Jump to content

U. aurea und U. gramminifolia vage schattig


Jörg Neßler

Recommended Posts

Jörg Neßler

Hallo!

 

Ich müßte "was" auf ein Ostfensterbrett, ohne Zusatzbeleuchtung und vor's Fensterkreuz stellen.

Wäre da wohl ein Aquarium mit nicht-winterfesten Aquatischen Carnivoren geeignet, oder sind diese sehr lichthungrig?

 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ohne das pauschalisieren zu wollen, zumindest bei meinen Utricularias emers wie submers passt Ostfenster. Direkte Sonneneinstrahlung kann für untergetauchte sogar schon zu viel sein, Algen und so. In Natur kommen manche in schwarztee farbenem Wasser vor.

 

Gruß, Helmut

Link to post
Share on other sites

Hallo Jörg,

ich sag mal so. Ein Südfenster kann manchmal dunkler sein, als ein Nordfenster. Vielleicht reicht ja das Licht an deinem Fenster für einige Arten, sowie bei Helmut.

Lg Silke

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

irgendwie habe ich den Titel in dem arten gebnannt werden übersehen und dann nur den Text gelesen.

Für aurea und gramminifolia reicht Ostfenster. Beide kann man noch dunkler als am Ost-Fensterbrett im normal beleuchtetem Aquarium halten. Bei  gramminifolia kann CO2 hilfreich sein. Auf die Temperatur muss ein wenig geachtet werden und daß nicht durch zu viel Licht auf zu kleinen Behälter Algen überhand nehmen. Ich würde noch Najas, Hornkraut oder ähnliches dazu tun um eben diese Algen zu verhindern.

 

Gruß, helmut

Edited by moskal
Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb moskal:

im normal beleuchtetem Aquarium

Also doch Zusatzbeleuchtung?

Edited by Silke
Nachtrag: Ich hab die Beiden gegoogelt und es wurde von viel Licht und Zusatzbeleuchtung geschrieben.
Link to post
Share on other sites

Richtig, normal beleuchtetes Aquarium das nicht am Fenster sondern an einer Wand im Raum ohne direkte Sonneneinstrahlung steht. Am Fenster ist es trotz Aquarienlampe heller als dort. 

Link to post
Share on other sites
Beautytube
vor 2 Stunden schrieb moskal:

In Natur kommen manche in schwarztee farbenem Wasser vor

Aber bei solchen Färbungen gibt es da keine Pflanzen mehr. Wenn man die dann findet, handelt es sich um kurzfristig überschwemmte Bereiche am Rand eines Biotops.

 

Ich halte U. gramlinifolia im GH. Ganz oben, sehr heiß und mit viel Licht. Sehr nass und nicht überflutet (da gibt es dann keine Probleme mit Algen). Im Herbst geht es dann gegen 5°C runter. Dann nehme ich die rein.

Gedüngt werden die auch (selbe Dosis wie alle Pflanzen die ich dünge: 400 µS/cm). Das danken die Pflanzen im Herbst mit vielen schönen Blüten und einem sehr dichten Bewuchs. Sie treiben unten an den Löchern der Töpfe raus.

 

Ohne Licht wird es m.E. sehr schwierig.

 

Utricularia gramlinifolia

 

DSC_0533

 

Die leichte Blaufärbung kommt von den tiefen Temperaturen. Da färben sich dann auch meine U. livida Formen blau.

Sonst bleiben diese weiß.

 

LG,

 

BT

Edited by Beautytube
  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites

Doch, im Schwarzwasser gibt es Pflanzen, sogar eine der beiden hier angefragten und das nicht nur bei Überschwemmung. Das weiß ich per  mehreren Reisen und Beobachtungen vor Ort. 

Beide hier angefragten sind ganz normale Aquarienpflanzen die auch wenn man sie sehr hell stellen kann auch im ganz normalen Aquarium fern ab jeden Fensters klar kommen. Ist der Tip für die hier angedachte submerse Überwinterung jetzt tatsächlich Sonnenlicht mit Zusatzbeleuchtung? Gibt's da echt keine bedenken? 

Link to post
Share on other sites
Beautytube
vor 24 Minuten schrieb moskal:

Doch, im Schwarzwasser gibt es Pflanzen

Schwimmend oder am Boden?

 

Schwimmend ja. Am Boden hatte ich so etwas noch nie gesehen. Wie soll das gehen, wenn das Wasser schwarz wie Tee ist?

image.png.956bef3569004201c0cae24ae806678a.png

 

In solchem Wasser finde ich immer schwimmende Utricularien (purpurea, inflata, gibba,...) und irgendwelche Gräser, Seggen,... die aus dem Wasser herauswachsen und damit an Licht kommen. "Richtige" Wasserpflanzen finde ich nie. Muss allerdings sagen, dass ich in so eine Brühe auch nicht reingreife, da ich keine Lust habe mir die Fingernägel von einer Snapper Turtle schneiden zu lassen, oder gar einen Alligator verärgern möchte.

 

Muss allerdings auch sagen, dass ich graminifolia noch nie in der Natur gefunden hatte. Ich spreche von Schwarzwasser in Georgia und Florida.

 

vor 26 Minuten schrieb moskal:

Ist der Tip für die hier angedachte submerse Überwinterung jetzt tatsächlich Sonnenlicht mit Zusatzbeleuchtung?

 

Ich halte graminifolia nie submers und indoor (im Winter) immer unter Kunstlicht. Im Sommer im GH mit viel Licht.

Aurea halte ich normal im Aquarium: eine Leuchtstofflampe als Beleuchtung. Aquarium steht im Aquarienkeller, nicht am Fenster. So wie alle meine aquatischen Karnivoren.

Fenster geht nur, wenn man das direkte Licht abschirmt. Sonst gibt es Fadenalgen. Ich pflege Elassoma evergladei am Fenster, weil die da am schönsten werden und sich besser und zuverlässiger vermehren. Daher kenne ich die Veralgungstendenzen sehr gut. Bei den Fischerln will ich das aber auch so, da dann die Jungtiere genug Nahrung finden. Wenn ich mehr Erlenzapfen zugebe, dann wird das Wasser dunkler und die Algen wachsen nicht mehr so gut.

 

BT

Link to post
Share on other sites

Morgen,

 

Zitat

Fenster geht nur, wenn man das direkte Licht abschirmt. Sonst gibt es Fadenalgen.

darauf wollte ich raus. Bei Fenster ohne zusätzliche Beleuchtung muss man schon wissen was man macht wenn es keine Fadenalgen geben soll. Und all beide Arten brauchen nicht so viel Licht wie am Fenster um über die Runden zu kommen. Zusätzliche Lampe macht das nicht einfacher sondern schwieriger.

Zitat

Daher kenne ich die Veralgungstendenzen sehr gut. Bei den Fischerln will ich das aber auch so, da dann die Jungtiere genug Nahrung finden.

Ich stelle die Algen ans Fenster, fütter diese mit Fischfutter um dann die Fische mit dem so entstehenden Lebendschmodder / Detritus zu füttern. Das geht über den Winter sehr gut, echte Sonne draußen ist aber trotzdem besser. Wenn es sich wie auf den Fotos etabliert hat gibt es auch keine Fadenalgen mehr. Wäre mal ein Versuch wert damit Utricularia zu füttern.

schmodder.1.jpg.b0fb047a5bf6c78fc8618ba08b7d1ee0.jpg

 

Zitat

Schwimmend ja. Am Boden hatte ich so etwas noch nie gesehen. Wie soll das gehen, wenn das Wasser schwarz wie Tee ist?

habe ich mich auch gefragt, warum sie dann überhaupt Chlorophyll bilden, gibt es aber. Schwarzwasser Cryptocorynen und Barclaya in SO-Asien Tiefland z.B. Und am Grund zwischen den Pflanzen findet sich öfters U. gibba oder zumindest das was ich dafür halte. Die kommen dann zum blühen nach oben.

 

Gruß, helmut

 

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
Beautytube
vor 14 Minuten schrieb moskal:

Schwarzwasser Cryptocorynen

Wow hast Du da Fotos? Ich pflege auch "Quoten Cryptocorynen" aber auch alle emers. Dann blühen die besser.

 

LG,

 

BT.

 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo, 

ich wollte doch nur helfen, hab das gegoogelt und nach besten Wissen und Gewissen weitergeben. Aber die Profis die die Arten auch halten sollten mehr davon verstehen. So ist das, bei jedem funktioniert es anders.

Fazit: Einfach probieren und im Auge behalten, ggf. was ändern.

Viel Glück mit deinem Projekt.

Lg Silke  👍🍀

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites

Hallo Silke,

 

passt doch alles. Ich hoffe ich habe mich nicht im Ton vergriffen, wenn ja, war nicht so gemeint.

 

Hallo BT,

 

fotografieren lässt sich das schlecht, hier ein Link zu Jan Bastmejers Homepage:

https://crypts.home.xs4all.nl/Cryptocoryne/Gallery/gra/gra_CK68_x_144.jpg

und die kommen da tatsächlich bis ins tiefe Wasser vor.

Und hier ein Bild von mir zuhause mit dem ich eigentlich darstellen wollte daß farbiges Wasser mit Teststreifen messbar ist aber ungepuffert sinnlos:

pH.1.jpg.5a61e3f39b906a6de6418f1bdadfe95e.jpg

pH.2.jpg.0f3a2e1ac2475c54d728368e96729628.jpg

 

Gruß, helmut

 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link to post
Share on other sites
Jörg Neßler

Hallo!

 

Eins noch: Wie kalkempfindlich sind diese aquatischen Utricularien denn?

Könnte ich U. gramminifolia auf/an einem (wahrscheinlich etwas kalkhaltigen) Lochgestein halten?

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

die gramminifolia ist kalkempfindlich. Nimm besser poröse Lava. Da kann sie auch besser andocken.

Für submerse Utricularia am Fenster klappt bei mir die Adrovanda Methode sehr gut: Ein wenig Lehm ein wenig Torf und getrocknetes Schilflaub:

http://bestcarnivorousplants.com/aldrovanda/papers_online/grow_aldrovanda_outdoors.htm

Das Schilflaub sollte nur nicht aus einer Gegend mit Intensivlandwirtschaft kommen.

Gruß, Helmut

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.