Jump to content

Nephentes wächst nicht mehr!


Dieselman

Recommended Posts

Hallo!

 

Seit einigen Wochen habe ich ein Problem mit meiner Nephentes, sie wächst einfach nicht mehr ;(

 

Aber erstmal zu den Fakten:

 

Es geht um eine N. Maxima x clipeata, die ich von dem lieben @Thomas S. etwa im Mai gekauft habe. Danke dir nochmal! ?

 

In dem Topf ist unten eine Schicht Bläh-Ton und darüber ganz normal karnivorenerde und seit einer Woche Sphagnum oben drauf.

 

 

Anfangs hab ich sie auf der Fensterbank gehalten und sie wuchs super, färbte sich jedoch nicht aus, da ich ein NW Fenster habe.

 

Ich wollte sie dann auch lieber woanders stehen haben und beleuchten, weil es auf der Fensterbank bei mir eher unpraktisch ist.

Somit hab ich mir dann dieselbe Zusatz-Beleuchtung(https://www.amazon.de/gp/product/B07PG7G71X/) wie @wilhelmklink (danke für deinen Thread!) geholt, weil mir das mit den Strahlern alles zu kompliziert war.

 

Nun steht sie da seit 5 Wochen, hat anfangs noch das neu entwickelte Blatt gedreht und mittlerweile passiert nichts mehr.

 

Die Abstände der Lampen sind links: 50cm und rechts: 28cm.

 

Bis jetzt hatte ich die Nephentes immer links unter der Lampe stehen, welche 5h am Tag an ist.

 

Hat jemand eine Ahnung was ich falsch mache? Die Pflanze ist eigentlich so schön und ich vermassel es ?

 

 

IMG_20200828_175431.jpg

IMG_20200828_175445.jpg

IMG_20200828_175506.jpg

Edited by Dieselman
  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Dieselmann ,

 

ich schätze Dein Abstand ist mit 50 cm zu hoch und die Beleuchtungsdauer von 5 h viel zu niedrig. Von den abgebildeten Pflanzen braucht die Schlauchpflanze und die Venusfliegenfalle am meisten Licht , die Nepenthes kommt verhältnismäßig mit weniger aus. Zu Deiner Beleuchtung  kann ich von der Technik her nichts sagen , damit kenne ich mich nicht aus. 
Deine Pflanzen machen aber alle einen unterbelichteten Eindruck , denke aber auch daran das die Beleuchtung eben nur ein Teil der Ansprüche sind. Temperatur und Luftfeuchtigkeit, sind eben genauso wichtig. Deiner Nepenthes würde ich einfach noch mehr Eingewöhnungszeit geben , fünf Wochen sind bei Kannenpflanzen nicht viel. Die Kannenpflanze wirkt eigentlich Vital ,das spricht schon dafür , das die Kanne noch nicht verwelkt ist. Für den Rest auf dem Bild sind die Bedingungen so auf jeden Fall „indoor“ auch eher suboptimal. Deine Drosera braucht auch viel mehr Licht !!! 
 

Lg Christoph 

  • Gefällt mir 2
Link to comment
Share on other sites

wilhelmklink

Hallo Dieselman, 

die Höhe des Panels über der Nepenthes sieht gut aus. Das Andere würde ich auf die gleiche Höhe setzen. Für die tägliche Dauer der Beleuchtung würde ich zu mindestens 8 Stunden tendieren. Meine Pflanzen bekommen von 10-18 Uhr Kunstlicht - außerdem den Anfang sowie Rest vom Tageslicht (indirekt). 

Das angehaltene Wachstum ist, wie schon gesagt wurde, höchstwahrscheinlich mit dem Wechsel der Bedingungen verbunden. Habe etwas Geduld. Solange der Rest stimmt, wird sich die Pflanze schon wieder fangen. 

Lieber Gruß 

Thomas 

Edited by wilhelmklink
Interpunktion
  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Fünf Stunden sind definitiv zu wenig, da ich davon ausgehe, dass sie an der Stelle auch kein Sonnenlicht erhält (zumindest erkennt man kein Fenster in unmittelbarer Nähe). Zur Beleuchtung an sich kann ich mich nicht äussern, da ich mich zu wenig auskenne. Ein weiterer Faktor wird die Umgewöhnung sein.

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für eure Antworten!

Licht kommt wirklich nicht viel hin, da sie ziemlich weit weg vom Fenster stehen.

 

Ich werde die linke Lampe auf die selbe Höhe hängen und beide 8h am Tag an lassen.

 

Und dann hole ich mir noch Seramis und mache mir eine große Schale darunter für die Luftfeuchtigkeit.

 

Vielen Dank nochmal an euch, ich war schon echt traurig ?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Dieselmann,

 

in Bau- und Gartenmärten gibt es große rechteckige Untersetzer, die teilweise auch relativ tief sind.

Ich würde mir einen holen, der so groß ist, wie Dein Tischchen und die Pflanzen im Daueranstau  hineinstellen.

Für die Nephentes würde ich, damit sie nicht im Dauerstau steht einen Deiner Untersetzer umdrehen und einen zweiten richtig herum darauf setzen, damit Du die separat gießen und abtrocknen lassen kannst. Durch die dann große Wasseroberfläche, hast Du spürbar mehr Verdunstung und erreichst eine signifikant höherer Luftfeuchte, als mit einzelnen kleineren wassergefüllten Untersetzern. Die N. muss trotzdem nicht im Dauerstau stehen. Bei mir hat sich das so bewährt. Ich kontrolliere das mit so einem kombinierten Temp.- Luftfeuchte Messgerät, von denen ich gleich mehrere direkt in China zu einem deutlich besseren Preis bestellt habe. Die sind echt klasse (und zwar genau diese).

 

Interessieren würde mich noch, bei welcher Temperatur Du Deine Pflanzen hältst.

 

Herzliche Grüße

D.Mon

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb D.Mon:

Hallo Dieselmann,

 

in Bau- und Gartenmärten gibt es große rechteckige Untersetzer, die teilweise auch relativ tief sind.

Ich würde mir einen holen, der so groß ist, wie Dein Tischchen und die Pflanzen im Daueranstau  hineinstellen.

Für die Nephentes würde ich, damit sie nicht im Dauerstau steht einen Deiner Untersetzer umdrehen und einen zweiten richtig herum darauf setzen, damit Du die separat gießen und abtrocknen lassen kannst. Durch die dann große Wasseroberfläche, hast Du spürbar mehr Verdunstung und erreichst eine signifikant höherer Luftfeuchte, als mit einzelnen kleineren wassergefüllten Untersetzern. Die N. muss trotzdem nicht im Dauerstau stehen. Bei mir hat sich das so bewährt. Ich kontrolliere das mit so einem kombinierten Temp.- Luftfeuchte Messgerät, von denen ich gleich mehrere direkt in China zu einem deutlich besseren Preis bestellt habe. Die sind echt klasse (und zwar genau diese).

 

Interessieren würde mich noch, bei welcher Temperatur Du Deine Pflanzen hältst.

 

Herzliche Grüße

D.Mon

Hey D.Mon, danke für deine Tipp, so ähnlich hab ich das auch in einem der letzten Videos von matze gesehen, der hat auch ein großen untersetzer genommen, mit seramis gefüllt und die Pflanzen für den anstau auf den Boden gestellt, die nephentes hat er dann oben auf den seramis gestellt und den untersetzer mit Wasser gefüllt. 

So wollte ich das denke ich auch machen. 

Rechteckiger untersetzer ist auf jedenfall ein guter Tipp! 

 

Temperaturtechnisch ist es so geschätzt 17-22 Grad(Schlafzimmer), habe aber kein Thermometer. 

Danke auch für den link, werde auch mal schauen ob ich was gutes aus Fernost finde ?

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Diesel,

 

das betreffende Video von Matze kenne ich (glaub ich) noch gar nicht. Ich habs allerdings ohne Seramis.

Vielleicht gibt es durch Dochteffekte und die Vergrößerung der Oberfläche sogar noch etwas mehr Verdunstung.

Vielleicht hat es aber vorwiegend auch optische gründe.

Für meine Situation wäre es aber wahrscheinlich eher unpraktisch.

Ich muss die Schale hin und wieder herunternehmen, um vernünftig an das Dachfenster zu kommen und ich setze manchmal zeitweise einen oder zwei Töpfchen dazu.

 

Grüße

D.Mon

Link to comment
Share on other sites

Hallo Dieselmann ,

 

die Idee mit dem größeren Untersetzer kannst du natürlich umsetzen , eine Überwachungshilfe für Deine Temperatur und Luftfeuchte halte ich für übertrieben. 
Es stellt sich mir die Frage , wie du vor allem den Parameter der Luftfeuchtigkeit zugunsten der Pflanzen im offenen Wohnraum verändern möchtest. Reine Verdunstung aus einem Gefäß heraus erhöht die relative Luftfeuchtigkeit nur geringfügig. Der An heben / senken von relativer Luftfeuchtigkeit hängt nämlich vor allem mit der Lufttemperatur zusammen. 
Schließlich bist du ja in Deinem Wohnraum an die Temperatur gebunden , die Du für Dich selbst brauchst und Deine Räume ja nicht mit hoher Luftfeuchtigkeit erhöhter Schimmelgefahr aussetzten solltest.So manche Karnivoren kommen eben nach Eingewöhnung eben auch mit „relativ wenig“ Luftfeuchtigkeit aus , das musst du einfach ausprobieren. So manch einer hier , hält sehr erfolgreich so eine Vielzahl von Karnivoren auf der Fensterbank ohne technischen Schnickschnack.

Erfolg und Zufriedenheit mit diesem Hobby zeichnen sich  meiner Meinung nach eher durch  ein Maß an Interesse , guter Beobachtung und einer gesunden Hartnäckigkeit aus - auch wenn mal ein Ergebnis unbefriedigend ist , statt von Anfang an alles  übertrieben perfektionieren zu wollen.

Der Erfolg wächst mit der Erfahrung , aber das braucht Zeit ?

 

Lg Christoph 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Christoph,

 

ich hab das auch nicht so gemeint, dass man Temperatur und Luftfeuchte fortwährend überwachen muss.

Ich interessiere mich halt dafür, wie sich der Verlauf zum Beispiel an besonders heißen Tagen, im Vergleich Sommer/Winter oder eben bei größeren Veränderungen des Setups verhält.

Mal stehen die Dinger bei mir in der Garage, mal im Keller oder im Garten, mal kontrolliere ich (aufgrund schlechter Erfahrungen), ob der Temperatursensor der Heizungsanlage noch richtig misst und manchmal stelle ich die eben neben meine Pflanzen, um zu sehen, ob da alles einigermaßen passt. Das gehört für mich auch zu "guter Beobachtung" und führt mit der Zeit zu wachsender "Erfahrung", weil man nach und nach ein Gefühl dafür entwickelt.

Nichts liegt mir ferner, als Perfektionismus beim Pflanzen und Gärtnern - obwohl, wenn ich´s recht überlege, zu viel Ordnung im Garten ist noch schlimmer ?‍?.

 

Herzliche Grüße

D.Mon

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.