Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Nepenthes'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 250 results

  1. Manuel Reimansteiner

    N. mirabilis var. globosa nun N. orbiculata

    Hallo, nicht mehr wirklich eine Neuigkeit, aber bisher noch nicht im Forum. Die Pflanzen, die bisher als N. mirabilis var. globosa (vormals N. "Viking") in Kultur sind haben einen neuen Namen: Nepenthes orbiculata (Kugelige Kannenpflanze). Der Name betrifft aber nur die Pflanzen der Phang Nga-Population. Es gibt noch nach wie vor N. mirabilis var. globosa, jedoch bezieht sich der Name ausschließlich auf die Trang-Population, welche in Kultur deutlich seltener ist. Publikation Zusammenfassung Viele Grüße Manuel
  2. Manuel Reimansteiner

    Aus eins mach drei – der „N. fusca-Komplex“

    Hallo, es ist mal wieder an der Zeit die Etiketten etwas abzuändern und die Bestandslisten zu erweitern. Nachdem im Sommer letzten Jahres eine Redfern-Expedition die Gegend um Mt. Kemul an der Grenze von Nord- und Ost-Kalimantan, Borneo erkundete, hat ein Team um Alastair Robinson vor wenigen Wochen die Ergebnisse veröffentlicht. Ziel war es, den Typusstandort von N. mollis und N. fusca zu besuchen, was zuletzt während der Aufsammlung 1925 geschehen ist. Aus der ursprünglich sehr variablen N. fusca wurden nun zwei Arten abgespalten – N. zakriana und N. dactylifera. Das Verbreitungsgebiet von Ersterer ist auf Sabah limitiert, das von Letzterer auf Sarawak. Einige Standortfotos von A. Robinson: Die "echte" N. fusca (nicht in Kultur): N. dactylifera - die "Sarawak N. fusca" Im Februar war ich zusammen mit Matze und Sepp auf Borneo unterwegs. N. zakriana haben wir an zwei Standorten angetroffen. Hier zwei Fotos von Hochkannen in der Mamut Copper Mine bei Ranau: Liste von bisher kommerziell erhältlichen Klonen und wie sie gegenwärtig heißen: Borneo Exotics: BE-3070, N. fusca (Tambunan Road) „flared peristome“ --> N. zakriana BE-3068, N. fusca --> N. zakriana BE-3465, N. fusca (Mamut Copper Mine) --> N. zakriana Wistuba: N. fusca (Tambunan Road, Borneo) --> N. zakriana N. fusca (Crocker Range, Borneo) --> N. zakriana N. faizaliana (Borneo) --> N. dactylifera Viele Grüße Manuel
  3. Hallo zusammen! Ich bin hier komplett neu, deshalb erkläre ich erstmal die "Umstände": Ich bin noch Schüler und habe seit 2,5 Jahren einige Gartencenterhybriden. Jetzt würde ich gerne etwas "tiefer einsteigen" und mir etwas in Richtung Hochland Nepenthes besorgen. Ich habe mich bereits etwas informiert, das heißt ich weiß schon ein bisschen bescheid über Nachtabsenkung, Luftfeuchtigkeit, viel Licht und Sphagnum Moos, aber mich würde interessieren , ob ihr es einem 10 + 4 Jährigen überhaupt zutraut, sich dauerhaft richtig um so eine Pflanze zu kümmern und wen ja, welche Pflanzen ihr mir empfehlen würdet ( es währe schon toll, wenn es keine Hybriden währen). Ich denke schon in Richtung Terrarium, Finanzielles ist kein riesen Problem, da ich noch einige Weihnachtsgeschenke offen habe und auch ordentlich gespart hab. Ich hoffe auf ehrliche und hilfreiche Antworten. Mit freundlichen Grüßen Tenax P S : Ich weiß, dass man kein Thema öfters erstellen sollte und wahrscheinlich wurden Fragen in diese Richtung schon 1000000 Mal gestellt, aber ich finde es ist hier wichtig, persönliches Feedback zu bekommen, um nichts falsch zu interpretieren.
  4. Hallo alle zusammen. nach langer Überlegung überwinde ich mich mal - in der Hoffnung hier nicht gegrillt zu werden. Da ich nach langer Abwesenheit und einem daraus folgenden Totalverlust jetzt ein neues Set-up eingerichtet habe (Betonung liegt auf neu ) und die Pflanzen sich so halbwegs eingewachsen haben, wollte ich mal ein paar Bilder zeigen. Leider fehlte mir ein Stativ und meine Hand ist nicht ganz so wackelfrei...also entschuldigt die nicht perfekte Schärfe. Hier ist das kleine Terrarium...nicht viel zu bieten - eine Campanulata x adnata hinten, zwei Orchideen und ein bisschen Utricularia prehensilis auf der Seite. Das hier ist mein Hauptterrarium - die Brocchinia habe ich inzwischen mit einer Schnur Richtung Wand gezerrt (Schattenwerfer). Benebelt, drei Ventilatoren und ein 66 W-Strahler über dem Glas. Einiges darin ist auch aus einer Probierlaune entstanden...wie die Astkonstruktionen auf der ich unter anderem drei der zahlreichen 2+ (hätte eher 12+ heissen sollen) Nepenthes-Hybriden platziert habe. Interessant ist, dass Drosera scheinbar nicht gleich eingehen, wenn sie regelmässig besprüht werden...siehe Drosera oblanceolata im puren Sphagnum (mit Kindel, wo auch immer das herkommt) - leider etwas grün geworden, da die Brocchinia sie in meiner Abwesenheit vollbeschattet hatte: Windgepuste und weggepurzle führte bei dem Hydnophytum (Knödel) dazu, dass sich die Pflanze extra-gut verankert - und noch immer fröhlich Wurzeln schlägt: Der kleine Jamban-Sämling fühlt sich wohl auch wohl (das Bild ist für jemanden... ) Und die massig erhaltene Hybride sieht auch ganz schnuckelig aus (ich habe die Pflanzen einfach irgendwo eingepflanzt): Als Beweis, dass die mickrigen 8-9k Lux für Nepenthes ausreichen und man nicht alles überstrahlen muss, hätte ich hier eine Ceciliae zu bieten. Ich glaube sie ist errötet genug Versteckt sogar schon ihre Kannen vor lauter Scham: Und das hier passiert mit einer Utri alpina, wenn sie im Licht badet. Die Blätter sind sehr stabil und "hart"...und unterscheiden sich gravierend von den länglichen, mit denen ich sie erhalten habe (links unten das liegende Blatt wäre das): Noch ein letztes: Beim Sphagnum-Stutzen (1 l nach 5 Wochen und ne Menge Alpina-Blätter und Triebe...leider), kam mir ein Utricularia Strang entgegen. Ich war so überrascht von den grossen Fangblasen, der klaren Farbgebung und den "Öhrchen", dass ich Fotos machen musste. Leider kein Stativ... Also dann, ich hoffe zumindest mit den letzten Bildern einen Beitrag geleistet zu haben
  5. Lewist

    Jans Bestand

    Hi Leute, bin schon einige Zeit stiller Mitleser, wollte jetzt aber auch mal meinen kleinen, aber feinen Bestand hier auflisten. Gerade im Drosera-Bereich möchte ich das gerne noch etwas ausbauen. Wenn also jemand etwas schönes "über" hat, was sich hier nicht findet, der kann mich gerne anschreiben. C. follicularis Dio. muscipula D. adelae D. admirabilis D. binata D. x carbarup D. capensis D. capensis "alba" D. camporupestris D. burmanni D. intermedia {Gran Sabana} D. latifolia {Bandeira Peak} D. latifolia {Ribeirao Pires} D. mannii D. micrantha D. natalensis D. patens x occidentalis ssp occ D. paradoxa {Type Form, Theda} D. pulchella D. pulchella 'orange' {Baker Junction} D. pulchella 'red' 44a D. prolifera D. pygmaea {Tasmania} D. roraimae D. roseana D. rotundifolia D. scorpioides D. slackii {Hermanus} D. sp D. spatulata D. cf. tokaiensis D. tomentosa var. tomentosa D. x 'Andromeda' D. x 'Dork's Pink' H. heterodoxa x minor H. heterodoxa x nutans N. copelandii x mira N. glabrata N. Hybride N. ventricosa N. ventricosa x inermis N. ventricosa x truncata HL red N. x Rebecca Soper N. x ventrata P. grandiflora U. bisquamata {Bettys Bay} U. sp. (cf subulata) U. blanchetii Gruß, Jan.
  6. Jo_Schmidt

    Wiedereinstieg

    Hallo zusammen, nach 6 Jahren Abstinenz bin ich seit Dezember 2016 wieder aktiv mit an Bord. Habe meine Sammlung damals schweren Herzens aufgelöst und stocke nun langsam wieder auf. Lustigerweise war das Karnivorenfieber mit Öffnung der ersten Kanne wieder voll da Viel Spaß - Johannes N. lowii H. chimantensis H. minor H. pulchella
  7. Cassian

    Cassians Hochlandterrarium

    Hallo zusammen, seit eineinhalb Jahren züchte ich nun Karnivoren und komme endlich dazu meinen eigenen Bilderthread zu erstellen. Als erstes stelle ich mein Hochlandterrarium für Nepenthes und Heliamphora vor, das ich im Sommer gebaut habe und anschließend folgen Bilder meiner Karnivoren. Ich habe mir lange Gedanken zu einem Hochlandsetup gemacht und dabei gab es mehrere wichtige Kriterien für mich. Es sollte einerseits technisch hochwertig sein, um die nötige Kühlung zu erreichen, es sollte möglichst alles automatisch laufen, falls ich nicht da bin, gut iosliert sein, damit die Stromkosten niedrig bleiben und dann sollte es auch noch optisch ansprechend sein. Ich wollte weder ein dunkles Terrarium, mit schlechter Beleuchtung und schlechter Luftumwälzung, noch wollte ich ein kühlschrankartiges Gefäß, das im Keller steht und dass so stark isoliert ist, dass man nichts sieht. Ich wollte auch kein Urwaldterrarium, mit riesigen Pflanzen. Jetzt zum Setup: Es ist ein 100x70x80 Kunststoffterrarium, das ich mir spezial habe anfertigen lassen. Dieses Kunststoff ist wärmedämmender als Glas, nicht entflammbar und sehr leicht. Das waren für mich alles wichtige Kriterien, da man ein Glasterrarium in der Größe nicht schleppen kann. Vorne-unten und hinten-oben befinden sich Lüftungsgitter und oben-rechts ein Loch für Kabel und Schläuche. Die Platte oben hat einen Teildeckel aus Glas wo ich drei Spot-Strahler mit insgesamt 144W drauf habe (einmal 100W und zweimal 22W). Außerdem hat die Front einen möglichst kleinen Rand, damit man ein großes Sichtfenster hat. Die Kanten sind anstatt üblichem schwarz alle weiß, damit der Fokus auf dem Inneren des Terrariums liegt. Anschließend habe ich noch einige Sachen selbst angebracht: Innen, oben an der Decke befinden sich zwei Metallstangen wo ich in naher Zukunft Gitternetztöpfe für Sphagnum und Nepenthes etc. hinhängen möchte. An der linken Wand habe ich eine Filamentmatte angebracht wo vier verschiedene Sorten an Sphagnum dran wachsen. Die Wand hinten und rechts, sowie die Glastüren habe ich mit Spion-Spiegelfolie beklebt. Dadurch wird das Licht auf der hellen Seite schön reflektiert und es wirkt modern. Andererseits kann man von außen hineinschauen (sieht dann aus wie bei einer Sonnenbrille). Die Wände sind ursprünglich alle weiß. Zusätzlich sind dann an der Decke 8 Sprühregendüsen und 3 Nebeldüsen angebracht, die teils auch die Mooswand besprühen. Jetzt zum wichtigsten: Die Kühlung! Hierzu habe ich das Kühlsystem von Marco quasi identisch nachgebaut. (Vielen Dank an alle, die ich durch meine vielen Fragen genervt habe ) Hier und da habe ich aber ein paar Veränderungen vorgenommen, z.B. ein größerer Wasserspeicher, damit nicht so oft gekühlt werden muss und auch ein größerer Radiator, weil es dann effektiver kühlt. Den Radiator habe ich dann durch einfache Haken an den Stangen befestigt. Hier sieht man ein Bild vom gesamten Terrarium. Es ist ein älteres Foto, die Mooswand ist noch nicht bepflanzt. Es steht direkt im Schlafzimmer, neben Schreibtisch und Schlafsofa. (Bett musste aus Platzgründen weichen ) Außen ringsherum, und auch hinten, habe ich mit Klettstreifen dicke Styroporwände angebracht, die man bei Bedarf wieder abnehmen kann. (War eigentlich nicht nötig, weil das Kunststoff selbst schon gut isoliert, aber so ist es umso energieeffizienter.) Die Platte, die beim oberen Bild unten auf der Erde steht, mache ich abends nachdem die Kühlung angeht einfach vorne per Klettverschluss dran, damit keine Luft durch die Spalten der Tür entweichen kann und morgens nehme ich sie ab. Brauche ich zwar nicht um die nötige Temperatur zu halten, aber dadurch geht der Radiator nicht so oft an und es ist auch wirklich kein Aufwand. Hier sieht man, wie es nachts aussieht! Die Temperaturen sind tagsüber jetzt im Winter so um die 20-21 Grad (nur durch die Beleuchtung wird geheizt). Nachts geht es dann auf 13,7-14 Grad etwa runter. Natürlich ist der Durchlaufkühler etwas laut fürs Schlafzimmer, aber auch das habe ich geschickt geregelt. Er geht abends etwa um 19:30 an, und kühlt das Wasser in der Kühlbox. In der Zeit bin ich sowieso meistens am Laptop und habe Kopfhörer auf. Um 23:00 Uhr geht er dann für die Nacht aus, sodass ich schlafen kann. Die Lüfter höre ich überhaupt nicht. Gekühlt wird von 21:00 bis 5:00 Uhr. Für den Morgen reicht dann die Restkälte aus, und die Temperaturen brauchen auch etwas um wieder anzusteigen am Tag. Im Sommer schalte ich vielleicht auch tagsüber ab und zu die Lüfter ein. (Weiterer Vorteil: Der Durchlaufkühler erwärmt abends schön mein Zimmer!) Hier noch zwei Bilder der Mooswand. Es handelt sich um zwei rote Sorten, wovon eine dünner ist und eine dickfleischig. Unten-rechts ist eine grüne Sorte und die oben-links wird gelb. Allerdings ist sonst kein Substrat dran, deswegen ist es an einigen Stellen etwas farblos geworden. Das Moos war vorher draußen. Ich habe es zwar gründlich sauber gemacht, aber ab und zu wächst hier und da mal ein Pilz, den ich entfernen muss... So sieht es aus, nachdem die Regen-/Nebelanlage angegangen ist. Hier ist mein Konzept, dass ich permanent sehr hohe Luftfeuchtigkeit habe (80-95%) und viel gieße. So trocknen weder das Moos noch die Pflanzen aus. Bei der Mooswand geht das nämlich schneller als man denkt. Schimmel oder sonstiges habe ich nicht, da durch den Regen und die Lüfter die Luft viel umgewälzt wird. Beregnet wird einmal abends lang und dann nochmal dreimal kurz, alle 6 Stunden. Unten habe ich eine dicke, fast 10cm hohe Schicht an Blähton als Drainage. In einer Ecke habe ich einen kleinen Topf mit Löchern in den Blähton gesetzt, wo ich den Wasserstand sehen kann. Das Wasser sauge ich dann mit einer Bohrmaschinen-, bzw. Akkubohrer-pumpe ab. Mehrere Liter lassen sich so in wenigen Minuten abpumpen! Tolle Sache! Hier sieht man ein älteres Bild, wo noch kein Styropor an der Wand ist. Rechts sind jede Menge Schläuche, die Kühlbox, sowie Thermostat. Der Durchlaufkühler und die Pumpen sind geschickt hinten versteckt. Eine 60L Kühlbox mit Wasser und Pumpe. Inzwischen habe ich innen drin auch einen Aquarienfilter und etwas Algenvernichter, da durch die starke Beleuchtung und die durchsichtigen Schläuche das Wasser sonst mockig wird. Werde irgendwann dunkle Schläuche nehmen. Jetzt gibts natürlich auch Pflanzenfotos. Das sind einmal die linke Hälfte des Terrariums und auf dem nächsten Bild ist die rechte Hälfte. Auf die Pflanzen gehe ich in meinen nächsten Posts ausführlicher ein und poste auch ein paar Bilder von letztem Sommer. Hier sieht man nochmal gut den Topf, den ich in den Blähton gemacht habe um das Wasser abzusaugen. Die Bohrmaschinen-pumpe war jeden Cent wert! Ich hoffe, euch hat es gefallen und dem einen oder anderen geholfen beim Ideensammeln. Die nächsten Pflanzenbilder folgen in Kürze! Vielen Dank nochmal an alle, die mir geholfen haben! Grüße, Cassian
  8. Christian Voss

    Warum tut sie das?

    Hallo zusammen, ich beobachte momentan ein interessantes Phänomen, das ich mir nicht wirklich erklären kann. Hoffentlich kann mich jemand von Euch erleuchten... Meine Nepenthes adrianii hat sich bei ihrer aktuellen Kanne dazu entschieden, nur die ein Hälfte farbig bzw. rot zu gestalten. Wie mit dem Lineal gezogen hört die Färbung in der Mitte der Kanne auf, nein, ändert sich vom roten zum gelben Grundton. Das betrifft Kannenex- sowie -interieur, das Peristom und auch den Deckel,... also wirklich die ganze Kanne. Kennt jemand das Phänomen und weiß, worauf das zurückzuführen ist? Und gibt's das auch bei anderen Pflanzengattungen? Ach so, diese "Zweifarbigkeit" ist nicht durchgängig vorhanden. Die letzte und auch alle Kannen davor haben sich ganz normal ausgefärbt. So, sehen die Kannen eigentlich aus: Danke für Eure Antworten, schönen Abend und viele Grüße, Christian
  9. Manuel Reimansteiner

    Nepenthes pervillei - Hybriden

    Hallo, es gab ja mittlerweile schon des Öfteren die Diskussion, ob sich die evolutionär "alte" Nepenthes pervillei (und auch die zwei Arten auf Madagaskar, N. madagascariensis und N. masoalensis) mit den relativ neuen Arten des indonesischen Archipels kreuzen lässt. N. pervillei war wegen der außergewöhnlich geformten Samen und Blütenstandsmorphologie sogar für einige Zeit in einer eigenen monotypischen Gattung als Anurosperma pervillei untergebracht. Kreuzungsversuche der letzten Jahre (N. pervillei war dabei aber immer Pollendonator), haben in Europa und Amerika soweit ich weiß nicht funktioniert. Lediglich ein Botanischer Garten in Japan hatte Erfolg. Die folgenden Fotos hat der Direktor des Hyogo Prefectural Flower Center, Hitoshi Ishida und Koji Kondo gemacht und auf FB gestellt. Die Kreuzungen selbst hat H. Doi gemacht. Zu Beginn hier mal die Mutterpflanzen: N. pervillei (zwei männliche und eine weibliche Pflanze) N. pervillei und rankende N. khasiana N. madagascariensis Und hier die entstandenen Kreuzungen: N. pervillei x khasiana (N. x "Momogasa") N. pervillei x madagascariensis N. pervillei x ventricosa Viele Grüße Manuel
  10. Damit Hochland-Nepenthes gesund wachsen, brauchen sie oft eine nächtliche Temperaturabsenkung von ca. 5-10 C (kommt natürlich auf die Art an). Das ist die gängige Meinung und auch Erfahrung von Vielen. Jetzt habe ich zwei Fragen: Was sind die Symptome, wenn nachts keine Temperaturabsenkung erfolgt? Ist der Grund bekannt warum diese Pflanzen eine Nachtabsenkung brauchen? Ich selber habe eine Theorie, finde aber keine Studie oder eine begründete Meinung in der die physiologischen Vorgänge beschrieben sind. würde mich über Antworten freuen Gilbolad
  11. Hallo, ich bin am Bau einer neuen Beleuchtung für mein Terrarium mit Tiefländern. Nichia bietet ja auch Leds mit 5000K an... wären die nicht perfekt für die Pflanzen (oder ist da schon zu viel Blauanteil drin?) Ich verlinke hier mal die 30 w Nichia mit 5000k an 5020 Lumen. Nichia COB Led 30w (Leds.de) laut Berechnung, komme ich mit einer 66° linse bei einer Höhe von 50 cm auf einen Lichtdurchmesser von 65 cm, davon also 2 Leds und linsen. PS: Verbaut werden die Linsen in einen (denke 10w reicht vom platz) LED Strahler (nur Hülle) damit es Wasserdicht ist, der LED Controller kommt oben auf das Terrarium. Noch zum controller: Nichia gibt die Leds mit 860 mA an (Datenblatt) + 20% soll an Reserve sein (=1032 mA) dann reicht also der 1050 mA Controller von MeanWell oder? Led Controller (MeanWell) 35w 1050 mA (eBay) Ich hoffe ihr könnt mir helfen LG Hannes
  12. LinaJ

    Kälteschäden bei nepenthes?

    Hallo ich habe erst seit diesem Jahr nepenthes und mache mir Sorgen bezüglich der Überwinterung. Vor allem bei meiner großen Ventrata, aber auch bei der kleineren Maxima sterben Blätter und teilweise auch Kannen wirklich schnell ab. An der Temperatur liegt es nicht, meine Wohnung ist ja beheizt. Auch Lichtmangel ist nicht der Grund dafür, da ich Grow-Lampen habe. Ich hab Angst dass mir die Pflanzen eingehen, weil ich mir nicht sicher bin ob es sich hierbei um Kälte- oder Frostschäden handelt. Vor allem bei der großen verfärben sich immer mehr Blätter wirklich rasant gelb und trocknen dann aus. Was sind eure Tipps und Kniffe zur Überwinterung von Nepenthes?
  13. fallenleaf

    Schädling auf meiner N. sibuyanensis?

    Guten Tag ! Ich war bisher nur fleißiger Leser in diesem Forum. Da ich mir gerade sehr sorgen um meine vorletzte Woche erhaltene sibuyanensis mache habe ich mich angemeldet um nach Rat zu fragen. Ich habe heute entdeckt, dass sie schwarze Punkte unter den Blättern hat. Manche davon lassen sich lösen, andere scheinen verfärbte Pflanze zu sein. Ist das ein Schädling ? Die beiden unteren Blätter werden gelb (bei einem liegt es daran, dass es bei der Sendung ein wenig beschädigt wurde. Insgesamt mache ich mir auch mehr wegen den schwarzen Punkten sorgen). Meine „Kultur“- Bedingungen: sie steht in einem mit spaghnum gefüllten Aquarium mit einer nepenthes hybride. Das Aquarium ist so gut wie immer offen. Eine zusatzbeleuchung sollte morgen per Post kommen (da hätte ich gerne Empfehlungen besonders für die sibuyanensis). Das Aquarium steht an einem südfenster. Nachtabsenkung ist gegeben (Dachfenster über Nacht offen). Hier noch ein ein paar Bilder:
  14. Hier das aktuelle Foto einer neuen Bodenkanne unserer N. rafflesiana var. alata. Im ICPS-Facebookforum schrieb Leoš Kohoutek über die nicht identische aber sehr ähnlich aussehende Nepenthes 'Mizuho': "Laut CPPhotofinder (diese Internetseite zeigt Fotos der meisten Karnivoren) ist es eine komplexe Hybride Rafflesiana x ((northiana x maxima) x ( rafflesiana x veitchii)). Ich kultiviere Mizuho und auch var. alata, aber Letztere ist noch zu jung bisher." Ich vermute, dass dieser Kommentar für alle von Interesse sein dürfte, die solche "Rüschen-Neps" mögen. Noch eine Anmerkung für Handyfans: Das Foto stammt aus einer Reihe Aufnahmen mit der 40MP Kamera des neuen Huawei P20Pro, das wir derzeit im Vergleich mit unserer Olympus SH-2 auf seine tatsächliche Qualität testen. Später kommen auch noch die Videofunktionen dran, denn das Handy kann auch 4K Videos sowie Zeitraffer und Zeitlupenfunktion. Ob das was taugt? Wir werden es im wahrsten Sinne des Wortes bald sehen.
  15. Hi, Ich wollte Mal fragen welches osmocote (oder Dünger allgemein) ihr nutzt? Wäre das hier ok? Ebay.de osmocote 3.gen.
  16. Ich habe letztens mal mit einer Fotobox gespielt und ein paar Fotos gemacht. Das Ergebnis ist, ich brauche eine Kanera. N. copelandii x mira N. macrophylla N. tobica N. briggsiana (Steckling von Marabini, nach der Aktion noch richtig getopft) N. eymai (Steckling von Marabini)
  17. Hallo, ich habe vor mir bald ein Gewächshaus zu bauen, in dem meine Nepenthes, Dionaea, Sarracenia, Drosera unterkommen sollen. Es wird eine Trennwand haben die die Nepenthes(hochländer) vom Rest trennt. Der eine Teil wird im Winter auf 0 Grad beheizt werden und der andere Tags über auf 20 und nachts auf 10 Grad. Das Problem werden aber die Heizkosten sein, da die im Winter ziemlich hoch werden können. Hat jemand eine Idee, wie man diese senken könnte? Ich habe nähmlich leider noch keine Erfahrung mit einem Gewächshaus... Länge 381 cm Breite 256 cm Fläche 9,8 m² Seitenhöhe ohne Fundament 140 cm Firsthöhe ohne Fundament 220 cm 6mm Doppelstegplatten Es wird nicht ganz in der Mitte von der Trennwand getrennt(weniger Platz für Neps)
  18. N. rafflesiana giant N. rafflesiana x ampullaria "black miracle" N. rafflesiana white, red speckled N. rafflesiana x rafflesiana var. alata N. rafflesiana x sibuyanensis N. ampullaria giant green N. ampullaria lime twist N. ampullaria x aristolochioides N. ampullaria x hamata N. ampullaria x rafflesiana "johor" N. mirabilis var. globosa N. mirabilis var. globosa x ampullaria "black miracle" N. mirabilis var. globosa x mirabilis "wing" N. mirabilis var globosa x hamata N. ventricosa x hamata N. campanulata x hamata N. bicalcarata "brunei orange" N. clipeata "lowland" N. pervillei N. masolaoensis Hochländer: N. veitchii x lowii N. truncata
  19. LinaJ

    Kannen vertrocknen

    Hallo Meine große nepenthes bildet keine Kannen aus bzw. die Kannen vertrocknen noch bevor sie überhaupt wachsen. Was ich daran merkwürdig finde ist, dass die Pflanze sich eigentlich wohl fühlt und sogar kürzlich ausgetrieben hat. Ich hab schon überlegt, dass ich vielleicht zu viel gegossen habe und deswegen gestern in den Topf unten mehrere Löcher reingebohrt. Trotzdem bin ich mir nicht sicher und weiß auch nicht wie ich weiter vorgehen soll. Soll ich die oberen Triebe einfach etwas kürzen und warten bis die Pflanze neu austreibt? Lg Lina
  20. Hallo, ich wollte mal rein aus Interesse mal Fragen wieso manche Nepenthes Kannen eine zweigeteilte Färbung im inneren der Kanne aufweißen. Z.b bei der N. X Miranda ist dieses gut zu erkennen das sie im inneren im oberen teil etwas Matt und weniger Kontrast voll ist, wobei der untere Teil dann glänzend und sehr Kontrast reich ist. Hat dieses irgendeinen Sinn z.b für die Insekten oder anderes ? Gruß Bombo
  21. Guest

    Bilder meiner Raritäten

    Nepenthes clipeata (Tiefland) (Wistuba) Nepenthes ampullaria "black miracle" x rafflesiana (Nicky Westphal) Nepenthes ampullaria "black miracle" x mirabilis var. globosa (Nicky Westphal) Nepenthes hamata x campanulata (Wistuba) Nepenthes masoalensis (Wistuba) Nepenthes pervellei (Wistuba) Nepenthes ampullaria x hamata (roraima) Nepenthes aristolochioides x ampullaria (carnivoria) Nepenthes hamata x mirabilis var. globosa (roraima) Nepenthes rafflesiana pure white (von nem Kumpel) Nepenthes robcantyli x ampullaria (roraima) Nepenthes hamata x ventricosa. Scheint unspektakulär aber es ist eine Pflanze die später am ersten Trieb einen 2. Trieb entwickelt hat. (Roraima)
  22. Hallo vor kurzem hab ich mir im Baumarkt einen Nepenthes Alata Hybriden „Friedrich“ angeschafft. Nachdem ich noch nie zuvor eine fleischfressende Pflanze hatte, hab ich mir ein Buch gekauft und mich informiert. Er hat die richtige Erde, bekommt nur destilliertes Wasser, hängt direkt am Fenster und ich besprühe ihn mehrmals am Tag. Vor kurzem sind mir Löcher in den Blättern und brauner Belag aufgefallen, also habe ich ihn gegen Schildläuse etc behandelt. Er scheint eigentlich ganz glücklich, wächst fleißig etc. Trotzdem sind mir komische braune Flecken/ Löcher aufgefallen. Was ist das?
  23. Siggi_Hartmeyer

    Nepenthes eymae x clipeata

    Dies ist unsere Nepenthes eymae x clipeata, die inzwischen meterlange Ranken mit Hochkannen bildet. Es handelt sich um eine Kreuzung von Paul Debbert (im BoGa München), die er uns bei einem Besuch in unserem Haus vor über 25 Jahren als kleinen Sämling mitbrachte. Die Pflanze entpuppte sich als sehr wüchsig und scheint sich bei unseren Bedingungen auch wohlzufühlen.
  24. Xorx

    Verkleinerung

    Hallo, nachdem ich jetzt Jobmäßig deutlich mehr zu tun habe,möchte ich meine Nepenthes Sammlung etwas verkleinern/mich auf Tiefländer spezialisieren,damit mir die "aufwändige" Nachtabsenkung erspart bleibt. Jetzt wüde ich gerne eure Meinung zu folgenden Pflanzen in einem Terra hören,die Tagsüber bei ca. 26 -30 Grad und Nachts bei ca 18-22 Grad stehen.Die Luftfeuchtigkeit würde ich so zwischen 60% und 80% halten wollen. Einige Pflanzen werden dabei sein,die nicht unter die Einstufung Tief- bzw Hochland fallen werden.Gerade bei denen würde es mich interessieren, ob diese die Tieflandbedingungen auf dauer mitmachen werden. Folgendes würde ich zusammensetzen wollen: -N. Ventricosa -N.Neoguineensis -N.Bloody Marry -N.ramispina x reinwardtiana -N. x Hookeriana -N.Platychila -N. Chaniana -N.vogelii -N.Veitchii -N.truncata -N.Maxima -N. ampullaria 'Red' Ich bin auf eure Meinungen bzw. Tips gespannt und bedanke mich schonmal im Voraus. Beste Grüße Xorx
  25. broncy

    Nepenthes und ihre Kannen

    Hallo an Alle , auf diesem Gebiet bin ich total neu ,also wenn ich zu viel Frage bitte mich bremsen . Ich habe mich total verliebt in Nepenthes mit GROẞE Kannen!! Ja ich weiß die interessantesten sind wahrscheinlich im Hochgebirge beheimatet und schwer zu halten und zu pflegen . Ich habe ein Aquarium im Keller stehen von 150 cm und einer Höhe von 70 cm . Ich denke das sich daraus etwas machen lassen könnte . Ich weiß das man Licht , Nachtabsenkung und hohe Luftfeuchtigkeit benötigt .Wie sagt ich suche nach Nepenthes mit großen Kannen . Habt ihr mir ein paar Namen und Vorschläge ? Ein nettes Forumsmitglied hat mich schon Mal etwas aufgeklärt . Gruß Yvonne
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.