Jump to content

Kreuzung von Utricularia aus verschiedenen Sektionen


Stefan H.

Recommended Posts

Stefan H.

Hallo zusammen,

 

vor etwa 3,5-4 Jahre blühten bei mir einige Utricularia gleichzeitig und so hatte ich versucht, mir bis dato unbekannte Hybriden zu "erzeugen". Unter anderem habe ich U. longifolia mit U. alpina bestäubt und ebenso U. alpina mit U. longifolia. Ich habe für beide Varianten jeweils andere Blüten genutzt, teilweise auch von anderen Blütenstängeln, um Blüten nicht aus versehen mit sich selber zu bestäuben. Ebenso wurden jeweils mehrere Blüten bestäubt. Viele der Versuche waren dahingehend erfolgreich, als dass ich Samen ernten, aussäen und Sämlinge aufwachsen sehen konnte.

 

Die "U. longifolia x alpina" Sämlinge haben mittlerweile alle geblüht und anhand der Blüte und dem immer charakteristischer werdenden Blattwerk kann man eigentlich klar sagen, dass das alles U. longifolia geworden sind. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht so zittrig oder grobmotorisch bin und immer wieder eigener Pollen auf die Narbe derselben Blüte gelangt ist. Andere Kreuzungsversuche, die bisher sehr vielversprechend aussehen, bestätigen meine Annahme. Sicherlich kann eine "Selbstbestäubung" immer mal passieren, aber es müsste schon blöd zugehen, wenn das bei mehreren Versuchen an einer Art immer wieder passiert während es bei einer anderen Art dann nicht passiert ist. Aber ja, Zufälle gibt es immer wohl immer wieder und kann ich sicherlich nicht zu 100% ausschließen.

 

Ich musste also nach Gründen suchen und siehe da, U. longifolia gehört offensichtlich nicht zur Sektion Orchioides. Ehrlich gesagt, da mögen jetzt manche lachen, hatte ich diese Art auf Grund ihrer Blüten-Größe dieser Sektion zugeordnet. Das war wohl falsch. Wiki und die HP von Nicole R. sagen die Pflanze gehört zur Sektion Foliosa, während im Barthlott und auf der Homepage vom Markus W. Psyllosperma angegeben ist. Da ist die Frage, was nun stimmt. Wurde in den Jahren hier mal eine Neueinordnung vorgenommen?

 

Ich vermute also, dass man nicht ohne Weiteres zwischen den einzelnen Sektionen hin und her kreuzen kann. Ist das korrekt oder kann das doch funktionieren? Ich vermute, dass eine Hybride als U. longifolia und U. alpina also nicht möglich ist und hätte dann aber zumindest erwartet, dass keine Samen gebildet werden oder zumindest keine keimfähigen. Ein Kumpel hat mir aber erklärt, dass auch Fremdpollen die Samenproduktion auslösen kann. Das finde ich durchaus interessant, jedoch hätte ich das bei U. longifolia nicht erwartet. Gibt es von Anderen ähnliche Erfahrungen bzw. kann das bei U. longifolia jemand bestätigen? Oder war es wirklich eine Selbstbestäubung durch eigene Unzulänglichkeiten und ich sollte die Kreuzung nochmal probieren?

 

Schön ist allerdings, dass ich hier mal wieder einiges lernen konnte. Ebenso habe ich jetzt viele U. longifolia in Kultur. 🙂

 

Die "U. alpina x longifolia" Sämlinge haben noch nicht geblüht. Ich würde aber anhand der o.g. Ergebnisse vermuten, dass hier wohl auch reine U.. alpina vor sich hin wachsen...

 

 

Viele Grüße

Stefan

  • Gefällt mir 3
Link to comment
Share on other sites

Sumpfkrug12204

@Stefan H. ein interessanter Versuch, mit einen noch interessanteren Ergebnis. 

 

Ich kann da leider nur Vermutungen anstellen da die Kreuzung bei mir bis jetzt überhaupt noch nicht funktioniert hatt ich bin da woll etwas zu tollpatschig dafür.

Muss aber dazu sagen das ich mich erst 2,3 mal darn Versucht habe.

Ich hab mich auch mal an U. alpina x

U. asplundii und U. asplundii x U. alpina versucht. Das hatt leider auch nicht funktioniert. Wobei das auch zu erwarten war da die ja auch einer anderen Sektion angehören so weit ich mich erinnern kann. 

 

Vielleicht müsste man die Blüte aber auch direkt nach öffnen bestäuben, umso die selbstbestäubung zu vermeiden.

 

 

vor einer Stunde schrieb Stefan H.:

Ein Kumpel hat mir aber erklärt, dass auch Fremdpollen die Samenproduktion auslösen kann.

Mich würde es interessieren woher dein Kumpel die Information her hat. Hab ich so noch nie gehört. Also bei Utris auf jeden Fall nicht:)

 

Ist auf jeden Fall ein spannenders Thema welches definitiv zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Gern mehr davon:)

 

Lg Niklas

 

 

Link to comment
Share on other sites

smallmammal
12 hours ago Schwimmkrug12204 wrote:

Perhaps you would have to pollinate the flower immediately after opening to avoid self-pollination.

 

Hi Niklas,

 

Generally if you want to make crosses between different species, you want to pollinate just before the flower bud opens. For this to achieve, you need to dissect the bud 1-2 or several days prior (it depends on the species); remove all the unopened anthers, and put ripened pollen on the stigma.

 

disclaimer: I haven't dissected any utricularia flower yet, so I don't know at what developmental stage does pollen ripe. The method I've described above is widely used when Arabidopsis thaliana mutant lines are crossed; Cereal species and cultivars are also crossed this way.

Edited by smallmammal
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Stefan H.
Posted (edited)
vor 22 Stunden schrieb Sumpfkrug12204:

Ich hab mich auch mal an U. alpina x

U. asplundii und U. asplundii x U. alpina versucht. Das hatt leider auch nicht funktioniert. Wobei das auch zu erwarten war da die ja auch einer anderen Sektion angehören so weit ich mich erinnern kann.


Hallo Niklas,

 

von der Sektion her passt das schon, beide sind Orchioides zugeordnet. Auch ich habe schon Versuche mit U. asplundii gemacht, die nie Samen angesetzt hatten. @Tobi Bittmann hat aber hier im Forum gezeigt, dass Hybriden (war damals U. campbelliana) mit U. asplundii möglich sind.

 

vor 22 Stunden schrieb Sumpfkrug12204:

Mich würde es interessieren woher dein Kumpel die Information her hat. Hab ich so noch nie gehört. Also bei Utris auf jeden Fall nicht:)


Das war eher allgemein gemeint und nicht direkt auf Utricularia bezogen. Bei anderen Pflanzen gibt es so etwas und da lag die Vermutung nahe, dass das bei U. longifolia vielleicht auch passiert ist. Oder ich habe wirklich geschlampt. Beim nächsten Mal sollte ich besser die Tipps von @smallmammalberücksichtigen, um eine Selbstbestäubung auszuschließen. Edit: das ist darauf bezogen, ggf. die Staubbeutel zu entfernen. Aber nicht die Blüte vor dem öffnen aufzuschneiden. Dafür sind sie doch zu hübsch. 🙂

 

 

Viele Grüße

Stefan

Edited by Stefan H.
Edit
  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Stefan H.
Am 16.4.2024 um 23:19 schrieb Sumpfkrug12204:

 

Am 16.4.2024 um 21:47 schrieb Stefan H.:

Ein Kumpel hat mir aber erklärt, dass auch Fremdpollen die Samenproduktion auslösen kann.

Mich würde es interessieren woher dein Kumpel die Information her hat. Hab ich so noch nie gehört. Also bei Utris auf jeden Fall nicht:)


Hallo Niklas,

 

ich bin Laie was das Thema angeht und habe das wohl etwas falsch wiedergegeben. Es war so gemeint, das Fremdpollen die Selbstbestäubung bzw. Selbstbefruchtung „unterstützen“ kann. Also so, dass noch immer eigener Pollen benötigt wird. Es kann ja manchmal sein, das eine Blüte nur schwer (oder je nach Art gar nicht) mit dem eigenen Pollen der Blüte zu bestäuben ist. Fremdpollen kann hier wie eine Art Türöffner fungieren damit die Selbstbefruchtung doch funktioniert. Ob das aber überhaupt ein Thema bei U. longifolia und U. alpina ist oder eine Selbstbefruchtung problemlos möglich wäre weiß ich nicht.

 

Daher würde mich schon interessieren, ob Fremdpollen alleine bei Utricularia eine Selbstbefruchtung auslösen kann? Ist so etwas biologisch möglich? Es scheint sonst ja sicher zu sein, dass ich Blüten-eigenen Pollen mit auf die Narbe aufgebracht habe.

 

In dem Zusammenhang mal noch eine Frage: Ist es theoretisch möglich, dass aus einer Blüte unterschiedliche Arten Sämlinge entstehen? Also wenn ich neben Fremdpollen auch eigenen Pollen auftrage? Können dann theoretisch gleichzeitig in dieser Blüte Sämlinge der Hybride und der reinen Art heranreifen? Beispiel: Aus einer einzigen mit Fremdpollen bestäubten Blüte wachsen 19 Sämlinge heran. Einer der Sämlinge blüht und zeigt klar, dass es die Kreuzung mit dem aufgetragenen Fremdpollen geworden ist. Kann man dann sicher sagen, dass auch die übrigen Sämlinge Hybriden beider Arten sind?

 

 

Viele Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Ronny K.

Hallo Stefan,

es sind aber nicht alle Exemplare von U. alpina selbstbestäubend. Die U. alpina vom Cerro Culebra ist es z.B. nicht. Allerdings weiß ich nicht, ob sie selbststeril ist oder ob der Mechanismus nicht funktioniert. Ich habe noch nicht versucht, sie mit sich selbst zu bestäuben.

Zu deiner Frage: Ja, das ist möglich. Man müsste aber beide Pollenherkünfte zeitgleich auftragen. Trotzdem könnte es aber passieren, dass eine Pollenherkunft schneller ist und alle Eizellen befruchtet.

 

Grüße

Ronny

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.