Jump to content

Mein neues Set-up


Spitzi

Recommended Posts

Hallo zusammen!

Bisher hatte ich meine Pflanzen in einem Terrarium von 80 x 40 x 40cm Größe. Mittlerweile hat mir das nicht mehr gereicht. Die Blütenstände einiger Drosera haben sich an der niedrig hängenden 30W-LED-Strahler verbrannt und für eine Nepenthes wären die 30cm bis zur Decke auf Dauer auch nicht ausreichend. Jetzt hab ich dieses geile Teil:

Es hat die Maße 120 x 50 x 60 cm (B x T x H). Beleuchtet wird nun mit 2 Strahlern von je 30W.

IMG_20240622_164942.jpg

IMG_20240622_145139.jpg

IMG_20240622_145129.jpg

  • Gefällt mir 6
Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig

Sieht klasse aus! Ich hätte da ein paar Fragen:

 

1. Wie hoch ist denn der Wasserstand in der Blähton-Drainage? 

2. Was benutzt Du für ein Substrat bei den D. schizandra? 

 

Ein gut kaschiertes Topfterrarium ist eine ausgezeichnete Wahl, da man schnell reagieren kann, wenn bei einer Pflanze was nicht paßt. 

Allerdings würde ich die U. sandersonii gut im Auge behalten, da sie sich bei guten Bedingungen schnell großflächig ausbreitet. Da hast Du dann schnell ein Blütenmeer, die die anderen Pflanzen optisch untergehen läßt. Ich hatte sowas mal bei meinen Anfängen vor 20 Jahren mit U. livida. Das sah anfangs zwar toll aus, aber die anschließend vertrockneten Blütenstände leisten optisch auch ihren Teil. 

Seitdem reagiere ich allergisch, wenn eine Utri in einem Topf auftaucht, in dem sie nix verloren hat. Die werden sofort mit dem vollen Programm entfernt: Austopfen der Hauptpflanze, Wurzeln komplett freilegen und mit Lupe und Pinzette die weißen Stolone entfernen. Seit ich das so mache, ist mein GH nun weitestgehend Utri-frei. 

Auch Neuzugänge werden zuerst auf Utri-Befall kontolliert und entsprechend behandelt. Erst dann kommen sie in mein GH. 

 

Ja, ich weiß, wieder ein Roman und hat nur indirekt was mit dem oben gezeigten Terra zu tun. Aber vielleicht helfe ich dabei, "vorher" über evtl. kommende Probleme nachzudenken.

 

Gruß

Tobias

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Hallo Tobias,

der Wasserstand beträgt aktuell ca. 4 bis 5 cm. Die Helis sind alle (bis auf die H. pulchella) vom "Umgebungswasser" isoliert und müssen separat gegossen werden. Auf dem letzten Bild sieht man am rechten Rand die H. chimatensis. Bei genauem hinsehen erkennt man die Folie am Topfrand. 

Ich finde das ganz schön, wenn die U. sandersonii sich ausbreitet. Größere Probleme hatte ich im alten Terra mit der D. adelae...

 

Nachtrag: Die D. schizandra steht in reinem Torf. Ich hab damals alles einfach in Torf, ohne Beimischung gesetzt.

 

VG, Daniel

Edited by Spitzi
Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig
vor einer Stunde schrieb Spitzi:

der Wasserstand beträgt aktuell ca. 4 bis 5 cm. Die Helis sind alle (bis auf die H. pulchella) vom "Umgebungswasser" isoliert und müssen separat gegossen werden. Auf dem letzten Bild sieht man am rechten Rand die H. chimatensis. Bei genauem hinsehen erkennt man die Folie am Topfrand. 

Ah, verstehe. Und der Rest verträgt das gut? Was hast Du sonst noch für Drosera drin?

 

vor einer Stunde schrieb Spitzi:

Ich finde das ganz schön, wenn die U. sandersonii sich ausbreitet.

Prima, genau so solls sein! Ich gab nur nen Hinweis, was später passieren könnte. Aber das ist auch persönliche Ansichtssichtssache.

 

vor einer Stunde schrieb Spitzi:

Nachtrag: Die D. schizandra steht in reinem Torf. Ich hab damals alles einfach in Torf, ohne Beimischung gesetzt.

Und da gibts keine Probleme? Wie lange sind die schon da drin? Das widerspricht so ziemlich dem allgemeinen Tenor! Reiner Torf, hoher Anstau und Temperaturen bis knapp 25 Grad. Das klingt "tödlich" für D. schizandra!

Ist dann aber ein exzellentes Paradebeispiel, daß es auch anders geht. Aber es müssen dann alle Parameter gut ineinander greifen.

 

Gruß

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Zitat

Und der Rest verträgt das gut?

Das lässt sich nach etwa 20 Stunden darin noch nicht sagen 😄 Für die meisten Pflanzen gab es im alten Terrarium bei vergleichbaren Bedingungen keine Probleme. 

 

Bzgl. D. Schizandra:
 

Zitat

Und da gibts keine Probleme? Wie lange sind die schon da drin?

Bisher nicht, bleiben nur recht zierlich in der Größe. Die sitzen darin schon bestimmt 4 bis 5 Jahre, Hatte die Pflanzen damals von Nicky bekommen. Da sich aber durch Wurzelausläufer einige Ableger gebildet haben, könnte man mal ein Experiment machen und ein oder zwei Pflanzen in ein anderes (sandiges?) Substrat stecken und deren Entwicklung und Wachtum beobachten.

 

VG, Daniel

Hier ist mal die komplette Auflistung der Pflanzen:

 

Utricularia:

- U. pubescens

- U. sandersonii

- U. calcyfida

- U. bisquamata

- U. x 'Nüdlinger Flair' (nur Reste, die ich nach 2 Jahren zwischen der H. pulchella entdeckt habe) 

 

Heliamphora:

- H. sarracenioides

- H. minor

- H. pulchella

- H. chimantensis

- H. exapendiculata

 

Nepenthes:

- N. lowii

 

Drosera:

- D. adelae

- D. prolifera

- D. schizandra

- D. spathulata

- D. roraimae

- D. capensis

- D. capensis 'red'

- D. aliciae

- D. esterhuyensiae x capensis

- D. capensis x aliciae

- D. paradoxa

- D. oblanceolata (kommt noch, ist wegen Blattlausbefall in Quarantäne) 

 

Zwergdrosera:

- D. gipsonii

- D. scorioides

- D. occidentalis

- D. x Lake badgerupii

- D. helodes

- D. echinoblastus 

Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig
vor 27 Minuten schrieb Spitzi:

Bzgl. D. Schizandra:
 

Bisher nicht, bleiben nur recht zierlich in der Größe. Die sitzen darin schon bestimmt 4 bis 5 Jahre, Hatte die Pflanzen damals von Nicky bekommen. Da sich aber durch Wurzelausläufer einige Ableger gebildet haben, könnte man mal ein Experiment machen und ein oder zwei Pflanzen in ein anderes (sandiges?) Substrat stecken und deren Entwicklung und Wachtum beobachten.

Da bin ich positiv überrascht! Da muß ich doch unverzüglich Tests machen, hab ja genug von den schizandras. Meine Pflanzen befinden sich in totem, gehackten Sphagnum mit viel Sand und etwas Torf und das Ganze leicht feucht in einem Keller-Terra. 

Du hast geschrieben, 4-5cm Anstau. Bei welcher Topfhöhe?

 

Ich bin ebenfalls erstaunt, daß bestimmten Arten, z.B. Deine Zwergdrosera, der hohe Anstau auch nix ausmacht...

Link to comment
Share on other sites

Bei den Zwergen bin ich auch gespannt wie das funktioniert. Die D. scorpioides habe ich etwa 2 Jahre. Sie hat allerdings auch noch nie Brutschuppen angesetzt oder Blüten gebildet. 

 

Die Topfhöhe bei der D. schizandra beträgt ca. 8cm. Da sie etwas Blähton unter dem Topf hat, dürfte der Netto-Anstau etwa 3cm betragen, wenn ich frisch bewässert habe.  

  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.