Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'dionaea'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 104 results

  1. Christian Voss

    Outdoor-Saison 2017

    Hallo zusammen, nachdem ich den Frühlings-Bilder-Thread ja für beendet erklärt hatte, hab' ich nach einem Nachfolge-Titel für die Bilder der Draußen-Pflanzen in vollem Wachstum gesucht. Ich denke, dass das so allgemein genug gehalten ist, dass ich bis zum Herbst alles von draußen hier reinstellen kann. Der heutige Beitrag zeigt dann auch, nach den letzten warmen bis heißen Tagen, endlich mal wieder schön gewachsene Schläuche. Da bei mir ja in den Kübeln Jahr für Jahr der komplette Kahlschlag zelebriert wird, ist es immer besonders schön zu sehen, wenn aus den "leeren" Kübeln wieder neues Leben sprießt. In den letzten zwei Wochen sind dann - Witterung sei dank - Schläuche und Blütenstände von 30cm und mehr gewachsen. Die ersten dieser Blüten sind jetzt offen und ich kann wieder Anfangen Bienchen zu spielen... Im Gewächshaus sieht das Ganze schon deutlich fortgeschrittener aus. Hier sind die meisten Blüten bereits voll geöffnet und zum Teil sogar schon verblüht. Auch die Schläuche sind hier schon komplett ausgetrieben und bereits gut ausgefärbt. Hier mal ein Blick in's Haus und in die Ecke der unbenannten Pflanzen (hab' ich mal aus 'ner Moorbeetauflösung bekommen). Die meisten meiner Pflanzen stammen ja aus eigener Samennachzucht. Hier ein paar davon, die bereits voll ausgetrieben und gut ausgefärbt sind. Die Pflanzen sind übrigens inzwischen etwa 5-7 Jahre alt. Das spannende an der Samennachzucht von Sarracenien, vorausgesetzt, man hat so 3+ Jahre Zeit, ist die große Bandbreite an Pflanzen, die aus den Samen entstehen können. So ist der Regelfall, selbst bei einer mit sich selbst bestäubten Pflanze, der, dass die Nachfolgende Generation nahezu ausschließlich voneinander verschiedene Pflanzen hervorbringt. Dazu kommt, dass man, gerade bei den Outdoor-Pflanzen, nie ausschließen kann, dass da nicht auch mal ein Bienchen oder Hummelchen fremdfliegt und so unerwartete Hybriden entstehen. Um das zu unterstreichen, möchte ich hier mal ein paar Beispiele der F2-Generation von selbstbestäubten Sarracenia zeigen. Die Bezeichnungen bitte mit Vorsicht genießen! Sie bezeichnen das, was aufgrund der Mutterpflanze eigentlich rauskommen sollte. Zunächst ein paar Nachkommen von S. 'Mercury' [(alata x leucophylla) x flava]: Die Samen für die nächsten Exemplare stammen, wie auch die für die 'Mercury' aus meinen Moorkübeln. Bei einer der Pflanzen hab' ich den Verdacht, dass da wohl ein wenig Pollen der Nachbarpflanze mit im Spiel war: Die Samen für folgende Pflanzen hab' ich eingekauft. Von den Nachkommen gibt es nur ganz wenige, die überhaupt nur ein wenig an S. flava var. rugelii erinnern. Dass die Art aber drinnsteckt wird dann doch deutlich. Ich tippe hier auf unterschiedlichste Hybridisierungen. Zum Abschluss noch ein Multihybrid, der sich sogar an der Mutterpflanze bereits ausdifferenziert. Auch hier treiben mittlerweile die neuen Wachstumspunkte unterschiedliche Schläuche aus. Sieht sehr interessant aus. Hier mal ein paar Varianten der Nachzuchten: Das ist dann erstmal alles von den Schläuchen. In den nächsten Tagen gibt's dann auch noch neue Bilder von den anderen Outoor-Gattungen. Bis dahin viel Freude mit den Schlauch-Bildern, viele Grüße und schönes (heißes) Wochenende, Christian
  2. The Wizard of Green

    Die Qual der Wahl...

    Hallo Leute, ich habe heute damit begonnen meinen Aussenbereich im Garten neu anzulegen. Natürlich müssen da auch ein paar Karnivoren draussen stehen. Was ich mich nun frage ist ob ich einen länglichen Blumenkasten mit Wasserspeicherfunktion nehme und eine Art Mini-Moor einrichten soll oder lieber ein höheren runden Kübel mit einem tiefen Untersetzter... bzw. ist es evt. auch besser den Rand nicht bis oben hin sondern die Behältnisse nur zu dreiviertel aufzufüllen? Pflanzen die ich rein setzten möchte wären: - Dionaea - D. roseana (oder doch lieber ins Terrarium) ? - Sarracenia - D. capensis - einige Drosera Samen die ich draussen anzüchten möchte Ist diese Aufteilung in Ordnung oder macht mir die Kombination so Probleme? Bzw. die Dionaea muss ich im Herbst raus nehmen und frostfrei überwintern wie ich annehme oder? Zu welchem System bzw. Pflamnzenkombinationen ratet ihr mir? Lg Patrick
  3. Christian Voss

    Endlich wieder was von draußen

    Hallo zusammen, nach nun drei sonnigen Tagen in Folge bin ich heute dazu gekommen, mal ein paar Schnappschüsse im Gewächshaus zu machen. Schön, mal wieder was anderes zu sehen, als die Indoor-Pflanzen. Zwar gehen die Temperaturen nachts immer noch bis nahe an den Gefrierpunkt herunter, weshalb ich auch den Winterschutz am geheizten Haus noch nicht abgebaut habe, aber am Tag heizt die Sonne das Ganze auf annähernd zwanzig Grad auf. Für die Drosera, Pinguicula und Dionaea scheint's auf jeden Fall der Startschuss in die Saison zu sein, denn die Dionaea treiben mit aller Kraft neue Fallen, die winterharten Pings stehen kurz vor der Blüte und selbst die tropischen Drosera wie D. madagascariensis treiben, wie jedes Jahr, unter den abgestorbenen Pflanzenresten vom letzten Jahr neu aus. Die letzten zwei Wochen hab' ich hauptsächlich damit zugebracht, Altlasten zu entfernen. Das sind bei den Drosera hauptsächlich alte Blütenstiele, die vom letzten Jahr übriggeblieben sind. Hier hält sich die Arbeit auch noch in Grenzen. Einige Tage hat mich dafür das Entfernen sämtlicher alter Fallen bei den Dionaea gekostet und zu guter Letzt bin ich seit einigen Tagen (und wohl noch für einige weitere) dabei, alle Sarracenia von ihren alten Schläuchen zu befreien. Alles in allem zwar ein Haufen Arbeit, aber danach ist ja auch weitestgehend Ruhe für den Rest des Jahres. Ich hab' zwar Fotos von allen Gattungen gemacht, bin aber bisher nur etwa zur Hälfte mit dem Bearbeiten fertig geworden. Daher hier erstmal Teil eins der Frühjahrsbilder und zwar erstmal ausschließlich Dionaea, für die 5-6°C Überwinterungstemperatur nahezu ideal sind, wie ich Jahr für Jahr wieder festellen kann. Nach der angesprochenen Altlastentfernung sieht der Boden meines Gewächshauses übrigens so aus. Eine Mischung aus Moos, abgestorbenen Fallen und selbstausgesäten Drosera. Werd's die Tage aber mal wegwerfen: So, nun aber zu den erfreulichen Bildern. Die Pflanzen sind jetzt kurz nach dem Winter noch recht kompakt und besitzen fast ausschließlich liegende Fallen. Dafür treiben sie jetzt aber aus dem Zentrum drei vier oder noch mehr Fallen gleichzeitig aus. Auch die ersten Blüten stehen bald an, bei manchen früher, bei anderen später... Im Folgenden hab' ich einfach mal ein paar Varianten fotografiert, die mir spontan ins Auge gefallen sind . Die kräftige Ausfärbung der Pflanzen, trotz noch recht kurzer Tageslänge und 3cm Noppenfolie, schreib' ich mal dem großen Temperaturunterschied von 5°C nachts bis hoch auf 25°C am Tag zu. So, das waren dann die ersten Frühlingsbilder des Jahres von mir. Morgen oder übermorgen kommen die restlichen Bilder der anderen Gattungen. Viel Freude damit und viele Grüße, Christian
  4. Hallo zusammen, Ich hoffe ich habe den richtigen Thread ausgewählt und dass ich hier ein paar gute Ratschläge und Tipps bekomme, um die Bedingungen für meine Pflanzen zu optimieren. Meine Pflanzen sind bis jetzt wild gemischt und allesamt Baumarktrettungen... Also nichts besonderes oder ausgefallenes. Ich möchte natürlich trotzdem, dass sie sich wohlfühlen und schön wachsen. Was hat sich also bis jetzt bei mir angesammelt: 2 Drosera, 1 Fettkraut, 3 (gleiche) Sarracenia, 2 Nepenthes und 2 Dionaea. Allesamt in Glasgefäßen. Meine Fragen wären jetzt : Welche Pflanzen kann ich am besten miteinander kombinieren? Welche sollen am besten alleine stehen? Die Nepenthes sind in letzter Zeit eher traurig. Gefällt denen ein Tontopf besser oder möchten die lieber klettern als hängen? Kann ich durch Auflegen von lebendem Sphagnum die Luftfeuchtigkeit noch weiter erhöhen? Wie kann ich also die Bedingungen optimieren, ohne ein Terrarium anschaffen zu müssen ? Vielen Dank schon mal ?
  5. Niklas Schleimer

    Raureif in der Morgensonne

    Guten Abend miteinander! Ich habe es endlich geschafft die Raureif-Bilder von Ende November zu bearbeiten. Da einige ganz brauchbare Schnappschüsse dabei rumgekommen sind, wollte ich sie euch natürlich nicht vorenthalten Den Anfang machen mal wieder die S. purpureas mit Nahaufnahmen:
  6. Hi Leute, warscheinlich sind schon etliche von euch genervt, dass jeder anfänger Fragen zu Überwinterung hat, aber ich bitte trotzdem um eure Hilfe So also konkret: Ich besitze seit diesem Sommer eine Dionaea, 2 Sarracenias, Drosera, Pinguicula und eine Darlingtonia . Jetzt frage ich mich wie ich die durch den winter bekomme Also Drosera kein Problem. Ist ein drosera capensis und kommt somit ohne winterruhe zurecht. Für die anderen habe ich jetzt folgende Möglichkeiten: 1) Balkon im beheizbaren Zimmergewächshaus Ich habe bei Ebay ein solches Minipflegeheim gefunden und mir überlegt ob ich mir für den Winter eines zulegen sollte. ich würde es dann über dem gefrierpunkt halten mit Licht von oben. 2)Keller mit Beleuchtung Im Keller bei 3-10°C, allerdings sehr feucht und dunkel (weiß nicht ob Feuchtigkeit im Winter auch ratsam ist). Deshalb müsste ich wohl eine beleuchtungseinrichtung besorgen. 3)Kühlschrankmethode Hat jemand erfahrungen mit der Kühlschrankmethode und Darlingtonien, Sarracenien usw. 4)Flur Auf unserem Flur herrschen meist 10-15°C (zu warm???) und es gibt leider nur Nordfenster. Hoffe auf zahlreiche Antworten -Danke- mfg Yanik
  7. Hallo, hier mal meine aktuelle, bescheidene Bestandsliste. Dionaea Muscipula: ================= "001 ex. Carnivoria.eu (Dragon's Fire)" "005 ex. Carnivoria.eu" "007 ex. Carnivoria.eu" "13 BCP" "Adentata" "Akai Ryu" "Alien" "Alpenglow" "Angelwings" "ARPC" "Australian" "B52" "Bad Luck" "Basmati" "BCP - H15" "BCP - M07" "BCP - Z09" "BCP - E02" "Beauty Star" "Bec de Lievre" "Belzebub" "Big Mouth x K8 Big" "Bimbo" "Biohazard" "Black Pearl" "Black Star" "Bohemian Garnet " "B oomans Mutant" "Bristle Tooth" "Burbank's Best" "Cerberus" "Charly Mandon's Spotted" "Clayton's Red Sunset" "Clayton's Red Volcanic" "Clone Straubi #1" "Clone Wilhelma" "Clone X11" "Cluster Trap" "Coquillage" "Cracker" "Creeping Death" "Crocodile" "Crocogans" "Cropped Tooth" "Cropped Tooth / Blotchy" "Cross Teeth" "Cupped Trap" "Degeneration" "Dentata" "Dentata A" "Dentate Clone XII" "Dentate Traps" "Dente" "Dingley's Giant" "Double Trouble" "Dracula" "Dutch" "Eckzähnchen" "Fang" "Fangzahn, ex.Dr.E.König" "Fire Mouth" "Flat Spotted" "Fondue" "FTS - Flaming Lips" "Fused Tooth" "Fused Tooth China" "G14 - Dirk Ventham's Giant" "GB01" "Giant Clam" "Giant Form x Piranha" "Giant Peach" "GJ Equobia" "GJ Phalanx" "GJ Umgekrempelt" "Gold Strike" "Green Piranha" "Green Sawtooth" "Green Wizard" "H3 Giant" "Haifischzähne" "Harmony" "Heterodoxa All Green" "Holland Red x Trichterfalle" "Inner Red Line" "Isinitus" "Jaws Smiley" "Jumbo" "K8 Big" "K8 Big x Big Mouth" "Kayan" "Kinchyaku" "Kinky Waves" "Korrigans" "La Grosse á Guigui" "Large Pink Traps Erected Form" "Lep Lips" "Light Orange Traps" "Little Devil" "Long Red Fingers" "Louchapates" "Marston's Giant" "Megatraps" "Microdent" "Mirror" "Monkey Ass" "Moontrap" "Oxford" "Oxford Red" "Paradisia" "Patches" "Pink Venus" "Pluto" "Predator" "Rabbit Teeth" "Raptor" "Red Burgundy" "Red D" "Red Daggers" "Red Dragon" "Red Jaws" "Red Line" "Red Mars" "Red Piranha" "Red Reptile" "Red Sawtooth" "Reptile 2" "Rouge Sombre" "Sandokan" "Sawteeth" "Sawtooth" "Scarlatine" "Schuppenstiel" "Schuppenstiel II" "Shark Teeth" "Shark Teeth x Big Teeth Red Giant" "Shark Teeth x Dentata" "Shark Tooth" "Short Teeth" "SL Seedling" "Small Errected Leaves" "South West Giant" "Spider" "Spotty" "Straubi's Pink" "Sunrise" "Tiger Fangs" "Tiger Teeth" "Trev's Red Dentate" "Trichterfalle" "Trident" "Triton" "Typical" "UK Sawtooth" "UK Sawtooth 2" "Velké červené pasti E" "Vigorous Typical Form" "Viridis" "Wacky Traps" "WB3" "WB4" "Weinrot" "Werewolf" "Whale" "Yellow" "Yellow Fused Tooth" "Yellow Fused Tooth, New Clone" "Yellow Green" "Zickzackkiefer" Drosera: ======= Aliciae Allantostigma Callistos, type Lowrie 2007 Capensis Capensis alba Helodes red Roseana Scorpioides
  8. Hallo, hier ein kleiner, teil-bebilderter Überblick über meine Pflänzchen. Kritik etc. ist wie immer erwünscht Drosera: D. capensis D. capensis 'alba' D. aliciae Zwerdrosera: D. roseana D. paleacea Dionaea: Dionaea B52 Dionaea “Normale Form” Dionaea Mutation I Dionaea Mutation II Dionaea BCP-Z07 (Aussaat) Dionaea Schuppenstiel I (Aussaat) Dionaea Charly Mandon's spotted (Aussaat) Nepenthes: N. miranda N. truncata 'red' N. ampullaria N. Bloody Mary N. rebecca soper N. robcantleyi N. talangensis N. veitichi x lowii Sarracenia: S. x leucophylla S. purpurea ssp. venosa red S. flava F32 var. flava (very large form, North Carolina, WS (PW)) S. alata x leucophylla Pinguicula: P. agnata P. ehlesiae P. esseriana P. grandiflora P. gypsicola P. laueana ‘orange' P. laueana P. moctezumae P. mirandae x rectifolia P. sp. Tonala x elizabethiae P. 'sethos' Utricularia: U. australis Cephalotus Follicularis
  9. Stand, 01.02.2017 Darlingtonia D. californica Dionaea D. muscipula 'typical' Drosera, subtropisch D. aliciae D. binata, "T-Form" D. capensis D. capensis 'albino' D. spatulata Drosera, winterhart D. anglica D. filiformis ssp. filiformis D. intermedia D. rotundifolia Heliamphora H. heterodoxa x minor Nepenthes N. "Bloody Mary" N. "Miranda" N. Hybride (Sieht aus wie "Rebecca Super", kommt aber aus dem Supermarkt und ist daher nicht gesichert) N. Hybride unbestimmt N. ventrata (Auf dem Schildchen stand zwar alata, ich glaube aber nicht das es eine reinrassige alata im Baumarkt gibt) Pinguicula P. gracilis P. martinezii P. x Tina Sarracenia S. x catesbaei S. x farnhamii S. flava S. leucophylla 'Helmut's Delight' S. psittacina S. psittacina - Hybride S. purpurea (2 nicht näher bestimmte Purpurea-Hybriden) Utricularia U. bisquamata U. livida (Mexiko) U. subulata U. tricolor Begleitpflanzen in den Moorkübeln (Weinfässern) Betula nana Caltha palustris Narthecium ossifragum Pogonia ophioglossoides Rhododendron hirsutum Scutellaria Sphagnum Spiranthes Trichophorum alpinum Vaccinum macrocarpan Herzlich bedanken möchte ich mich bei allen, die mir mit Samen und Pflanzen helfen meine kleine Sammlung stetig zu erweitern. Und auch allen, die mir mit Rat und Erfahrungen zur Seite stehen, so das ich mein Wissen stetig erweitern kann. Ich danke Euch! Für Korrekturen uns Anmerkungen der Schreibweise bin ich dankbar.
  10. Christian Voss

    Querbeet von draußen

    Hallo zusammen, schwer depremiert nach dem EM-Aus gerade eben, hab' ich mir gedacht: Bring' den Tag noch zu 'nem versöhnlichen Ende. Darum möchte ich hier noch ein paar der Fotos zeigen, die ich heute in den Gewächshäusern und von den Moorkübeln geschossen hab'. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, alle "in Form zu bringen", daher hier erstmal der erste Teil der Bilder. Zu sehen sind hauptsächlich Drosera aus Südafrika und Dionaea, morgen folgen dann weitere Dionaea, Drosera und Sarracenien. So, das waren alle Bilder, die bis jetzt bearbeitet sind. Morgen geht's weiter. Bis dahin viel Freude mit den Bildern und, an die Fußballfreunde: Kopf hoch! Wir haben in Russland einen Titel zu verteidigen... Viele Grüße, Christian
  11. Kevin G.

    Kevin's Pflanzen

    Hallo zusammen, Seit 4 Jahren geistere ich im Forum rum und habe bisher nicht richtig Bilder meiner Pflanzen gezeigt. Zeit, dies zu ändern! Dieses Thema soll auch Einblicke in meine Kultur bringen. Ich werde in den nächsten Tagen/Wochen/Monate - je nach Lust und Laune - nach und nach die verschiedenen Kultursektoren zeigen. Los geht’s mit meinem Fenstertisch: Drosera admirabilis "Floating" - Ursprünglich waren's drei, aber nach dem Umtopfen ist ein Exemplar abgestorben. Vielleicht treibt sie aus den Wurzeln wieder aus... D. affinis - Normal hat sie schon ein kleines Stämmchen. Habe sie einfach etwas tiefer gesetzt. D. anglica "Hawaii" - Die tropische Variante von D. anglica. D. capensis 'Red' - Im Sommer schön knallig rot, aber dank der Zusatzbeleuchtung sieht man am Blattansatz ihr Potential. D. filiformis "Red" - Nach dem Umtopfen ist sie verschwunden und dachte, ich hätte sie verloren. Nun sagt sie in Terminator-Manier: "I'll be back!" D. intermedia "Gran Sabana" - Eine tropische Variante von D. intermedia. D. intermedia "Roraimae" - Eine weitere tropische Variante. Trotz Zusatzlicht zog sie sich teilweise in Hibernakel zurück. D. natalensis - Sieht eigentlich immer gut aus. Drosera nidiformis - Ihre momentane Ausfärbung reicht fast der Möglichen im Sommer. D. spatulata var. lovellae - Für mich die schönste Form. Ursprünglich wie bei D. admirabilis drei Exemplare, nach dem Umtopfen eins hopps gegangen. Treibt aber bereits mehrfach aus der Wurzel aus. D. venusta - Nach dem Umtopfen gehen sie richtig ab! Ein paar Zwerge hab' ich auch: D. echinoblastus x omissa "white flower" [Klon 3] D. enodes D. mannii "white flower" [Klon C] D. micrantha - Ehemals D. paleacea. Im Topf müssten sich um die 80 Brutschuppen befinden. *pfeif-pfeif* D. nitidula D. platystigma "type" D. pulchella "orange flower" {Mt. Cooke} D. pygmaea {Broadwater N. P.} D. roseana - Im Topf sind nur 100 Brutschuppen... D. scorpioides - Zwar noch nichts zu sehen, aber lang wird's nicht mehr dauern. D. verrucata "robust form" - Ehemals D. dichrosepala. Natürlich gibt es auch die Gesamtansicht: Einmal von oben. Es fehlen D. capensis, D. oblaceolata, die Dionaea's, D. lasiantha und D. scorpioides "large" (wurde mittlerweile angesetzt). Und von unten, damit ihr dieses LED-Monster sehen könnt! Kulturbedingungen: Standort: Südwest-Dachfenster Temperaturbereich: 18-36°C Luftfeuchte: 40-70% Gießen: Im Anstau mit DIY-VE-Wasser Beleuchtung: Nur von September bis März. Basiert auf auf Aluprofile geklebte LED-Streifen. Lichtfarben sind kaltweiß und warmweiß im Verhältnis 1:1. Luxbereich von 10000 (Rand) bis 18000 Lux (Zentrum). Abstand zur Substratoberfläche 16,5 cm. Leuchtet 12h/Tag und frisst ca. 130 Watt. Sonstiges: Vor ca. 2 Monaten Umstellung von Rund- auf Vierkanttöpfe. Fotografiert mit einer Samsung WB30F. Bearbeitet mit IrfanView (Größenänderung). Lob, Kritik und eventuelle Fragen sind gern gesehen! Gruß Kevin
  12. Christian Voss

    Frühlingsbilder von draußen

    Hallo zusammen, heute habe ich die Wolkenlücken genutzt, um den Fortschritt der Pflanzen in Gewächshaus und Moorkübeln festzuhalten. Dies macht momentan, wie in jedem Mai wieder, besonders viel Freude, da es keinen anderen Monat im Jahr gibt, in dem das Wachstum so rapide vorangeht. Für diejenigen, die meine Outdoor-Anlage noch nicht kennen, ganz kurz zum Setup: Die Pflanzen stehen in zwei Gewächshäusern (eins davon im Winter auf 6°C beheizt, eins kalt) und 22 Moorkübeln. Mit den Bildern beginnen möchte ich im geheizten Gewächshaus. Hier treiben die Dionaea momentan kräftig aus, leicht ausgebremst jedoch vom Blütenstiel, den ich mich aber in diesem Jahr entschieden habe, bei allen Pflanzen zu entfernen. Nein, muss mich korrigieren, bei fast allen. Eine seedgrown-Pflanze darf dann doch blühen. Der Blick in's Gewächshaus zeigt den Entwicklungsstand der Pflanzen ganz gut. Dazu kommen dann ein paar einzelne Fallen, zufällig ausgewählt. Zur Z06 von BCP bleibt noch zu erwähnen, dass die gezeigt Falle so um die 5cm groß ist und im Laufe des Jahres eine B52 problemlos in den Schatten stellt. Im selben Gewächshaus steht der Cephalotus-Kasten. Die Pflanzen treiben nach dem Winter jetzt wieder kräftig neue Fallen und die Fallen vom letzten Jahr sind schön dunkel ausgefärbt. Hier beginnen inzwischen auch die ersten Pflanzen zu blühen, drei Blütenstiele hab' ich bisher gezählt. Im letzten Jahr waren's am Ende sieben oder acht - mal schauen, wie viele es diesmal werden... Was man hier auch schon ganz gut erkennt und was sich auch über nahezu alle Töpfe des Gewächshauses ausgebreitet hat, sind die zwei karnivoren Unkräuter. Für sich alleine gesehen, mögen die zwei ja ganz hübsch sein, man sollte sich aber nicht der Illusion hingeben, die irgendwie kontrolliert kultivieren zu können. Einen Schaden für andere Pflanzen konnte ich aber bisher nicht feststellen, daher reiß' ich sie nur sporadisch raus, um die Masse etwas im Zaum halten zu können. Kommen wir zum Klebekram. Hier habe ich ertsmal eine kleine Kollektion langblättriger Arten mit ihrer Beute abgelichtet, bevor ich zu den typischen südafrikanischen Vertretern übergegangen bin. Viele der Arten stehen bereits in voller Blüte oder beginnen gerade zu blühen. Zusammen mit den gerade gezeigten Utricularia ergibt sich so ein bunter Blütenteppich. Wechseln wir das Gewächshaus und werfen einen Blick in's kalte Haus. Hier fallen zunächst die großen Sarracenia Blüten auf, die gerade in voller Prach an bis zu einem Meter hohen Blütenstielen stehen. Bei einer bereits verblühten Blüte konnte ich einen Schnappschuss vom Pollenvorrat einer Sarracenia-Blüte machen. ... natürlich gibt's zu den Blüten auch ein paar erste große Schläuche. Wobei man hier anmerken muss, dass das die ersten, frisch geöffneten Schläuche sind, die im Laufe des Jahres noch deutlich an Farbe gewinnen. Eine Art, die sich zwar etwas unkrautartig im Gewächshaus ausbreitet, nichtsdestotrotz aber - besonders in der Masse - immer wieder sehr beeindruckend aussieht, ist Drosera binata. Besonders beeindruckt mich hier immer, wie schnell die Pflanze "von null auf hundert" ist. Innerhalb weniger Wochen entwickelt sich hier aus einem komplett leeren Topf ein Wald an Stängeln und Fallen. Im kalten Gewächshaus stehen alle möglichen Varianten (dichotoma, multifida, "Marston dragon"), sowie verschiedene Standortvarianten der Art und ich musste bisher noch keinen Ausfall hinnehmen. Hier also eine kleine D. binata - Studie: Neben D. binata finden auch alle möglichen anderen winterharten Arten ihren Platz im kalten Haus. Beispielhaft hier ein interssanter Hybrid und meine Drosera arcturi, die zwar von Moos überwuchert, sich ihren Topf seit einigen Jahren mit wild wachsenden D.binata teilen muss, sich aber Jahr für Jahr wieder durchkämpft. Die Moorwanne mit D. rotundifolia und D. anglica in lebendem Sphagnum hab' ich zwar fotografiert, muss aber vergessen haben, die Bilder hochzuladen. Wird nachgereicht... Hauptsächlich dient das kalte Gewächshaus aber zur Samen-Anzucht von Sarracenia. Die kleinen Pflanzen belegen gut zwei Drittel des Platzes und wachsen munter vor sich hin. Allerdings ist Samenanzucht bei Sarracenien nichts für Ungeduldige. Gerade bei den purpureas sind in der Regel im dritten bis vierten Jahr nach der Aussaat endlich die ersten adulten Schläuche zu sehen. Ein kleiner Hinweis zur S. purpurea ssp. venosa 'all green': Auch dem Laien dürfte auffallen, dass die gezeigte Pflanze weit von 'all green' entfernt ist. Ist interessanterweise die einzige unter sechs gekeimten Pflanzen. Alle anderen sind grasgrün (eine sieht man links daneben). Hier also ein paar kleine seedgrown-Sarracenien. Zum Schluss noch ein Blick nach draußen und in die Moorkübel. Hier fällt, mit den Bildern aus dem Gewächshaus im Kopf, auf, wie weit die Pflanzen noch hinter den GWH-Pflanzen her sind. Geschätzte drei Wochen werden die Pflanzen sicher noch brauchen, um auf den GWH-Stand zu kommen. Dafür haben die Pflanzen in ihren Kübeln wesentlich mehr Platz um in die Breite zu wachsen. Das Rhizom der gezeigten S. flava var. cuprea hat einen Durchmesser von gut 20cm und treibt momentan um die 25 Blütenstängel. Auch die Drosera in den Kübeln sind erwacht und wachsen, insbesondere jetzt, wo sie noch nicht im Schatten der Sarracenia-Schläuche stehen, munter in die Höhe. So, ich hoffe, dass für jeden was dabei war. Die Bilder der Moorschale werden noch nachgereicht. Ach ja, einen hab' ich noch. Allerdings was überhaupt nicht karnivores. Das Erdbeerbeet meiner Frau, steht momentan auch in voller Blüte,... und stimmt mich für den Sommer sehr hoffnungsfroh, was die Ernte angeht. Viele Grüße, Christian
  13. Henrik J

    Bilder aus dem Gewächshaus 2016

    Hallo, da ich heute meine Gewächshausregale etwas verändert habe und gleichzeitig ein paar Pflanzen getopft habe gibt es mal ein paar Bilder. Das Thema hier werde ich ab und zu mal aktualisieren wenn sich was bei den Pflanzen tut. Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr S. Chipola Giant by Henrik J Fotografie, on Flickr Darlingtonia by Henrik J Fotografie, on Flickr Sphagnum by Henrik J Fotografie, on Flickr Als nächstes Folgen die Sarracenia. MfG Henrik
  14. Christian Voss

    Fallen

    Hallo zusammen, bei dem wunderbaren Wetter heute stand ich wieder mal mit der Kamera in der Hand im Gewächshaus. Aufgrund der Fülle der neu austreibenden Pflanzen, war die Entscheidung, was ich heute fotografiere, gar nicht so einfach. Schlussendlich hab' ich mich dann für die Dionaea entschieden und hier ganz speziell für deren Fallen. Da hier dann doch einige Fotos von vielen verschiedenen Kultivaren zusammengekommen sind, bin ich mit dem Bearbeiten nicht ganz fertig geworden. Hier also erstmal Teil eins vom "Fallen-Shooting" (ich darf gerade diese Topmodells-Sendung genießen,... irgendwie hatte ich den Begriff gerade präsent ). Teil zwei folgt dann in den nächsten Tagen, je nach verfügbarer Zeit. Bis dahin, viel Freude mit den Bildern und viele Grüße, Christian
  15. Christian Voss

    Die ersten Anzeichen

    Hallo zusammen, "so langsam kann ich den verfluchten Schnee nicht mehr sehen", und ähnliche Gedanken schießen mir zurzeit immer wieder durch den Kopf. OK, blöd, wer sein neues Zuhause auf rund 500 Höhenmetern in der Eifel gefunden hat. Glücklich aber, wer das ein oder andere Gewächshaus im Garten stehen hat. Und genau in diesen, meinen Gewächshäusern, hab' ich gestern die ersten Anzeichen des nahenden Frühlings entdecken und fotografieren können und möchte euch diese Bilder nicht vorenthalten. Zunächst mal das trostlose Bild, das sich mir nun schon seit einigen Wochen bietet. Bei maximal acht Grad Tagestemperatur und leichtem Nachtfrost, schmilzt der Schnee gefühlt überhaupt nicht und die Moorkübel stehen weiterhin als unansehnlicher Haufen vertrockneter Schläuche im Garten (gut, die purpureas nehmen wir mal raus, die sehen auch im Winter gut aus ). Nach nun aber einigen sonnigen (trotzdem kalten) Tagen, die die Gewächshäuser schlagartig auf zwanzig Grad und mehr aufheizen sind jetzt die ersten Pflanzen aus dem Winterschlaf erwacht. Insbesondere im geheizten Haus, das bei Sonnenschein zwischen sechs Grad in der Nacht und rund zwanzig am Tag, schon frühsommerliche Temperaturen hat, sieht man inzwischen, wie die Pflanzen erwachen und gestärkt aus dem Winter kommen. Das zeigt sich insbesondere bei den Dionaea, die momentan mit mehreren Fallen auf einmal austreiben Aber auch die südafrikanischen Drosera zeigen deutlich erstes Wachstum. Manche haben im Winter einfach pausiert und sind quasi gar nicht gewachsen, andere wie z.B. D. collinsiae sind oberirdisch komplett abgestorben und treiben nun wieder aus. Die Ausfärbung könnte noch deutlich besser sein, wird aber momentan noch durch den Winterschutz in Form einer dicken Luftpolsterfolie ausgebremst. Auch die winterharten Pinguicula, die ich im beheizten Gewächshaus überwintere, sind größtenteils schon ausgetrieben. Bei manchen stehen in den nächsten Tagen die ersten Blüten an, wie auf den folgenden Bildern zu sehen. Ein kleines Experiment zum Thema "Winterhärte von D. filiformis var. tracyi": Da die var. tracyi ja als nur bedingt winterhart gilt, hab' ich in diesem Winter mal eine im beheizten (Minimum 6°C) und eine im unbeheizten (Minimum in diesem Winter -7°C) Gewächshaus überwintert. Die typische Ruheknospe haben beide gebildet und überlebt haben auch beide, allerdings ist der Vorsprung der warm überwinterten Pflanze schon gewaltig. Hier zunächst die warm und dann die kalt überwinterte: Zum Abschluss für das beheizte Gewächshaus noch ein schneller Blick in's Cephalotus-Becken. Hier ist alles beim Alten, die Pflanzen wachsen vor sich hin, bei den kühlen Temperaturen bestens ausgefärbt. Wie nach jedem Winter hab' ich etwas Schimmel an einigen der Pflanzen, was wohl an der erhöhten Luftfeuchte durch den Winterschutz und die infolgedessen geschlossene Umgebung liegt. Das war bisher aber nie ein Problem und hat sich spätestens dann erledigt, wenn die Folie runterkommt und wieder Luft durch's Gewächshaus strömt. Aber nicht nur im beheizten Gewächshaus regt sich etwas. Auch im unbeheizten hab' ich die ersten Spuren entdeckt. Besonders deutlich sind diese bei den Sarracenien zu sehen, die jetzt die ersten Blüten treiben (wie gewohnt vor den ersten Schläuchen). Oben hatte ich ja schon die D. filiformis var. tracyi gezeigt, die langsam beginnt auszutreiben; die voll winterharte var. filiformis steht aber, neben ein paar anderen Drosera, auch schon in den Startlöchern. Wieder mal wird deutlich, wie groß der Unterschied zwischen beheiztem Gewächshaus, unbeheiztem Gewächshaus und Freiland ist. Während im ersten schon bald die ersten Blüten anstehen und im zweiten die ersten Pflanzen auszutreiben beginnen, tut sich in den Moorkübeln rein garnix. Keine Triebspitzen oder Blütenansätze bei den Sarracenien und die Drosera sind auch noch alle in ihrer kompakten Winterrosette. Daher verzichte ich dann auch auf ein Bild davon. Wer ähnliche Bilder des "Erwachens" zeigen kann: Nur her damit. Viele Grüße, Christian
  16. Dionaea muscipula - Normalform (Bild) - "Dark Red" (Bild) - 'B52' (Bild) - "Big Mouth" (Bild) Drosera - admirabilis "Floating" (Bild) - affinis (Bild) - allantostigma (Bild) - anglica "Hawaii" (Bild) - australis (Bild) - capensis (Bild) - capensis 'Red' (Bild) - capillaris "long arm" {Kuba} (Bild) - collinsiae {Usuthu, Swaziland} (Bild) - echinoblastus x omissa "white flower " [Klon 3] (Bild) - enodes (Bild) - filiformis "Red" (Bild) - grievei (Bild) - intermedia {Big Audrey, Brasilien} (Bild) - intermedia "Gran Sabana" (Bild) - intermedia "Roraimae" (Bild) - lasiantha (Bild) - mannii (Bild) - mannii "white flower" [Klon C] (Bild) - micrantha (Bild) - natalensis (Bild) - neocaledonica (Bild) - nidiformis (Bild) - oblanceolata (Bild) - occidentalis x nitidula (Bild) - platystigma (Bild) - platystigma "type" (Bild) - pulchella "orange flower" (Bild) - pulchella "orange flower" {Mt. Cooke} (Bild) - pulchella "red purple" (Bild) - pygmaea (Bild) - pygmaea {Broadwater N. P.} (Bild) - roraimae {Gran Sabana, Venezuela} (Bild) - roseana (Bild) - scorpioides (Bild) - scorpioides "large" (Bild) - slackii {Palmietriver, Südafrika} (Bild) - spatulata var. lovellae (Bild) - tomentosa var. glabrata (Bild) - venusta (Bild) - verrucata "robust form" (Bild) Utricularia - aureomaculata (Bild) - bisquamata (Bild) - blanchetii (Bild) - calycifida {Gran Sabana, Südamerika} (Bild) - dichotoma {Esperance, Australien} (Bild) - flaccida (Bild) - lateriflora (Bild) - livida (Bild) - minutissima "large flower" {Gunung Tahan, Pahang, Malaysia} (Bild) - monanthos (Bild) - nephrophylla "white flower" (Bild) - novae-zelandiae (Bild) - rostrata (Bild) - sandersonii (Bild) - subulata (Bild) - tricolor (Bild) - tridentata (Bild) - uniflora (Bild) - warburgii (Bild) Cephalotus follicularis - Normalform (Bild) - "Big Boy" (Bild) --- Die Benennung der Pflanzen erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen, besonders im Bezug auf die Rechtschreibung. Sollte sich dennoch irgendwo der Fehlerteufel eingeschlichen haben oder euch was unkoscher vorkommen, bin ich für Hinweise selbstverständlich offen. Am besten via PN, da ich kein Fan von öffentlichen Meckerlisten bin. Die Bilder sind auf directupload.net gehostet. Verlinkt wurden wurden sie mit der Hotlink-Option, also ohne jegliche Werbung. Beim Klick auf dem Link bei "(Bild)" öffnet sich ein neuer Tab. Neuzugänge sind und werden grün markiert!
  17. Feldenberg

    Kalter (biomechanischer) Kaffee?

    Hallo zusammen, nur der Vollständigkeit halber und um auf das Problem der Ignoranz in der (Populär-)wissenschaft heutzutage hinzuweisen: Die Wissenschaft hat an der Uni Würzburg wohl brandaktuell festgestellt, dass die VFF erst bei Zweitberührung der Fühlborsten schließt. Man könne das sogar daheim experimentell nachvollziehen ! ;-) Frage: Lesen die keine Bücher mehr??? Quelle: http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article151309796/Venusfliegenfalle-schnappt-nicht-beim-ersten-Mal-zu.html ratlose Grüße Feldi
  18. Normalerweise lese ich hier eher. Da aber viele Dionaea Halter über teils 100 prozentige Verluste ihrer Venusfliegenfallen nach Freilandüberwinterungen im Moorkübel, dem Balkonkasten und in Blumentöpfen klagen, möchte ich nun mal eine Anleitung zur Überwinterung geben. In Moorbeeten scheint die Freilandüberwinterung dieser Art ja ohne jeglichen Schutz, oder mit nur einem geringen Winterschutz ohne weiteres möglich zu sein. Nur die Unglücklichen unter uns, welche keine Moorbeetbesitzer sind und nur einen kleinen MoorKübel oder Balkonkasten ihr Eigen nennen, bereitet die Überwinterung im Freiland Probleme. Ich selbst überwintere meine Pflanzen jetzt seit mehreren Jahren, trotz strengstem Frost über mehrere Wochen oder Monaten, nur im Freiland. Vorteile Freilandüberwinterung: 1. kein Schimmel 2. keine Läuse 3.robuste Pflanzen, welche um so besser im Frühjahr wachsen 4. Platz für andere Pflanzen auf der Fensterbank Ich habe zahlreiche Pflanzen geopfert um heraus zu finden, woran es liegt, dass sie im Winter sterben. Dazu habe ich Pflanzen, welche in Töpfen, Balkonkästen oder Kübeln wachsen, unterschiedlich geschützt. Pflanzen, welche ungeschützt oder nur oberflächlich mit einer Luftpolsterfolie oder Zweigen abgedeckt waren, wurden braun und starben! hier der Vergleich: links: ungeschützte oder nur oberflächlich geschütze Pflanzen...tot...da treibt nichts mehr aus rechts: Pflanzen mit meinem unten beschriebenen Winterschutz...absolut lebendig. Um die Pflanzen lebendig und fit zu überwintern, rate ich sie wie folgt zu schützen: 1. Oberfläche mit einer Folie abdecken, damit das darüber liegende Teichvließ nicht nass wird 2. den Kübel mit einem Teichvließ (bei Ebay für 1 Euro pro qm, Baumarkt ca. 7 Euro) umwickeln 3. über das Techvließ einen Autoscheiben-Frostschutzfolie (1-2 Euro im Baumarkt) legen, damit das Teichvließ auch von oben gegen Regen geschützt wird so sieht die Sachen winterfest verpackt aus.Temperaturschwankungen werden so ausgeglichen hier das Teichvließ. so sehen die kleinen Dionaeakübel im Februar ausgepackt aus ich habe das Moos in den Kübeln mit einer Nagelschere zurück geschnitten und alte braune Blätter entfernt. die Planzen sehen gesund und frisch aus. Egal welcher Klon und welche Farbe. Auch Babypflanzen nehmen keinen Schaden Der Wasserstand kann unverändert bleiben. trockener oder nasser ist egal. Unter der Winterschutzverpackung friert der ganze Kübel/Kasten/Topf zu einem massiven EisBlock. Alles ist durchgefroren, doch die Pflanzen stört das gar nicht. Warum sterben die Pflanzen dann ohne diese Schutzverpackung??? einzig und allein an Gefrierbrand! Meine Versuche und Beobachtungen zeigten, dass die Pfanzen, welche mit der eisigen Luft und Winden bei Barfrösten (ohne Schneedecke) in Berührung kamen, bis zum Rhizom abstarben. Dagegen starben bei den eingepackten Pflanzen nur ein paar Blätter vom Vorjahr. Siehe Bilder. Was zusätzlich schützend wirkt, scheint ein dichter Moosteppich zu sein. Ein Carnivorenfreund, welcher die Seite www.Killerpflanzen.com betreibt, konnte bei sich beobachten, dass Droserahibernakel (Winterknospen), welche im Moos standen, eher austrieben und frisch grün gefärbt waren. Dagegen waren die freistehenden Hibernakel eher rot-bräunlich und begannen später mit dem Austrieb. Wenn die Temperaturen nun langfristig und ganztags über O grad liegen und auch kein Frost mehr voraus gesagt ist, entferne ich die ganze Schutzausrüstung wieder. Gesamtkosten für Winterschutz ca. 3-6 Euro je nach Größe der Kübel. Das lohnt sich auf alle Fälle. Wenn Fachleute jetzt an meinen Erläuterungen zweifeln, ist das ok. Aber wer meine Methode mal ausprobieren will, wird überzeugt sein. Andere Methoden funktionieren sicher auch. Doch mich hat meine überzeugt :-) Gruß Tom PS: Bilder der ausgetriebenen Pflanzen folgen im Mai Es ist Mai...hier 3 Bilder So der Winter naht. Erste kleine Nachtfröste von -1 Grad haben die Pflanzen jetzt im November 2012 bereits abbekommen und treiben deshalb keine neue Fallen mehr aus. Wer die Metode ausprobieren möchte, sollte sich langsam das notwndige Verpackungsmaterial besorgen. Viel Erfolg an alle
  19. MadMantis

    Dionaea muscipula 'Cudo' blühfähig?

    Moin moin! Ich bin zu dieser Thematik mit meiner Recherche nicht fündig geworden, oder vielleicht ist nix zu finden auch die Antwort auf meine Frage, aber weiß jemand ob Dionaea muscipula 'Cudo' blühfähig ist? Ich nehme mal an das sie nicht blühfähig ist, da dieser Klon ja schon im Jahr 2000 selektiert wurde und dann sicherlich zu einer Blüte was zu finden wäre, aber vielleicht hat da ja auch noch jemand genauere Informationen dazu. Schöne Grüße, Andy
  20. Hansi

    Dionaea Mutation

    Hallo zusammen, Ich bin gerade im Internet auf folgendes Bild gestoßen: http://www.daepc.org/portal/files/posted_images/684/dionaeamultihampeslk5.jpg Weis jemand ob sowas zufällig auftritt oder ob das von der Pflanze abhängt? Wenn ja hat der Klon schon einen Namen und kann man den Kaufen?
  21. Christian Voss

    Dionaea im Dezember

    Hallo zusammen, in den vergangenen Tagen bin ich wieder mal ein Großprojekt angegangen, das da hieß "Dionaea von alten Fallen befreien". Alle Pflanzen sind seit dem letzten Winter ohne weitere Pflege durchgewachsen und so breitete sich inzwischen ein Teppich aus abgestorbenen Fallen über den Töpfen aus, der das Ganze nicht mehr allzu ansehnlich wirken ließ. Also habe ich Pinzette und Schere gegriffen und innerhalb der vergangenen Woche jede Pflanze in die Hand genommen und von ihren alten Fallen befreit (ca. 25 Töpfen pro Schale, sieben Schalen insgesamt). Ich denke, das Ganze hat sich gelohnt und die Pflanzen sehen, insbesondere für die Jahreszeit jetzt wieder ganz gut aus. Was von der Aktion übrigblieb waren vier Haufen toter Fallen, die in etwa so aussehen: Die Gesamtansicht wirkt jetzt auch wieder deutlich aufgeräumter (oder, wie ich in meinem anderen Thread gelernt habe "geleckter" ). Ja, und wie immer, wenn ich mal wieder an den Pflanzen rumgeschnippelt habe und sie mir im Moment recht gut gefallen, hab' ich natürlich wieder die Kamera gezückt und einige Exemplare abgelichtet. Hier also die Fotos, die trotz dem trüben Wetter ganz gut geworden sind: ... und weil der zu dieser Jahreszeit die schönsten Farben der ganzen Saison zeigt, hier noch ein Bild des Cephalotus-Beckens (auf der gegenüberliegenden Seite im gleichen Gewächshaus). Viele Grüße, Christian
  22. Hey Leute, da mir bei dem Wetter langweilig war, habe ich mir überlegt mir etwas kleines zu basteln. Es handelt sich hierbei nur um einen Versuch, in dem noch eine Menge Verbesserungen möglich sind. Diese werde ich aber wahrscheinlich erst zu einem späteren Zeitpunkt umsetzen. Zu sagen ist, das eine meiner Dionaeas meiner Meinung nach von der Grösse her warm durch kultiviert werden kann. habe ich mir folgendes Überlegt: Einen kleinen Aufsetzer mit Spot-light beleuchtung für meine TEKU 10x10 töpfe. Alles bei dem Aufbau besteht aus Sachen die ich gerade noch bei mir rumliegen hatte. das ganze läuft mit zwei Teilstücken von "china LED stripes" die auf einen ALU Kühlkörper gedrückt werden und noch etwas Wärmeleitpaste darunter haben. Das Gerüst habe ich kurz im CAD aufgezeichnet und dann gleich auf meinem Drucker ausgedruckt. So jetzt aber genug gebrabbelt :lol: hoffe die Bilder gefallen euch (auch wenns nur einfache Handycam bilder sind :lol: ), bei Fragen und Anregung bin ich immer zu haben. Gruss Lukas
  23. Christian Voss

    Herbstimpressionen

    Hallo zusammen, heute hab' ich die Zeit und die paar Wolkenlücken mal wieder genutzt und einige Fotos geschossen. Dabei wird doch sehr stark deutlich, dass der Herbst (vom Winter mal noch garnicht zu sprechen) naht. Wenn man der Jahreszeit dann doch noch was schönes abgewinnen will, sind's mal zu allererst die schön ausgefärbten Pflanzen. So, das war's. Viel Spaß damit und viele Grüße, Christian
  24. Philipp J.

    Dionaea Schuppenstiel mit Trichterfallen?

    Hallo zusammen, habe heute in meinen Gewächshaus etwas komisch gesehen an meiner Dionaea Schuppenstiel und zwar bilden sich da teilweise einfach Trichterfallen :dntknw: Es kann natürlich sein, dass da sich einfach eine Dionaea Trichterfalle eingeschliechen hat, aber das wäre doch arg komisch, wo soll die denn herkommen, am Anfang war die da noch nicht? Hier mal ein paar Bilder: Auf den Bilder sieht es echt fast so aus, als ob sich da wirklich was eingeschlichen hat, müsste ich wohl mal trennen um Klarheit zu haben, aber skurill ist es ja schon. Da auch meine Trichterfalle, die in einem speraten Top ist gerade überhaupt keine Trichterfallen ausbildet. Gruß
  25. Nicky Westphal

    Kinder ohne Namen, meine Seedgrown-Dionaea

    Hallo allerseits, ich möchte in diesem Thread, mal meine Erfahrungen über die Vielfalt von aus Samen gezogenen Dionaea bebildert wiedergeben. Es soll keine Anzuchtanleitung werden, geschweige eine wissenschaftliche Ausarbeitung über Vererbung etc.sein. Ich gebe hier nur meine eigenen Erfahrungen wieder und möchte ein paar Bilder meiner Zöglinge zeigen. Ich hab das Thema mal in Dionaea gepostet. auch wenn die Fortsetzung sicher mehr Bilder enthalten wird, wie die Eröffnung heute. Ich denke aber das passt so, weil sicherlich auch einige wissenswerte Infos gepostet werden. Wie viele wissen, ziehe ich gern meine Pflanzen aus Samen, so wie auch meine ersten im Dez. 2011 ausgesäten Dionaea. Naja, damals hab ich noch falsch gemacht was ging, so das von 30 Samen ca. 12 gekeimt sind, war für mich damals ein voller Erfolg. Leider sind mir dann noch mal die Hälfte hops gegangen (auf der Fensterbank verbrannt) Die was übrig geblieben sind, waren aber sehr verschieden, nichts super Außergewöhnliches aber da war eine (fast) Grüne, eine fast Rote, eine richtig Große und eine schöne Kompakte dabei, also .für mich nicht unbedingt als „Typical“ zu bezeichnen. Ich muss zugeben, ich hatte zu der Zeit auch nicht gewusst, wie denn eine „Typical“ auszusehen hat, geschweige denn eine vorher gesehen. Bilder Erstzöglinge Meine „Große“, sicher noch keine Giant, aber mit gut 20cm Durchmesser und 4,5cm Fallen als einjäherige Pflanze, ganz ok. Zudem ist die Pflanze auch sehr teilfreudig. Mal sehen.ob sie dieses Jahr noch etwas zulegt. Ausfärbung der Fallen langsam rot geadert von innen nach außen. Meine kleine Kompakte, teilweise im Zentrum stark verwachsene und wellige Blätter, hat sich nach der Blüte mehrfach geteilt und mehrere aufrechte Blätter mit Doppelfallen gebracht. Mal sehen was dieses Jahr passiert. Die Blüte steht schon. Die grüne, bei voller Sonne, bekommen die Fallen eine minimale rosa Färbung. Naja, ich mir dann letztes Jahr gedacht, bevor ich jetzt teure Klone kaufe, investiere ich das Geld mal in div. Samen. Gesagt getan, bei allen möglichen Leuten X-Self oder offen bestäubte Samen bestellt, sogar eine Ladung Sämlige aus Kreuzbestäubung wurde gekauft (danke Kai). Lange Rede kurzer Sinn, ich letztes Jahr viele viele Dionaea herangezogen, einige davon habe ich selektiert, der Rest ist in mehreren 60x40x11cm Boxen zur weiteren Beobachtung eingepflanzt (hätte davon noch einige abzugeben). Da es hier mehr um die etwas auffälligeren, von mir selektierten Dionaea gehen soll, werde ich einfach mal ein paar Bilder einstellen ohne großartig darauf einzugehen. Als Kultivare wird es viele ähnliche sicher schon geben und ich glaube auch nicht, das der neuste Superklon dabei ist, aber es sind meine eigenen und da die Pflanzen auch noch recht jung sind, muss ich erst mal sehen ob die Merkmale auch stabil sind! Leider sind die Auffälligsten auch die, die am langsamsten wachsen und am ehesten rummucken. Leider hat mir ein Gewitter vor einigen Wochen den offen auf dem Balkon stehenden Pflanzen einen derben Rückschlag versetzt,so das ich erst mal nur ein paar Bilder von vor 1,5 Monaten posten werde. Einen Vorteil hatte die Matschschlacht, einige der Dionaea haben sich geteilt und kommen jetzt gleich mehrtriebig wieder. Wenn sich die Kleinen etwas erholt haben werde ich aktuellere Bilder bringen und auch auf einige, die mir besonders gefallen, einzeln eingehen. So, nun noch ein paar Einzelpflanzen & Details: Noch ein kurzes Fazit zu meinen ganzen Dionaea-Saaten (offen, x-self oder beabsichtigt kreuzbestäubt) Auffällig bei all den vielen Dionaea, das die meisten der X-Self Pflanzen kaum oder nur selten Merkmale der Mutterpflanzen mitbringen! Abgesehen von einigen farblichen Übereinstimmungen und einer relativ schlechten Keimquote kann ich der Anzucht aus Samen mit sich selbst bestäubter Klone nichts abgewinnen.Es ist sowieso bei den meisten Klonen Pflicht diese vegetativ zu vermehren. Bei der Anzucht aus Samen von Typical-Dionaea kommt nur sehr selten etwas Interessantes raus, hier und da mal eine verwachsene Falle oder komische Blätter, aber eher selten was wo es sich lohnen würde die weiter zu beobachten. Bei den Saaten aus Kreuzbestäubung oder offener Bestäubung von verschiedenen Klonen war die Quote an recht auffälligen am höchsten. Recht viele Dentata, Fosed Tooth- oder Shark Varianten, dazu ein paar Cupped Trap-Formen. Ansonsten sehr viele schöne Dionaea mit schönem kompaktem Wuchs und herrlich dunklen Fallen. Zähne von lang bis kurz, hell & gefärbt, Blätter schmal, breit aufrecht, von grün, gelblich bis komplett rot...wunderbar variabel. Wenn ich jetzt nicht genug an Dionaea hätte, würde ich jeder Zeit aus Samen einer Kreuzbestäubung verschiedene Klone/Kultivare heranziehen. Ich hoffe die Idee zum Thread & die Bilder gefallen. Weitere folgen in unregelmäßigen Abständen, jenachdem wie sich die Dios erholen und weiterentwickeln. Da sich die selektierten Dios sehr gut erholen, denke ich das ich über Pfingsten einige aktuelle Bilder machen kann. Grüße Nicky
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.