Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'sarracenia'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 137 results

  1. Hallo Leute! Also zu meiner Frage, ich habe einen Pinguicula Hybriden, einen Sarracenia Hybriden und einen Venus-Fliegenfalle. Zur Überwinterung habe ich mich bereits belesen, das Fettkraut kann in der warmen Wohnung bleiben, Sarracenia und VFF kommen in den Keller. Dort herrschen um die 10°C, was ja perfekt für die beiden wäre? Weiterhin habe ich gelesen, dass die Pflanzen feucht gehalten werden müssen, aber nicht mehr im Anstauverfahren. Nur leider ist es dort unten etwas dunkel, deshalb habe ich mir Gedanken um die Beleuchtung gemacht. http://www.amazon.de...f=pd_cp_light_1 http://www.amazon.de...3005913&sr=1-24 http://www.amazon.de...53005913&sr=1-3 ob die was sind? wollte eigentlich LED´s dazu benutzen. Liebe Grüße und schon mal vielen dank für eure Antworten. edit: Habe gerade noch gelesen das das Fettkraut kühl (10-15°C) und trocken über den Winter gebracht werden sollte. Richtig oder?
  2. Suse

    Suse´s Fensterbrett-Karnivoren

    Hallo, wir fange ich am Besten an? Ich bin erst 2 Tage hier angemeldet. Mittlerweile habe ich recht viel im Forum gelesen und nun festgestellt, dass es 3 meiner 4 Karnivoren weitaus besser haben müssen um in voller Pracht zu gedeihen. Ich dachte bisher, dass sie es recht gut haben, da sie nach dem Winter - meines Erachtens nach - wieder gut wuchsen. Anders sahen sie im letzten Jahr, als ich sie erworb auch nicht aus- die Dionaea war genauso grün, kleifallig und langblättrig wie jetzt auch (geblüht hat sie auch), die Drosera hat sich bei mir sogar erst zu dem entwickelt, wie sie jetzt ist (war kleiner und es waren nur 2 Pflanzen. Jetzt sind es einige mehr und eine kleine neue Pflanze kommt auch gerade). Die Sarracenia treibt auch wieder schön aus. Nun gut, falsch gedacht, Drosera hat bei den älteren Pflanzen kaum noch Klebepunkte und ist grün - da fehlt die Sonne, Dionaea ist zu langblättrig, grün und kleifallig - auch da fehlt Sonne und Sarracenia könnte auch farbiger sein - auch Sonnenmangel Die, die eig Winterruhe brauchten, hatten keine, sind zusätzlich geschwächt. Mein schlechtes Gewissen könnte nicht größer sein! Aber ich gelobe Besserung (dank Wissens) und würde gerne die Erholung der Pflanzen hier fest halten. Einzig die Nepenthes (ventrata?) scheint sich wohl zu fühlen, bildet schöne Kannen, färbt diese ein wenig rot, wächst, gedeiht und bildet gerade einen Ableger. In meiner Vorstellung erzählte ich bereit kurz von meiner *Köpfung* letztes Jahr dieser Pflanze. Ein Wunder, dass die nun so schön ist. Da bildete sie einen Ableger, den ich abschneiden wollte. Schwupps, hatte ich die Hauptpflanze in der Hand. Mit den vergossenen Tränen hätte ich ein Moorbeet fluten können... Habe die Pflanze in frisches Substrag gesetzt und einige Monate völlig in Ruhe gelassen (außer giessen natürlich). Sie stand nicht besonders lichtreich, was mich weiter verwundert. Nach ca 6Monaten traute ich mich wieder, sie anzufassen und wieder in ihr eigentliches Gefäß zu setzen. Bis auf ein paar Blätter die sie verlor, passierte nix - zum Glück. Sier erholte und etablierte sich wieder und nun könnt ihr sehen, wie sich wieder erholt hat. Haltungsbedingungen für alle Pflanzen (deswegen manche grün statt rot): Jede Art in einem eigenen Glas, unten gefüllt mit kalkfreien Kieselsteinen, darüber Seramis, darüber ca. 10cm Carnivorensubstrat. Stehend an einem Ostfenster (habe nur 2 Fenster- das andere ist gänzlich ungeeignet weil es in einen Durchgang zum Hinterhof zeigt) welches durch die Wohnlage (Hauptstraße, ebenerdig) mit einem lichtdurchlässigen Plissee-Rollo *verhangen* ist. Weder Temperatur noch Luftfeuchte fand bisher meiner Beachtung. In allen steht das Wasser (gefiltertes und Regenwasser) auf Kieselsteinniveau. Wie gesagt, ich fand, sie gedeihen gut. Lange Rede kurzer Sinn, hier meine Bilder (bitte seid nicht allzu böse mit mir, ich lese mich täglich stundenlang durchs Forum um so bald wie möglich bessere Bedingungen zu haben). Nun doch etwas auf die Reaktionen gespannt, Suse
  3. Feldenberg

    Zimmermoorkübel

    Bevor der graue Winter kommt, hier noch ein paar farbenfrohe Schnappschüsse von meinem ZiMoKü (Zimmermoorkübel), dessen Insassen sich mittlerweile zwar schon arg bedrängen, aber bis zum Frühjahr noch auf platzschaffende Eingriffe meinerseits warten müssen. Ich hoffe es gefällt jenen, die ihn noch nicht kennen, und langweilt die anderen nicht allzusehr. Mir macht das Projekt jedenfalls viel Freude und vielleicht finden sich ja Nachahmer (Kurzanleitung unter den Bildern). Der Standort ist am unverbauten Ostfenster/Dachfenster und zwar in dessen südöstlichster Ecke, so dass auch im Winter noch etwas Licht reinkommt. Temperaturbereich: Zimmertemperatur (also im Winter 15 - 25 °C). Nachts ist das Fenster bei frostfeiem Wetter spaltbreit geöffnet. Gegossen wird im Sommer täglich mit 500 ml destilliertem Wasser, das gleichmäßig aufs Substrat / Sphagnum gesprüht (!) wird. Im Winter gebe ich etwa 250 ml aller 2 Tage. Die Pflanzen sind der Wuchsform nach vom Vorder- zum Hintergrund hin ansteigend angeordnet. Man sieht das hier ganz gut: Mein aktuellen Lieblingspflanzen darin: H. pulchella und der Cephi! Seit es nachts kühler wird, wächst auch Utricularia quelchii wieder und schiebt viel Blattwerk. Ob es heuer noch zur Blüte reicht bezweifle ich jedoch.. Und noch zwei Bilder in Kategorie "sonstiges": Mein Würfelterrarium nach der Neubepflanzung ANfang September und P. gypsicola (Andenken vom BoGa Freiburg). So, wer sich am ZiMoKü versuchen möchte: Wir brauchen eine ovale große, dickwandige (2cm!) Terracotta-Wanne (wohl für Außenbereich) mit einem Abflussloch unten (45 lang x 25 breit x 20 cm hoch). Die wird unten mit 5cm groben Blähtonkugeln drainagiert, darauf ein paar Handvoll Weißtorf oder Karnierde (auch so 5cm) und dann: reines totes Sphaghnum mit ner dicken Deckschicht aus frischem lebendem Torfmoos! Im Prinzip wurzeln alle meine Pflanzen darin. So, und dann nach der Bepflanzung einfach regelmäßig aus einer im Kühlschrank temperierten Sprühflasche mit destilliertem Wasser besprühen, bis es unten raussickert (Untersetzer nicht vergessen!). Die "Umwickelung" des Terracottagefäßes mit Alufolie und PA-Lebensmittelfolie ist von mir a) wegen Vermeidung von Schimmel an der Außenwand (Ästhetik) und wegen Verringerung der Aufheizung im Sommer (Darlingtonia will kalte Füße!) angebracht worden. Im Hochsommer stelle ich die Wanne eher in eine "schattige Ecke" und vermeide so die Aufhitzung des Substrates. Viel Spass beim Ausprobieren! Es lohnt sich definitiv, denn in diesem Setting können wie gezeigt, auch "empfindliche" Gattungen super am Fensterbrett gehalten werden. :-) Grüssle allseits Feldi
  4. Philipp J.

    Sarracenia überwintern

    Hallo zusammen Ich wollte mal fragen wann ich meine Sarracenias ,Dionaeas und meine Zwergdroseras kühl überwintern soll ? Ich halte sie drinnen und würde sie dann kühl im Keller überwintern aber in welchen Monat sol ich sie runterstellen ? Ich habe mich durch die Faq durchgelesen aber ich habe nur gelesen im Winter wenn ich etwas übersehen habt könnt ihr mir das gerne sagen oder gleich hier posten aber bitte dann mit Link. Gruß Wespenfalle
  5. Meine Sarracenia hat sich einen Pilz eingefangen. Es sind einige Schläuche betroffen und ich mache mir sorgen ob der Pilz schädlich für die Pflanze ist und ob sie daran eingehen könnte. :sad: Sollte ich die betroffenen Schläuche abschneiden? Ist eine Behandlung mit einem Fungizid nötig? Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Schöne Grüße, Andre!
  6. Markus K.

    Meine S. xSoper

    Hallo allerseits, :-) ich habe mir dieses Frühjahr beim Pflanzen Kölle zwei schöne Exemplare Sarracenia x Soper gekauft . Und natürlich auch ab und zu ein paar Bilder gemacht, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Die Pflanze kurz nach dem Kauf im März. Als es dann etwas Wärmer wurde hab ich ihr einen schönen großen Topf verpasst und sie in die Sonne gestellt. (Man beachte den süßen Molch) Ein Bild irgendwann im Sommer... Und dieses Foto ist erst ein paar Tage alt. Noch kurz etwas zu den Kulturbedingungen: Substrat: Reiner Torf Standort: Sonniger Teich im Garten. Die Beschattung erfolgt nur durch den angrenzenden Wald (Vormittags und am späten Nachmittag- Waldgrundstück) Wasser: Regenwasser gemischt mit Brunnenwasser. Dünger oder sonstige Zusätze: Keine Man sagt ja immer, dass die S. x Soper ca. 40cm hoch wird. Meine ist aktuell beim knapp 50cm Schläuchen. Ich weis ich kann nicht mit den tollen Gewächshauspflanzen von euch mithalten, aber ich hoffe die Bilder gefallen ein wenig.^^ Gruß Markus
  7. Andre S.

    Kleiner Lichtblick im Moorbeet ;-)

    Nachdem ich heute entdeckt habe, dass scheinbar eine Horde Vögel ihre Zerstörungswut in meinem Moorbeet ausgelebt haben, :ak: :notfair: lies ich leicht depressiv meine Blicke über das zerstörte Schlachtfelt schweifen. :-) Und siehe da! In so einem Anblick der Trostlosigkeit lies sich doch noch etwas - wie ich finde - ganz Interessantes finden. In einem alten Schlauch einer Sarracenia purpurea in dem scheinbar schon etwas Torf hineingeschwemmt wurde wächst fröhlich ein kleiner Sauerklee heraus. Also gleich mit neuem Mut die Kamera gezückt und ein paar Foto geschossen. Da es denke ich ja nicht gerade üblich ist, dass sich irgendwelche Pflanzen in Schlauchpflanzen nieder lassen, will ich die Bilder auch nicht vor den Augen der Öffentlichkeit versteckt halten. Schöne Grüße, Andre!
  8. Abend allerseits, Ich hab mal ne Frage und die ist folgende: Gibt es hier im Forum oder sonst wo eine Art (Exel)Tabelle auf welcher die Namen aller möglichen Kreuzungen der Gattung Sarracenia aufgeführt sind? Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, dass ich so etwas bereits schon eimal im world wide web angetroffen habe. Leider finde ich diese aber nicht mehr. Vielen dank für Eure Bemühungen bereits im Voraus. Liebe Grüsse matthias
  9. Magdalena Schaaf

    S. leucophylla

    Hallo, die Fotos habe ich im Herbst gemacht, als meine S. leucophylla zum ersten Mal seit Jahren wieder richtig schön mit großen Schläuchen war - die Umtopfaktion ins neue Moorbeet scheint ihr gut getan zu haben. Sie treibt auch gerade einige Blüten, die aber noch nicht offen sind (im Freiland dauert alles länger ). Vielleicht gibts ja bald eine Ergänzung hier? Robert hat die Fotos entdeckt und meinte, ich soll sie Euch mal zeigen! Das mache ich doch gerne, zumal leucophyllas neben flavas meine bevorzugte Sarracenia-Art ist :-) Ich hoffe, die Bilder gefallen trotz ihres Alters, liebe Grüße, Magdalena
  10. Da die Sarracenien bereits kräftigig am blühen sind wollte ich ein paar Bilder von heute zeigen.
  11. Hallo zusammen, da hier kürzlich die Diskussion um 'schwierige' und 'einfache' Pflanzen tobte - hier noch ein Bildkommentar dazu... Wenn man aus allen Gattungen die relativ robusten bzw. tolernaten Arten und Hybriden heraussucht, kann man folgende Zusammenstellung am Ost-Fenster halten: Enthalten sind: Cephalotus, Darlingtonia, Dionaea (JA - ich HAB sie blühen lassen!!), Sarracenia leucophylla-Hybride, Sarracenia psittacina, Nepenthes sanguinea hyb., Nepenthes singalana, Heliamphora nutans x heterodoxa, Heliamphora pulchella (für die es aber definitiv zu dunkel war!), und noch diverse Drosera (u.a. binata-dichtoma, rotundifolia, filiformis, capiensis) - die aber z.T. noch im Hibernakel sind. Ich weiß dass die Ausfärbung vieler PFlanzen keinen Schönheitspreis bekommt, aber ohne Zusatzlicht sehen sie vergleichsweise akzeptabel aus, oder? Ich hab das Setting in dieser Zusammenstellung nur zum zweiten Male erfolgreich ohne Zusatzbeleuchtung über die dunkle Jahreszeit bekommen, so dass ich die Bilder gern zur Motivation experimentierfreudiger "EinsteigerInnen" posten möchte. Man braucht nur einen recht tiefen Topf bzw. so eine Schale und los geht's: Insgesamt schaut es so aus: Und am Standort Ostfenster vormittags so: Viele Grüße Feldi
  12. Marco Ebert

    Marcos Bestandsliste

    Nepenthes Nepenthes aristolochioides Sumatra Nepenthes ceciliae Mindanao Nepenthes dubia Malea Nepenthes edwardsiana Kinabalu Nepenthes ephippiata Rajah Nepenthes flava Sumatra Nepenthes hurrelliana Borneo Nepenthes inermis Gadut Nepenthes jacquelineae West Sumatra Nepenthes jamban Sumatra Nepenthes lowii Murud Nepenthes macrophylla Trusmadi Nepenthes rajah Kinabalu Nepenthes sp. Harau Nepenthes talangensis Talang Nepenthes tentaculata Murud Nepenthes tenuis West Sumatra Nepenthes villosa Kinabalu Heliamphora Heliamphora ceracea Neblina Heliamphora neblinae Neblina Heliamphora parva Neblina, G13/3 Hairy Red Sarracenia Sarracenia alata Sarracenia flava Sarracenia leucophylla Sarracenia minor Sarracenia oreophila Sarracenia psittacina Sarracenia purpurea Sarracenia rubra
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.