Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'alpina'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Diseases and pests
    • Accessories for carnivores
    • Culture forms and methods
    • User inventory lists
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 4 results

  1. Alex Harrer

    Aussaat winterharter Pinguicula

    Hallo miteinander, ich möchte mich in den nächsten Tagen an die Aussaat winterharter Pinguicula wagen. Aufs Substrat kommen Pinguicula alpina, P. bohemia und P. vulgaris. Als Substrat möchte ich ein Gemisch im Verhältnis 50:50 aus "Karnivorenerde" und Bims bzw. Weißdorf und Bims verwenden, die ca. zehn Zentimeter hohen Töpfe im ständigen Anstau halten und mit Folie abdecken. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Samen ist begrenzt, und daher möchte ich möglichst wenig experimentieren was die idealen Keimbedingungen betrifft. Das Saatgut ist bereits stratifiziert worden. Ist es bei diesen Arten ratsam sie in der Wohnung unter Kunstlicht auszusäen, was eine Nachttemperatur von ca. 18°C und eine Tagestemperatur von ca. 25°C bis 28°C bedeuten würde, oder soll ich die Anzuchtbehälter einfach in den Garten, an einen halbschattigen, geschützten Platz stellen? Hat jemand Erfahrungen mit der Aussaat dieser Arten und möchte mir Tipps geben? Grüße Alex
  2. Hallo Zusammen! Ein einfacher Tagesausflug an den Tegernsee: ein bisschen Wandern, etwas Klettern und einfach Entspannen Zunächst durch den regen Verkehr rund um den Tegernsee: an einem sonnigen Samstag sind die Straßen ab Holzkirchen dicht, doch etwas Geduld lohnt sich. Abseits der typischen Touristen-Routen wird es schnell einsam und man kann viel sehen. Das Auto hatten wir in der Nähe von Wildbach Kreuth geparkt und dann folgte ein kurzer Aufstieg. Durch Zufall fiel mir nach bereits 20 Minuten das Wollgras auf. Bei näherem Hinsehen auch sofort das Wasser, das überall die Hänge runtertröpfelte und natürlich das Sphagnum, das ich von den Bayrischen Mooren kenne. Dann auch die erste Pinguicula alpina. Über ca. zwei Kilometer überall dasselbe Bild: Wasser, Sphagnum und P. alpina. Da machte der Aufstieg richtig Spaß! Nebenher noch Eidechsen auf dem Weg, bevor der Aufstieg etwas beschwerlicher wurde. Zunächst dachte ich wegen der Größe, dass eine Ringelnatter unterwegs war. Nö, war ne Blindschleiche, also eine Eidechse, aber umso besser zu beobachten. Was für ein kapitales Tier! Das wäre ja schon fast ein Exemplar für Jeremy Wade Sobald wir drei Schritte zurückgegangen sind, beruhigte sich die Blindschleiche und posierte geduldig bevor es zurück ins Dickicht ging. Ein paar Schritte Abstand und bei der Blindschleiche ist jede Panik verschwunden. Die Kletterei endete am Ende einer Schlucht als Schilder unmissverständlich auf "Lebensgefahr" hinwiesen - na, man will es ja nicht übertreiben, ich bin ja froh wenn ich nur etwas sehe und heil wieder runter komme - und gesehen hatten wir genug Viel Spaß und viele Grüße, Ulf
  3. Berni Toller

    Karnivoren Ausflug

    Heute war ich mit nem Arbeitskollegen in der Nähe des Chiemsees unterwegs, um einige Karnivoren am Naturstandort zu sehen. Wegen des Hochwassers mussten wir ein paar Umleitungen fahren und nach einigen Orientierungsschwierigkeiten hatten wir den ersten geplanten Standort erreicht: Der Standort Drosera rotundifolia wuchsen direkt am Wegesrand Drosera intermedia Drosera überflutet ...beeindruckender Standort, wir verloren keine Zeit und suchten den nächsten Standort auf, der rund 15 km entfernt lag. Wir konnten die Drosera eigentlich garnicht verfehlen, sie wuchsen hier in Massen. Der Standort Drosera anglica Drosera rotundifolia Nach einer kleinen Pause machten wir uns auf den Weg zum letzten und für mich spannensten Standort. Dort angekommen entdeckten wir gleich mal Pinguicula vulgaris am Wegesrand. Nun ging es eine halbe Stunde nur bergauf... Nur noch ein paar Meter... und wir sind angekommen. Wer entdeckt sie? Pinguicula alpina am Naturstandort, mein Highlight des Tages Grüße, Berni
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.