Jump to content

Licht im Nepenthes-Growtent


Julian Rotert

Recommended Posts

Julian Rotert

Nachdem ich bereits ein paar Drosera-Arten kultiviere, hab ich auch mit Nepenthes angefangen. Bisher habe ich meine Nepenthes auf der Fensterbank stehen, möchte aber jetzt auch im Growtent kultivieren. 

 

Frage: Ist es in Ordnung dabei die LED-Leisten (2x 4000 Lux) an der Seite zu befestigen, bzw. würde das ausreichen? 

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo Julian,

 

es kommt wohl drauf an welche Größe das Growtent hat. Auch deine Angabe zu den Leisten ist falsch. Lux ist das was an Licht auf einer Fläche ankommt, was die Leisten abgeben sind Lumen. 

 

Generell ist die Lichtverteilung im Growtent durch die reflektierenden Innenseiten ja sehr gut. Wenn die Leuchten also nicht verbaut sind können die oben oder auch senkrecht angebracht werden.  

Was du an Licht brauchst ist also abhängig von der Größe des Zelts und wie du es aufbauen möchtest. 

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

Julian Rotert
Posted (edited)

Das Zelt hat die Maße 60*60*120 und soll vorerst ca 3 Pflanzen aufnehmen. Auf Dauer werde ich vermutlich damit nicht hinkommen, zumindest nicht ohne vernünftiges Etagensystem was wiederum durch die Höhe limitiert ist...Ich beabsichtige im August ca. mir ein größeres mit 120*120*200 oder 160*160*200 anzuschaffen und das kleinere dann zur Aufzucht von Sämlingen zu benutzen. 

Edited by Julian Rotert
Rechtschreibung
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ich würde mit 100 W LED pro m² anfangen. Das auf deine Fläche runter rechnen und dann schauen, wie die Pflanzen reagieren. Gleichmäßige Ausleuchtung ist natürlich notwendig 

Edited by Lou
Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal
Posted (edited)

Hallo Julian,

 

auch wenn die Rechnung von Lou in etwas pass, so ist eine Angabe der Leistung (Watt) nicht aussagekräftig. Es gibt schlechte LED mit weniger als 100 Lumen/Watt und sehr gute mit mehr als 150 Lumen/Watt.

Wenn du nur die 3 Pflanzen ohne Regal ins Zelt stellen möchtest sollten 4000Lumen+ ausreichend sein. Durch die reflektierenden Innenseiten kommt das Licht fast überall hin und du hast im Zelt auch kaum Verluste. Ich würde, in Anbetracht deiner Zukunftspläne der Weiternutzung, einfach 2 Feuchtraumfassungen für je 2 LED-Röhren nehmen und oben befestigen. Bestücken solltest du diese dann mit LED-Röhren in 4000k mit 150 lm/W. Die 4 Röhren haben dann ca. 40W. Wenn du dann irgendwann Aufzuchten reinstellen willst kannst du mit einer der doppelflammigen Leuchten eine Regalebene von etwa 70x50cm bei 30-40 cm Abstand gut beleuchten. 

 

@Julian Rotert mir war als hättest du heut Morgen 80x80x120 bei der Größe angegeben. Damit ist natürlich mein Text hinfällig. Aber vielleicht nutzt er ja jemand.

Du bräuchtest also eine kürzere Leuchte, da wird es schwieriger. Entweder für die aktuelle Nutzung einfach einen Fluter aufhängen oder die Röhren senkrecht montieren, aber das nützt dir im Fall eines Regaleinbau nichts mehr, da brauchst du dann was andres.

 

Grüße Nicky

Edited by Nicky Westphal
Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb Nicky Westphal:

Es gibt schlachte LED mit weniger al 100 Lumen/Watt und sehr gute mit mehr als 150 Lumen/Watt.

Lumens are for humans.

 

Weiße Wände haben ca. 70 % Reflektion. Dazu kommt, dass die Wände am Rand des ausgeleuchteten Bereichs liegen und dann noch diffus reflektieren. Da kommt nicht sonderlich viel zurück.

 

Also entweder man macht es kompliziert (aber richtig) oder man peilt über den Daumen und betrachtet die Pflanzen, um zu bewerten, ob es genug ist.

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal
vor 7 Minuten schrieb Lou:

Lumens are for humans.

🤔 and watts for plants?

vor 9 Minuten schrieb Lou:

Weiße Wände haben ca. 70 % Reflektion. Dazu kommt, dass die Wände am Rand des ausgeleuchteten Bereichs liegen und dann noch diffus reflektieren. Da kommt nicht sonderlich viel zurück.

Mir war als hätte man Growtents nicht nur zur Erhöhung der LF entwickelt, sondern auch um Lichtverluste geringer zu halten. Die Lichtstreuung ist da gewollt, das Licht verteilt sich dadurch gleichmäßiger im Raum! Und 70%+ sind für mich deutlich mehr als nicht viel. Aber wie du meinst. Vielleicht haben sich ja auch die Gesetze der Physik in letzter Zeit geändert und ich hab wirklich keine Ahnung mehr davon. 

 

Natürlich gehört ausprobieren dazu. Kein Setup ist gleich und es gibt kaum eine 100%ige Empfehlung die passt. Aber deine Empfehlung nichts sagende Leistung eines Leuchtmittels herunterzurechnen, hilft wenig weiter. Entscheidend ist was aus den Watt rauskommt. Das hat nichts mit kompliziert zu tun. Deine ca. 36W auf 60x60 Grundfläche können je nach lm/W bestens ausreichen, aber bei schlechten LED eben auch nicht.   

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

Lumen sind die Wahrnehmung von Helligkeit von Menschen. Grünes Licht wird sehr stark gewichtet.

Für photosynthese ist die Anzahl an Photonen im sichtbaren Bereich relevant. Rote, grüne oder blaue Photonen sind fast gleich effektiv.

Da weiße LEDs sehr ähnlich aufgebaut sind (450 nm Pumpe + Phosphor) ist die Umwandlung von Strom in relevantes Licht ziemlich ähnlich.

Wenn man nun eine Lichtintensität von 8,6 mol/m²/tag  (200 umol/m²/s bei 12 Stunden pro Tag) (ist sowas ähnliches wie Lux) anstrebt und eine Effizienz von 2,5 umol/J annimmt (eher das obere Ende) kommt man auf 80 W pro Quadratmeter. Da Nepenthes aber auch mit weniger Licht zurechtkommen, die Ausleuchtung nicht gleichmäßig ist und die Effizienz vermutlich niedriger ist komme ich auf die 100 W/m² und danach kann man immernoch bewerten, ob man mehr oder weniger Licht bevorzugt. Das ist auch das wichtige. Irgendwas berechnen, aber die Pflanzen zu ignorieren führt nicht zum Erfolg.

Gibt ja auch Leute die Hemmungen so viel Geld für Strom auszugeben.

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal
vor 32 Minuten schrieb Lou:

Lumen sind die Wahrnehmung von Helligkeit von Menschen. Grünes Licht wird sehr stark gewichtet.

 

Du meinst da wohl Lux, Helligkeit wird in Lux gemessen und ist das was wir wahrnehmen, ist das was an "Licht" an der gemessenen bzw. betrachteten Fläche ankommt. Lumen ist das was von einer Lichtquelle abgestrahlt wird. Was dann von den Lumen dann als Lux irgendwo ankommt ist abhängig von der Entfernung zum Objekt.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Nicky Westphal:

Du meinst da wohl Lux, Helligkeit wird in Lux gemessen und ist das was wir wahrnehmen, ist das was an "Licht" an der gemessenen bzw. betrachteten Fläche ankommt. Lumen ist das was von einer Lichtquelle abgestrahlt wird. Was dann von den Lumen dann als Lux irgendwo ankommt ist abhängig von der Entfernung zum Objekt.

Lux ist Lumen pro Quadratmeter. Das ist normiert, aber dieselbe physikalische Größe.

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal
vor 29 Minuten schrieb Lou:

Lux ist Lumen pro Quadratmeter. Das ist normiert, aber dieselbe physikalische Größe.

Darum ist das eine die Helligkeit (Lux) und das andre der Lichtstrom (Lumen). Wenn es für dich die selbe physikalische Größe ist, dann bitte sehr. Nur weil sich das eine aus dem andren berechnen lässt ist es nicht das selbe. Ich sollte mir einen neuen Beruf suchen, da ich bei meinen Berechnungen von Beleuchtungsanlagen anscheinend was falsch mache. 🤔 Sorry, aber ich bin hier raus. Müssen die weiterhelfen, die es besser wissen.

 

Grüße Nicky

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.