg


IMG_1865.jpg


IMG_1866.jpg


IMG_1867.jpg


IMG_1869.jpg


IMG_1874.jpg


IMG_1876.jpg


IMG_1878-watsonia_sp.jpg


IMG_1879.jpg


IMG_1882.jpg


IMG_1883.jpg


IMG_1885.jpg


IMG_1886.jpg


IMG_1887.jpg


IMG_1889.jpg


IMG_1890.jpg


IMG_1891.jpg


IMG_1892.jpg


IMG_1893.jpg

 

Im nächsten Beitrag gibt es dann auch wieder Karnivoren zu sehen 🙂

 

Gruß,

Christian

 

  • Gefällt mir 3
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Christian Dietz

Hallo,

 

wie verpsrochen, nun wieder ein Tag mit Karnivoren. Nach dem nebligen Vortag war nun das Wetter wieder besser, es war regelrecht warm. Wir wollten die Situation nutzen, um uns ein Naturreservat in der Nähe anzuschauen. Dort hatten wir 2016 einige weißblühende G. hispidula und auch D. nidiformis gefunden. Dieses Mal hatten wir uns den ganzen Tag Zeit genommen um uns ausgiebig umschauen zu können.

 

Der Tag begann für mich etwas chaotisch. Wir haben den richtigen Eingang zum Reservat nicht gleich gefunden. Während eines ersten Stopps lies ich dort meine Kameratasche stehen. Das bemerkte ich natürlich erst etwa 30 Minuten später, als wir am richtigen Eingang waren. Ich muss gestehen, das hat mich schon etwas in Aufregung versetzt und ich wollte schnell wieder zurück in der Hoffnung, dass meine Kamera dort noch liegt und sie in der Zwischenzeit niemand mitgenommen hat. Ich glaube, es gibt wenige südafrikanisch Verkehrsregeln, die ich auf der Fahrt zurück eingehalten habe. Zum Glück lag meine Kamera noch dort, so dass der Tag dann starten konnte.

 

Es war ein durchweg erfolgreicher Tag. Wir konnten nun sehen, dass die D. nidiformis-Population dort größer ist als wir es 2016 wahrgenommen haben. Zudem haben wir immer wieder G. hispidula und D. natalensis gefunden. Einige Utris, die wir aufgrund fehlender Blüte nicht bestimmen konnten gibt es dort auch (wird vermutlich prehensilis und/oder livida sein). Die schöne Landschaft und viele andere interessante Pflanze sorgten für einen schönen Tag. Das hatten wir uns nach vier Tagen ohne Karnivoren auch irgendwie verdient 🙂

 

 

IMG_1901.jpg


IMG_1902.jpg

IMG_1904-centrobolus_sp.jpg

 

IMG_1911-drosera_natalensis.jpg


IMG_1916-drosera_natalensis.jpg


IMG_1921.jpg


IMG_1922.jpg


IMG_1924.jpg


IMG_1925-drosera_natalensis.jpg


IMG_1932-utricularia_livida.jpg


IMG_1936-drosera_natalensis.jpg


IMG_1941-genlisea_hispidula.jpg


IMG_1942-genlisea_hispidula.jpg


IMG_1946-genlisea_hispidula.jpg


IMG_1953-genlisea_hispidula.jpg


IMG_1975.jpg


IMG_1976.jpg


IMG_1980.jpg


IMG_1982.jpg


IMG_1983.jpg


IMG_1984.jpg


IMG_1987-drosera_nidiformis.jpg


IMG_2005-drosera_nidiformis.jpg


IMG_2008-drosera_nidiformis_x_natalensis


IMG_2010-drosera_nidiformis.jpg


IMG_2017.jpg


IMG_2022-drosera_natalensis.jpg


IMG_2037-utricularia_sp-genlisea_hispidu


IMG_2044-utricularia_sp.jpg


IMG_2045-utricularia_sp.jpg


IMG_2060-drosera_nidiformis.jpg


IMG_2064.jpg


IMG_2068-drosera_nidiformis.jpg


IMG_2080-drosera_nidiformis.jpg


IMG_2088-drosera_nidiformis.jpg


IMG_2090-drosera_nidiformis.jpg


IMG_2092-drosera_nidiformis.jpg


IMG_2096-drosera_nidiformis.jpg

IMG_2112-drosera_nidiformis.jpg


IMG_2117-leucadendron_spissifolium.jpg


IMG_2120.jpg


IMG_2123-leucadendron_spissifolium.jpg


IMG_2126-agama_atra.jpg


IMG_2132-agama_atra.jpg


IMG_2141-agama_atra.jpg


IMG_2145-agama_atra.jpg


IMG_2153-agama_atra.jpg


IMG_2161.jpg


IMG_2162.jpg


IMG_2164.jpg


IMG_2165.jpg

IMG_2172.jpg

IMG_2182.jpg

IMG_2186.jpg


IMG_2187.jpg

IMG_2197.jpg


IMG_2198.jpg


IMG_2199.jpg


IMG_2203-disa_sp.jpg


IMG_2204-disa_sp.jpg


IMG_2210-watsonii_pillansii.jpg


IMG_2214-watsonii_pillansii.jpg


IMG_2219-watsonii_pillansii.jpg


IMG_2220.jpg

 

Gruß,

Christian

 

Edited by Christian Dietz
  • Gefällt mir 11
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Christian Dietz

Hallo,

 

nun war es so weit. Unser letzter Tag im Osten Südafrikas war gekommen. Am nächsten Tag ging unser Flieger nach Kapstadt. Eine Woche Western Cape stand noch auf dem Plan. Am letzten Tag haben wir zwei Standorte besucht, die wir bereits von 2016 kannten. Überraschenderweise fanden wir am ersten Standort bei Port Edward deutlich weniger D. natalensis als 2016. Die U. sandersonii, die es an diesem Wasserfall in der Nähe von Port Shepstone geben soll haben wir auch dieses Mal leider nicht gefunden.

 

IMG_2254.jpg


IMG_2255.jpg


IMG_2257.jpg


IMG_2258.jpg


IMG_2260.jpg


IMG_2265-drosera_natalensis.jpg


IMG_2272.jpg


IMG_2273-watsonia_sp.jpg


IMG_2276.jpg


IMG_2277.jpg


IMG_2279.jpg


IMG_2284.jpg


IMG_2286-drosera_natalensis.jpg


IMG_2291.jpg


IMG_2293-drosera_natalensis.jpg


IMG_2297-drosera_natalensis.jpg


IMG_2299-drosera_natalensis.jpg


IMG_2305-drosera_natalensis.jpg


IMG_2310-drosera_natalensis.jpg


IMG_2350-centrobolus_sp.jpg


IMG_2355.jpg


IMG_2356.jpg


IMG_2358.jpg

 

Gruß,

Christian

 

  • Gefällt mir 10
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Christian Dietz

Hallo,

 

nun stand noch eine Woche Western Cape an. Von Durban ging es nach Kapstadt und von dort aus weiter Richtung Norden nach Tulbagh. Dort blieben wir nun noch fünf Tage. 

 

Da ich zu diesem Tag direkt nach unserer Rückkehr schon etwas geschrieben hatte möchte ich hier nur auf den entsprechenden Beitrag von Günter Eitz verweisen:

 

Gruß,

Christian

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.