Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'überwintern'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 7 results

  1. Hallo liebe Gemeinde, ich habe ein Frage zur Abdeckung meines Moorbeets. Ich der nächsten Woche sind für unsere Region strengere Nachtfröste angekündigt, sodass ich mein Moorbeet abdecken möchte. Meine Frage bezieht sich auf die Schläuche der Sarrcenia´s. Ich habe sie bis jetzt nicht abgeschnitten. Das Moorbeet will ich mit Tannengrün abdecken. Soll ich die Schläuche vorher lieber kürzen oder kann ich es einfach drauf legen? Meine Angst ist, dass die Schläuche im weiteren Verlauf faulen/schimmeln könnten, da es ja auch wieder Tage geben wird an denen es +7 Grad werden. Da der Februar mit den meisten Kahlfrösten bei uns noch bevor steht, würde ich es dann natürlich auch abgedeckt lassen. Was denkt ihr darüber, besteht die Gefahr von Schimmel/Fäulnis unter dem Tannengrün? Oder doch lieber die Schläuche kürzen? Mein gesamtes Sortiment der im Moorbeet vertretenen Pflanzen seht ihr in meiner Bestandsliste.
  2. Die Venusfliegenfalle braucht eine Winterruhe, ist es nicht so? Die Profis sagen ja und man liest es auch überall, wo es um die Kultur von Dionaea geht. Einige Stimmen sagen aber auch nein, sie brauchen nicht zwingend eine Winterruhe. Meist sind das Anfänger, die die Pflanzen mal über den Winter gebracht haben. Oft hört man von diesen Anfängern dann auch nie wieder etwas, längst haben sie andere Hobbys. Aber könnte es nicht sein, dass auch die Profis nicht voll und ganz im Recht sind? Vielleicht wurde die Venusfliegenfalle dann beim durchkultivieren nur nicht richtig mit Licht versorgt? könnte man die Venusfliegenfalle unter gleichmäßig warmen Bedingungen mit gleichbleibend 12 Stunden Kunstlicht durchkultivieren? Ich möchte es ausprobieren. Ich habe hier eine zweijährige Jungpflanze, die bisher nur Kunstlicht gesehen hat. 10.000 lx, 12 Stunden/Tag und sie haben tief rote Fallen-Innenseiten (momentan leider geschlossen). Die Pflanze stammt von Nicky, der sie aus Samen aufgezogen hat. Bei mir steht sie jetzt auch schon ein halbes Jahr unter Kunstlicht. Diese Pflanze ist von vielen anderen der selben Aufzucht die größte und schönste und deshalb wähle ich sie für das Experiment. Die Pflanze sollte schon blühfähig sein, ich habe schon kleinere Pflanzen blühen sehen. Werde mich in losen Abständen melden, aber doch mindestens 2 Mal im Jahr. Es bringt ja auch nichts, wenn ich zu oft update und man sieht keine Veränderungen. Hier ist der kleine Schnapper, frisch ausgebuddelt. Alle Fallen haben sich dabei geschlossen - in ein paar Tagen sieht er besser aus. Hier der neue Platz im Indoor-Moorkübel. Auch auf den Bild zu sehen: D. affinis, U. tricolor, U. subulata. Wird die Pflanze überleben, wird sie sterben oder hält sie ihre Population über Ableger? Werden wir es hier mit einer sich ausbreitenden Ansiedlung von Dionaea zu tun haben oder eher mit einem kurzem Glück? Wir können erst in Jahren beantworten, ob die Venusfliegenfalle wirklich ihre Winterpause zum überleben benötigt, so lange müssen wir beobachten. Viele Grüße Andreas
  3. LinaJ

    Kälteschäden bei nepenthes?

    Hallo ich habe erst seit diesem Jahr nepenthes und mache mir Sorgen bezüglich der Überwinterung. Vor allem bei meiner großen Ventrata, aber auch bei der kleineren Maxima sterben Blätter und teilweise auch Kannen wirklich schnell ab. An der Temperatur liegt es nicht, meine Wohnung ist ja beheizt. Auch Lichtmangel ist nicht der Grund dafür, da ich Grow-Lampen habe. Ich hab Angst dass mir die Pflanzen eingehen, weil ich mir nicht sicher bin ob es sich hierbei um Kälte- oder Frostschäden handelt. Vor allem bei der großen verfärben sich immer mehr Blätter wirklich rasant gelb und trocknen dann aus. Was sind eure Tipps und Kniffe zur Überwinterung von Nepenthes?
  4. Hallo an alle, Da es ja jetzt nicht mehr so ewig lang dauert, bis die heimischen Droseras ihr Hibernakel ausbilden und Winterruhe machen, hätte ich eine Frage: Ich habe schon mehrmals gelesen, dass das feuchthalten für ein überleben essentiell ist. Nun ist meine Moorwanne seit dem letzten Winter vermutlich ein wenig undicht, da man, egal wie viel Wasser man nimmt nicht über eine Füllhöhe 15cm unter dem Substrat hinauskommt. Deshalb wird die oberste Schicht im winter trocken und hart wie Beton (ich habe zur Probe mal im Februar ein Stück Torf nach drinnen gebracht und als es Zimmertemperatur hatte, war es nicht mal Klamm). Ich möchte jetzt aber nicht meine einzige rotundifolia, die sich auch gut ausgesäht hat, verlieren. Also dachte ich mir: ich sammle das Hibernakel ab oder buddle es aus und bringe es in das deutlich wärmere Gewächshaus (allerhöchstents runter auf -5°C) und lege es in eine unten mit Torf gefüllte Box, die ich dann 1-2cm konstant flute. Glaubt ihr das könnte klappen? Im Frühling geht es dann vor dem Austrieb wieder ins Beet, dass ich irgendwann im Winter mal in eine zweite, dichte Wanne stellen werde. Da den letzten Winter nur eine Sarracenia die Kälte überlebt hat, würde ich mitder drosera filiformis gerne ähnlich verfahren, aber deutlich trockerner und wärmer (gerade frostfrei) auf dem Dachboden. Die rotundifolia will ich nicht so "weich" überwintern, damit sie ihre gewisse frosthärte behält. Vielleicht ist das alles ja auch nur Schwachsinn, dann würde ich mich sehr über Aufklärung freuen. Danke im Vorraus Leo
  5. Rogra

    Sarracenia leucophylla

    Hallo ich besitze eine weisse Schlauchpflanze. Sie stand die ganze zeit draussen und als ich eben langer zeit mal nachgeschaur habe stelle ich fest,das der komplette Topf samt Erde vereisst ist und sie krank aussieht. Was soll ich jetzt am besten tun. Hab sie seit März.
  6. Philipp J.

    Sarracenia überwintern

    Hallo zusammen Ich wollte mal fragen wann ich meine Sarracenias ,Dionaeas und meine Zwergdroseras kühl überwintern soll ? Ich halte sie drinnen und würde sie dann kühl im Keller überwintern aber in welchen Monat sol ich sie runterstellen ? Ich habe mich durch die Faq durchgelesen aber ich habe nur gelesen im Winter wenn ich etwas übersehen habt könnt ihr mir das gerne sagen oder gleich hier posten aber bitte dann mit Link. Gruß Wespenfalle
  7. Servusle! Hab mir jetzt ein wenig Spaghnum von einem Kumpel von mir besorgt, der sich vor kurzem etwas für sein Palundarium gekauft hatte. Da ich ja erst nächstes Jahr meinen Moorkübel verwirklichen möchte, hab ich das Moos kurzerhand in Torf eingepflanzt und bei mir auf die Fensterbank gestellt das es sich eventuell noch ausbreiten kann bis nächstes Jahr. Schön feucht ist es, da ich den Untertopf immer mit Wasser fülle. Nun meine Frage: Kann man das so stehen lassen den ganzen Winter über?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.