Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'australien'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Marker Groups

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 24 results

  1. Dschungelabenteuer in Australien: Drosera schizandra am Naturstandort. Nach häufigen Anfragen zu den "Queensland Sisters" in den letzten Wochen, wohl auch weil der australische Dschungel im Januar "das" Unterhaltungsthema in TV und Presse war, weise ich heute auf unseren Film hin, der zwar nördlich des geliebten und gehassten (dazu bitte keine weiteren Diskussionen hier) "Dschungelcamps" gedreht wurde, aber in Sachen Fauna und Flora quasi Identisches bietet. Gemeinsam mit Trevor Hannam machten wir uns von Cairns aus auf den Weg auf den höchsten Berg Queenslands, den Mount Bartle F
  2. Siggi_Hartmeyer

    Dokumentation Im Reich der Emergenzen

    IM REICH DER EMERGENZEN - Die Spinnenbein-Sonnentau. Vor 2,5 Jahren veröffentlichten wir auf YouTube diesen Film zur einfachen Identifikation der Spinnenbein-Sonnentau (Drosera Sektion Arachnopus), die vor 2001 noch alle als Drosera indica bezeichnet wurden. Er ist das Resultat mehrerer Australienreisen (1990 -2001) und vieler Jahre Droserakultur in unserem Gewächshaus, mit spannenden Beobachtungen der teils artspezifischen Emergenzen unter dem Mikroskop. Noch immer sind die "Spinnenbeine" Gegenstand verschiedener Diskussionen auf Facebook sowie in diversen Fachforen, weshalb wir h
  3. Liebe Karnivorenfreunde, Am kommenden Sonntag, den 4. August 2013 um 20.00 Uhr findet wieder ein Themenabend im freien Karnivoren-Chat statt. Das Thema: Karnivorenparadies Australien Zugang zum Chat: HIER oder HIER Als Voraussetzung muß im Webbrowser lediglich Javascript aktiviert werden. Eine Übersicht aller geplanten Themenabende für das Jahr 2013 kann hier heruntergeladen werden: http://www.djelkmann.de/wordpress/wp-content/uploads/2013/01/themenabendkalender-2013-freier-karnivorenchat.pdf http://oestliche.gefil.de/html/karnivorenchat/themenabendkalender-2013-freier-karnivorenchat.pdf
  4. Hallo, das Sandsteinplateau im Norden von Australien stellt eine der unzugänglichsten und schönsten Landschaften des Kontinents dar. Bisher befanden sich jedoch alle besuchten Standorte unterhalb (bzw. am Rand) dieser riesigen Hochebene. In der Nähe der Jim Jim Falls/Twin Falls hatten wir zum ersten Mal die Gelegenheit eine Wanderung auf das eigentliche Plateau zu unternehmen. Zunächst musste jedoch wiedermal auf der furchtbar holprigen Piste der 50 Meter breite und knapp einen Meter tiefe Jim Jim Creek durchfahren werden: Beim durchfahren des Flusses sollte man besser nicht liegenbleibe
  5. Hallo, nach der Vorstellung der "typischen" Karnivorenstandorte des Kakadu Nationalparks möchte ich nun einige besondere und ungewöhnliche Standorte vorstellen. Die recht abgelegenen Twin Falls sind nur über eine fast 70km lange, ungeteerte Piste zu erreichen. Der letzte Abschnitt davon ist so dermaßen holprig und sandig und es sind so viele (teilweise knapp einen Meter tiefe) Flussdurchquerungen zu bewältigen, dass man allein für diese ca. 20km über eine Stunde braucht! Das winzige Sträßchen sieht meistens so aus: Per Boot-Shuttle ging es anschließend weiter zum Rand des gewaltigen Sands
  6. Hallo, mit etwas Verspätung möchte ich nun den zweiten Teil aus dem Litchfield NP vorstellen. Nach dem Besuch des Bachs mit den schönen U. fulva haben wir nach einer kurzen Fahrt an einem Fluss direkt an der Hauptstraße gehalten. Das sehr sumpfige Ufer war durch die recht schattige Lage nicht gerade haufenweise mit Karnivoren besiedelt: Ein recht einsamer Blütenstiel von Utricularia odorata: Auch eine einzelne U. chrysantha war anzutreffen: Wesentlich interessanter war jedoch dashier: Es handelt sich hierbei um Utricularia limosa! Diese nahe mit U. leptoplectra verwandte Art i
  7. Hallo, nach den Berichten aus der Region um Darwin möchte ich nun die ersten Bilder aus dem australischen "Outback" zeigen. Der etwa 100 km von Darwin entfernte Litchfield National Park gehört allerdings noch zu den am einfachsten zu erreichenden Sehenswürdigkeiten. Es gibt sogar noch einige (bzw. eine ) geteerte Straßen. Der Nationalpark ist berühmt für seine wunderschönen Wasserfälle, die über die Kante eines Sandsteinplateaus stürzen. Da aber Juli die absolute Hochsaison ist und die Hauptwasserfälle selbst von Reisebussen erreicht werden können, haben wir uns dazu entschieden, nur weniger
  8. Hallo, nun zu den letzten Bildern aus der Region um Darwin (noch mehr Tage ohne Utricularia fulva konnte ich einfach nicht aushalten... ). Der erste Standort wurde wieder mit Google Earth gefunden und ist nur über eine fast 20km lange, von der Regenzeit wirklich übel ausgewaschene Piste erreichbar. Am Standort war es zwar sehr feucht, aber erstaunlicherweise wuchs hier fast überhaupt nichts. Nicht einmal Drosera burmannii war anzutreffen! Nach einiger Zeit konnte ich jedoch eine wirklich sehr einsame Blüte von Utricularia leptoplectra finden (Die einzige im ganzen Feuchtgebiet!): Vom
  9. Hallo, mit U. quinquedentata möchte ich nun die zweite seltene (und zugleich auch ungewöhnliche) Utricularia aus Darwin vorstellen. Der mit Google Earth gefundene Standort ist nur über eine holprige und sehr sandige Piste erreichbar, an der wiedermal viele Autowracks liegen: Alle folgenden Fotos sind am Ufer dieses Sees entstanden. Hier ist sogar die genaue Position der U. quinquedentata "markiert" : Bevor ich diese finden konnte, traf ich aber erstmal wieder auf die "üblichen Verdächtigen": D. burmannii: Drosera burmannii U. leptoplectra: Utricularia leptoplectra Utricularia lepto
  10. Hallo, ich möchte nun einen Standort vorstellen, an dem neben der wirklich ungewöhnlichen Utricularia capilliflora auch noch viele weitere sehr interessante Karnivoren wachsen. [Edit 2015: Dieser Standort existiert nicht mehr! Streetview-Aufnahmen von 2014 zeigen eine frisch angelegte Baustelle auf dem kompletten Standort :sad: ] Von weitem betrachtet sah diese Fläche eigentlich nicht sehr vielversprechend aus: Sandplain habitat, Darwin Aber schon bald tauchten die ersten Drosera burmannii in (zumindest in einigen Zentimetern Tiefe) doch recht feuchtem Sand auf. Auf einem Exemplar lief ein
  11. Hallo, ich möchte nun einige Bilder der Drosera-Arten aus dem "Petiolaris-Komplex" (Sektion Lasiocephala) in der Umgebung von Darwin vorstellen. Der erste besuchte "Petiolaris-Standort" ist nur über eine Straße erreichbar, die ohne Allrad-Fahrzeug lieber nicht befahren werden sollte, da sie teilweise wirklich extrem sandig ist. Entlang dieser Straße lagen immer wieder Autowracks in der Landschaft (und sogar mitten auf dem Weg) herum. Verrückterweise gab es an beinahe allen Standorten (die in der Nähe von Städten lagen) solche seltsamen Relikte. Man kann sie schon fast als Erkennungsmerkmal v
  12. Hallo, nachdem sich die Identität der unbekannten Utricularien geklärt hat, möchte ich nun die erste Serie an Bildern aus dem tropischen Norden von Australien loswerden. In der Region um Darwin (der Hauptstadt des Northern Territory) konnte ich in den ersten paar Tagen der Reise einige sehr interessante Karnivorenstandorte besuchen. Der Monat Juli liegt mitten in der Trockenzeit, die wiederum nicht gerade für die größte Vielfalt an Karnivoren bekannt ist. Tatsächlich aber konnte ich Arten beobachten, die ihre Blütezeit/Wachstumszeit eigentlich ausschließlich in den regenreichen Monaten von Ja
  13. Hallo, Phill Mann führte uns zu einem Standort dieser schönen Art, ansonsten hätten wir diese Pflanzen wohl nie gefunden. Für mich ist das die schönste Utricularia-Art, die ich bisher in freier Natur gesehen habe. Christian
  14. Hallo, als letzte Knollendrosera möchte ich Euch gerne Drosera erythrorhiza zeigen. Hier ist es übrigens nicht immer ganz so leicht, die Unterarten zu bestimmen (was mir sicher nicht immer gelungen ist), da an einem Standort oftmals sehr verschiedene Pflanzen vorkommen, aber schaut selbst. Christian
  15. Hallo, so langsam komme ich nun zum Ende mit meinen Bildern von Australien. Ein paar Arten möchte ich gerne noch vorstellen, unter anderem die beiden ähnlichen, kletternden Arten Drosera macrantha ssp. macrantha und Drosera pallida. Am einfachsten lassen sich die beiden Arten an der Behaarung (macrantha behaart, pallida glatt) unterscheiden. Christian
  16. Hallo, Drosera porrecta und Drosera stolonifera sind ähnliche Arten. Beide bilden aus Basalrosetten entspringende Hochtriebe. Unterscheiden lassen sie sich am einfachsten dadurch, dass bei Drosera porrecta die Basalrosetten im Gegensatz zu Drosera stolonifera nicht am Boden aufliegen. Außerdem bildet Drosera porrecta oftmals lediglich einen Hochtrieb, währen Drosera stolonifera in der Regel mehrere ausbildet. Auf Drosera porrecta konnten wir dann auch die bekannten Raubwanzen (Gattung Setocoris, denke ich) finden. Gruß, Christian
  17. Hallo, auch wenn die drei Arten nicht viel miteinander zu tun haben, möchte ich sie dennoch in einem Beitrag zusammenfassen. Wir haben diese drei Pflanzen jeweils auf Granithügeln (in einer relativ dünnem Substratschicht) gefunden. Drosera yilgarnensis ist erst vor kurzem beschrieben worden. Die Pflanze war lange Zeit als Drosera peltata "western australia" bezeichnet wurden und als Gegenstück zu den östlichen Drosera peltata für Westaustralien gesehen worden. Wir haben diese Pflanze auf einem riesigen Granithügel in Nähe der Stadt Hyden gefunden. Drosera micropyhlla konnten wir auf u
  18. Hallo, zur Abwechslung zeige ich heute mal ein paar Bilder einer Zwergdrosera, die viele von uns sicher in Kultur haben. Wir haben Drosera scorpioides Pflanzen an zwei Stellen gefunden, jedes Mal an sehr sandigen Stellen. Christian
  19. Christian Dietz

    Stirling Range - Westaustralien

    Hallo, heute möchte ich Euch ein paar Bilder aus einer der für mich interessantesten Landstriche Westaustraliens zeigen, der Stirling Range. Es handelt sich hierbei um eine kleinere Bergkette mitten in Westaustralien. Diese Gegend ist bei Touristen insbesondere für die vielfältigen Wandermöglichkeiten beliebt. Wir haben dort zwei Tage verbracht. Bereits auf der Anfahrt bekommt man ein Gefühl dafür, dass sich die Landschaft ändert. Bereits aus der Ferne sind die Berge gut zu erkennen. Hier hatten wir dann auch kurz Gelegenheit ein paar Kängurus zu fotografieren (Der Zaun half ein
  20. Hallo, heute gibt es Bilder der einzigen beiden gelbblühenden Arten, die wir gefunden haben. Es handelt sich dabei um Drosera intricata und Drosera subhirtella. Insgesamt gibt es nur fünf Knollendrosera-Arten, die gelbe Blüten bilden, D. sulphurea, subhirtella, intricata, moorei und zigzagia. Drosera sulphurea unterscheidet sich von allen anderen Arten dadurch, dass ihre Blattform nierenförmig (ähnlich D. auriculata) und nicht rund ist. Drosera zigzagia ist insgesamt die kleinste dieser Arten und bildet als einzige der verbleibenden vier ausschließlich wechselständige Blätter. Die anderen dre
  21. Christian Dietz

    Drosera monticola

    Hallo, heute möchte ich Euch ein paar Bilder von Drosera monticola, einer Art aus dem Stolonifera-Komplex zeigen. Drosera monticola gibt es nur in der Stirling Range. Gefunden haben wir diese Art dort nur ein einziges Mal. Gruß, Christian
  22. Christian Dietz

    Fitzgerald River National Park

    Hallo, als nächstes möchte ich Euch ein paar Bilder von unserem Tag im Fitzgerald River National Park und der Fahrt zum Point Ann, einer Walaussichtsplattform zeigen. Leider war das Wetter an diesem Tag eher etwas trüb, aber es regnete immerhin nicht! Das riesige Gebiet ist leider (oder zum Glück?) recht unzugänglich. Dort gibt es nur sehr wenige, ungeteerte Straßen. Eine Besonderheit dieses Nationalparks sind die Hakea victoria, die (soweit ich weiß) nur dort vorkommen. Wir hatten etwas Glück und konnten auch ein paar Exemplare dieser Pflanzen finden: Die nichtkarnivore Flora ist
  23. Hallöchen, weil ich beim grad drüber gestolpert bin, hier ein aktueller Blick in die "Aktien" für alle, die dieses Werk daheim besitzen ;-) - ab welchem Wert sollte man bei Büchern eigentlich über einen Safe anstelle des Regals als Aufbewahrungsort nachdenken ??? Bibliophile Grüsse Feldi (und nun : Sehen und Staunen) Quelle: http://www.ebay.de/itm/Carnivorous-Plants-of-Australia-Vol-1-by-Allen-Lowrie-/280807896457?_trksid=p5197.m7&_trkparms=algo%3DLVI%26itu%3DUCI%26otn%3D4%26po%3DLVI%26ps%3D63%26clkid%3D5865262029078618845 Carnivorous Plants of Australia Vol 1 - by Allen Lowrie
  24. Hallo, heute gibt es ein paar Bilder von Drosera stricticaulis aus der Nähe von Hyden. Ich hoffe, sie gefallen Euch Christian
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.