Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Drosera hartmeyerorum'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 4 results

  1. Siggi_Hartmeyer

    Dokumentation Im Reich der Emergenzen

    IM REICH DER EMERGENZEN - Die Spinnenbein-Sonnentau. Vor 2,5 Jahren veröffentlichten wir auf YouTube diesen Film zur einfachen Identifikation der Spinnenbein-Sonnentau (Drosera Sektion Arachnopus), die vor 2001 noch alle als Drosera indica bezeichnet wurden. Er ist das Resultat mehrerer Australienreisen (1990 -2001) und vieler Jahre Droserakultur in unserem Gewächshaus, mit spannenden Beobachtungen der teils artspezifischen Emergenzen unter dem Mikroskop. Noch immer sind die "Spinnenbeine" Gegenstand verschiedener Diskussionen auf Facebook sowie in diversen Fachforen, weshalb wir heute nochmal auf unseren, die meisten seit 2001 neu benannten Arten in bester Bildqualität beschreibenden Film (gemacht für Laien und Fachleute), hinweisen möchten. Erstmals verwendeten wir hier beim Filmschnitt die Möglichkeiten von "Vasco da Gama", einer Software für animierte Landkarten. Der Soundtrack enthält Teile unserer Live-Aufnahmen eines Bluesabends im Courthouse Hotel in Port Douglas (Australien), die wir mit freundlicher Genehmigung des damaligen Besitzers und Veranstalters Michael Gabour sowie der beteiligten Musiker für unsere Karnivorenfilme öffentlich verwenden dürfen. Besonderer Dank geht auch an Holger & Anja Hennern, die ihre Standortaufnahmen der seltenen D. barrettiorum zur Verfügung stellten sowie an Dr. Jan Schlauer, für seine wissenschaftliche Expertise und hilfreichen Hinweise für die englischen Untertitel. Der Film ist in deutscher Sprache. Gute Unterhaltung!
  2. Meistens unerwähnt: Drosera hartmeyerorum zeigt zusätzlich neben den artspezifischen, gelbes Licht reflektierenden Emergenzen auch andere, die sich ganz ähnlich bei der "echten" D. indica, bei D. aquatica sowie D. nana finden. Chemisch bilden die genannten Arten statt Plumbagin (wie etwa bei D. serpens & D. finlaysoniana) das Chinon 7-Methyljuglon. Lediglich die - offensichtliche Hybride - D. indica zeigt in dieser Droserasektion beide. Daher ist die Chemotaxonomie ein gutes Werkzeug, diverse Arachnopusarten (Arachnopus = Spinnenbein) durch analytische Methoden (Beispiel: Dünnschichtchromatographie) eindeutig zu unterscheiden. Übrigens ist D. finlaysoniana bisher der einzige untersuchte Spinnenbeinsonnentau ohne Blattstiel (Petiole) der Plumbagin bildet. Zum Vergleich hier die Mikroskopaufnahmen der "echten" D. indica:
  3. Siggi_Hartmeyer

    Drosera barrettorum oder D. barrettiorum ?!

    Greg Bourke hat jetzt in Australien bei der ICPS-Facebookgrupe die 2014 von A. Lowrie neu beschriebene Drosera barrettorum fotografiert. Die gelben Emergenzen erinnern bei flüchtiger Betrachtung denen auf D. hartmeyerorum. Allerdings ist die Schreibweise D. barrettorum gemäß "International Code of Nomenclature (Saint Louis Code)" bei der Publikation in CP of Australia Magnum Opus offensichtlich falsch. Denn wenn die Endungen "-orum" (Plural, gilt aber auch für "ae" (f) oder "i" (m)) nicht nach "-er" (Beispiel hartmeyerorum) folgt, muss zwischen der Endung des Namens und "-orum" ein "i" gesetzt werden. Die korrekte Bezeichnung für die Pflanze müsste also D. barrettiorum lauten. Das gleich Malheur passierte dem Autor A. Lowrie übrigens bereits mit D. ericksonae (1987) CP of Australia. Vol. 2). Das wurde damals stillschweigend im Index des Folgebands Vol. 3 (1998) in D. ericksoniae geändert. Der Name verschwand dann einige Jahre später wieder komplett und wurde - bis jetzt gültig - in D. omissa geändert. Mal schauen was aus dem Namen D. barrettorum wird .......
  4. Siggi_Hartmeyer

    Drosera hartmeyerorum unter Laserbeschuss

    Während der letzten Wochen experimentierten wir mit verschiedenen Lichtquellen, um die Emergenzen von D. hartmeyerorum nochmals näher zu untersuchen. Auch neue Versuche mit einem roten Laser unter dem Mikroskop zeigen, dass die umgewandelten Tentakel ähnlich funktionieren wie ein Restlichtverstärker, vergleichbar mit den Augen von Krokodilen und Katzen, wenn diese nachts angeleuchtet werden. Die ersten Reaktionen auf den Film zeigen, dass dieses Thema von Interesse ist, aus dem Grund poste ich den Link ausnahmsweise auch hier unter "Drosera" und nicht nur als Vervollständigung des Inhalts unseres YouTube-Kanals im "Fleischigeplauder".
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.