Jump to content

alpiner Steingarten u.A.für winterh.Pinguicula


Sonja Schweitzer

Recommended Posts

Sonja Schweitzer

Hallo zusammen,

 

ich würde gern einige meiner winterharten Pinguicula ein bisschen naturgetreuer kultivieren, als nur in Töpfen, aber mir fehlen da ein paar Ideen oder Anregungen.

Hat jemand von Euch vielleicht einen alpinen Steingarten oder Ähnliches und könnte hier mal ein Foto posten?

Auch kleinere Anlagen in Schalen oder Wannen würden mich interessieren.

Link to comment
Share on other sites

Insectivorophilia

Hallo Sonja,

 

hier meine Insel für Pinguicula grandiflora:

 

PingInsel120230504120230504DSC_6021.jpg.42c5fc4a40a8194881d245fc071a76dd.thumb.jpg.0c61d05e8e74f9c6c19e98f4bf345ff1.jpg

 

Pinguiculagrandiflora420230504DSC_6018.jpg.f238cda54caab723e165aa4a3a0b09e2.thumb.jpg.d331336a7ecb55c9ee3a2db796790e52.jpg

 

Inzwischen ist jedoch ein Netz darüber, was "Punktabzug beim Aussehen" 😉 gibt.

 

Der Quarzsand ist auch weitgehend weggespült, weil er lediglich als Auflage hinterher daraufkam.

 

Gruß

 

Insectivorophilia

  • Gefällt mir 5
Link to comment
Share on other sites

Berni Toller

Hallo Sonja,

ich habe ähnliches vor mit P. alpina und P. vulgaris.

Bin gespannt, ob da jemand was hat.

 

Viele Grüße

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Ping Tina

Hi Sonja

 

Klaus hatte mir mal diese Inspiration gesendet, siehe Fotos. 

 

Meine Schalen von letztem Jahr habe ich in der Form wie sie waren aufgelöst, weil sie mir ständig übergelaufen sind, was mich genervt hat. Stattdessen sind die Pflanzen nun in Balkonkästen mit Ablauf. Für die Schalen werde ich vielleicht auch so einen „Aufbau nach oben“ machen mit Steinen, so dass die Pflanzen überhalb der Oberkante der Schale liegen und nichts absaufen kann. Ansonsten finde ich die Inseln richtig klasse, da werde ich dieses Jahr auch weiter ausbauen.


 

vor 2 Stunden schrieb Insectivorophilia:

hier meine Insel für Pinguicula grandiflora:

Schaut aus, wie ein Stein, der in einer Mörtelwanne liegt. Der ist nicht auf einem Schwimmkörper, oder? Wie machst du das, wenn es viel regnet und dir die Wanne voll läuft? Bei den schwimmenden Inseln ist das kein Problem weil sie immer auf der Oberfläche schwimmen. Ich hab aber auch sicherheitshalber ein Vogelnetz über den Wannen und mir drückt es dann die Inseln gegen das Netz. Wollte deshalb Löcher seitlich in die Wannen bohren als Überlauf Schutz. Könnte mir aber vorstellen, dass die Löcher durch Algen etc verstopfen. Hat da jemand Erfahrung? 
 

In “Ein altes Weinfass…” hat Markus ja vor kurzem auch ein schönes Beet gepostet. 


liebe Grüße 

Tina 

IMG_0673.jpeg

IMG_0672.jpeg

  • Gefällt mir 14
Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig

Sonja, in letzter Zeit wurde doch einiges über Ping-Steine erzählt und auch gezeigt. Schau doch mal im Unterforum "Pinguicula". Bei mir wächst z.B. P. vulgaris echt gut auf so einem Kalkbrocken in einem Untersetzer. Ist auch sehr pflegeleicht. 

Der gezeigte Stein ist halt noch etwas blank. Da muß ich noch auf die Moosbildung warten.

 

Oder hättest Du es gerne ne Nummer größer?

 

47464726wg.jpeg

Edited by Tobias Kulig
  • Gefällt mir 4
Link to comment
Share on other sites

Insectivorophilia
vor 2 Stunden schrieb Ping Tina:

Wie machst du das, wenn es viel regnet und dir die Wanne voll läuft?

 

vor 2 Stunden schrieb Ping Tina:

Wollte deshalb Löcher seitlich in die Wannen bohren als Überlauf Schutz. Könnte mir aber vorstellen, dass die Löcher durch Algen etc verstopfen. Hat da jemand Erfahrung? 

 

Die Pflanzen bleiben immer über Wasser, weil in der Mörtelwanne Löcher gebohrt sind, die als Ablauf/Wasserstandssicherheit dienen. Algen schöpfe ich ab, falls sie sich entwickeln, versuche sie aber durch weitere Pflanzen in der Wanne kleinzuhalten. So ein Loch ist aber schnell wieder freigestochen mit einem Stab/Zahnstocher/Dönerspieß o. ä. und wenn es mehrere sind, passiert da nicht viel, das kommt aber auch auf den Durchmesser der Löcher an (nicht zu klein ausführen).

 

Das Netz ist über gebogenen Draht gespannt, sodass die Pflanzen das Netz nicht berühren.

 

Gruß

 

Insectivortophilia

Edited by Insectivorophilia
  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Ping Tina
vor 27 Minuten schrieb Insectivorophilia:

und wenn es mehrere sind, passiert da nicht viel, das kommt aber auch auf den Durchmesser der Löcher an (nicht zu klein ausführen)

Welchen Durchmesser haben deine Löcher? Ich dachte so an 5mm … ist das zu klein? Und ja, mehrere würde ich sowieso machen, mindestens 6 Stück pro Wanne. Sodass das Wasser trotzdem abläuft, auch wenn mal 3 Stück verstopfen… wie viele hast du rein gemacht? 


 

vor 28 Minuten schrieb Insectivorophilia:

Das Netz ist über gebogenen Draht gespannt, sodass die Pflanzen das Netz nicht berühren

Ja, diese Option habe ich mir auch schon überlegt. Dafür bräuchte ich nur eine kleine Konstruktion um das Netz etwas zu erhöhen. Im ersten Moment war halt „Schrauben oben in den Rand eindrehen und dort das Netz einhängen“ die einfachste Möglichkeit, die mir eingefallen war. Da hatte ich das Wasserstands Problem noch nicht im Kopf… technisch ausgeklügelte Konstruktionen sind nicht meine Stärke 😬 aber ich werd mir da diesen Sommer auch was überlegen, weil das ein Punkt ist, der mich noch stört. 
 

liebe Grüße 

Tina 

Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer

@Tobias Kulig: Ich sprach/spreche von einem Steingarten, nicht von einem Stein mit Löchern. Den zu bepflanzen bekomme ich schon noch hin.😆

Was mir vorschwebt ist eine Anlage mit diversen Steinen in versch. Größen, Splitt, Schotter und neben Pinguicula auch Begleitpflanzen.

Link to comment
Share on other sites

Markus Welge
vor 12 Stunden schrieb Tobias Kulig:

Bei mir wächst z.B. P. vulgaris echt gut auf so einem Kalkbrocken in einem Untersetzer. Ist auch sehr pflegeleicht. 

Der gezeigte Stein ist halt noch etwas blank. Da muß ich noch auf die Moosbildung warten. 

47464726wg.jpeg

Hi Tobias,

 

wo hast du diesen Stein her? Ich habe früher mal Travertin-Brocken bei Kakteen-Haage gekauft. Die waren ideal dafür. Leider gibt es die nicht mehr. 
 

LG

Markus 

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo Sonja,

 

ich kenn mich mit Steingärten nicht so aus, aber mir war als würden es deine Begleitpflanzen eher trocken mögen, wogegen die Pings ja feucht stehen sollten.

 

@Markus Welge Welche Größe suchst du von den Travertin-Brocken? Ich hab noch einiges da. Kleiner Teile bekommst du noch beim Aquariumzubehöhr.

 

Grüße Nicky

  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Markus Welge
vor 39 Minuten schrieb Nicky Westphal:

 

 

@Markus Welge Welche Größe suchst du von den Travertin-Brocken? Ich hab noch einiges da. Kleiner Teile bekommst du noch beim Aquariumzubehöhr.

 

Grüße Nicky

Kannst du mich bitte per E-Mail kontaktieren? PM geht nicht..? 
(markus.welge[at]web.de) 

 

Danke!

 

 

sorry Sonja, dass ich deinen Beitrag für mein Gesuch missbraucht habe.. 😉

 

Daher noch ein bisschen was Sinnvolles für dich: Wenn ich bei Google nach Steingarten (nicht zu verwechseln mit Schottergarten) suche, finde ich ganz viele tolle Beispiele und ich hätte da schon Ideen im Kopf, wie ich das machen würde. Das Problem ist, was Nicky auch schon geschrieben hat, dass Pings eher feucht und absonnig stehen wollen, während die meisten alpinen Pflanzen volle Sonne und trockene Böden brauchen. Daher muss erstmal klar sein, wo genau das platziert sein soll und wie du es (idealerweise natürlich) schattiert bekommst. Mein Kalkbeet, das ich vor kurzem gezeigt habe, steht geschützt an der Hinterseite vom Gewächshaus und wird die meiste Zeit des Tages von einer großen Eiche schattiert. Als Begleitpflanzen habe ich Primeln gesetzt, die auch Feuchtigkeit, Kalk und Halbschatten vertragen. Viel Auswahl gibt’s da aber auch nicht. Ich habe es mit Travertin-Brocken dekoriert, die man auch toll bepflanzen kann. So wie Tina es oben gezeigt hat, sie das ja schon richtig gut aus. Wenn man sie halb eingräbt, ziehen sie auch genug Wasser. 
 

LG 

Markus 

Edited by Markus Welge
Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer

@Ping Tina Deine Schale finde ich schon sehr schön, wie sie ist. Ich würde nur vielleicht eine etwas Größere wählen.

 

@Markus Welge

Was mir vorschwebt ist sowas in der Richtung, wie Maik Rehse es damals angelegt hat. Diesbezüglich erhoffte ich mir, noch ein paar andere Beispiele hier finden zu können. Leider gibt´s diese wunderschöne Wanne nicht mehr.

 

 

Grundsätzlich würde ich versuchen, für die Pinguicula und evtl.andere, feuchtigkeitsliebende Pflanzen ein Wasserreservoir anzulegen um dadurch auch Begleitvegetation einbringen zu können, die trockener stehen muss.

Wie ich das aber umsetzen könnte weiß ich noch nicht.🫣

Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig
vor 10 Stunden schrieb Markus Welge:

wo hast du diesen Stein her? 

Ich bekam ihn von Klaus Keller bei einem Besuch. Es ist ein Bimsstein. Sein "Händler" hat ihn aber auch nicht mehr im Sortiment.

Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Ich glaube Mossman hat sowas angelegt.

Ich würde ein paar Baukübel eingraben und  die Ränder mit Mikrofasertüchern belegen die bis zum Grund reichen. Wenn man den umliegenden Bereich mit Folie nach unten abdichtet kann man viele verschiedene Feuchtigkeitsbereiche  anlegen. Für ausreichenden Wassernachschub muß man natürlich sorgen, aber wenn man die Mirkrofasertücher nur partiell anwendet kann man das ganz gut regulieren. den Rest der Flächen mit Steinen abdecken.

Das Mikrofaservlies lässt sich gut mit Moosplacken besetzen die dann auch hervorragende Pinguiculastandorte abgeben. Vogelschutz ist allerdings vermutlich obligatorisch.

Es gibt natürlich zahlreiche Felsenpflanzen die auf solchen Flächen hervorragend gedeihen. Ob es Orchideen oder diverse Primeln oder Enziane sind gehen viele im Tiefland nur so weil in ihren Herkünften es häufig regnet und Steine und Humustaschen gute Feuchtigkeitsspeicher sind,

Auf meinen schwimmenden Inseln habe ich zahlreiche verschiedene Arten ausprobiert die teilweise nur so gehen.

Diese Kübel kann man problemlos so anlegen wie das Tina gemacht hat.

Ich habe das auch auf meinen alternativen Kübeln so gemacht.

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Unterscheiden Sie zunächst die Arten anhand ihrer Substrate „in situ“.

 

Ich für meinen Teil habe die Calcicole-Arten im Jahr 2017 so kultiviert

 

http://pinguicula.free.fr/ext.png

 

http://pinguicula.free.fr/ext 1.png

 

Ich habe mich ein wenig von dem inspirieren lassen, was ich oft „vor Ort“ gesehen habe.

Aufgrund des fehlenden Regenwassers bin ich zu den guten alten Töpfen zurückgekehrt

Edited by jeff72
  • Gefällt mir 2
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

Am 22.4.2024 um 07:21 schrieb Markus Welge:

wo hast du diesen Stein her?

Klick

Da habe ich meine her.

 

Gruß

Helmut

 

  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Mossman

Hallo Sonja!


Evtl. findest du hier ein paar Anregungen:

Findet sich recht weit „hinten“ in meinem Thread. Funktioniert für p. vulgaris und p. grandiflora. Volle Sonne ist kein Problem, solange der Untergrund nicht vollständig austrocknet. Am Rande eines Teichs ist sowas wahrscheinlich am leichtesten zu realisieren. Als Begleitpflanzen wachsen bei mir:

 

-Tofieldia calyculata

-Trichophorum alpinum

-Parnassia palustris

-drosera rotundifolia

nebenbei verschiedene Moose, Farne und auch Sämlinge von Gentiana asclepiadea.


Die genannten Pflanzen vermehren sich selbstständig durch Aussaat.

Würde ich so ewtas neu anlegen würde ich den Teich deutlich größer gestalten. Ich hab‘ eben mit dem gearbeitet, was schon da war.

 

Anbei ein aktuelles Foto. Trotz des gestrigen Schnee und Frost blühen die Grandifloras unbeirrt:


IMG_9436.thumb.jpeg.eeb50c448b4c25ec887ec173276b615b.jpeg

 

viele Grüße, Alex

 

Ps: Das Ganze ist ganzjährig ohne Vogelschutz - den braucht es auch nicht, weil sie da nicht „wühlen“. Das tun sie bei mir ausschließlich in den Bereichen mit Sphagnum/Torf.

 

Edited by Mossman
  • Gefällt mir 3
Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer

Dieses Beet gefällt mir sehr gut, ich persönlich würde vielleicht noch mehr Steine einbringen. Wie sieht´s denn mit Schnecken oder Mäusen aus, gibt´s durch diese Tiere Ausfälle?

Link to comment
Share on other sites

Insectivorophilia

Hallo Sonja,

 

vor einer Stunde schrieb Sonja Schweitzer:

Wie sieht´s denn mit Schnecken oder Mäusen aus, gibt´s durch diese Tiere Ausfälle?

 

Ja...

 

Nun nochmal zum Steingarten:

 

Wenn du einen konventionellen Steingarten mit Flächen für deine Karnivoren mixen willst, dann kannst du in ihm einige Mörtelwannen o. ä. wasserdichte Gefäße einbetten, diese mit Wasserspeichern versehen und in dem darin enthaltenen Substrat deine bepflanzten Steine einbetten und auch weitere feuchtigkeitsliebende Pflanzen dort kultivieren. In den anderen Flächen kannst du konventionelle Steingartenpflanzen oder Alpine kultivieren. Auch dort lohnt es sich mitunter, solche Wasserresevoire einzubauen...

Gestalterisch sieht es gut aus, nur eine Steinsorte zu verwenden.

 

In dieser Anlage aus Sandsteinen (neutrale Reaktion) habe ich solche Wassergefäße vergraben, um solche feuchteren Stellen zu schaffen, leider sieht man diese Stellen von diesem Blickwinkel aus nicht (im Moment wächst Sumpfdotterblume darin, Bitteres Schaumkraut, Bodensee-Vergißmeinnicht, verschiedene Moose...), der Blühaspekt ist der vom 6. Juni:

 

Rockery_20220606_1_DSC_0901.jpg.7e8d63b1627474715b4a2b2f0aece8d5.jpg

 

Mit den folgenden Fotos möchte ich dir auch etwas Appetit machen auf "normale" Steingartenpflanzen.  Außer feuchtigkeitsliebenden Pflanzen, alpinen Nelken und weiteren Alpinen, Sedum etc. wächsen einige Sempervivum dort, wie dieser herrliche Kultivar an einer senkrechten Steilseite:

 

20240405SempervivumDSC_9288.thumb.jpg.4fc0e42b93e39371f62ef7305713591a.jpg

 

Eine Absaat einer goldgelben Jovibarba heuffelii, sie wird allerdings in diesem Steingarten gerne von Schnecken vernichtet, ich habe ein Backup an anderer Stelle:

 

Jovibarba_heuffelii_goldfarbene_Zuechtung_20230322_DSC_5398.thumb.jpg.95c22bf43bfc07e58f384d3d1bb6ccce.jpg

 

Sempervivum 'Nascheli':

 

Nascheli_20230322_DSC_5360.thumb.jpg.7d8983f5cf01e582e4fe47dd02df916f.jpg

 

Ein herrlicher Steinbrech: Saxifraga burseriana 'Seissera, er blüht sehr früh, hier am 24. März:

 

Saxifraga_burseriana_Seissera_Flower_2_20230324_DSC_5343.jpg.60d600d6599608952d39857d1f1ce918.jpg

 

Das „Schneebleamal“, Helleborus niger, ist auch eine alpine Pflanze, fotografiert am 3. März in herrlich diffusem Streulicht:

 

20240303BGTSchneerose4DSC_9114.thumb.jpg.88bd72787d8de067c0e1f202f270b0b2.jpg

 

Blindschleiche:

 

Anguis_fragilis_20220510_1_DSC_9906.thumb.jpg.9b20caaa5fe3c5c397554e3110fcc845.jpg

 

Ein Alpinum kann man auch als Schwimmende Insel anlegen, hier im Kleinformat, in diesem Beispiel für kalkliebende Alpine, dort habe ich neulich erst auch Pinguicula grandiflora draufgepflanzt. Gut zu sehen sind kalkinkrustierte Steinbreche (Saxifraga) und Enzian, die Pflanzen sind erst recht frisch gepflanzt (letztes Jahr). Es gibt ein Tier, vermutlich eine Vogelart, die alle blau blühenden Enzianblüten zerstört...:

 

SchwimmendeInselmitAlpinenKalk20240214DSC_8906.thumb.jpg.6b906ef6129b4f866d4535e9fbf7ea9b.jpg

 

Gruß

 

Insectivorophilia

Edited by Insectivorophilia
  • Gefällt mir 6
Link to comment
Share on other sites

Mossman
vor einer Stunde schrieb Sonja Schweitzer:

Dieses Beet gefällt mir sehr gut, ich persönlich würde vielleicht noch mehr Steine einbringen. Wie sieht´s denn mit Schnecken oder Mäusen aus, gibt´s durch diese Tiere Ausfälle?


Danke!

Verlust durch Schnecken = 0.

Mausfraß auch eher weniger. Bei der Dichte, die die Pflanzen mittlerweile aufweisen fällt ein wenig Ausfall aber kaum mehr auf. Wenn die Moospolster dichter werden tun sich die Pings allerdings schwer, ich werde da heuer etwas Moos auslichten müssen um die Population zu erhalten.

Zur Konkurrenz durch Braunmoose gabs hier schon mal einen Artikel:

@Insectivorophilia:

Tolle Bilder und schöne Anlage! Ich hab das bei mir auch ähnlich gelöst. Zwischen Niedermoor (Mörtelwanne) und Moorbeet gibts einen kleinen Teil Alpingarten mit Enzianen, Gräsern und Steingartenpflanzen.

 

bg MM

  • Danke 2
Link to comment
Share on other sites

Mossman

Jetzt sind sie gerade in voller Blüte. Die Pflanzen haben sich erstaunlich schnell vermehrt.

 

IMG_9455

 

Edited by Mossman
  • Gefällt mir 7
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.