Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Fensterbank'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

11 Ergebnisse gefunden

  1. Mercatz

    Mercatz‘ Zimmermoor

    Nachdem ja oftmals gerade die Bilderstrecken mit all ihren zahlreichen Kultur-Methoden, gerade wenn sie sich über alle längere Zeiträume erstrecken, mit am spannendsten sind, dachte ich mir, ich steige dort auch mal mit ein. Was auch daran liegt, dass die meisten Pflanzen jetzt Ende August wohl ihren Pracht-Zenit erreicht haben. Ich selbst nenne derzeit gerade mal vierzehn verschiedene Arten mein Eigen. Aber mehr hätte auch gar keinen Platz. Begonnen hatte ja alles mit dem Moortopf, den ich hier vor fünf Monaten oder so schon herzeigte. Bislang hat sich der wirklich prächtig entwickelt. Am stolzesten bin ich ja gerade auf meine S. leucophylla. Nachdem ich ja schon dachte, ich hätte sie über den Jordan geschickt (alle Schläuche und die im Sommer gebildeten Phyllodien vertrocknen), hat sie Anfang dieses Monats begonnen, einen Herbstschlauch auszubilden, der all meine Hoffnungen und Erwartungen bei Weitem übertraf. Eine S. leucophylla ist ja auf Fotos schon beeindruckend schön, aber wenn man sie in real vor sich hat, versteht man erst recht, warum bei ihrem Anblick alle so ins Schwärmen geraten. Wie gesagt, dies soll der Auftakt meiner persönlichen Bilderstrecke sein, die ich alle paar Monate mal updaten werde. Ich weiß, da sind keine schwierigen Exoten darunter, aber vielleicht erfreut sich ja doch so mancher daran. Zum Auftakt mein Moortopf, mit der alles überragenden S. leucophylla. Weiterhin befinden sich darin noch eine S. purpurea ssp. purpurea, eine S. Hybride, eine Dionaea muscipula und - was wohl als gescheitertes Experiment gesehen werden muss - eine Utricularia sandersonii. Hier meine Königin in der Nahansicht. Hier der Großteil meiner Drosera-Sammlung. Momentan sind alle doch recht vorzeigbar. Mittlerweile hab ich mir meist angewöhnt, Blütenstängel abzuschneiden, da manche der Sonnentaue nach der Blüte doch arg mitgenommen aussahen. Jedoch erholen sie sich zum Glück immer recht schnell. Mein größtes Sorgenkind D. slackii fängt sich auch langsam endlich. Und zum Abschluss noch ein paar Nahaufnahmen. Das war‘s auch schon wieder von mir. Viel Spaß damit! Liebe Grüße Stefan
  2. Hallo zusammen, Ich hoffe ich habe den richtigen Thread ausgewählt und dass ich hier ein paar gute Ratschläge und Tipps bekomme, um die Bedingungen für meine Pflanzen zu optimieren. Meine Pflanzen sind bis jetzt wild gemischt und allesamt Baumarktrettungen... Also nichts besonderes oder ausgefallenes. Ich möchte natürlich trotzdem, dass sie sich wohlfühlen und schön wachsen. Was hat sich also bis jetzt bei mir angesammelt: 2 Drosera, 1 Fettkraut, 3 (gleiche) Sarracenia, 2 Nepenthes und 2 Dionaea. Allesamt in Glasgefäßen. Meine Fragen wären jetzt : Welche Pflanzen kann ich am besten miteinander kombinieren? Welche sollen am besten alleine stehen? Die Nepenthes sind in letzter Zeit eher traurig. Gefällt denen ein Tontopf besser oder möchten die lieber klettern als hängen? Kann ich durch Auflegen von lebendem Sphagnum die Luftfeuchtigkeit noch weiter erhöhen? Wie kann ich also die Bedingungen optimieren, ohne ein Terrarium anschaffen zu müssen ? Vielen Dank schon mal ?
  3. Pxg1996

    Meine Nepenthes Fensterbank

    Hallo Leute, Ich wollte euch hier mal den "Beginn" und Verlauf meiner Nepenthes Fensterbankkultur zeigen. Die Pflanzen stehen an einem Süd/West Fenster. Tipps und Kritik nehme ich natürlich gerne an. (Verzeiht mir die schlechte Bildqualität) Folgende Pflanzen besitze ich bereits: N. Ventricosa x Alata (Baumarkt) N. Ventricosa x ? (Baumarkt) N. Ventricosa x Maxima (Carow) N. Veitchii x Boschiana (Carow) Mfg Pascal
  4. Schdäff

    Fensterbank im Laufe der Zeit

    Hallo zusammen, ich erfreue mich grade wahnsinnig an meinen Fensterbank-Nepenthes und wollte euch mal zeigen, wie es hier gerade aussieht. Die bicalcarata hat sich gut erholt und ein schönes Blatt produziert, die alata/ventrata fängt wieder an zu klettern, die rebecca soper behält ihre schönen alten Kannen schon ewig. Meine maxima hybride aus Holland macht heuer ihre aller ersten Hochkannen! :thumbsu: Was so eine Rankhilfe ausmacht... Aber auch die unteren Kannen sind sehr hübsch (etwas grösser als die Hochkanne), das hier ist die erste große dieses Jahr: Die ganz kleinen Neps stehen auf dem Übersichts-Foto hinter dem mittleren Topf versteckt, daher hier nochmal ein eigener Auftritt für die Krabbelgruppe: Links ist die truncata green und rechts ist meine neue ventricosa alba von der EEE in Nancy. Weil sie mir so gefällt, dürft ihr die auch nochmal sehen: Die Miranda wächst mir am anderen Fenster auch bald über den Kopf, mit haufenweise neuer Bodentriebe, leider hat sie noch immer ihr Struwwelpeter-mässiges Gezicke drauf ("Keine Kannen mach ich nicht, Nein ich mache keine Kannen nicht") ... ...während ihre Stecklinge längst das Terrarium sprengen. Ich hoffe euch gefällt es genauso wie mir. Wenn nicht, isses mir wurschd, sie könnten zwar mehr Kannen haben, aber ich bin zufrieden. MFG Steffi
  5. Hi Leute, ich habe eine schöne große N.ventrata vor anderthalb Monaten geschenkt bekommen. Seit dem hat sie keine Kannen gebildet aber die Triebe sind gewachsen wie nichts gutes. Bei einer N.rebecca ist es das selbe nur ist sie weniger gewachsen. Ich vermute das hat mit der LF zu tun ? Habt ihr eine Idee wie ich die erhöhen kann ? Die N. x ventrata ist zu groß um mit einer Tüte umwickelt zu werden. LG, Utri
  6. David M.

    Fensterbanknepenthes - truncata und x mixta

    Hallo zusammen, Nach der letzten Milbenattacke scheinen sich meine Fensterbanknepenthes langsam zu erholen. Vor allem meine truncata ist dieses Jahr nochmal deutlich gewachsen und hat einen zweiten Trieb bekommen. Gruß, David
  7. Hallo ihr Lieben, wie einige vielleicht am Rande mal mitbekommen haben, habe ich einen Haufen Nepenthes auf der Fensterbank. Auch ein Cephi, eine Roridula und 3 Helis sind dabei. Ich habe vor, einige umzutopfen und überlege, ob ich ihnen dann ein Plätzchen im Freien gebe, wo sie den Sommer über bleiben können. :hot: Ich erhoffe mir bei einigen Neps und den anderen Gattungen, dass sie eine deutlichere Nachtabsenkung und evtl. das größere Futterangebot mögen werden. Als Standort käme ein Schuppenanbau in Frage. Dort stehen unsere Mülltonnen und Gartengeräte rum. Nach Osten ist eine Mauer (Garage), weshalb sie leider keine Morgensonne erhalten. Von Westen kommt Abends der Schatten des Nachbarhauses, also leider auch keine Sonnenuntergänge. Aber das Dach ist aus transparentem Kunststoff (ihr kennt sicher diese gewellten Platten, keine Ahnung wie man sie nennt) und die Nord- und Südseite (wo meine Tomaten in der Sonne und zugleich noch unterm Dach stehen) sind völlig offen. Die Westseite besteht aus Brettern mit Lücken dazwischen, wo Sonnenlicht ab Nachmittags durchscheint. Insgesamt ist das ein heller, luftiger Platz, gleichzeitig wird die starke Mittagssonne durch das Dach gefiltert. Die Holzsparren unterm Dach beschatten es ein wenig. (Wenn die Beschreibung nicht reicht, mach ich euch gern ein Foto, einfach sagen!) Meine Idee wäre, einige Hängetöpfe unter das Dach zu hängen, meine Pflanzen da rein zu stellen und gut is. Ich hab auch Regale dort, die ich voll stellen kann. Die Hängetöpfe habe ich günstig bekommen, sind also schon vorhanden. Sie haben einen Kunststoffboden zur Drainage eingebaut, damit Wasser abtropft. Ich bohre noch Überlauflöcher, damit ich leichten Anstau ermöglichen kann, ohne die Pflanzen zu ersäufen. Dann muss ich im Sommer nicht alle vier Stunden giessen kommen. Es gibt aber noch ein Problem mit Blattläusen im Blumenbeet neben dem Schuppen. Bis das behoben ist, stelle ich meine Süssen nicht daneben. :nono: Ich bin mir unsicher wegen der Temperaturen bei Nacht, wir haben noch keine 10 Grad, schon eher 6. Meine verweichlichten Neps könnten mir das übel nehmen, so meine Sorge. Habt ihr Erfahrungen mit solchen Sommerquartieren? Gewöhnt ihr Pflanzen dort irgendwie ein oder stellt ihr sie einfach raus? Ich würde das machen, wenn ich vor hätte sie in die Sonne zu stellen aber unter dem Dach... ? Nach 3 Wochen dort könnte ich die Helis z.B. durchaus ganz in die Sonne packen, ich weiss, dass die das wegstecken oder gar lieben würden. Ich würde mich freuen zu hören, was ihr denkt. Wahrscheinlich habe ich das Thema schon zu viel "zerdacht". :dntknw: Liebe Grüße, Steffi
  8. FfpFabian

    Meine 2 Karnivorenterrarien

    Hallo liebe Karnivoren Freunde, also neues Mitglied möchte ich euch meine zwei Karnivorenterrarien vorstellen und hoffe auf Reaktion und Anregungen. Beide Terrarien sind frisch eingerichtet (21.03.14 und 28.03.14). Es sind meine ersten Versuche Ffp zu kutlivieren Vielleicht könnt ihr mir auch bei der Bestimmung der Arten helfen?! Hier zu den Details der Terrarien: 1. Terrarium: eingerichtet am 21.03.2014 Das Erstere ist nach oben abgeschlossen mit einer üblichen Aquariumabdeckung mit integrierter T8 15W Röhre. Ich habe ein paar Löcher zu Belüftung in die Abdeckung geschnitten. Ansonsten ist die Temperatur und Luftfeuchtigkeit konstat zwischen 21-26°C und 55-70% Feuchtigkeit. Die Bepflanzung sieht wie folgt aus: 2 dionaea mucipula, 2 sarracenia, 1 nepenthes, 1 pinguicula. Dazu habe ich zwei kleine Aussaat Töpfe mit drosera aliciae und drosera spatulata ins dieses Terrarium gestellt Da ich die Nepenthes geschenkt bekommen habe und die restlichen Pflanzen im Garten-Center bzw. Baumarkt gekauft habe, kann ich nicht sagen um welche Arten es sich handelt. Vielleicht sind alle Pflanzen Hybriden?. Hier die Fotos: 2. Terrarium: eingerichtet am 28.03.2014 Bei meinem zweiten Terrarium handelt es sich ebenfalls um ein Glasbecken mit den Maßen 60x30x30cm. Befüllt habe ich es mit etwa 3cm Blähton und darauf die Pflanzen in Töpfen plaziert. Dieses Becken hat keine Abdeckung und wird von 2 ESL-Lampen beleuchtet. Außerdem benutze ich in diesem Terrarium 1mal täglich einen Ultraschall-Nebler/Zerstäuber in dem Wassergefäß in der Mitte des Terrariums. Folgende Pflanzen bzw. Aussaaten befinden sich in diesem Terrarium: 1 sarracenia flava, 2 dionaea musipula, 2 d. musicula Blattstecklinge, 1 pinguicula Blattsteckling, 6 Töpfe untersch. Größen mit Samen von Sarracenia purpurea ssp venosa, d. muscipula, drosera aliciae, drosera spatulata. Hier die Fotos: Die Bildqualität ist leider nicht so gut weil es sich um Webcam-aufnahmen handelt. Viele Grüße. Ich freue mich über jegliche Kommentare und Tipps z.B. zu den Aussaaten. Update: Vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich antworte hier, weil ich nur 2 Kommentare pro Tag schreiben kann... Ja da hab ich mich wohl etwas verschätzt, die nepenthes wächst gut in Terrarium 1 aber ich werde alle Pflanzen in Töpfe setzten und ans Fenster stellen. Ich hoffe das ich zu tropische Tieflandarten finde um die Terrarien zu benutzen. Sind Terrarien mit tropischen Tiefland-Bedingungen nur für tropische oder auch subtropische Arten geeignet? Terrarium 2 ist jetzt leer so wie Terrarium 1 bis auf die Nepenthes und Pinguicula, für die ich noch geeignete Töpfe finden muss. Ich habe jetzt alle Töpfe auf der Fensterbank West/Süd-West Richtung plaziert und beleuchte sie mit den beiden ESL (80 und 100Watt, 4000 und 6200k). Die Töpfe mit dem Saatgut habe ich eingetütet Hier die Fotos: Gruß, Fabian Update Nr.2 So, ich habe jetzt noch die Nepenthes Hybride in einen Topf geplanzt und die Pinguicula (Hybride!) wird folgen. Die Substrat-Mischung für die Nepenthes ist ca. 2/5 Weißtorf, 2/5 Quarzsand und 1/5 Blähton + Schaumstoffstücke und totes Spaghnum. Am Boden des Topfes befindet sich außerdem ein 1-2cm Blähtonschicht. Der Untersetzer der Nepenthes Hybride ist nicht mit Wasser gefüllt. Danke für die zahlreichen Tipps und Bestimmung. Alle Pflanzen sind also Hybriden, abgesehen vom Saatgut - denke nicht, dass ich das zuvor bestritten hatte. Hier die neuen Bilder der Nepenthes Hybride: Was den Lichtmangel für die Samen angeht versuche ich eine Lösung zu finden. Vielleich kann ich die Leuchtstoffröhre mit Lampe im Terrariumdeckel abmontieren und auf einen Holzbalken schrauben, den ich dann über den Aussaaten platziere. Nach draußen stellen kann ich keine der Pflanzen, weil weder Garten noch Balkon habe. Viele Grüße, Fabian
  9. Schdäff

    Virtuelle Führung - meine FFP stellen sich vor!

    Hallo miteinander! Willkommen bei mir zu Hause! Nett, dass ihr mich besuchen kommt. :tongue: Es wird Zeit, euch mal meine FFP zu zeigen. Ich bin zwar neu im Forum, aber einige der Pflanzen begleiten mich schon seit Jahren. Hier vor dem Haus ist noch nix zu sehen, ein Moorbeet im Vorgarten ist für dieses Jahr geplant. Ich kann euch aber schon ein paar Pflanzen im Haus zeigen. Folgt mir doch einfach mal. Wir fangen schon auf der Eingangstreppe an, wo grade die Sonne scheint! Ich habe in den letzten Tagen meinen Testkübel zur Überwinterung mit Frostschutzvlies ausgepackt. Alle Pflanzen leben noch! Ich hab zum ersten Mal FFP im Winter draussen gehalten und hatte etwas Angst. Aber dieses Jahr ist der Bau eines Moorbeetes geplant, und deshalb wollte ich einige "bedingt frostharte" Pflanzen mal auf die Probe stellen. Es hat funktioniert und ich bin beruhigt. Der Balkonkasten war in Luftpolsterfolie und Jutestoff eingewickelt, darüber ein Frostschutzvlies. Er war komplett geflutet und durchgefroren. Falls es nochmal nachts kalt wird, packe ich den Jutesack wieder drüber. Und so sieht er beim ersten Sonnenschein aus: Die komische braun getigerte "Pflanze" unten links ist unser Kater, der immer an Allem schnüffeln muss. Die anderen sind Dionaea, 2 Drosera filiformis und eine Pinguicula Hybride sowie Sarracenia stevensii. Gehn wir weiter ins Haus, hier lang bitte... Jetzt zeig ich euch mal die Pflanzen, die ich kühl und hell am Ostfenster im Treppenhaus (mind. 0°C wenns richtig kalt wird) gehalten habe. Da wären zum einen einige Sarracenia Hybriden (ich weiss die hätten den Frost wohl ertragen, aber die haben einen komischen Bio-Rhythmus gezeigt und teils im November noch geblüht. Daher wollte ich sie auf die richtigen Jahreszeiten erstmal einpendeln ohne ihnen weh zu tun. Haltet mich für eine Mimose. :dntknw: ). Die stehen alle samt Topf in kleinen Aquarien mit Seramis unten drin. Außerdem noch ein Balkonkasten mit Dionaea, Drosera binata var. multifida und Pinguicula weser. Samt Topf stehen sie im Torf und auf dem Torf wächst Sphagnum: Dionaea wollte schon im Januar blühen, da hab ich den Blütenstiel abgeschnitten. Aber jetzt wollte sie wieder und dann ist der Kopf des Stiels plötzlich schwarz geworden. Schade :sad: Alle wachen langsam auf... Nur die Ping. weser, die ich vor einem Monat geteilt habe, schrumpelt vor sich hin und sieht noch klumpig aus... Als nächstes würde ich euch gern die Pflanzen im Wohnzimmer zeigen, also putzt euch bitte die Schuhe ab. :thumbsup: Danke! Am Westfenster steht meine große Nepenthes miranda. Das Sorgenkind. Sie hat eine schwere Zeit hinter sich. Sie hat letztes Jahr geblüht und wurde wohl auch mit Leitungswasser im Pflanzen Kölle gequält. Damals hatte sie keine Kannen. Ihr Zwilling aus dem selben Topf ist im Winter gestorben. Sie hatte ein Problem mit Blättern, die von der Spitze her schwarz wurden und wäre fast auch draufgegangen. Aber sie fängt sich nun, nachdem der Haupttrieb gekürzt wurde. Sie macht wieder kräftige Blätter und treibt auch mehrfach aus. Hier sieht man, dass sie sogar nachdem sie Mutter geworden ist, fleissig weiter an ihrer Genesung arbeitet: Und hier ist der bisher erfolgreichste von 2 gewonnenen Stecklingen aus der Aktion (geschnitten am Valentinstag 2013): Der Kleine war als "Backup" gedacht, weil die Miranda-Mama nicht so gut aussah. Er rollt sein erstes komplett neues Blatt nach der Teilung aus und zeigt schon das Nächste! Sein Bruder ist da etwas langsamer. Mal sehen ob der auch noch was wird, ich geb nicht auf. Beide stehen in einem Aquarium auf nem Schrank am Fenster, mit nicht ganz schließenden Glasplatten abgedeckt, LED-Pflanzlampe ausm Internet (billig), Aquarienheizstab und Nebler; das kann ich euch ein andermal auch gern genauer zeigen. Tagsüber ist im selben Aquarium noch meine Heli heterodoxa x minor zu Gast. Ich konnte ihr im Frühjahr im Laden nicht widerstehen. Da hat sie dann mind. 23°C. Nachts wohnt sie dann daneben am Fensterbrett in ihrem eigenen Glas bei 18°C Raumtemperatur. Gefällt ihr wohl, bisher schon 2 neue Schläuche und einer folgt schon nach: Wenn ich das Krabbeltier erwische, das an ihr geknabbert hat, wird es ihr verfüttert! :diablo: Da wir nun schon auf dem Südseite-Fensterbrett angekommen sind, stelle ich euch den letzten Kombi-Kasten vor. Hier stehen die warm durchkultivierten. Drosera capensis, Piguicula hybride, Drosera aliciae (Aus 1 wurde 6 über den Winter). Da kommt einmal im Monat die Sonne raus (tristes, dunkles Jahr 2013 ich hasse dich!) und schon werden alle rot! Update 05.05.2013: Ich konnte am Freitag im Baumarkt nicht an dieser hübschen Nep. Rebecca Soper vorbeilaufen. Wo ein Wille ist, ist auch Platz auf dem Fensterbrett... Hab sie aber gleich umtopfen und spülen müssen. Die giessen im Hornbach in PF mit Leitungswasser! Sie und der andere Neuling, eine Nep. bicalcarata, stehen zusammen am Fenster und erholen sich von ihrer jeweiligen Anreise und dem Umtopfen hoffentlich bald. Die habe ich vor einigen Tagen erst von Cedrik Sikora bekommen. Danke nochmal! Am anderen Ende der Süd-Fensterfront stehen meine 2 ältesten Pflanzen und geniessen Morgensonne auf ihrem Regal: Nepenthes alata (?) hybride x baumarkt, schon Tausendmal gekürzt und schön buschig: Viele Herbstkannen sind noch dran, aber fangen an zu vertrocknen. Heizen mit Kaminofen hat seinen Preis! Nepenthes maxima hybride x holländischer Blumenmarkt, auch schon errötet von den wenigen Sonnenstunden: Ich musste ihr leider schon ein paar alte große Kannen abschneiden, aber sie macht sicher bald Neue! Sooooo, das war`s dann erstmal mit dem Rundgang. Alles andere hier sind Orchideen, Küchenkräuter, Palmen und Katzengras. Ich hoffe es hat euch gefallen. Falls ja, zeig ich euch im Sommer vielleicht ein paar neue Bilder von der ganzen Pracht, wenn alle mehr Zeit und Licht hatten, um sich zu entfalten. Wenn es euch nicht gefallen hat, naja... :rasp: Bis denne und Ihr findet sicher alleine raus! Tschöööö, Steffi
  10. Ken

    Mittelhochlandarten auf Fensterbank

    Hallo! Ich hatte mir Anfang Oktober 2012 bei Herrn Carow eine Nepenthes truncata red bestellt, welche bis jetzt auch super wächst (steht in einem Glaszylinder am Südfenster innen, bisher an jedem Blatt eine Kanne). Da sie dort in der Versandliste als Mittelhochland steht, hatte ich mir überlegt eventuell noch eine N. izumiae und/oder N. ramispina dazu zu holen. Meine Frage ist nun ob ich diese Arten auf der Fensterbank überhaupt kultivieren kann, und ob sie denn auch ohne zusätzliche Beleuchtung sich so schön färben. Bei der truncata hatte ich dort keine allzu großen Bedenken da dabei stand das sie sogar auf dem Fensterbrett wächst (zumindest stand es im alten Katalog). Bei N. izumiae und/oder N. ramispina steht jedoch nichts derartiges, und sie sind auch doppelt so teuer wie eine truncata. Wäre ärgerlich wenn sie mir dann am Fenster vereenden. Ich habe schon gesehen das hier N. hamata auf der Fensterbank kultiviert wird, und das offensichtlich jede Fensterbank verschieden ist. Trotzdem wäre ich ganz froh über eine Einschätzung, oder ob ich es eventuell einfach probieren sollte. Grüße Ken
  11. Liebe Karnivorenfreunde, Am kommenden Sonntag, den 3. Februar 2013 um 20.00 Uhr findet wieder ein Themenabend im freien Karnivoren-Chat statt. Das Thema: Offene und halboffene Zimmerkultur Zugang zum Chat: HIER oder HIER Als Voraussetzung muß im Webbrowser lediglich Javascript aktiviert werden. Eine Übersicht aller geplanten Themenabende für das Jahr 2013 kann hier heruntergeladen werden: http://www.djelkmann.de/wordpress/wp-content/uploads/2013/01/themenabendkalender-2013-freier-karnivorenchat.pdf http://oestliche.gefil.de/html/karnivorenchat/themenabendkalender-2013-freier-karnivorenchat.pdf Im Freien Karnivoren-Chat gelten folgende Verhaltensregeln: http://www.djelkmann.de/wordpress/?page_id=648 Bitte beherzigt diese Regeln! Wer ein Chatprogramm wie mIRC, Nettalk, xChat, PC-Chat oder Pidgin u.a. verwendet, kann auch direkt zum freien Karnivoren-Chat gelangen. Ihr benötigt dazu folgende Daten: Server: euIRCnet (irc.euirc.net:6667) Channel: #carnivoren Termine und Neuigkeiten geben wir außerdem auf Twitter bekannt: http://twitter.com/karnivorenchat Wir freuen uns auf euren Besuch zum Themenabend. Der freie Karnivoren-Chat steht wie gewohnt auch an allen anderen Tagen jederzeit für euch offen. Interessierte sind herzlich willkommen. Daß sich unsere Gäste an gute Umgangsformen halten, setzen wir voraus. Mit karnivoren Grüßen Die Betreiber des freien Karnivoren-Chats Daniel Jelkmann Karsten Günther Daniel Brünger Thomas Fricke Julian Schütz Marcel Brys -- Freier Karnivoren-Chat Twitter: http://twitter.com/karnivorenchat Web-Zugang 1: http://www.djelkmann.de/ (siehe: Interaktiv –» Chat) Web-Zugang 2: http://oestliche.gefil.de/ (siehe: Karnivoren-Chat) Web-Zugang 3: http://www.carnivoren.de.vu/ (siehe: Karnivoren Chat) Server: euIRCnet (irc.euirc.net:6667) Channel: #carnivoren
×