Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'sarracenia'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 131 results

  1. Hallo, nach den Standorten im Santa Rosa County sind wir Nachmittags weiter Richtung Osten gefahren und landeten schließlich an einem Standort im Okaloosa County. Die Pflanzen wuchsen hier in einer Senke nahe eines Sees. Bereits von oben konnte unser mittlerweile geschultes Auge die gelben Pflanzen deutlich erkennen. Als wir näher kamen wurde uns klar, dass es sich hier um einen enorm dichten Bestand von Sarracenia flava var. rugelii handelte: Zwischen den S. flava var. rugelii konnten wir auch eine Sarracenia leucophylla finden: Wo immer man zwei verschiedene Sarracenia findet ist auch mit Hybriden zu rechnen. In diesem Fall fanden wir die mit Abstand schönsten Sarracenia flava x leucophylla, die ich bisher gesehen habe! Die Bilder geben leider nichtmal halbwegs das her, wie es vor Ort gewirkt hat..... Daneben gab es dann noch ein paar Drosera filiformis var. tracyi und eine Pinguicula. An einer S. flava x leucophylla konnten wir dann noch beobachten wie eine der auf Sarracenia häufig vorkommenden Luchsspinnen Beute gemacht hat: Damit ging ein sehr erfolgreicher Tag zu Ende. Wo wir den Abend verbracht haben weiß ich auf Anhieb leider gar nicht mehr so genau (ein Problem, dass wir während der Reise oft hatten. Aufgrund der extrem vielen verschiedenen Eindrücke konnten wir ohne nachzuschauen teilweise nicht mehr sagen, wo wir zwei Tage zuvor waren.....) Für den nächsten Tag hatten wir uns vorgenommen den Versuch zu starten, die Eglin Airforce Base zu betreten um dort nach Sarracenia zu suchen. Sicher kennt der ein oder andere diese Airforcebase (AFB) von Standortangaben seiner Pflanzen. Das Permit (da darf man ohne Genehmigung nicht drauf) dafür zu bekommen war etwas abenteuerlich, aber wir haben es schließlich geschafft. Bevor wir die Militärbasis betreten durften mussten wir uns noch ein Video anschauen, indem erklärt wurde, wie man sich richtig verhält, für den Fall, dass man dort Splittergranaten, Sidewinder-Raketen, Handgranaten u.s.w. findet. Dieses Video wird uns sicher noch etwas länger im Gedächtnis bleiben Todesmutig machten wir uns dann mit einer Karte auf der die aktuellen Speergebiete verzeichnet waren, auf den Weg. Es sollte auch gar nicht lange dauern, bis wir die ersten Karnivoren, in diesem Fall kleine S. leucophylla und D. intermedia fanden: Überall, wo es Wasser gibt, gibt auch diverse Libellen: In dem Fluss selbst fanden wir dann schließlich noch eine Utricularia: Da es an der Stelle nicht viel mehr zu sehen gab, beschlossen wir uns weiter auf die Suche zu machen. An einem kleinen Tümpel wurden wir dann auch fündig. Zuvor sollten wir aber noch auf diesen Freund treffen: Wie wir ein paar Tage später erfahren haben, hat es sich hierbei um eine sogenannte pygmy rattle snake, also einer Klapperschlange, gehandelt. Ein Biss von dieser Schlange ist wohl sehr unangenehm, wenn gleich auch nicht zwingend tödlich. Wir haben vorsichtig ein paar Bilder gemacht, bevor die Schlange dann ins Gebüsch verschwunden ist. Am Teich selbst haben wir dann wieder Karnivoren gefunden, hier waren vor allem die Utricularia cornuta erwähnenswert: Mit Drosera intermedia und capillaris gab es hier auch zwei Drosera-Arten. Tim und Thomas haben, glaube ich, im Wald auch noch Pinguicula gefunden. Gegen Mittag machten wir uns dann auf den weiteren Weg, für den späten Nachmittag wollten wir uns im Washington County einen Standort der roten D. filiformis anschauen, dazu mehr in ein paar Tagen. Gruß, Christian P.S.: voriger Beitrag: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/36497-karnivoren-im-santa-rosa-county-florida/ nächster Beitrag: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/36585-washington-county-florida-drosera-filiformis-red/
  2. Hallo, ich möchte euch jetzt auch mal meinen Bestand vorstellen. Im Allgemeinen kultiviere ich Pflanzen, die ich im Freien überwintern kann. Neben Karnivoren besitze ich noch verschiedene Palmen, die auch im Freien überwintert werden und Bananen. Ein Teil der Karnivoren befindet sich in meinem Moorbeet, das ich seit ca. einem Jahr besitze und erst vor kurzem erweitert habe. Bilder kommen, sobald alles ausgetrieben ist bzw. blüht. Mein Bestand: Dionaea B 52 Big mouth Bimbo Crested petioles Cross teeth Dentata Dingley Giant Green Green sawtooth uk 2 Long Petioles Red Burgundy Red Piranha Royal Red Trichterfalle typical Unbenannt Darlingtonia Darlingtonia Californica Drosera Anglica Binata 'T-Form' Capensis Filiformis x intermedia Filiformis ssp. Filiformis Intermedia Roseana Rotundifolia Nepenthes Alata x 'Judith Soper' (N. ventricosa x N. gracillima) x Miranda (maxima x northiana) x maxima Ventricosa Pinguicula Fiorii x grandiflora ssp. rosea Grandiflora Grandiflora ssp. rosea x vallisneriifolia Longifolia ssp. dertosensis Macroceras ssp. nortensis Sp. Rio Ara Vulgaris (Kt. Zürich) Weser Sarracenia alata alata, 'Areolate',Texas, MK A23 alata 'All Red' De Soto, MK A22 alata 'Angelina County' alata, Black tube form, Deep maroon throat, Whites Crossing, Intersection of state road 15 and 26, Stone Co. MS. De Soto National Forest (A58, MK) alata 'Double Flower' alata Pubescent Citronelle Alabama alata 'Dark Red Tube' De Soto (Steve Tavener) alata, Ghent University Botanical Garden, Longer Lid Form alata pubescent form, Deer park, Alabama, PJP AL09 alata 'Red Lid heavy veins' alata 'Dark Red Lid', De Soto alata 'Red Lid Hybrid' flava 'Culture' flava var. red flava var. atropurpurea, Black waterstate forest, Florida flava var. coppertop flava var. cuprea 'Coppertop', North Carolina flava var. flava flava var. maxima, Near Columbia S.C. flava var. maxima, Slack flava var. ornata flava var. ornata x 'Claret' flava var. ornata, Sandy Bottom Creek road 2nd site flava var. rubricorpora flava var. rubricorpora 'Appalachicola Red' flava var. rubricorpora 'Burgundy' flava var. rubricorpora 'Holley Florida', Debbie Fawcett flava var. rugelli flava var. rugelli, Milton, Florida leucophylla leucophylla 'Diane Whittaker x 1metre pitchers', Clone 24, Ian Salter leucophylla 'Diane Whittaker x 1metre pitchers', Clone 12, Ian Salter leucophylla 'Tarnok' leucophylla 'Schnell's Ghost' (L3) leucophylla 'Slack' x 'Schnell's Ghost' leucophylla 'Marston Clone', Bill Sherren leucophylla x hybride minor var. okefenokeensis oreophila 'purple throat / heavy veined' oreophila De Kalb Co., Alabama oreophila 'Walker Clone' psittacina purpurea ssp. purpurea purpurea 'smurf' purpurea ssp. venosa purpurea ssp. venosa var. burkii purpurea ssp. purpurea anthocyanin free rosea rubra ssp. Alabamensis rubra ssp. Gulfensis 'Antho free, Longer lid' rubra ssp. Gulfensis rubra 'Longer Lid' rubra ssp. Jonesii rubra ssp. wherryi, 'short compact form' dixie lace [(leucophylla x rubra wherryi) x (psittacina x purpurea)] flava x oreophila flava x popei [(flava) x (flava x rubra)] flava var. ornata x mitcheliana flava var. rubricorpora x oreophila 'Purple throat / heavy veined' hummers hummerhead [(psittacina x rubra alabamensis) x rubra alabamensis] love bug [psittacina x purpurea x minor x (purpurea x leucophylla x rubra jonesii)] mitcheliana x moorei, Cyril Brown ((leucophylla x rosea) x (flava x leucophylla)) Stevensii (? rubra gulfensis x leucophylla ?) x ahlsii (S. rubra x S. alata 'red throat') x aereolata 'Uncle Jims' Road' (leucophylla x alata) x catesbeai (flava x purpurea) x catesbeai (flava var. cuprea 'Green Swamp' x purpurea ssp. venosa var. Burkii) x catesbeai x flava [(flava x purpurea) x (flava)] x courtii (purpurea x psittacina) x excellens, Sarracenia Nurseries (leucophylla x minor) x fiona x formosa (minor x psittacina) x 'Juthatip Soper' [(leucophylla x purpurea) x leucophylla pink] x 'Judith Hindle' x 'Linda Butt' x (leucophylla x popei) x oreophila 'Dave Taylor' x leucophylla (Schnell's Ghost) x flava var. rubricorpora x 'Lynda Butt' x Mardi Gras [(leucophylla x purpurea) x (leucophylla x psittacina)] x minata, Chris Crowe (alata x minor) x mieke x mitchelliana (leucophylla x rosea) x moorei, pink orange flower x moorei, 'Red Throat' x moorei 'Brooks Hybrid' x moorei, Hewitt-Cooper Carnivorous Plants (flava x leucophylla) x moorei x oreophila x [(oreophila x purpurea) x (minor x catesbeai)] x oreaophila x flava var. ornata x oreophila x minor x popei, Richard Purvis (flava x rubra) x readii x oreophila x redneck x rehderi (minor x rubra) x wrigleyana (leucohpylla x psittacina) Utricularia Subulata Vulgaris Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei allen bedanken, die mir Pflanzen aus ihrer Sammlung abgegeben haben. Wenn ich eine Art falsch benannt habe etc., könnt ihr mir das gerne mitteilen. Des Weiteren bin ich immer auf der Suche nach winterharten Arten, die ich noch nicht habe. Wer will darf mir gerne was anbieten, ebenso kann ich hin und wieder selbst was abgeben. Einfach eine Nachricht hinterlassen. Gruß toby
  3. Hallo, nachdem wir uns ausgiebig den S. alata-Standort im Stone County umgesehen haben führte unser Weg Richtung Süden ins Jackson County. Dort konnten wir an mehreren Standorten Karnivoren finden. Als erstes trafen wir auf eine Stelle, an der wir einige Drosera, Pinguicula primuliflora und S. alata fanden: An einem Standort etwas weiter südlich fanden wir dann wieder S. alata, auch hier wieder mit einem Frosch im Schlauch: Durch einen im Nachhinein glücklichen Zufall trafen wir im Sandhill Crane National Wildlife Refuge auf dessen Manager. Er kannte einige Stellen mit Karnivoren im Refuge, die er uns gerne zeigen wollte. Da wir so eine Chance sicher so schnell nicht wieder haben würden (das Refuge ist normalerweise nicht für Besucher zugänglich) stimmt wir zu und machten uns mit ihm auf den Weg ins Refuge. Wir hatten das große Glück ein Päärchen mit seinem Nachwuchs dieser scheuen Vögel beobachten zu können. Die Bilder sind leider nicht so gut, da die Tiere doch sehr weit weg waren und selbst meine 400mm an die Grenzen kamen: Im Refuge selbst konnten wir dann noch D. capillaris und U. purpurea sehen: Zum Abendessen wurde uns "The Shed" empfohlen. Das Blues-Restauran besteht im Prinzip nur aus einem Wellblechgebäude. Wie wir feststellen mussten war das Dach nicht ganz dicht, was einigen von uns (ich hatte die richtige Seite des Tischs gewählt) zum Verhängnis wurde. Hier mal ein Bild, das während des Regens in(!) dem Restaurant gemacht wurde: Damit ging ein ereignsireicher Tag zu Ende! Unsere nächsten Ziele waren nun die roten S. flava im Panhandle. Auf dem Weg dorthin wollten wir uns noch ein paar kleinere Standorte anzeigen. Bilder davon gibt es in ein paar Tagen. Gruß, Christian
  4. Meine Bestandsliste(ich weiterhin Pflanzen hinzufügen) Dionaea: D. All red D. Angelwing D. Akaï ryu D. All Green D. Alien D. Atlanta D. Bohemiene garnet D. Bristtle tooth D. Big teeth red giant D. Biohazard D. Blanche tacheté D. Cupped trap D. Cross teeth D. Crested pétiole D. Clayton volcanic red D. Clone F D. Cross teeth #2 D. Chunky D. Crocodile D. Cudo D. Cross teeth #1 D. Clone A D. Cluster trap D. Cupped trap fused D. Charly mandon spotted D. Cropped tooth D. Coquillage D. Dracula D. Dentate trap (plantev) D. Dentate trap (cz plants) D. Dingley giant D. Dent stress D. Dentée D. Darwin D. Funnel trap D. Fussy tooth D. Fondue D. Fused tooth perso D. Fused tooth china D. Fine tooth x red clone 1 D. Fused tooth ( Klein) D. Fused tooth D. Fang D. Giant big mouth D. Green wizard D. Green sawtooth D. Giant trap erect leafe D. Giant rosseted D. Gb01 D. Grosse de guigui D. G3 X G17 D. G16 D. Heterodoxa D. Harmoni D. H13 D. Jumbo D. Jaws smiley D. Jaws D. Korean melody skark D. Korrigan D. Kinky wave D. Louchapate D. Lep giant D. Multidents D. Mirror D. M20 D. Mars D. Moon trap D. Miniature Flower giant D. Milachka D. Monkey ass D. Microdent D. Mikkiki D. NAP Vampire D. Pink venus (ck) D. Pink venus D. Red fused pétiole D. Red Line D. Red piranha D. Red trev's dentate trap D. Red cup trap D. Raptor D. Shark teeth (vft) D. Short teeth D. Sawtooth D. Shark teeth (plantev) D. Shark teeth (C.k) D. Spider D. Shuppentiel D. Spotty D. Scarlatine D. Tiger fang D. Tiger teeth D. Typ pygmea D. Triton D. Uk sawtooth 1 D. Uk sawtooth 2 D. Vft patche D. Wacky trap D. Whale D. Wiky purple trap D. Werewolf D. X11 D. X03 D. Yellow D. Yellow fused tooth D. Yellow fused tooth (Klein) D. Z9 D. Z11 D, Kayan D, T002 D, Green piranha D. Master of disaster D. Rabbit D. Belzebut D. Clone 010 D. Red shart teeth D. Pacman D. Cracker D. Australian cup D. Dr no trap D. WB3 D. Sl seedling D. Abricot D. Cross teeth x akai ryu D. Shuppentiel 2 D. Umgrekempel D. Freaky star D. Clone 009 D. Lunatic fringe D. Teeth selection D. Razoorback Pinguicula: P. agnata P. emarginata P. emarginata (white flower form) P. laueana P. crystallina subsp. hirtiflora P. colimensis ? x Pinguicula zecheri P. sp.?"tehuacan P. " kewensis" P. weser P. sethos P. cyclosecta P. jaumavensis P. gipsicola P. ''Seductora'' P. ''Aphrodita'' P. primoliflora (USA) P. gracilis P. ''Bailly'' P. esseriana P. cyclosecta x emarginata P. gigantea ''Alba'' x moctezumae P. gigantea P. ''El Mirador'' P. moranensis ''White flower'' P. ''Red Light'' P. spec. Yellow flower P. hemiepiphytica P. cv. Crystal P. kondoi P. gipsicola x mectezumae P. moranensis x medusina
  5. Hallo, da mich die SuFu nicht weiter gebracht habe frag ich mal wieder direkt nach. Mein "Sarracenia Hybrid" erfreut sich grad großer Gesundheit und wuchert in alle Richtungen was das zeug hält, leider nimmt er damit auch den Pflanzen mit denen er sich das Glas teilt den Platz und da Licht weg. Gibt es irgend etwas das ich besonders Beachten muss wenn ich die Plfanze zurück schneide. Ich hätte jetzt damit angefangen alle Schläuche die schon zum teil vertrocknet sind weg zu schneiden, aber da das wohl nicht reichen wird muss ich auch ein paar frische Schläuche weg schneiden. Gehe ich richtig der Annahme das man man die Schläuche so nahe am Boden wie möglich abschneiden soll? Und gleich darauf aufbauend eine Frage, Kann ich die Abgeschnittenen Schläuche nutzen um Klone zu erzeugen? Funktionieren Stecklinge in feuchter Erde, oder Einfach in ein Glas mit Wasser stellen wie es mit manchen andern Zimmerpflanzen funktioniert? Ein paar meiner Freunde fanden die Pflanze recht hübsch und wenn es mit Weihnachten Baby-Sarracenia gibt dann weiß ich schon was ich verschenken kann Danke für eure Hilfe. Gruß Kieren ps: Wenn ein Foto nützlich wäre dann kann ich eins hoch laden.
  6. Hallo, nach dem wirklich beindruckenden Splinter Hill Bog in Alabama machten wir uns auf den Weg zum Stone County von Mississippi. Dort gibt es eine sehr beeindruckende Population von Sarracenia alata. Dort wachsen alle möglichen Formen von Sarracenia alata auf einer riesengroßen Fläche. Von grünen Pflanzen bis zu tiefroten Pflanzen (also alle von S. McPherson beschriebenen Variationen) ist dort alles vorhanden. Die Vielfalt ist wirklich unwerfend. Bei der Benennung der Variationen bin ich recht großzügig vorgegangen. Es ist nicht immer möglich, jede Pflanze zu einer der Variationen zuzuordnen. Wer denkt, ich liege irgendwo falsch kann sich ja gerne melden (Für mich sind die Farbkonzepte bei Sarracenia-Variationen seit unserer Reise etwas zweifelhaft) Zuerst einen kurzen Überblick über den Standort: Etwas näher: Einzepflanzen: Neben den S. alata kommt dort auch noch S. psittacina vor: Sowie deren Hybride mit S. alata: Ein paar Tiere kann man auf Sarracenien immer finden: Neben den Sarracenia gibt es dort noch D. capillaris, sowie eine Pinguicula-Art:
  7. Nicky Westphal

    Wespe auf dem langen Weg zur Freiheit

    Hallo, ich war heut auf meinem Balkon etwas Wasser in den Wannen nachzufüllen, da ist mir ein Dauersummen aus meiner Ecke mit den temperierten Drosera aufgefallen. Ich hab dann mal genauer nachgesehen und da hab ich eine Wespe entdeckt, die sich in meiner D. hybrida verfangen hat. Als ich die Kamera geholt hatte, war sie aber schon am Blütentrieb hochgeklettert, an dem Sie aber dennoch festgeklebt war. Sie hat sich dann mehr schlecht als recht befreien können und ist wieder auf ein Blatt der Hybrida gefallen. Von dort hat sie sich dann erst mal aufs Substrat retten können. Ich hab dem dann auch keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt. Aber das Summen ging bald wieder los. Die Wespe hat den Topf gewechselt und sich nun im großen Bruder der Hybrida, einer D. Filiformis "Florida Giant" verfangen. Sie hat sich dann in Zeitlupentempo an den knapp 40cm langen Blättern der Filiformis nach oben bis zum rettenden Balkongeländer gearbeitet. Das Umsteigen zwischen den Blättern war für die Kleine besonders schwierig, sie hat dafür sicher an die 10 Versuche gebraucht. Ich hoffe man erkennt auf den Bildern wie die Wespe mit dem Schleim gekämpft hat. ... und dann schleimte sie davon. und wer so in die Röhre schaut, steht auch wirklich nah am Abgrund Grüße Nicky
  8. In den letzten Tagen, habe ich mal ein paar Bilder meiner Sammlung gemacht, die ich euch nicht vorenthalten will. Ich fange mal mit dem kleinsten an.. S. psittacina S. rubra S.flava S. flava var. rubricorpora S.leucrophylla H.heterodoxa x ionasii H. heterodoxa x nutans 'giant' Und zum Schluss noch eine Blüte Hoffe sie gefallen euch. Mfg Tim.
  9. Hallo Zusammen, ich bin seit einigen Tagen neu hier im Forum (siehe hier) und wollte nun mal mein Florarium samt Inhalt präsentieren. Folgende Pflanzen leben aktuell bei mir, bei Pflanzen mit ??? weiß ich noch nicht um welche es sich handelt (Baumarktkauf): - Dionaea muscipula - Drosera ??? - Drosera aliciae - Nepenthes hybride groß ??? - Nepenthes hybride klein ??? - Pinguicula hybride ??? - Sarracenia hybride groß ??? - Sarracenia hybride klein ??? Das ehemalige Juwel Aquarium (240 L) hat folgende Maße: 121x41x55 cm Es gibt eine 5-8 cm hohe Schicht Blähton als Drainage, darauf wurden ca 40 L Karnivorenerde verwendet. Der Wasserstand auf den Bildern stimmt so nicht mehr, es wurden mittlerweile knappe 35 L Wasser befüllt. Das Aquarium steht aktuell noch auf dem Boden, da es sich schwieriger als erwartet gestaltet einen kostengünstigen Unterstand dafür zu finden. Falls jmd einen Auquarienunterschrank oder einen anderen passenden Schrank hat, bitte melden Soweit so gut, nun komme ich zu meinen Fragen: 1) Welche Leuchten empfehlt ihr? Aktuell verbaut sind: 1x "JBL Solar Ultra; T5; 1047mm; 54W" Eine ist Marin Blue, die andere normales weißes Licht, wurde eben vorher als Aquarium genutzt. 2) Ist die Wassermenge bzw. der Wasserstand ok so? Wie oben beschrieben sind aktuell knappe 35 L Wasser befüllt. Ich habe an der höchsten Stelle des Florariums ca. 15 cm Erde auf dem Blähton, an der niedrigsten Stelle ca. 10cm Erde. Die Sarracenia stehen aktuell richtig in der Staunässe, bei den Nepenthes auf der anderen Seite ist die oberste Schicht Erde trocken. Fülle ich zukünftig erst wieder wenn das Wasser komplett weg ist und dann auch nur bis zum Rand der Drainageschicht, oder bis zur Erde? 3) Teich/See einbringen? Wie man ansatzweise auf den Bildern erkennen kann ist an der rechten Seite vor dem Buddha-Kopf ein kleines Loch in der Erde. An dieser Stelle wollte ich eigentlich einen kleinen Teich bauen. Mit dem aktuellen Wasserstand ist dieses Loch allerdings schon selbst befüllt ^^ Habt ihr Ideen wie ich dort den Teich am besten einbringe, oder sollte ich vlt einen komplett anderen Platz dafür im Florarium nehmen? Dachte die niedrigste Stelle wäre am besten?! 4) Anordnung der Pflanzen Ich habe mich bei der Anordnung nach verschiedenen Empfehlungen für die einzelnen Pflanzenarten gerichtet. Ich denke es sollte soweit alles passen von deren Standorten. Sieht das jemand anders oder gibt es Verbesserungsvorschläge? 5) Wasserbefüllung Ich habe aktuell links und rechts jeweils 1 Stück Gartenschlauch, welches unten im Blähton endet. Die Befüllung mit Trichtern funktioniert auch soweit ganz gut. Mein Problem ist, dass die provisorische Befestigung (Panzertape) täglich abfällt. Habt ihr eine Idee, wie man die Schläuche am besten in den Ecken befestigt? Habe schon überlegt eventuell mit (Bambus-)Stöcken zu fixieren. 6) Artenbestimmung Könnt ihr mir helfen die mit ??? gekennzeichneten Pflanzen zuzuordnen? Vielen Dank schonmal vorab für eure tatkräftige Unterstützung. Liebe Grüße Nico
  10. Hallo, neben den Dionaea (siehe zweiter Teil des Berichts, Link am Ende) gab es an diesem Standort natürlich auch eine ganze Reihe hübscher Sarracenia: Und hier noch eines meiner Lieblingsbilder von diesem Standort: Nun sollte es auch schon weitergehen! Mark hatte sich für den Tag einen sehr sportlichen Plan ausgedacht. Es war mittlerweile bereits 17.15 Uhr und immer noch sollten zwei Standorte besucht werden. Da es zeitlich nicht mehr machbar (wir hatten vermutlich zuviel "getrödelt") und wir bereits müden waren berieten wir kurz unser weiteres Vorgehen. Mark wollte uns unbedingt noch einen Standort zeigen. Wir fragten ihn, wie weit es denn noch bis dahin sein, er sagte "nur" etwa 15 Meilen. Wir ließen uns also daruaf ein und fuhren los. Etwa 1 Stunde und 15 Minuten später waren wir da. Die 15 Meilen waren knapp 40 und der Weg war zudem noch eine Schotterpiste..... Es hat sich allerdings wirklich gelohnt, diesen Standort aufzusuchen. Wir standen plötzlich in einem riesen Feld voller Sarracenia flava. Zudem war das Licht gegen Abend herrlich! So hatten wir uns Sarracenien vorgestellt Die Pflanzen dort lagen alle zwischen den Variationen maxima und ornata. Ein paar Hybriden konnten wir auch finden: Wenn man sich etwas Zeit nimmt, kann man auch eine ganze Reihe an Tieren in und auf den Schläuchen finden: Christian P.s.: letzter Beitrag: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/35770-karnivoren-in-north-carolina-teil-2/ nächster Beitrag: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/35987-sarracenia-oreophila-in-alabama/
  11. Guten Abend, am nächsten Standort, den sich Mark für uns ausgesucht hat, sollte es die ersten Dionaea unserer Reise geben. Dort angekommen fielen uns aber zuerst ein paar wenige S. flava und S. purpurea auf: Ziemlich schnell wurde uns klar, dass es an diesem Standort nur wenige Wochen vorher gebrannt hatte. Zum einen waren die Brandspuren noch deutlich zu sehen, zum anderen war der komplette Unterbewuchs kaum wieder neu ausgetrieben. Dies hatte zur Folge, dass sich die Pflanzen gerade erst wieder im Neuaustrieb befanden. Dies war insbesondere bei den Dionaea zu sehen. Die Pflanzen hatten gerade wieder die ersten Fallen gebildet, viele waren noch nicht geöffnet. Es war sehr interessant zu sehen, welche Auswirkungen das Feuer auf die Pflanzen hatte. Dionaea ist sehr gut auf Feuer angewiesen und gehört mit zu den ersten Pflanzen, die nach einem Brand wieder austreiben. Eine andere Pflanze, die zu diesem Typ von Ökosystem gehört, ist der Long Leaf Pine, Pinus palustris. Diese (und ähnliche Arten) Pflanze bildet an vielen Stellen den natürlichen Hauptbaumbewuchs dieser Ökosysteme. Hier konnten wir eine Pflanze, die sich noch im Grasstadium befindet, sehen. Wie man sieht, hat ihr das Feuer auch nichts ausgemacht: An einer anderen Stelle zeigte Mark uns ein paar Pinguicula lutea, leider ohne Blüte. Für mich noch sehr beeindruckend waren die wirklich sehr großen Drosera intermedia, die es dort auch zu sehen gab. Ich habe vorher solche großen Pflanzen noch nicht gesehen. Daneben gab es, wie fast immer, auch einige Drosera capillaris. Nach einiger Zeit fuhren wir dann weiter. Die Fahrt sollte etwas länger dauern, Mark versprach uns dafür aber weitere Dionaea. Er führte uns in ein abgesperrtes Gebiet im Pender County. Nach einer ausgedehnten Fahrt durch Waldwege (wenn man das überhaupt so nennen kann) parkten wir unsere Autos und liefen los. An dieser Stelle hatte es vorher nicht gebrannt und so konnten wir den deutlichen Unterschied gut sehen. Die Dionaea dort waren fast nur an den Blüten zu erkennen. Wären wir nicht zur Blütezeit dort gewesen, hätten wir wohl sehr lange suchen müssen. Das dichte Gras hat sie regelrecht versteckt. Hier und da haben wir etwas gemäht, um uns die Pflanzen anzuschauen. Schließlich konnten wir dann noch den Bestäubervon Dionaea bei der Arbeit an einer der Blüten entdecken. Fortsetzung folgt, dann wieder mit deutlich mehr Sarracenien Christian P.S.: Teil 1: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/35725-karnivoren-in-north-carolina-teil-1/ Teil 3: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/35872-karnivoren-in-north-carolina-teil-3/
  12. Hallo, nach unserem Besuch bei Meadowview (siehe hier) standen nun die ersten "echten" Naturstandorte auf dem Programm. Dazu hatte ich im Vorfeld Kontakt zu einem Pflanzenfreund in North-Carolina aufgenommen, der uns durch den Tag führen sollte. Um 8 Uhr morgens ging es bereits los. Da wir an diesem Tag richtig viel gesehen haben, werde ich den Bericht in mehrere Teile aufteilen müssen, damit es nicht zuviele Bilder auf einmal werden. Als erstes zeigte Mark uns einen angelegten Park in Wilmington. Leider wurden dort vor ein paar Wochen hunderte Dionaea gestohlen, so dass der Park ab sofort kameraüberwacht ist. Die Pflanzen dort waren sehr schön entwickelt, ein guter, gemütlicher Einstieg in den Tag Mark ließ sich leider nicht entlocken, welchen Plan er für den Tag hatte. Wir sollten ihm einfach folgen . wohin auch immer! Es sollte sich aber bald herausstellen, dass es sehr sportlich werden würde. Nachdem wir uns den Park eine Zeit lang angeschaut hatten, fuhren wir weiter. Der erste Naturstandort des Tages sollte bei Old Dock liegen. Der Ort ist dem ein oder anderen sicher von einer Standortangabe auf einem seiner Schildchen zu Hause bekannt. Wir fuhren mit unseren Autos in ein kleines Waldstück und blieben an einer Stelle stehen, wo wir nur schwer weiterfahren konnten. Von dort aus ging es zu Fuß weiter. Als erstes fielen mir einige schön rot ausgefärbte Sarracenia purpurea ins Auge: Wir liefen nun langsam durch das Waldstück und kamen an immer mehr Sarracenia vorbei. Neben den S. purpurea gibt es dort auch S. flava in diversen Ausprägungen: Die meisten S. flava hat einen kupferfarbenen Deckel, wodurch sie wohl am ehesten der Varietät var. cuprea zugeordnet werden können. Die Namenszuordnungen habe ich übrigens relativ großzügig vorgenommen, falls jemand hier und da einer anderen Meinung sein sollte. Als weitere Sarracenia kommt dort S. minor vor: Wo immer mehr als zwei Arten zusammenwachsen ist mit Hybriden zu rechnen. Hier fanden wir die folgenden (Bestimmung mag nicht immer ganz korrekt sein, wer weiß das denn schon.....): Drosera capillaris gibt es auch überall, daneben konnten wir noch D. intermedia (leider keine brauchbaren Fotos) und Utricularia subulata finden: Daneben fanden wir noch eine ganze Reihe an Pflanzen, von denen wir vermuteten, dass es Hybriden zwischen D. intermedia und D. capillaris sind. Mittlerweile hat sich rausgestellt, dass es sich um die sogenannten "long arm"-Form von D. capillaris handelt. Auch hier blieben wir wieder einige Zeit lang, sicher länger als Mark eingerechnet hatte. Als nächstes folgte eine kurze Fahrt und wir hielten wieder an. Nun sollten wir aber als erste keine Karnivoren zu sehen bekommen. Unter einem alten Stück Holz wohnt an dieser Stelle eine schwarze Witwe, die wir zuerst begutachteten: Da die Tiere ortstreu sind war es für Mark leicht, uns dieses Tier zu zeigen. Mit dem nötigen Respekt machten wir ein paar Bilder, bevor wir die Spinne wieder in Frieden ließen. Immerhin gab es ein paar Meter weiter wieder einige Karnivoren zu sehen. Am auffälligsten waren auch hier wieder die Sarracenia flava: In einem kleinen Teich, der leicht schlecht erreichbar ist, wenn man keine nassen Füße haben möchte wuchs Utricularia purpurea: Thomas hat sich ins Wasser getraut, er hat sicher auch ein paar gute Nahaufnahmen. Vielleicht zeigt er uns die ja noch Natürlich fehlen auch hier die Drosera nicht. Neben D. intermedia wuchs hier noch D. filiformis ssp. filiformis. Letztere freute uns besonders. Es sollte auch der einzige Standort sein, wo wir diese Unterart von D. filiformis zu sehen bekommen sollten. Gesamtansicht des Standorts: Nun war es schon 12.30 Uhr! So schnell kann es gehen. Sicherlich lagen wir hier bereits in Marks Zeitplan um einiges zurück, aber was soll's.... Soviel zum Vormittag dieses Tages. Gruß, Christian Teil 2: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/35770-karnivoren-in-north-carolina-teil-2/ Teil 3: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/35872-karnivoren-in-north-carolina-teil-3/
  13. Christian Dietz

    zu Besuch bei Meadowview in Virginia

    Guten Abend, vor mittlerweile etwas mehr als einer Woche sind wir wieder aus den USA zurückgekommen. Langsam bekomme ich einen Überblick über meine Bilder und werde nun nach und nach das ein oder andere, was wir gesehen haben zeigen. Die Reise begann für uns in Meadowview in Virginia. Phil Sheridan kannte ich bereits aus 2010, als ich zusammen mit Carsten Paul eine Woche mit ihm verbringen durfte. Da sich aufgrund unseres Fluges die Möglichkeit ergab, dort wieder vorbeizuschauen haben wir die Gelegenheit wahrgenommen. Phil hat uns für den Tag nach unserer Ankunft in seine Gärtnerei am Headquarter von Meadowview eingeladen. Dort durften wir uns alles in Ruhe anschauen, hatten ein gemeinsames Mittagessen und hielten am Nachmittag noch einen Vortrag über unsere Australien-Reise aus 2011. Wie man sehen kann werden die Pflanzen dort einfach in Beeten außen gehalten. Die wertvolleren Pflanzen stehen hinter dem Haus in einem abgeschlossenen Käfig. Es werden hauptsächlich Sarracenien gehalten, daneben aber auch ein paar winterharte Drosera, Utricularia, sowie diverse Begleitpflanzen. In seinem Gewächshaus gibt es dann noch ein paar Nepenthes zu sehen. andere Pflanzen: Aus dem Gewächshaus: Hinter dem Haus gibt es noch einen See. Dort wachsen Aldrovanda in Mengen: Phil hat in den letzten Jahren ein kleines Stück Wald, dass direkt an die Gärtnerei angegrenzt aufgekauft (Es nennt sich Duff McDuff Green, Jr. Birding & Wildlife Trail.). Dieses Gebiet hat er von fremden Bewuchs befreit, regelmäßig abgebrannt und schließlich dort ein paar S. purpurea angepflanzt. Wir wurden von Mike, einem der vielen ehrenamtlichen Helfer, durch dieses Stück Wald geführt. An den Bäumen sind die Brandspuren zum Teil noch gut zu erkennen: In diesem Frühjahr fand noch ein ganz besonderes Ereignis statt. Die 17-Jahres-Zikaden paarten sich. Leider waren wir für das Spektakel etwas zu spät und konnten nur die Reste der leblosen Körper finden: Mike hatte ein paar Tage zuvor noch ein gut erhaltenes Exemplar eingesammelt und konnte uns somit wenigstens zeigen, wie die Tiere aussehen, wenn sie noch leben: Neben den Pflanzen leben auch noch weitere Tiere in(!) und um den Sarracenia-Beeten. So z.B. diverse Frosch-Arten, einige Spinnen und diverse Libellen: Damit ging unser erster Tag recht enspannt zu Ende. Für den nächsten Tag war ein Ausflug nach Joseph Pines, einem stetig wachsendem Schutzreservat von Meadowview für Sarracenia aus Virginia geplant. Dazu demnächst mehr. Gruß, Christian
  14. Deaphil

    Besuch bei Mike King

    Hallo, vom 06.06. - 09.06. waren wir, Matze M. und ich, bei Mike King zu Besuch. Das war eine Woche vor dem offiziellen Tag der offenen Tür. Ab der "Schaafsherde" gibts ein paar Bilder von P&J Plants. Wir waren auch noch im Chester Zoo (National Collection of Nepenthes) und bei Ian Salter (Sarracenia, Dionea...). Die Bilder werde ich in naher Zukunft auch noch posten. Die meisten Bilder zeigen nicht die Pflanzen beim Essen, sondern Matze... Dauernd musste ich ihn wieder ablichten... Im zweiten Beitrag gehts weiter...
  15. Hallo miteinander! Willkommen bei mir zu Hause! Nett, dass ihr mich besuchen kommt. :tongue: Es wird Zeit, euch mal meine FFP zu zeigen. Ich bin zwar neu im Forum, aber einige der Pflanzen begleiten mich schon seit Jahren. Hier vor dem Haus ist noch nix zu sehen, ein Moorbeet im Vorgarten ist für dieses Jahr geplant. Ich kann euch aber schon ein paar Pflanzen im Haus zeigen. Folgt mir doch einfach mal. Wir fangen schon auf der Eingangstreppe an, wo grade die Sonne scheint! Ich habe in den letzten Tagen meinen Testkübel zur Überwinterung mit Frostschutzvlies ausgepackt. Alle Pflanzen leben noch! Ich hab zum ersten Mal FFP im Winter draussen gehalten und hatte etwas Angst. Aber dieses Jahr ist der Bau eines Moorbeetes geplant, und deshalb wollte ich einige "bedingt frostharte" Pflanzen mal auf die Probe stellen. Es hat funktioniert und ich bin beruhigt. Der Balkonkasten war in Luftpolsterfolie und Jutestoff eingewickelt, darüber ein Frostschutzvlies. Er war komplett geflutet und durchgefroren. Falls es nochmal nachts kalt wird, packe ich den Jutesack wieder drüber. Und so sieht er beim ersten Sonnenschein aus: Die komische braun getigerte "Pflanze" unten links ist unser Kater, der immer an Allem schnüffeln muss. Die anderen sind Dionaea, 2 Drosera filiformis und eine Pinguicula Hybride sowie Sarracenia stevensii. Gehn wir weiter ins Haus, hier lang bitte... Jetzt zeig ich euch mal die Pflanzen, die ich kühl und hell am Ostfenster im Treppenhaus (mind. 0°C wenns richtig kalt wird) gehalten habe. Da wären zum einen einige Sarracenia Hybriden (ich weiss die hätten den Frost wohl ertragen, aber die haben einen komischen Bio-Rhythmus gezeigt und teils im November noch geblüht. Daher wollte ich sie auf die richtigen Jahreszeiten erstmal einpendeln ohne ihnen weh zu tun. Haltet mich für eine Mimose. :dntknw: ). Die stehen alle samt Topf in kleinen Aquarien mit Seramis unten drin. Außerdem noch ein Balkonkasten mit Dionaea, Drosera binata var. multifida und Pinguicula weser. Samt Topf stehen sie im Torf und auf dem Torf wächst Sphagnum: Dionaea wollte schon im Januar blühen, da hab ich den Blütenstiel abgeschnitten. Aber jetzt wollte sie wieder und dann ist der Kopf des Stiels plötzlich schwarz geworden. Schade :sad: Alle wachen langsam auf... Nur die Ping. weser, die ich vor einem Monat geteilt habe, schrumpelt vor sich hin und sieht noch klumpig aus... Als nächstes würde ich euch gern die Pflanzen im Wohnzimmer zeigen, also putzt euch bitte die Schuhe ab. :thumbsup: Danke! Am Westfenster steht meine große Nepenthes miranda. Das Sorgenkind. Sie hat eine schwere Zeit hinter sich. Sie hat letztes Jahr geblüht und wurde wohl auch mit Leitungswasser im Pflanzen Kölle gequält. Damals hatte sie keine Kannen. Ihr Zwilling aus dem selben Topf ist im Winter gestorben. Sie hatte ein Problem mit Blättern, die von der Spitze her schwarz wurden und wäre fast auch draufgegangen. Aber sie fängt sich nun, nachdem der Haupttrieb gekürzt wurde. Sie macht wieder kräftige Blätter und treibt auch mehrfach aus. Hier sieht man, dass sie sogar nachdem sie Mutter geworden ist, fleissig weiter an ihrer Genesung arbeitet: Und hier ist der bisher erfolgreichste von 2 gewonnenen Stecklingen aus der Aktion (geschnitten am Valentinstag 2013): Der Kleine war als "Backup" gedacht, weil die Miranda-Mama nicht so gut aussah. Er rollt sein erstes komplett neues Blatt nach der Teilung aus und zeigt schon das Nächste! Sein Bruder ist da etwas langsamer. Mal sehen ob der auch noch was wird, ich geb nicht auf. Beide stehen in einem Aquarium auf nem Schrank am Fenster, mit nicht ganz schließenden Glasplatten abgedeckt, LED-Pflanzlampe ausm Internet (billig), Aquarienheizstab und Nebler; das kann ich euch ein andermal auch gern genauer zeigen. Tagsüber ist im selben Aquarium noch meine Heli heterodoxa x minor zu Gast. Ich konnte ihr im Frühjahr im Laden nicht widerstehen. Da hat sie dann mind. 23°C. Nachts wohnt sie dann daneben am Fensterbrett in ihrem eigenen Glas bei 18°C Raumtemperatur. Gefällt ihr wohl, bisher schon 2 neue Schläuche und einer folgt schon nach: Wenn ich das Krabbeltier erwische, das an ihr geknabbert hat, wird es ihr verfüttert! :diablo: Da wir nun schon auf dem Südseite-Fensterbrett angekommen sind, stelle ich euch den letzten Kombi-Kasten vor. Hier stehen die warm durchkultivierten. Drosera capensis, Piguicula hybride, Drosera aliciae (Aus 1 wurde 6 über den Winter). Da kommt einmal im Monat die Sonne raus (tristes, dunkles Jahr 2013 ich hasse dich!) und schon werden alle rot! Update 05.05.2013: Ich konnte am Freitag im Baumarkt nicht an dieser hübschen Nep. Rebecca Soper vorbeilaufen. Wo ein Wille ist, ist auch Platz auf dem Fensterbrett... Hab sie aber gleich umtopfen und spülen müssen. Die giessen im Hornbach in PF mit Leitungswasser! Sie und der andere Neuling, eine Nep. bicalcarata, stehen zusammen am Fenster und erholen sich von ihrer jeweiligen Anreise und dem Umtopfen hoffentlich bald. Die habe ich vor einigen Tagen erst von Cedrik Sikora bekommen. Danke nochmal! Am anderen Ende der Süd-Fensterfront stehen meine 2 ältesten Pflanzen und geniessen Morgensonne auf ihrem Regal: Nepenthes alata (?) hybride x baumarkt, schon Tausendmal gekürzt und schön buschig: Viele Herbstkannen sind noch dran, aber fangen an zu vertrocknen. Heizen mit Kaminofen hat seinen Preis! Nepenthes maxima hybride x holländischer Blumenmarkt, auch schon errötet von den wenigen Sonnenstunden: Ich musste ihr leider schon ein paar alte große Kannen abschneiden, aber sie macht sicher bald Neue! Sooooo, das war`s dann erstmal mit dem Rundgang. Alles andere hier sind Orchideen, Küchenkräuter, Palmen und Katzengras. Ich hoffe es hat euch gefallen. Falls ja, zeig ich euch im Sommer vielleicht ein paar neue Bilder von der ganzen Pracht, wenn alle mehr Zeit und Licht hatten, um sich zu entfalten. Wenn es euch nicht gefallen hat, naja... :rasp: Bis denne und Ihr findet sicher alleine raus! Tschöööö, Steffi
  16. Hallo! Ich möchte euch ganz gerne zeigen, wie ich mein Moorbeet gebaut habe und es gestalten werde. Ich würde mich über eure Meinung freuen: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/34777-mein-großes-moorbeet-diskussion/?fromsearch=1 Anfang: Im Herbst des Jahres 2012 habe ich begonnen mein erstes Moorbeet anzulegen. Als erstes habe ich mir Gedanken gemacht zu einzelnen Kriterien und Fragen: -Welcher Standort? Da wir ein sehr großes Grundstück haben war diese Frage ziemlich leicht, es sollte nah am Haus sein und immer gut Sonne abbekommen. Eigentlich kam alles in Frage, aber meine Eltern meinten ich sollte es in den Garten setzen. Da wir noch ein leeres Stück von um die 8x5-7 Metern frei hatten, habe ich mich dafür entschieden. Von Norden und Westen wird es von einer lichtdurchlässigen Hecke umgeben. Morgens und mittags bekommt es volle Sonne. -Wie groß? Da ich hier im Forum immer wieder auf tolle große Beete stoße, wollte ich nicht zu klein anfangen. Ich entschied mich für eine Größe von 1,60m x 2,90m. Es sollte eigentlich 80cm tief werden, aber da bei uns der Boden sehr steinig ist, kam ich nur an einer leichten Schräge von 75cm bis 65cm. Umgerechnet beträgt die Fläche 4,64 m² und der Rauminhalt (gerechnet mit 70cm) beträgt 3,248 m³. -Wie wir es gestaltet? Da ich mich erstmal um den Bau kümmern musste, blieb diese Frage noch offen. Gerne könnt ihr mir auch Gestaltungsvorschläge geben. -Wie viel Torf benötige ich? Am Anfang habe ich diese Frage gar nicht bedacht, aber mit der Zeit ergaben sich: 8 Ballen Torf ( 250l ) 3 Säcke Torf ( 100l ) Aber nun nach dem Winter war das Beet nun ein wenig gesackt, deshalb rechne ich mit 3 weiteren Säcken ( 100l ) Torf. Insgesamt wären das dann genau 2600l Torf, die ich geschwemmt und verarbeitet habe. -Was für ein Wasserspeicher? Ich hatte noch große, rote Kisten übrig, die ich anbohrte und ins Beet setzte. Man kann aber auch Eimer nehmen. Bau: Zum Bau des Beetes werde ich ein wenig Sagen und auch Bilder zeigen. 1. Als erstes muss man sich im Klaren sein, wie groß das Beet Werden soll, in meinem Fall 1,60 x 2,90 Meter. 2. Nun muss man sich das auszuhebende Loch markieren, dies habe ich mit einer "Pflanz-Leinen" gemacht. 3. Nun ging es ans buddeln, dass machte mir aber nichts aus, da ich nach 2 Std. fertig war. (Die Bilder sind nach der Reihenfolge, wie ich vorgegangen bin!) 3.2 So viel ausgehobene Erde gibt natürlich einen Berg, welchen ich hinterher wieder im Garten einarbeiten werde, + Gesamtansicht.
  17. Daniel G.

    Sarracenia Leucophylla Alba

    Hi Leute, da ich in den nächsten Tagen eine Leucophylla Alba erwarten werde wollte ich hiermit fragen ob ihr mir eure Erfahrungen mit dieser Art teilen könnt. Welches Substrat ist am besten geeignet? Volle Sonnenaussetzung? Bin dankbar für eure Tipps. Gruß Daniel
  18. Hallo Ihr, aufgrund des aktuell wechselnden Wetters von kalt zu "warm" stelle ich mir die Frage: "Was passiert mit Sarracenien bzw. allgemein mit winterharten Karnivoren die abrupte Temperaturwechseln ausgesetzt sind?" Beispiel: Heute liegt Schnee -5°C und morgen hat es +15°C. Gibt es Anzeichen auf Unbehagen der Pflanzen? Gruß Daniel
  19. Daniel G.

    Winterharte Arten von Sarracenien

    Hallo Leute, Ich suche Sarracenias die den Winter über im Gebiet Baden-Württemberg stand halten. Ich hoffe ihr könnt mir helfen und zahlreiche Arten Posten. Viele Grüße Daniel G.
  20. Hallo Leute! Also zu meiner Frage, ich habe einen Pinguicula Hybriden, einen Sarracenia Hybriden und einen Venus-Fliegenfalle. Zur Überwinterung habe ich mich bereits belesen, das Fettkraut kann in der warmen Wohnung bleiben, Sarracenia und VFF kommen in den Keller. Dort herrschen um die 10°C, was ja perfekt für die beiden wäre? Weiterhin habe ich gelesen, dass die Pflanzen feucht gehalten werden müssen, aber nicht mehr im Anstauverfahren. Nur leider ist es dort unten etwas dunkel, deshalb habe ich mir Gedanken um die Beleuchtung gemacht. http://www.amazon.de...f=pd_cp_light_1 http://www.amazon.de...3005913&sr=1-24 http://www.amazon.de...53005913&sr=1-3 ob die was sind? wollte eigentlich LED´s dazu benutzen. Liebe Grüße und schon mal vielen dank für eure Antworten. edit: Habe gerade noch gelesen das das Fettkraut kühl (10-15°C) und trocken über den Winter gebracht werden sollte. Richtig oder?
  21. Suse

    Suse´s Fensterbrett-Karnivoren

    Hallo, wir fange ich am Besten an? Ich bin erst 2 Tage hier angemeldet. Mittlerweile habe ich recht viel im Forum gelesen und nun festgestellt, dass es 3 meiner 4 Karnivoren weitaus besser haben müssen um in voller Pracht zu gedeihen. Ich dachte bisher, dass sie es recht gut haben, da sie nach dem Winter - meines Erachtens nach - wieder gut wuchsen. Anders sahen sie im letzten Jahr, als ich sie erworb auch nicht aus- die Dionaea war genauso grün, kleifallig und langblättrig wie jetzt auch (geblüht hat sie auch), die Drosera hat sich bei mir sogar erst zu dem entwickelt, wie sie jetzt ist (war kleiner und es waren nur 2 Pflanzen. Jetzt sind es einige mehr und eine kleine neue Pflanze kommt auch gerade). Die Sarracenia treibt auch wieder schön aus. Nun gut, falsch gedacht, Drosera hat bei den älteren Pflanzen kaum noch Klebepunkte und ist grün - da fehlt die Sonne, Dionaea ist zu langblättrig, grün und kleifallig - auch da fehlt Sonne und Sarracenia könnte auch farbiger sein - auch Sonnenmangel Die, die eig Winterruhe brauchten, hatten keine, sind zusätzlich geschwächt. Mein schlechtes Gewissen könnte nicht größer sein! Aber ich gelobe Besserung (dank Wissens) und würde gerne die Erholung der Pflanzen hier fest halten. Einzig die Nepenthes (ventrata?) scheint sich wohl zu fühlen, bildet schöne Kannen, färbt diese ein wenig rot, wächst, gedeiht und bildet gerade einen Ableger. In meiner Vorstellung erzählte ich bereit kurz von meiner *Köpfung* letztes Jahr dieser Pflanze. Ein Wunder, dass die nun so schön ist. Da bildete sie einen Ableger, den ich abschneiden wollte. Schwupps, hatte ich die Hauptpflanze in der Hand. Mit den vergossenen Tränen hätte ich ein Moorbeet fluten können... Habe die Pflanze in frisches Substrag gesetzt und einige Monate völlig in Ruhe gelassen (außer giessen natürlich). Sie stand nicht besonders lichtreich, was mich weiter verwundert. Nach ca 6Monaten traute ich mich wieder, sie anzufassen und wieder in ihr eigentliches Gefäß zu setzen. Bis auf ein paar Blätter die sie verlor, passierte nix - zum Glück. Sier erholte und etablierte sich wieder und nun könnt ihr sehen, wie sich wieder erholt hat. Haltungsbedingungen für alle Pflanzen (deswegen manche grün statt rot): Jede Art in einem eigenen Glas, unten gefüllt mit kalkfreien Kieselsteinen, darüber Seramis, darüber ca. 10cm Carnivorensubstrat. Stehend an einem Ostfenster (habe nur 2 Fenster- das andere ist gänzlich ungeeignet weil es in einen Durchgang zum Hinterhof zeigt) welches durch die Wohnlage (Hauptstraße, ebenerdig) mit einem lichtdurchlässigen Plissee-Rollo *verhangen* ist. Weder Temperatur noch Luftfeuchte fand bisher meiner Beachtung. In allen steht das Wasser (gefiltertes und Regenwasser) auf Kieselsteinniveau. Wie gesagt, ich fand, sie gedeihen gut. Lange Rede kurzer Sinn, hier meine Bilder (bitte seid nicht allzu böse mit mir, ich lese mich täglich stundenlang durchs Forum um so bald wie möglich bessere Bedingungen zu haben). Nun doch etwas auf die Reaktionen gespannt, Suse
  22. Feldenberg

    Zimmermoorkübel

    Bevor der graue Winter kommt, hier noch ein paar farbenfrohe Schnappschüsse von meinem ZiMoKü (Zimmermoorkübel), dessen Insassen sich mittlerweile zwar schon arg bedrängen, aber bis zum Frühjahr noch auf platzschaffende Eingriffe meinerseits warten müssen. Ich hoffe es gefällt jenen, die ihn noch nicht kennen, und langweilt die anderen nicht allzusehr. Mir macht das Projekt jedenfalls viel Freude und vielleicht finden sich ja Nachahmer (Kurzanleitung unter den Bildern). Der Standort ist am unverbauten Ostfenster/Dachfenster und zwar in dessen südöstlichster Ecke, so dass auch im Winter noch etwas Licht reinkommt. Temperaturbereich: Zimmertemperatur (also im Winter 15 - 25 °C). Nachts ist das Fenster bei frostfeiem Wetter spaltbreit geöffnet. Gegossen wird im Sommer täglich mit 500 ml destilliertem Wasser, das gleichmäßig aufs Substrat / Sphagnum gesprüht (!) wird. Im Winter gebe ich etwa 250 ml aller 2 Tage. Die Pflanzen sind der Wuchsform nach vom Vorder- zum Hintergrund hin ansteigend angeordnet. Man sieht das hier ganz gut: Mein aktuellen Lieblingspflanzen darin: H. pulchella und der Cephi! Seit es nachts kühler wird, wächst auch Utricularia quelchii wieder und schiebt viel Blattwerk. Ob es heuer noch zur Blüte reicht bezweifle ich jedoch.. Und noch zwei Bilder in Kategorie "sonstiges": Mein Würfelterrarium nach der Neubepflanzung ANfang September und P. gypsicola (Andenken vom BoGa Freiburg). So, wer sich am ZiMoKü versuchen möchte: Wir brauchen eine ovale große, dickwandige (2cm!) Terracotta-Wanne (wohl für Außenbereich) mit einem Abflussloch unten (45 lang x 25 breit x 20 cm hoch). Die wird unten mit 5cm groben Blähtonkugeln drainagiert, darauf ein paar Handvoll Weißtorf oder Karnierde (auch so 5cm) und dann: reines totes Sphaghnum mit ner dicken Deckschicht aus frischem lebendem Torfmoos! Im Prinzip wurzeln alle meine Pflanzen darin. So, und dann nach der Bepflanzung einfach regelmäßig aus einer im Kühlschrank temperierten Sprühflasche mit destilliertem Wasser besprühen, bis es unten raussickert (Untersetzer nicht vergessen!). Die "Umwickelung" des Terracottagefäßes mit Alufolie und PA-Lebensmittelfolie ist von mir a) wegen Vermeidung von Schimmel an der Außenwand (Ästhetik) und wegen Verringerung der Aufheizung im Sommer (Darlingtonia will kalte Füße!) angebracht worden. Im Hochsommer stelle ich die Wanne eher in eine "schattige Ecke" und vermeide so die Aufhitzung des Substrates. Viel Spass beim Ausprobieren! Es lohnt sich definitiv, denn in diesem Setting können wie gezeigt, auch "empfindliche" Gattungen super am Fensterbrett gehalten werden. :-) Grüssle allseits Feldi
  23. Philipp J.

    Sarracenia überwintern

    Hallo zusammen Ich wollte mal fragen wann ich meine Sarracenias ,Dionaeas und meine Zwergdroseras kühl überwintern soll ? Ich halte sie drinnen und würde sie dann kühl im Keller überwintern aber in welchen Monat sol ich sie runterstellen ? Ich habe mich durch die Faq durchgelesen aber ich habe nur gelesen im Winter wenn ich etwas übersehen habt könnt ihr mir das gerne sagen oder gleich hier posten aber bitte dann mit Link. Gruß Wespenfalle
  24. Meine Sarracenia hat sich einen Pilz eingefangen. Es sind einige Schläuche betroffen und ich mache mir sorgen ob der Pilz schädlich für die Pflanze ist und ob sie daran eingehen könnte. :sad: Sollte ich die betroffenen Schläuche abschneiden? Ist eine Behandlung mit einem Fungizid nötig? Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Schöne Grüße, Andre!
  25. Markus K.

    Meine S. xSoper

    Hallo allerseits, :-) ich habe mir dieses Frühjahr beim Pflanzen Kölle zwei schöne Exemplare Sarracenia x Soper gekauft . Und natürlich auch ab und zu ein paar Bilder gemacht, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Die Pflanze kurz nach dem Kauf im März. Als es dann etwas Wärmer wurde hab ich ihr einen schönen großen Topf verpasst und sie in die Sonne gestellt. (Man beachte den süßen Molch) Ein Bild irgendwann im Sommer... Und dieses Foto ist erst ein paar Tage alt. Noch kurz etwas zu den Kulturbedingungen: Substrat: Reiner Torf Standort: Sonniger Teich im Garten. Die Beschattung erfolgt nur durch den angrenzenden Wald (Vormittags und am späten Nachmittag- Waldgrundstück) Wasser: Regenwasser gemischt mit Brunnenwasser. Dünger oder sonstige Zusätze: Keine Man sagt ja immer, dass die S. x Soper ca. 40cm hoch wird. Meine ist aktuell beim knapp 50cm Schläuchen. Ich weis ich kann nicht mit den tollen Gewächshauspflanzen von euch mithalten, aber ich hoffe die Bilder gefallen ein wenig.^^ Gruß Markus
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.