Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'ANPA C'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Calendars

  • Calendar

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 1 result

  1. Christian Voss

    Selfmade Hybrid und Variabilität

    Hallo zusammen, wie der Titel schon sagt, möchte ich hier mal einen meiner Selfmade-Pinguicula-Hybriden vorstellen und gleichzeitig zeigen, wie variabel das Ergebnis einer solchen Hybridisierung sein kann Zur Ausgangslage: Die beiden gekreuzten Arten sind, in der Mutterrolle Pinguicula emarginata, eine Art, die nur eine Rosettenform ausbildet, Sommer wie Winter feucht bis nass stehen kann und ganzjährig Blüten bildet... ...und Pinguicula sp. 'ANPA C' in der Rolle des Pollenspenders. Diese Pflanze ist eine P. moranensis - Variante, gesammelt von ANdrej PAvlovic (daher der Name). Sie bildet eine moranensis-typische Winterrosette, möchte von November bis April komplett trocken stehen und blüht im Herbst aus der Sommerrosette. Die Elternteile könnten also kaum unterschiedlicher sein. Das spiegelt sich auch im resultierenden Hybriden wieder. Wie man auf den folgenden aktuellen Bildern erkennen kann, sind sich die verschiedenen Nachkommen nicht ganz einig, ob man nun eine Winterrosette bilden soll oder nicht. Hier existieren beide Varianten und auch "Zwischendinger". Topf1: Topf2: In der Sommerrosette unterscheiden sich die Pflanzen dagegen hauptsächlich in ihrer Ausfärbung: Besonders interessant finde ich die verschiedenen Blütenvarianten. Hier gibt es auch alles zwischen moranensis-ähnlich bis emarginata-ähnlich. Allerdings scheinen alle Varianten der Hybride die Eigenschaft, das ganze Jahr hindurch blühen zu können, von der P. emarginata geerbt zu haben. Zumindest konnte ich hier noch keine Regel erkennen. Mag aber sein, dass sich da was abzeichnet, wenn ich die Pflanzen mal einzeln stelle und nicht immer die komplette Topfansicht bewerte. Hier also eine kleine Auswahl der Blütenvarianten dieses Hybriden: Im Zusammenspiel mit den unterschiedlichen Rosettenformen ergibt sich hier eine Fülle unterschiedlichster Klone aus einer einzigen Bestäubung. Allerdings ist das nach meiner Erfahrung nicht unbedingt die Regel. Zum Beispiel bei der Kreuzung Pinguicula moctezumae x sp. 'ANPA C' habe ich ca. 20 nahezu identische Pflanzen erhalten. Der spannende Moment ist eben immer das Erscheinen der ersten und der zweiten Blüte... Auch in diesem Winter habe ich wieder wild kreuz und quer bestäubt, so dass ich wohl in Zukunft noch den einen oder anderen Hybriden zeigen kann. Viele Grüße, Christian
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.