Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Nepenthes'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 248 results

  1. Hallo Zusammen, das neu gebaute Styrodurterra ist nun seit gut 5 Monaten in Betrieb und inzwischen sind auch schon viele neue Bewohner eingezogen, darum wollte ich hier gerne ein paar Pflanzen von mir vorstellen. Threat zum Bau gibt es hier: Schnell haben sich die Vor- und Nachteile des Styrodurs gezeigt: für Tagestemperaturen von 25 Grad reicht lediglich der 100W LED Strahler, sehr effizient wenn man das Volumen bedenkt. Doch ich hatte Anfangs mit Schimmel zu kämpfen, inzwischen befördere ich aktiv 3h/Tag Frischluft hinein, innen sorgen insgesamt drei 12x12 Lüfter für Luftumwälzung. Ich hatte am Anfang auch einfach zu viel gegossen/beregnet - inzwischen ist das nur noch alle 3-4 Tage nötig. Das Kellerabteil (7qm) ist neben dem Terra noch mit üblichen Sachen, die man so im Keller hat gefüllt, so dass ich es im Moment kaum schaffe, eine Gesamtansicht zu zeigen. Ich hoffe, euch gefallen die Bilder der aktuellen Kannen: N. muluensis - diese Art wollte früher bei mir nie Kannen machen, diesmal scheint es ihr besser zu gefallen N. klossii - was war ich vor gut 12 Jahren auf der Suche... Nach dem Wiedereinstieg war die Erkenntnis, dass diese Art nun verfügbar ist, pure Freude! N. edwardsiana - klein, aber man erkennt schon was daraus werden soll N. muluensis x lowii - von Michi Zehnder übernommen N. glandulifera x spathulata N. veitchii x platychila N. hamata - ich hatte Glück eine Pflanze in etwa der Größe zu ergattern, in der ich meine erste damals verkaufen musste, perfekter Anschluss N. macrophylla - TC, darf nat. nicht fehlen N. pitopangii - scheint sehr genügsam und Pflegeleicht zu sein, das macht Freude N. chaniana N. ampullaria x aristolochioides N. bongso x dubia - CK N. tentaculata N. adnata x tenuis Viele Grüße Amon
  2. Gilbolad

    Nepenthes veredelt/ grafted

    Ich habe mich gefragt ob man Nepenthes veredeln kann -wie es z.B bei Obstbäumen möglich ist. Theoretisch könnte man eine Art, die ein empfindliches Wurzelwerk hat auf eine Art mit einem sehr robustem Wurzelsystem setzten. Oder man könnte empfindliche Ultra Hochland Nepenthes auf eine Tiefland/intermediate Unterlage graften, so dass die Zuckerversorgung in der Nacht gewährleistet ist und die Haltung bei höheren Nachttemperaturen möglich wird -Fensterbank Villosa here we come-. (Hypothese warum Hochlandnepenthes eine Nachtabsenkung brauchen, siehe anderer Thread von mir) Bei mir war die Beschleunigung des Wachstums von einer kleinen Pflanze, die man auf eine große Unterlage pfropft die Hauptidee. Habe mich ein bisschen eingelesen, -wenige haben es probiert -doch es gibt eine Hand voll Bilder im Internet von erfolgreich veredelten Nepenthes. Also bin ich losgezogen und habe im Baumarkt eine kräftige/robuste Nepenthes besorgt, die als Unterlage herhalten sollte. Der Plan war eine Ventrata -hatten sie aber nicht da. Eine N. sanguinea (?) ist es dann geworden. Nun musste eine Nepenthes auserwählt werden, die für das Experiment geopfert werden konnte. Zu dem Zeitpunkt hatte ich eine N. muluensis x lowii (ab jetzt m x l genannt), die nach mehreren Monaten kaum ein Stück gewachsen war. -eine Kreuzung die ich sehr mag und schwer zu bekommen war. Allerdings- wenn es glücken sollte, wäre eine (schneller) wachsende m x l doch etwas feines. Kein Risiko -Kein Spaß m x l vor dem veredeln: Wie ich vorgegangen bin: Ich habe ein scharfes Messer desinfiziert und bei der N. sanguinea den Kopftrieb direkt unter dem obersten Blatt abgeschnitten. Das nun oberste Blatt abgeschnitten, damit es nicht beim Arbeiten stört. Das Messer in der Mitte der Schnittfläche angesetzt und den Stamm ca. 1,5 -2 cm tief eingeschnitten. Die m x l habe ich Keilförmig "geschnitzt" ,da der untere Teil der Pflanze schon verholzt war. Dabei habe ich versucht eine möglichst glatte, ebene Fläche hinzubekommen. Den Spalt in der N.sanguinea habe etwas geöffnet um den m x l Keil vorsichtig so tief wie möglich einzuführen. dazu diese Skizze mit der genauen Postition: Hier ist auch der Unterschied im Durchmesser der Stämme dargestellt. Anschließend habe ich den Stamm auf der ganzen Schnittlänge mit Graftigtape (dünne Plastikfolie) mit wenig Druck umwickelt. Dann einen Plastikbeutel mit zwei kleinen Luftlöchern über die m x l gestülpt, damit sie nicht vertrocknet bis sie anwächst. (bis dahin hat sie ja keine möglichkeit Flüssigkeit aufzunehmen). Die Pflanzen wurden dann in mein Zelt mit der normalen LED Beleuchtung gestellt. (Temperatur um die 25C) Die N. sanguinea hat wenig Osmocote auf/in das Substrat und in ein paar Kannen bekommen. Dann hieß es warten und hoffen. Nach ca. 1-2 Wochen fingen die Blätter der m x l an ledrig auszusehen. Die ältesten Blätter wurden ganz braun und etwas weißer Schimmel war auf den meisten Blättern zu sehen. Also Plastikbeutel ab und den Schimmel abgewischt. Plastikbeutel wieder drauf. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die Hoffnung schon verloren und wollte das Experiment abbrechen und mich ärgern, dass ich meine mühsam ergatterte m x l für das Experiment verwendet habe. Zum Glück war ich zu faul um die Pflanze wieder zu entedeln. Nach 3 Wochen verloren die Blätter ihren ledrigen Charakter und der Neutrieb zeigte erstes Wachstum -Nice. Den Plastikbeutel habe ich bis zur Fertigstellung des ersten neuen Blatts draufgelassen. Gesamtansicht nach 4 Monaten: Die sanguinea Unterlage fing nun an fleißig Seitentriebe zu bilden. Diese habe ich alle abgebrochen um keine Kraft zu verschwenden. Interessanterweise fing die m x l auch mit dem Seitentreiben an. Jede Internodie bildet seit dem einen Seitentrieb. Diese entferne ich so bald es geht. Nur einen habe ich gelassen -Den möchte ich irgendwann entfernen und eintopfen. Seitentrieb m x l : Kannen bildet sie auch fleißig: Veredelungs-Stelle Detail: Man beachte den Durchmesserunterschied von der Unterlage zur m x l. Außerdem die Zunahme des Durchmessers. Gesamtansicht nach 5 Monaten: Von oben: Abschließed kann man sagen, dass es auf jedenfall möglich ist Nepenthes zu veredeln. Das Wachstum scheint auch sehr ordentlich zu sein. Ich kann die Größenzunahme in dem 5 Monats Zeitraum leider nicht mit einer nicht-gegrafteten normalo m x l vergleichen. Was mir noch aufgefallen ist: Die muluensis x lowii bildet keine Hochkannen obwohl die Größe (Länge) der Grundlage zumindest für Intermediate Kannen reichen sollte. Da stellt sich dann die Frage wie die Einleitung der Hochkannen vonstatten geht... ich wäre ja von der Haupttrieblänge ausgegangen- alter kann es nicht sein, da ein Kopfsteckling von einer Ranke doch wieder Tiefkannen bildet. Mag auch an der Unterlagen Art liegen... Soweit einen schönen Tag noch. Grüße, Jeremiah
  3. Hallo an Alle, ich wollte euch ein paar Eindrücke des heutigen Ausflugs nicht vorenthalten - ich glaube ich habe eine neue Lieblingspflanze, schon Mist dass sie nicht hochland-tauglich ist Viele Grüße Amon
  4. Annahme: Wenn man gerade gekeimte Nepenthes in einem Torf/Sphagnumsubstrat stehen hat (erstes Blatt nach den Keimblättern) dauert es wahrscheinlich mehrere Monate/ bis einem Jahr, bis daraus eine Pflanze mit sagen wir 4cm Durchmesser geworden ist. (genauere Zeitangaben von Erfahrenen wären mir lieb -sprich: über/unter einem Jahr) Das erscheint mir logisch, da Torf/ Sphagnum einen geringen Nährstoffgehalt hat und die minimalen Kannen noch nicht funktional sind. Um das Ganze zu beschleunigen, könnte man die Sämlinge regelmäßig mit einer schwachen Düngelösung besprühen. Das Problem dabei ist nur, dass Algen und Moose das auch ganz gerne haben. Aus eigener Erfahrung ist das Substrat früher oder später mit Algen oder verschiedensten Moosen bedeckt. Frage: Hat jemand Erfahrungen zur schnellen Aufzucht von Sämlingen? - Substrat - Düngung/ was/ wie / wieviel - Luftfeuchtigkeit - sonstige Beobachtungen Ungefährer Zeitplan von Keimung bis zur "take-off"-Größe (4-6cm Durchmesser)? * Sind die Algen schädlich auf dauer und gibt es einfache Tricks sie zu verhindern? Die feinen Moose scheinen ja die Substratoberfläche mit der Zeit zu verdichten. Istzustand bei meinen Sämlingen: - 2 Blätter nach den Keimblättern groß Substrat: Torf mit ca. 30% Perlitanteil (nicht sterilisiert) + etwas totes Neuseeland-Sphagnum (sterilisiert) - Beleuchtung mit starkem LEDs -aber nicht so stark, dass größere Nepenthes in der Umgebung eine rote Blattfärbung bekommen würden - 15h Beleuchtungszeit - 21-25C in der Lichtphase und 18-20C in der Dunkelphase - 80% - 95% Luftfeuchtigkeit - Luft ist bewegt im Gewächszelt/ der Topf ist nicht abgedeckt - 13 ppm Wasser - bis jetzt nur einmal von oben bewässert zur Substratfixierung an der Wurzel - einmal mit 450 ppm Orchideen Düngerlösung besprüht - Substrat wird schon grün durch Algen Würde mich über geteilte Erfahrungen freuen! Jeremiah * mit "take-off-Größe" meine ich einen Pflanzen- Durchmesser von ca. 4-6 cm. Ab da scheint das Wachstum deutlich zu beschleunigen (entsprechende [Kannen-]Düngung vorausgesetzt). Diese Erfahrung habe ich zumindest mit meiner N. lowii x veitchii gemacht. Im November 2018 gekauft als 4-5cm Pflänzchen -in ein Torf/Perlite Substrat mit etwas Osmocote darin + Kannendüngung. Nach fast einem Jahr hat sie 35 cm (ohne Tendrile u. Kannen) Durchmesser und die letzte Kanne hat 12 cm (ohne Deckel). Der 2L Topf scheint auch schon durchwurzelt zu sein.
  5. DerCC

    Schwarze Flecken an Kannenrand

    Liebe Forumgemeinde, meine Baumarkthybride (unbestimmt, vermutlich Hirsuta x Rebecca) bildet an den oberen Rändern einiger Kannen eine seltsam schwarze Färbung. Ansonsten keine Auffälligkeiten. Vor zehn Tagen habe ich sie mit Orchideendünger leicht gedüngt. Weil sie im Schlafzimmer steht, war der Raum in diesem Sommer noch nicht beheizt worden. Was könnte das sein? Für Rat wäre ich sehr dankbar. Mit bestem Gruß, DerCC
  6. Jelauda

    komplexe Hybride

    Hallo ihr Lieben, ich hätte eine kleine Frage bezüglich komplexer Hybriden, also Pflanzen, deren Eltern Hybriden sind. In meiner kleinen, überschaubaren Sammlung habe ich eine n. ´bloody mary´, eine n. ´hookeriana´, eine n. ´ventrata´, eine n. ´rebecca soper´ und seit neustem eine kleine n. ´miranda´. Alles nur pflegeleichte Hybriden, von denen bisher nur meine ventrata geblüht hat. Ich habe gelesen, dass Kreuzungen zwischen Hybriden quasi eine Wundertüte sind, da man nie genau weiß was rauskommt und das finde ich ganz faszinierend. Nun habe ich auch gelesen, dass Samen von Hybriden mit zunehmender Komplexität nicht gut bis gar nicht keimen, was meinem kleinen Traum eines pflegeleichten Nepenthes Waldes verunsichert. Daher meine Frage: Hat einer von euch schon Erfahrungen mit komplexen Hybriden gemacht, vllt. sogar mit einer der oben genannten Hybriden? Habt ihr Tipps oder Links, die sich mit dem Thema befassen? Freue mich über jede Antwort, LG David
  7. Abercrombie

    Wird das eine Blüte?

    Hallo Forum, bei meiner Bloody Mary wächst etwas...es sieht so total anders aus, als die normalen Blätter. Es sieht aus, wie ein dickfleischiger Stängel. Wird das eine Blüte? Ich habe die Pflanze erst dieses Jahr von @Thomas Carow gekauft, da war sie relativ klein und ist seitdem regelrecht „gewuchert“. Ich dünge und „füttere“ sie nicht. Danke schön mal für Eure Antworten.
  8. Kreativnils

    Suche N. izumiae x (x trusmadiensis)

    Wollte mal fragen, ob jemand besagte Pflanze in Kultur und, oder zum Abgeben hat. Klar wer will so eine Schönheit abgeben, aber ich würde mich sehr freuen! Grüße Nils Oder weiß jemand wo ich diese Pflanze her bekomme?
  9. oki

    Karnivoren-Shops in Bangkok

    Ich war letzten November in Thailand und war auf zwei Märkten, an denen Nepenthes und zum Teil auch andere Karnivoren verkauft werden. Als erstes war ich beim Thonburi Market, welcher bekannt ist für die vielen Orchideen, die dort verkauft werden. Es hatte dort einen reinen Karnivoren-Shop, während aber auch die anderen Stände und Läden zum Teil Nepenthes angeboten haben. Später habe ich dem Chatuchak Market einen Besuch abgestattet, wo Mittwochs der grösste Pflanzenmarkt Thailands stattfindet. Die Aufstellung des Marktes beginnt dann von Dienstag auf Mittwoch in der Nacht, wo Liebhaber und Sammler bereits vor Ort sind um sich die begehrtesten Pflanzen zu ergattern. Die Pflanzen sind hauptsächlich lokal in "Gewächshäusern" (ich vermute eher, dass sie das ganze outdoor kultivieren und einfach nur ein Netz für die Schattierung der Pflanzen drüberspannen) gezüchtet und wenn nicht hat man das klar an den Preisen gesehen. Interessant war auch, dass die Verkäufer mir beide gesagt haben, dass ich gewöhnliches Leitungswasser zum Giessen verwenden kann und das sie das auch so machen. Vermutlich haben sie sehr kalkarmes, wenn nicht kalkfreies, Leitungswasser. In je einem Laden der beiden Märkte habe ich Fotos geschossen und diese Bilder würde ich gerne mit euch teilen. Thonburi Market Diverse Sarraceniae, Dionaeae, Droserae (in den Behältern) und Nepenthes-Stecklinge/-Sämlinge. Eine "Gesamtansicht" der Nepenthes, hauptsächlich N. x Miranda und N. ampullaria. Es war auch vereinzelt N. alata und noch etwas anderes dabei, aber ich kann mich nicht mehr genau erinnern was es war. Chatuchak Market Zuerst einmal ein Überblick über die Pflanzen. Und hier noch einzelne Pflanzen. Darunter viele verschiedene N. ampullaria (unter anderem 'Black Miracle'), N. bicalcarata, N. x Miranda, eine N. veitchii (Import) und nochmal etwas, das ich nicht näher bestimmen kann. Folgende habe ich gekauft und "zuhause" an einem guten Standort platziert. Seither haben sie auch schon zwei mal geblüht. N. x Miranda N. ampullaria N. ampullaria (Ich liebe diese Färbung!) N. bicalcarata (Gefällt mir auch sehr gut, sieht aus als hätte sie Zähne und macht voluminöse Kannen) Und das ist die Nepenthes, bei der ich nicht weiss was es ist. Noch eine Gesamtansicht.
  10. Manuel Reimansteiner

    Nepenthes hamiguitanensis

    Hallo, eine hübsche, recht neue Art, die ein eigenes Thema verdient ist Nepenthes hamiguitanensis vom Mt. Hamiguitan auf Mindanao, Philippinen. Die warmen Tagestemperaturen von derzeit rund 28 °C im Gewächshaus scheinen das Wachstum sehr zu begünstigen. Viele Grüße Manuel
  11. Christian W

    Hauptsächlich Hochländer

    Hallo zusammen, hier möchte ich euch einige meiner Pflanzen zeigen und den Thread gelegentlich mit Updates füttern. Über positive wie negative Kritik, Fragen oder Anregungen freue ich mich natürlich, immer her damit So würde ich z.B. gerne wissen, was ihr von dem Hintergrund haltet. Zu dunkel, zu wirr, gut so...? Ich fange mit zwei Blüten an, so was gibt es bei mir nicht alle Tage. U. reniformis: U. campbelliana: N. inermis N. aristolochioides Für die letzten beiden hatte ich leider keinen geeigneten Untergrund zur Hand, so musste eine Farbdose herhalten - nicht sehr dekorativ, aber hat seinen Zweck erfüllt. N. x tiveyi, steht ab jetzt auf der Fensterbank, abwarten wie sie sich dort macht. N. x hookeriana, diese Pflanze bekommt oft sehr helle, fast weiße Kannen. Sie steht nun auf der Fensterbank, mal sehen ob die nächsten Kannen wieder heller werden. Viele Grüße, Chris
  12. Manuel Reimansteiner

    N. mirabilis var. globosa nun N. orbiculata

    Hallo, nicht mehr wirklich eine Neuigkeit, aber bisher noch nicht im Forum. Die Pflanzen, die bisher als N. mirabilis var. globosa (vormals N. "Viking") in Kultur sind haben einen neuen Namen: Nepenthes orbiculata (Kugelige Kannenpflanze). Der Name betrifft aber nur die Pflanzen der Phang Nga-Population. Es gibt noch nach wie vor N. mirabilis var. globosa, jedoch bezieht sich der Name ausschließlich auf die Trang-Population, welche in Kultur deutlich seltener ist. Publikation Zusammenfassung Viele Grüße Manuel
  13. Manuel Reimansteiner

    Aus eins mach drei – der „N. fusca-Komplex“

    Hallo, es ist mal wieder an der Zeit die Etiketten etwas abzuändern und die Bestandslisten zu erweitern. Nachdem im Sommer letzten Jahres eine Redfern-Expedition die Gegend um Mt. Kemul an der Grenze von Nord- und Ost-Kalimantan, Borneo erkundete, hat ein Team um Alastair Robinson vor wenigen Wochen die Ergebnisse veröffentlicht. Ziel war es, den Typusstandort von N. mollis und N. fusca zu besuchen, was zuletzt während der Aufsammlung 1925 geschehen ist. Aus der ursprünglich sehr variablen N. fusca wurden nun zwei Arten abgespalten – N. zakriana und N. dactylifera. Das Verbreitungsgebiet von Ersterer ist auf Sabah limitiert, das von Letzterer auf Sarawak. Einige Standortfotos von A. Robinson: Die "echte" N. fusca (nicht in Kultur): N. dactylifera - die "Sarawak N. fusca" Im Februar war ich zusammen mit Matze und Sepp auf Borneo unterwegs. N. zakriana haben wir an zwei Standorten angetroffen. Hier zwei Fotos von Hochkannen in der Mamut Copper Mine bei Ranau: Liste von bisher kommerziell erhältlichen Klonen und wie sie gegenwärtig heißen: Borneo Exotics: BE-3070, N. fusca (Tambunan Road) „flared peristome“ --> N. zakriana BE-3068, N. fusca --> N. zakriana BE-3465, N. fusca (Mamut Copper Mine) --> N. zakriana Wistuba: N. fusca (Tambunan Road, Borneo) --> N. zakriana N. fusca (Crocker Range, Borneo) --> N. zakriana N. faizaliana (Borneo) --> N. dactylifera Viele Grüße Manuel
  14. Manuel Reimansteiner

    Sumatra-Nepenthes

    Hallo, in der Vergangenheit hatte ich immer Probleme mit dieser Sumatra-Art. Seitdem sie nun im GH unter dem Tisch steht und mit LED beleuchtet wird, sieht sie wieder ansehnlich aus. Eine männliche Blüte ist gerade auf dem Weg, ich bin also wieder auf Weibchen-Suche. Viele Grüße Manuel
  15. Hallo zusammen! Ich bin hier komplett neu, deshalb erkläre ich erstmal die "Umstände": Ich bin noch Schüler und habe seit 2,5 Jahren einige Gartencenterhybriden. Jetzt würde ich gerne etwas "tiefer einsteigen" und mir etwas in Richtung Hochland Nepenthes besorgen. Ich habe mich bereits etwas informiert, das heißt ich weiß schon ein bisschen bescheid über Nachtabsenkung, Luftfeuchtigkeit, viel Licht und Sphagnum Moos, aber mich würde interessieren , ob ihr es einem 10 + 4 Jährigen überhaupt zutraut, sich dauerhaft richtig um so eine Pflanze zu kümmern und wen ja, welche Pflanzen ihr mir empfehlen würdet ( es währe schon toll, wenn es keine Hybriden währen). Ich denke schon in Richtung Terrarium, Finanzielles ist kein riesen Problem, da ich noch einige Weihnachtsgeschenke offen habe und auch ordentlich gespart hab. Ich hoffe auf ehrliche und hilfreiche Antworten. Mit freundlichen Grüßen Tenax P S : Ich weiß, dass man kein Thema öfters erstellen sollte und wahrscheinlich wurden Fragen in diese Richtung schon 1000000 Mal gestellt, aber ich finde es ist hier wichtig, persönliches Feedback zu bekommen, um nichts falsch zu interpretieren.
  16. Christian Voss

    Warum tut sie das?

    Hallo zusammen, ich beobachte momentan ein interessantes Phänomen, das ich mir nicht wirklich erklären kann. Hoffentlich kann mich jemand von Euch erleuchten... Meine Nepenthes adrianii hat sich bei ihrer aktuellen Kanne dazu entschieden, nur die ein Hälfte farbig bzw. rot zu gestalten. Wie mit dem Lineal gezogen hört die Färbung in der Mitte der Kanne auf, nein, ändert sich vom roten zum gelben Grundton. Das betrifft Kannenex- sowie -interieur, das Peristom und auch den Deckel,... also wirklich die ganze Kanne. Kennt jemand das Phänomen und weiß, worauf das zurückzuführen ist? Und gibt's das auch bei anderen Pflanzengattungen? Ach so, diese "Zweifarbigkeit" ist nicht durchgängig vorhanden. Die letzte und auch alle Kannen davor haben sich ganz normal ausgefärbt. So, sehen die Kannen eigentlich aus: Danke für Eure Antworten, schönen Abend und viele Grüße, Christian
  17. Manuel Reimansteiner

    Nepenthes pervillei - Hybriden

    Hallo, es gab ja mittlerweile schon des Öfteren die Diskussion, ob sich die evolutionär "alte" Nepenthes pervillei (und auch die zwei Arten auf Madagaskar, N. madagascariensis und N. masoalensis) mit den relativ neuen Arten des indonesischen Archipels kreuzen lässt. N. pervillei war wegen der außergewöhnlich geformten Samen und Blütenstandsmorphologie sogar für einige Zeit in einer eigenen monotypischen Gattung als Anurosperma pervillei untergebracht. Kreuzungsversuche der letzten Jahre (N. pervillei war dabei aber immer Pollendonator), haben in Europa und Amerika soweit ich weiß nicht funktioniert. Lediglich ein Botanischer Garten in Japan hatte Erfolg. Die folgenden Fotos hat der Direktor des Hyogo Prefectural Flower Center, Hitoshi Ishida und Koji Kondo gemacht und auf FB gestellt. Die Kreuzungen selbst hat H. Doi gemacht. Zu Beginn hier mal die Mutterpflanzen: N. pervillei (zwei männliche und eine weibliche Pflanze) N. pervillei und rankende N. khasiana N. madagascariensis Und hier die entstandenen Kreuzungen: N. pervillei x khasiana (N. x "Momogasa") N. pervillei x madagascariensis N. pervillei x ventricosa Viele Grüße Manuel
  18. Damit Hochland-Nepenthes gesund wachsen, brauchen sie oft eine nächtliche Temperaturabsenkung von ca. 5-10 C (kommt natürlich auf die Art an). Das ist die gängige Meinung und auch Erfahrung von Vielen. Jetzt habe ich zwei Fragen: Was sind die Symptome, wenn nachts keine Temperaturabsenkung erfolgt? Ist der Grund bekannt warum diese Pflanzen eine Nachtabsenkung brauchen? Ich selber habe eine Theorie, finde aber keine Studie oder eine begründete Meinung in der die physiologischen Vorgänge beschrieben sind. würde mich über Antworten freuen Gilbolad
  19. Hallo, ich bin am Bau einer neuen Beleuchtung für mein Terrarium mit Tiefländern. Nichia bietet ja auch Leds mit 5000K an... wären die nicht perfekt für die Pflanzen (oder ist da schon zu viel Blauanteil drin?) Ich verlinke hier mal die 30 w Nichia mit 5000k an 5020 Lumen. Nichia COB Led 30w (Leds.de) laut Berechnung, komme ich mit einer 66° linse bei einer Höhe von 50 cm auf einen Lichtdurchmesser von 65 cm, davon also 2 Leds und linsen. PS: Verbaut werden die Linsen in einen (denke 10w reicht vom platz) LED Strahler (nur Hülle) damit es Wasserdicht ist, der LED Controller kommt oben auf das Terrarium. Noch zum controller: Nichia gibt die Leds mit 860 mA an (Datenblatt) + 20% soll an Reserve sein (=1032 mA) dann reicht also der 1050 mA Controller von MeanWell oder? Led Controller (MeanWell) 35w 1050 mA (eBay) Ich hoffe ihr könnt mir helfen LG Hannes
  20. wilhelmklink

    diverse Bilder meiner Pflanzen

    Hallo zusammen! Ich bevorzuge die "Haltung" in Terrarien und mag es, Pflanzen aufwachsen zu sehen. Alle meine Pflanzen haben als Winzling angefangen (die N. truncata wurde 2013 als Walnussgroßer Sämling gekauft) bzw sind noch klein. Meine Terrarien sind in einem Schwerlastregal untergebracht und ich bevorzuge es, eine Nepenthes pro Terrarium zu haben. Die normalen Würfel sind 30x30x30 cm groß, das große Terrarium ist 60x30x30 groß. Bestrahlt wird mit LED-Lampen für bis zu 8 Stunden je nach Jahreszeit. Ich hänge ein paar Fotos der Pflanzen an, sofern die Bilder auch was geworden sind - ich habe kein wirkliches Talent fürs Fotografieren. Ich habe die Fotos meines Bestandsthreads hier eingebunden, um die Liste etwas sauberer zu halten. Hier wird es gelegentlich mal neue Fotos geben, da diese hier auch schon etwas her sind. Schauen wir mal, wie sich die Sammlung entwickelt
  21. LinaJ

    Kälteschäden bei nepenthes?

    Hallo ich habe erst seit diesem Jahr nepenthes und mache mir Sorgen bezüglich der Überwinterung. Vor allem bei meiner großen Ventrata, aber auch bei der kleineren Maxima sterben Blätter und teilweise auch Kannen wirklich schnell ab. An der Temperatur liegt es nicht, meine Wohnung ist ja beheizt. Auch Lichtmangel ist nicht der Grund dafür, da ich Grow-Lampen habe. Ich hab Angst dass mir die Pflanzen eingehen, weil ich mir nicht sicher bin ob es sich hierbei um Kälte- oder Frostschäden handelt. Vor allem bei der großen verfärben sich immer mehr Blätter wirklich rasant gelb und trocknen dann aus. Was sind eure Tipps und Kniffe zur Überwinterung von Nepenthes?
  22. Hi, Ich wollte Mal fragen welches osmocote (oder Dünger allgemein) ihr nutzt? Wäre das hier ok? Ebay.de osmocote 3.gen.
  23. fallenleaf

    Schädling auf meiner N. sibuyanensis?

    Guten Tag ! Ich war bisher nur fleißiger Leser in diesem Forum. Da ich mir gerade sehr sorgen um meine vorletzte Woche erhaltene sibuyanensis mache habe ich mich angemeldet um nach Rat zu fragen. Ich habe heute entdeckt, dass sie schwarze Punkte unter den Blättern hat. Manche davon lassen sich lösen, andere scheinen verfärbte Pflanze zu sein. Ist das ein Schädling ? Die beiden unteren Blätter werden gelb (bei einem liegt es daran, dass es bei der Sendung ein wenig beschädigt wurde. Insgesamt mache ich mir auch mehr wegen den schwarzen Punkten sorgen). Meine „Kultur“- Bedingungen: sie steht in einem mit spaghnum gefüllten Aquarium mit einer nepenthes hybride. Das Aquarium ist so gut wie immer offen. Eine zusatzbeleuchung sollte morgen per Post kommen (da hätte ich gerne Empfehlungen besonders für die sibuyanensis). Das Aquarium steht an einem südfenster. Nachtabsenkung ist gegeben (Dachfenster über Nacht offen). Hier noch ein ein paar Bilder:
  24. Hallo, ich habe vor mir bald ein Gewächshaus zu bauen, in dem meine Nepenthes, Dionaea, Sarracenia, Drosera unterkommen sollen. Es wird eine Trennwand haben die die Nepenthes(hochländer) vom Rest trennt. Der eine Teil wird im Winter auf 0 Grad beheizt werden und der andere Tags über auf 20 und nachts auf 10 Grad. Das Problem werden aber die Heizkosten sein, da die im Winter ziemlich hoch werden können. Hat jemand eine Idee, wie man diese senken könnte? Ich habe nähmlich leider noch keine Erfahrung mit einem Gewächshaus... Länge 381 cm Breite 256 cm Fläche 9,8 m² Seitenhöhe ohne Fundament 140 cm Firsthöhe ohne Fundament 220 cm 6mm Doppelstegplatten Es wird nicht ganz in der Mitte von der Trennwand getrennt(weniger Platz für Neps)
  25. N. rafflesiana giant N. rafflesiana x ampullaria "black miracle" N. rafflesiana white, red speckled N. rafflesiana x rafflesiana var. alata N. rafflesiana x sibuyanensis N. ampullaria giant green N. ampullaria lime twist N. ampullaria x aristolochioides N. ampullaria x hamata N. ampullaria x rafflesiana "johor" N. mirabilis var. globosa N. mirabilis var. globosa x ampullaria "black miracle" N. mirabilis var. globosa x mirabilis "wing" N. mirabilis var globosa x hamata N. ventricosa x hamata N. campanulata x hamata N. bicalcarata "brunei orange" N. clipeata "lowland" N. pervillei N. masolaoensis Hochländer: N. veitchii x lowii N. truncata
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.