Jump to content

Schimmel im Karnivoren-Wabi-Kusa möglich?


Konstantin L.

Recommended Posts

Konstantin L.
Posted (edited)

Hallo zusammen,

 

ich habe mir seit neuestem ein ,Wabi-Kusa‘ mit Karnivoren eingerichtet. Hierbei handelt es sich um südafrikanische Arten (Drosera & Utricularia). Es wurde als Sumpf gestaltet. Zudem wurde es mit Begleitpflanzen und toten Pflanzenmaterial (trockene Stängel u. kleine Blätter) dekoriert.

Da die Pflanzen ganzjährig bei Zimmertemperatur kultiviert werden sollen, stellt sich für mich die Frage, ob Schimmel auftreten könnte? Bisher habe ich an toten Pflanzenmaterial (wahrscheinlich) weise feine Hyphen gesehen - aber nur minimal/punktuell - sowohl an hellen wie auch an dunkleren Stellen des Wabi-Kusas.

Schimmel lässt sich bestimmt nicht vermeiden, aber lässt es sich bekämpfen? Gibt es geeignete Mittel, die auch den Karnivoren nicht schaden?

Mir geht es um die Optik. Die Karnivoren gewöhnen sich momentan an die neue Umgebung und an das Substrat und sind vom Schimmel nicht betroffen.

 

Ich bedanke mich im Voraus.

 

Viele Grüße

phytomorphos_

Edited by phytomorphos_
Link to comment
Share on other sites

Sukram

Servus phytomorphos,

vermutlich kann/will, Dir so, nicht wirklich jemand weiterhelfen, aber meine es gibt durchaus Leute hier die das könnten.
Allerdings sind Deine Angaben etwas "dünn", ich denke es ist für Dich zielführender, wenn Du mal ein Foto von dem WabiKusa
reinstellst, so das man mal vor Augen hat was Du denn da überhaupt hast.
Evtl. bekommst Du dann auch Antworten.
🤔Ach ja, auch eine kleine Vorstellung macht Freunde, denn wer gibt schon denn schon einer 
Dekoration mit stilisierten Pflanzen- oder Blumenmotiven Tipps 😉

 

Gruß
Markus

Link to comment
Share on other sites

Jo_Schmidt

Hi, hab bei geschlossenen Systemen eher Angst vor Pilzen, die die Pflanzen schädigen.

Schimmel wächst ja eher auf toter, organischer Matrix.

Bei meinen Terras hilft es schon, einmal am Tag ordentlich Luft rein zu wedeln.

Wenn die Beleuchtung gut ist und du durch manuellen oder automatischen Luftaustausch (Venti) für frische Luft

sorgen kannst, sollte das die Pilzaktivität ganz gut reduzieren.

Sonst halt gängige Pilzmittel verwenden.

Link to comment
Share on other sites

Alex O.

Springschwänze helfen Wunder, egal ob im terrarium, wabikusa oder hardscape. So lang das substrat feucht genug ist fühlen sich die kleinen wohl und kümmern sich als Boden Polizei wunderbar um Pilze, schimmel und anderes Zeug was man nicht braucht. 

 

Zudem solltest du für genug Luftumwälzung sorgen, das hilft schimmel vorzubeugen 

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Konstantin L.
Am 3.6.2024 um 11:22 schrieb Sukram:

Servus phytomorphos,

vermutlich kann/will, Dir so, nicht wirklich jemand weiterhelfen, aber meine es gibt durchaus Leute hier die das könnten.
Allerdings sind Deine Angaben etwas "dünn", ich denke es ist für Dich zielführender, wenn Du mal ein Foto von dem WabiKusa
reinstellst, so das man mal vor Augen hat was Du denn da überhaupt hast.
Evtl. bekommst Du dann auch Antworten.
🤔Ach ja, auch eine kleine Vorstellung macht Freunde, denn wer gibt schon denn schon einer 
Dekoration mit stilisierten Pflanzen- oder Blumenmotiven Tipps 😉

 

Gruß
Markus

 

Guten Abend,

 

ich entschuldige mich für die späte Antwort - viel zu tun gehabt.

Aber ja, verständlich - tut mir leid. Vielen Dank! 😉

 

Gruß

Konstantin

 

Am 3.6.2024 um 11:30 schrieb Jo_Schmidt:

Hi, hab bei geschlossenen Systemen eher Angst vor Pilzen, die die Pflanzen schädigen.

Schimmel wächst ja eher auf toter, organischer Matrix.

Bei meinen Terras hilft es schon, einmal am Tag ordentlich Luft rein zu wedeln.

Wenn die Beleuchtung gut ist und du durch manuellen oder automatischen Luftaustausch (Venti) für frische Luft

sorgen kannst, sollte das die Pilzaktivität ganz gut reduzieren.

Sonst halt gängige Pilzmittel verwenden.

 

Hi,

 

vielen Dank für deine Antwort.

Ja, dieser Pilz wächst ebenfalls auf toter, organischer Matrix. Was meinst du genau mit „Luft rein wedeln“?

Lüften gestaltet sich bei mir etwas schwierig - in der Hinsicht, dass mein ‚Wabi-Kusa‘ an einem Seitenfenster steht. Und dieses kann weder geöffnet noch gekippt werden. Nur vom nächsten Fenster kommt Luftstrom. Ist es ein Faktor? Es wird regelmäßig gelüftet, aber nicht unmittelbar am ‚Wabi-Kusa‘.

Die Beleuchtung ist eine ONF Nano Flat+.

Gängige Pilzmittel schaden den Karnivoren nicht oder?

 

Gruß

Konstantin

 

Hier ein paar Bilder:

 

,Wabi-Kusa‘ (Weiß nicht, wie ich es sonst nennen soll…) - nicht die beste Bildqualität

IMG_6355.thumb.jpeg.3a302221eaf46a7ea5d05e94ad5bfeb4.jpeg

 

 

Eine Stelle, wo ich Hyphenbildung vermute…

IMG_6362.thumb.jpeg.c34b5b01fbf1e495a842069b096cae1a.jpeg

 

 

 

Am 3.6.2024 um 11:31 schrieb Alex O.:

Springschwänze helfen Wunder, egal ob im terrarium, wabikusa oder hardscape. So lang das substrat feucht genug ist fühlen sich die kleinen wohl und kümmern sich als Boden Polizei wunderbar um Pilze, schimmel und anderes Zeug was man nicht braucht. 

 

Zudem solltest du für genug Luftumwälzung sorgen, das hilft schimmel vorzubeugen 

Guten Abend,

 

ich danke auch dir für deine Antwort.

Regelmäßiges Lüften des Zimmers sorgt für ausreichend Luftumwälzung oder?

Ich habe auch an Springschwänze gedacht, weil sie einen wichtigen Bestandteil in meinem Terrarium-Projekt ausmachen werden. Aber ich war skeptisch bezüglich dem Nahrungsspektrum dieser Tierchen. Können diese Tiere etwas den Karnivoren antun? Macht ihnen die Beleuchtung nichts aus?

 

Gruß

Konstantin

Link to comment
Share on other sites

Alex O.
vor einer Stunde schrieb Konstantin L.:

Guten Abend,

 

ich danke auch dir für deine Antwort.

Regelmäßiges Lüften des Zimmers sorgt für ausreichend Luftumwälzung oder?

Ich habe auch an Springschwänze gedacht, weil sie einen wichtigen Bestandteil in meinem Terrarium-Projekt ausmachen werden. Aber ich war skeptisch bezüglich dem Nahrungsspektrum dieser Tierchen. Können diese Tiere etwas den Karnivoren antun? Macht ihnen die Beleuchtung nichts aus?

Das Nahrungsspektrum ist primär altes, totes pflanzen Gewebe. Es ist eher anders herum, das die springschwänze von den Pflanzen gefressen werden. In meinen Terrarien erneuere ich darum die springschwänze alle 6 monate. Ich züchten diese auf feuchter Holzkohle und füttere sie mit bierhefe. Funktioniert super einfach und durch die Kohle lassen sie sich einfach portinioren. 

Da sie sich unter dem substrat befinden zum größten Teil juckt die das Licht nicht. 

 

Zum thema luftumwälzung, da du ja ein offenes scape hast, sollte es sowieso keine grossen Probleme geben. Alternativ einfach nen Ventilator in der Nähe aufstellen das kann vorallem im heißen Sommer helfen. 

Link to comment
Share on other sites

Sukram
Am 4.6.2024 um 23:41 schrieb Konstantin L.:

ich entschuldige mich für die späte Antwort - viel zu tun gehabt.

Aber ja, verständlich - tut mir leid. Vielen Dank! 😉

Hi Konstantin,
alles gut, war ja auch nur als kleiner Hinweis gedacht und hat ja anscheinend auch geholfen.

 

Schönes Glasl hast Du da, gefällt mir.

 

Nachdem dieser Schimmel, oder was immer es auch ist, ja vorrangig auf den toten Zeugs wächst/sitzt und dein Glasl ja auch durchaus als "Dekorationsgegenstand"
gesehen werden kann. Dann setzte doch einfach mal die Schere an und schneide diese toten sachen raus.
Bei meinem Glasl läuft es gerade auch nicht ganz so wie ich mir das vorstelle, aber Schimmel hatte ich noch nicht, obwohl das auch eher als sumpfig bezeicnet werden kann.

 

Gruß
Markus

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.