Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Bau'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 3 results

  1. Ich wollte mal mein aktuelles Projekt vorstellen. Regenwaldterrarium in den Maßen 200cm x 200cm x 100cm (Höhe x Breite x Tiefe) Standort ist ein kleines Zimmer mit Fenster in Richtung SÜD und WEST. Da ich es preislich doch sehr günstig halten möchte, verwende ich für das Innengerüst massive Eichenlatten und für den Rest OSB Platten. Für den Innenausbau kommt zum Einsatz: Epoxidharz, Teichfolie, Styropor, flüssige Teichfolie (Impermax), Silikon. Das Holz wird außen mit mehreren Schichten lackiert. Zur Belüftung probiere ich erstmal 4 große PC Lüfter (2PIN) an der Oberseite und kann bei zu wenig Leistung auf 8 erweitert werden. Für die Beleuchtung ist folgendes geplant: 4x36 Watt LSR 2x 100 Watt Growking LED Panel Full Spectrum (für diese Variante, die 199€ kostet, habe ich mich nach dem Beitag von Marco's Neps entschieden) Die LSR schalten sich wie folgt: Morgens + Abends: 1x Warmlicht; 1x Pflanzenlicht Mittags: 1: Kaltlicht; 1x Pflanzenlicht Bepflanzung: folgt Gruß Rouven
  2. Michael Welling

    Bau eines großen Moorbeets

    Hallo zusammen, da ich einige Fragen über mein Moorbeet bekommen habe, will ich in diesem Beitrag die einzelnen Schritte beschreiben, wie ich das fast 20 Quadratmeter große Hochmoorbeet angelegt habe. Kurz Info: Dieses Jahr haben ich mir vorgenommen, den Garten neu zu gestalten. Zu der Planung gehört eine Terrasse, ein großer Sandkasten, und ein Spielturm. Das Moorbeet hat den zentralsten Platz bekommen, weil der Standort der sonnigste Platz ist. Und von der neu angelegten Terrasse kann man direkt auf das Beet schauen. Nun zu Schritt 1: Als erstes habe ich den Umriss mit einem Spaten abgestochen, damit der Baggerfahrer auch den Nierenförmigen Umriss so ausbaggert, wie ich mir das vorgestellt habe. Schritt 2: Die Größten Unebenheiten mit einer Schaufel entfernen. Der Untergrund sollte so gut wie es geht sauber sein, keine Steine, oder andere scharfe spitze Gegenstände (z.B. Wurzeln). Alles was spitz und scharfkantig ist, kann später die Folie beschädigen! Dann habe ich mit einem Nivelliergerät die Höhen für die Kantensteine fest gelegt. Die Kantensteine die ich verwendet habe, sind richtige Pflastersteine! Schritt 3: Damit der Boden auch wirklich in Waage ist, haben wir einige Zentimeter Sand zum ausgleichen benutzt. Gefälle bei so einem großen Moorbeet muss unbedingt vermieden werden! Schritt 4: Nun wird das Vlies und die Teichfolie ausgelegt. Das Vlies nicht zu knapp überlappen lassen. Für ein Moorbeet ist eine Teichfolien Stärke von 0,5cm völlig ausreichend. Schritt 5: Jetzt werden die Wasserspeicher verteilt. Die verdeckten Wasserspeicher sind 20L Baueimer. Für die offenen Wasserspeicher habe ich ein kleines Teichbecken, und ein 90L Kübel verwendet. Bevor aber die Eimer verteilt werden, habe ich eine 3cm dicke Torfschicht auf der Folie verteilt. Damit ich die Folie nicht beschädige, und das der Sand eben bleibt, habe ich eine Platte mit einer Schaumstoff Unterlage benutzt. So hat man eine optimale Druckverteilung! Wenn die Eimer verlegt sind, dann werden die zwischen Räume mit gut durch gefeuchteten Torf gefüllt. Den Torf stets gut andrücken! Schritt 6: Endlich ist es soweit, man kann damit mit beginnen eine Landschaft zu formen. Natürlich gehören Schlenken und Bulten zu einem Moorbeet dazu. Auf dem rechten Bild habe ich eine Schlenke aus Torfsoden gemauert, wo sich mittlerweile U.australis komplett drin ausgebreitet hat. Schritt 7: Wo ich lange drauf gewartet habe, die Bepflanzung ! Die einzelnen Pflanzen sind Zonen zugeteilt worden. So z.B. kommt S.purpurea direkt an einen offenen Wasserspeicher, oder S.oreophila auf eine Bulte mit D. filiformis. Fertigstellung Anfang Juni: Aktuellstes Foto: An dieser Stelle möchte ich mich bei Herrn Erich Maier bedanken, den ich im letzten Jahr besucht habe, und der mir viele Tipps mit auf den Weg gegeben hat. Sein Buch hat alle anderen Unklarheiten beseitigt :yes: Und die vielen Helfer, die das ganze Garten Projekt mit schwerem Gerät und einer Menge Freizeit erst ermöglicht haben. Ich kann allen nur raten sich gut zu informieren, besonders was die Bepflanzung angeht. Man erspart sich nicht nur Ärger, sondern auch eine Menge Geld Weitere fragen und Anregungen werden über diesen Beitrag beantwortet :yes: Viele Grüße Michael P.S.: Mein nächster Beitrag stellt das Moorbeet vor, was Bepflanzung angeht, und wie es sich im Laufe der Zeit entwickelt :happy:
  3. YanikB.

    Mein Moorbeet...

    Hi Leute, ich wollte euch hier ein paar Bilder vom Bau meines Moorbeetes zeigen und ganz knapp schreiben, wie und was ich gemacht habe Also los: Als erstes musste Platz gemacht werden. Dort wo mein Moorbeet hin sollte, stand noch das alte Hochbeet meiner Oma. (es war sehr baufällig und musste so oder so weg ) rechts ist noch die Hineingelegte Folie zu sehen; links im Hintergrund Reste der Seitenwände noch ein Foto: Beim Abbau des Hochbeetes habe ich auch einige Gartenbewohner gefunden, wie z.B. diese Echse. Sie war noch etwas verschlafen und träge. Ich habe sie dann vorsichtig in die Nähe unseres Brunnens gebracht. Dort ist es feucht und dunkel so dass sie sich wieder wohlfühlen sollte. Nachdem bestimmt 1000l Erde bewegt waren war das Hochbeet endlich weg. Es folgten dann bestimmt nocheinmal 2000-3000l bis das Loch für mein Beet ausgehoben war. (und der Kies um 80 cm verschoben). Nun konnte ich Folie, Vlies und Torf besorgen. Vlies und Folie habe ich als Kombiangebot bei eBay für 4,99€ pro qm gekauft (1mm; 300g/qm). Torf gab es heute in unserem Hornbach für 3 pro 75l (Sonderangebot wegen Restposten ; also sehr günstiger Torf --> 4 Cent pro Liter). Bilder nur mit Folie bzw. mit den Wasserspeichern habe ich leider vergessen zu machen. Insgesamt habe ich glaube ich so zwischen 600 und 900l Speicher drinnen. (Habe eine mittlere Mörtelwanne versenkt die ich für 2,5€ bekommen habe; es war ein Loch im Boden ^^ nochmal gespart; zusätzlich noch eine Menge Eimer bestimmt 10-15 mit 10-20l Fassungsvermögen) Und ja die Steine auf dem Foto oben habe ich wieder herausgenommen Abschließend noch eine kleine Gesamtansicht ohne Bepflanzung. Und ja ich weiß es fehlt noch Torf. Habe mich verschätzt :dntknw: Aber morgen wird der Rest aufgefüllt Die Astgabel hatten wir noch zu Hause... die kann ich doch verwenden oder? MfG Yanik PS: Verwendet habe ich Weißtorf H2-H5, pH= 2-4 ungedüngt von Floragard Maße (idealisiert): 2,6m x 1,6 m PPS: Entschuldigt die schlechte Qualität; ich habe nur eine Handykamera mit 3.2 MP. (Nokia xpressmusic 5800)
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.