Jump to content

"Selektive Schattierung" (IR) / "kühle Folien" als bessere Schattierungsnetze?


Martin Reiner

Recommended Posts

Martin Reiner

Mir ist kein guter Titel eingefallen.

 

Mittlerweile gibt es für den profiessionellen Gartenbau zahlreiche Spezialfolien auf PE Basis.

 

Mich treibt die Neugierde um, ob schon jemand solche Folien im Einsatz hat.

 

Speziell interessiert mich die Lumisol Diffused AF

 

Siehe z.B. unter: https://docplayer.org/197780385-Produktuebersicht-folitec-qualitaetsfolien-fuer-nachhaltige-ertragssteigerungen.html

 

Sonnenlicht besteht meines Wissens energetisch zu ca. 5% aus UV Strahlung, 50% aus sichtbarem Licht, 45% Infrarot.

 

Der sehr langweillige Anteil an IR wird von Gewächshauseindeckungen zurück gehalten (darauf basiert ein Teil des Treibhauseffekts), aber der "kurzwelligere" Anteil an IR Strahlung dringt ins Gewächshaus ein und erzeugt dort keine Photosyntheseleistung, sondern erhöht die Blatttemperaturen. Das ist im Winter oft gut, im Hochsommer nicht so.

 

Im Sommer wird nun oft verschattet und so meines Wissens mit Schattierungsnetzen einfach x % von allem, also UV, IR und sichtbares Licht gleichermaßen.

 

Die o.g. Folie hingegen ist hoch durchlässig für UV und sichtbares Licht, blockt aber einen weiten IR Bereich deutlich ab, hätte also einen Verschattungseffekt bzgl der eingestrahlten Energiemenge ohne das photosynthetisch wirksamene Lichtspektrum stark zu beeinflussen.

(Das wird auch so vermarktet, dass es unter der Folie im Sommer kühler ist als unter anderen Folien)

 

Nebenbei wird das sichtbare Licht zu 90% in diffuse Strahlung gewandelt, was die Blattoberflächentemperaturen verringern und ein tieferes Eindringen des Lichts in den Pflanzenbestand bewirken soll. Beides ebenfalls gewünschte Effekte.

 

Meine Überlegung ist nun, ob es eine technisch elegante Lösung wäre, ein verglastes Gewächhaus im Sommer an den relevanten Außenseiten mit einer solchen Folie zu versehen?

 

Ist das auch in der Praxis gut oder Blödsinn?

 

Solche Beschichtungen zur Reduktion der gesmaten IR Transmission sind nicht ganz neu, auf Glas gab es das mal z.B. als k-Glas auf der Innenseite zur Reduktion des u-Werts (die Beschichtung funktioniert aber angeblich nicht mehr wirklich, wenn die Scheiben von Tau benetzt sind)

 

Das hier wäre ein anderer Ansatz. IR soll nicht drinnen bleiben sondern draußen. Taubildung ist bei einer Außenfolie im Sommer kein Thema und der Folienaufbau ist eh mehrschichtig. Die Verringerung des u-Werts halte ich für irrelevant, die Wärme geht im Sommer im 08/15 Kleingewächshaus durch die offenen Türen oder Fenster raus, nicht durch die Verglasung.

 

MfG

 

Edited by Martin Reiner
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.